Eine optisch ähnliche Katze finden

B

besho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 August 2011
Beiträge
27
Ort
nähe Köln
Hallo zusammen,

vor ein paar Wochen ist unsere geliebte Katze verstorben und seit dem ist unsere Wohnung extrem leer und ruhig..
Meine Mutter möchte keine neue Katze, weil der Tot unserer Katze uns und vor allem sie, extrem mitgenommen hat..

Gelegentlich schau ich im Internet nach Katzen, einfach so aus langeweile oder weil sie mir fehlt.
Nun habe ich überlegt, wie hoch wäre die Chance, eine Katze zu finden die unserer verstorbenen Katze ähnlich sieht?

Ich weiß, mag vllt eine blöde Frage sein, aber ich habe noch nie eine Katze gesehen, die unserer ähnlich war.. wiederrum habe ich schon viele Katze gesehen, die glatt Zwillinge hätten sein können.

Unsere hatte keine bestimmte Rasse.. zumindest wissen wir es nicht.. auffällig war halt das lange Fell..

Vielleicht könnt ihr ja was dazu sagen.
 

Anhänge

  • DSC00549.jpg
    DSC00549.jpg
    88,1 KB · Aufrufe: 286
  • DSC00557.jpg
    DSC00557.jpg
    88,1 KB · Aufrufe: 237
Werbung:
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
2.308
Moin.

Eine ganz hübsche Maus war eure Katze.

Darf ich fragen, warum du eine Katze finden möchtest, die eurer ähnlich sieht?
 
B

besho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 August 2011
Beiträge
27
Ort
nähe Köln
Hi,
und danke.
Wir hatten eine besondere Beziehung zu dieser Katze..
2 Tage nach dem meine Oma gestorben war, tauchte diese Katze plötzlich in unserem Garten auf.
Seit dem kam sie regeämäßig zu uns, hat bißchen gefressen und ist wieder weg.
Irgendwann kam sie nicht mehr, und nach 1-2 Monaten war sie plötzlich wieder da.
Meine Eltern sind ihr gefolgt und haben den Besitzer gefunden und waren natürlich erleichtert, dass sie einen Besitzer hat.
Paar Monate später sind wir umgezogen, eine Straße weiter.
Der Garten der neuen Wohnung war ca. 500m von der alten Wohnung entfernt (die Wiese von der alten Wohnung ging bis zur neuen Wohnung).

Einige Wochen nach dem Umzug lief sie auf der Wiese, als meine Mutter sie gesehen hat.. sie hat sie gerufen und seit dem ist sie bei uns geblieben.
Der Besitzer (krank usw.) war froh, dass die Katze sich für uns entschieden hat.
Wir hatten vorher keine Haustiere und dieses Tier war wie ein Kind für uns. Also wirklich was besonderes.. vielleicht auch etwas übertrieben (andere würden uns für bescheuert halten), aber wir haben sie sehr geliebt.
Mag auch blöd klingen, aber als wir sie einschläfern mussten, hat meine Mutter ihr gesagt, dass keine andere Katze ihren Platz einnehmen wird.

Mittlerweile vermisst es meine Mutter, ein Tier zu haben, aber sagt sich immer noch, dass sie keine neue Katze möchte.
Daher halte ich gelegentlich Ausschau nach einer Katze, die unserer ähnlich ist..

Roman draus geworden, sorry..
 
S

Sidala

Forenprofi
Mitglied seit
30 Juli 2010
Beiträge
1.727
Alter
57
Ort
Österreich
Deine Katze war etwas Besonderes :pink-heart:

Aber ich denke selbst wenn du eine Katze findest dir ihr optisch ähnelt wird diese Katze einen anderen Charakter haben.

Ich denke auch das deine Mutter das gemeint hat- keine Katze wird so sein wie sie.

Kennst du das Testament einer Katze?

https://www.youtube.com/watch?v=1wGwSXZwxL0
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
4.765
Besho,

es tut mir sehr leid, dass eure Katze verstorben ist.

Ich verstehe den Impuls, nach einer ähnlichen Katze zu suchen, sehr gut, keine Frage.

Allerdings halte ich es persönlich für gar keine gute Idee, nach einem "Doppelgänger" Ausschau zu halten.
Optisch mag sich vielleicht ein doppeltes Lottchen finden, aber charakterliche Unterschiede wird es immer geben.
Mein Gefühl sagt mir, dass man immer und immer wieder vergleichen wird ... und ggf. sogar irgendwann auch sehr "enttäuscht" sein könnte.

Aber das ist meine Meinung.

Gib deiner Mutter vielleicht einfach noch ein wenig Zeit.
Oder lass' sie das "Testament einer Katze" lesen. Eine neue Katze nimmt einem Sternchen niemals den Platz "weg", jede Beziehung ist einzigartig und unersetzbar.
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
Ich kann mich nur anschließen: niemals wird eine Katze so sein, wie Eure Katze und mag sie ihr auch bis aufs letzte Haar gleichen.

Eure Katze war etwas ganz besonderes, sie zu verlieren war schwer (mein aufrichtiges Mitgefühl). Jedoch sollte man sich mit jedem Tier auf ein neues Erlebnis einlassen - jede Katze wird anders sein, aber dennoch auf andere Weise genauso liebenswert.
 
B

besho

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 August 2011
Beiträge
27
Ort
nähe Köln
Dankeschön!

Ja das Testament kenn ich.. werde ich die Tage meiner Mutter mal zeigen.

Und ja, mir ist auch bewusst, dass der Charakter natürlich anders sein kann.. aber unserer Meinung nach war diese Katze die schönste, die wir bisher gesehen hatten.. Sie war wirklich schön und sah nicht nach "standard" aus..

Meine Mutter ist strikt gegen eine neue Katze, sie wird ihre Meinung auch nicht ändern.. daher halt "die Suche" nach einer ähnlichen Katze.. in der Hoffnung, dass meine Mutter schwach wird.

Aber naja, noch ist es eh zu früh..
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dine@

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
2.926
Ort
Norden
Auch mir tut es für euch leid.
Zu deiner Frage: Sie scheint ein Langhaar-Mix gewesen zu sein in der Farbe black Tabby white.
Sollten ihr das Testament irgendwann erfüllen wollen, dann schaut am besten nach einem gleichaltrigen Pärchen;) . z. B. hier.http://www.katzenhilfe-ohne-grenzen.de/katzen
 
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
2.308
Besho,

Ich kann dich echt verstehen.

Seitdem ich denken kann, hatten wir immer mindestens eine Katze.

An die allererste erinnere ich mich eigentlich gar nicht mehr.
Ich weiß nur noch, daß sie graugetigert mit weißen Pfoten war.

Dann kam Tara.
Eine komplette Grautigerdame.

Was soll ich sagen?

Irgendwie finden uns immer ausschließlich komplett grau getigerte oder Grautiger mit weißen Pfoten.

Aktuell zwei komplett graue und einer mit weißen Pfötchen dabei.

Aber jede Katze ist anders in ihrem Charakter. Jede hat oder hatte andere Vorlieben, Abneigungen und Marotten.

Jede ist einzigartig.

Du kannst gerne nach einer suchen, die eurer ähnlich sieht oder sogar bis auf das letzte Haar gleicht.

Dennoch wird sie anders sein.

Und da kommen wir zu einem wichtigen Punkt.

Entweder ihr akzeptiert ihre Einzigartigkeit und lebt glücklich miteinander.

Oder ihr drängt sie, wenn auch vlt unbewusst, in eine Rolle, die sie niemals erfüllen kann.
Dabei werden beide Seiten unglücklich.

Das wäre doch wirklich sehr schade.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #10
Hallo zusammen,

vor ein paar Wochen ist unsere geliebte Katze verstorben und seit dem ist unsere Wohnung extrem leer und ruhig..
Meine Mutter möchte keine neue Katze, weil der Tot unserer Katze uns und vor allem sie, extrem mitgenommen hat..

Dann lass deiner Mutter ihre Trauerzeit. Irgendwann wird sie bereit sein einer neuen Katze ein Zuhause zu geben.

Nun habe ich überlegt, wie hoch wäre die Chance, eine Katze zu finden die unserer verstorbenen Katze ähnlich sieht?

Die Chance ist vielleicht nicht schlecht. Aber was besagt denn die Optik?

Bestenfalls findest du eine Katze mit der gleichen Optik, aber komplett anderem Charakter.

Es ist m.E. ein fataler Fehler zu meinen, man könne eine geliebte und verstorbene Katze "ersetzen" ( klingt blöd - ich weiß).
Jedes Katze ist einmalig und es gibt einfach keinen "Ersatz".
Irgendwann, wenn die Trauer verarbeitet ist, kann man sein Herz für eine neue Katze öffnen... Optik egal.



Mittlerweile vermisst es meine Mutter, ein Tier zu haben, aber sagt sich immer noch, dass sie keine neue Katze möchte.
Daher halte ich gelegentlich Ausschau nach einer Katze, die unserer ähnlich ist..

Roman draus geworden, sorry..

Dann aktzeptiere ihre Entscheidung noch nicht so weit zu sein, um einer neuen Katze ihr Herz zu schenken.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #11
Es tut mir sehr leid um deinen Verlust aber ich kann nicht verstehen wie man gerade nach einem Verlust eine Katze suchen kann die der verstorbenen ähnlich sieht.

Wir haben bewußt immer nach Katzen gesucht die optisch anders aussahen.

Ich persönlich würde das als "Verrat" empfinden da es aussieht als würde man das verstorbene Tier ersetzen wollen. Aber man kann ein Tier niemals ersetzen, jedes hat einen anderen Charakter, andere Eigenschaften, anderes Verhalten.

Hobbes war mein Herzenskater, er war weiß mit etwas getigert, ähnlich wie dein Schatz nur mit kürzeren Haaren. So schön ich Katzen mit viel weiß empfinde sowenig bin ich in der Lage - auch nach 5 Jahren - so einer Katze wieder ein Zuhause zu geben.

Gib deiner Mutter Zeit und dann sucht zusammen zwei neue Katzen aus die der Verstorbenen nicht ähnlich sind und startet völlig neu durch.

Bei Katzen die den Verstorbenen ähnlich sind hat man zu große Erwartungshaltung, man denkt sie müßten sein wie die Andere war aber das wird niemals so sein da jedes Tier ein Individuum ist und seine eigene Art hat.
 
Werbung:
Sheila-Püppi

Sheila-Püppi

Forenprofi
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
3.434
Alter
52
Ort
Im schönsten Bundesland
  • #12
Ich hatte kurz nach Sheilas Tod hier eine junge Katze gesehen bei den Notfellchen, die ihr optisch so ähnlich war, das ich dachte sie wurde wiedergeboren. Ich habe sie mir immer und immer wieder angeschaut und doch nie einen Gedanken daran gehabt sie zu nehmen. Nicht das sie es nicht verdient gehabt hätte, aber ich habe immer gedacht, das ich mein Mädchen damit verraten würde. Wir haben uns dann bewusst für ein armes Hascherl aus Spanien entschieden und das Sheila Double hat hier ja auch längst ein neues Zuhause gefunden. Es ist schon schwer ein neues Herzchen ins Haus zu holen wenn man einen Verlusst erlebt hat. Aber ein optisch gleiches, nein, das würde ich nie übers Herz bringen.

Die Kleine die meiner Süßen so ähnlich sah, ist charakterlich auch eine komplett andere, von daher...

Schenkt lieber zwei (evtl. schon älteren) armen Mäusen aus dem Heim oder von ner Pflegestelle oder whatever ein schönes Zuhause.

LG Gina
 
Spotino

Spotino

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2014
Beiträge
6.844
Ort
Idstein
  • #13
Mein Beileid - ich kann Deinen Schmerz und den Deiner Mutter gut nachvollziehen.

Nachdem Spot am 6. November 2013 gestorben ist, habe ich neun Monate gebraucht, bis ich überhaupt daran denken konnte, wieder einen Freund für Miles zu suchen (Miles hat die Zeit übrigens auch gebraucht).
Nach über einem Jahr ist Nadir bei uns eingezogen. Als ich mich für ihn entschieden habe, habe ich sehr darauf geachtet, dass er Spot - und meinen anderen Sternenkatern - nicht ähnlich sieht. Ich hätte es nicht ertragen können, schon vom Aussehen ständig an einen von ihnen erinnert zu werden.
Nadir sieht völlig anders aus und hat auch eine ganz andere Persönlichkeit - und doch hat er viele Eigenheiten, die mich an Spot erinnern. Er macht mich dadurch und mit vielem Anderen sehr glücklich.

Was ich damit sagen möchte: Lasst Euch Zeit und dann entscheidet mit dem Herzen, nicht mit den Augen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.607
Ort
35305 Grünberg
  • #14
Dies wäre genau der Fehler, den viele Menschen nach dem Tod ihres geliebten Vierbeiners machen....möglichst optisch das gleiche.
Es ist trotzdem ein anderes Tier mit anderen Eigenschaften, am besten ist die Entscheidung ein optisch völlig anderes Tier aufzunehmen. Da vergleicht man nicht ganz so sehr. :)
Im übrigen wären sicher 2 deutlich ältere Notfellchen für deine Mutter passend.
Du weißt ja sicher, Einzelkatzen hält man nicht außer es ist eine wirklich ältere ausgewiesenen Einzelkatze.
 
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
  • #15
Dies wäre genau der Fehler, den viele Menschen nach dem Tod ihres geliebten Vierbeiners machen....möglichst optisch das gleiche.

Weshalb soll das ein Fehler sein,das ist doch 08/15 Blödsinn.Ich liebe schwarze Katzen und habe nie nach einem Klon gesucht.
Hätte ich aber eine andersfarbige Katze genommen, ich hätte sie genauso geliebt,aber insgeheim immer ein Schwarzfell vermisst..farbige Katzen gibt es in meinem Leben genug,aber kein Schwarzfellchen( weil angeblich unscheinbar usw).

Alle meine Mädchen waren schwarz und trotzdem optisch unterschiedlich und charakterlich sowieso.Verglichen habe ich nie,dh mir fielen natürlich die Unterschiede+Ähnlichkeiten auf,aber das wäre auch bei einer andersfarbigen Katze so gewesen.

Jede von ihnen wurde hofiert,gehegt und geliebt in ihrer Einzigartigkeit und ja,auch meine nächste Katze wird schwarz und erwachsen sein,ob nun kurzfellig oder langhaarig ist mir egal, sie darf gerne scheu oder ängstlich sein und somit in diesem Punkt charakterlich meiner verstorbenen Mona ähneln..einfach deshalb,weil mir das liegt.
Punkt.

Ich finde es sehr schön,dass ich nie auf meinen geliebten Silberglanz auf schwarz und alle möglichen Nuancen an Sonnenaugen in einem schwarzen Fellhimmel verzichten muss.


:pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #16
Dies wäre genau der Fehler, den viele Menschen nach dem Tod ihres geliebten Vierbeiners machen....möglichst optisch das gleiche.
Es ist trotzdem ein anderes Tier mit anderen Eigenschaften, am besten ist die Entscheidung ein optisch völlig anderes Tier aufzunehmen. Da vergleicht man nicht ganz so sehr. :)
Im übrigen wären sicher 2 deutlich ältere Notfellchen für deine Mutter passend.
Du weißt ja sicher, Einzelkatzen hält man nicht außer es ist eine wirklich ältere ausgewiesenen Einzelkatze.

Ich persönlich habe inzwischen optisch ganz unterschiedliche Katzen zu den Sternchen (ein großer schwarzbärtiger Bäckchenkater, eine graue orientalische Ratte ;) , ein redseliger Rotbart mit Westentaschenknöpfen).
Die Optik als solche war mir nie wichtig, und da sie immer mindestens zu zweit waren, ging es auch nie um die Notwendigkeit, ein Einzelkatzendasein zu verhindern.

Dennoch, da ich dem Wesen der Orientalen total verfallen bin, habe ich gezielt nach Oris gesucht, aber vor allem anderen im Auge gehabt:
- was brauchen die verbleibenden Katzen?
- ist eine neue Katze wirklich notwendig für das Glück der vorhandenen Katzen?
- welche individuelle Katze passt am besten zu den vorhandenen Tieren?


Für mich ist dies der Kern der Frage nach einer Nachfolgekatze!

Bei allen unseren Oris verging nach dem Tod des Sternchens ein längerer Zeitraum - mehrere Monate - mit der Überlegung und dem Beobachten: ist eine neue Katze notwendig? Wie muss diese - wenn - beschaffen sein?

Dass ich in erster Linie nach Orientalen bei seriösen Vereinszüchtern (erwachsene bzw. halbwüchsige Katzen, keine Kitten) geguckt habe, ist mein höchstpersönlicher Egoismus, aber letztlich auch der Rasse als solcher geschuldet, da wir ja ständig Oris hatten, auch bei den Sternchen (die "Ratte":pink-heart:: die Bezaubernde Jeannie, eine abgehalfterte Zuchtkatze aus dem TS).
Dass es - bis auf Mercy - alle wieder Handicats waren, hat uns iwie immer wieder ereilt, aber letztlich lieber als andersrum! :)

Ich wollte nie eine Torte haben: Mercy ist eine, und sie ist gleichtzeitig Pfötchens Herzensschwester.
Ich fand Tiger langweilig: Nine ist eine Brauntigerin und ein Handicat.
Ich wollte sooooo gern einen Rotbart: Pfötchen ist eine schoko-point Siamkatze und ein Handicat.
Nine brauchte dringend einen neuen Gatten, der die Mädels nicht dominiert: Moody ist ebenfalls ein Handicat - und durch einen glücklichen Zufall gleichzeitig der ersehnte Rotbart, nur halt in red-point white.

Also passt alles! Und ich bin super zufrieden, obwohl Moody nimmer Nicki (den Sternchen-Rotbart) ersetzen könnte und ein ganz anderes Kaliber ist und obwohl wir weder einen schwarzen Bäckchenkater wie meinen lieben Nero - den begabten Innenarchitekten:D - haben noch eine blaue OKH wie die Bezaubernde Jeannie.

Ich werde die Sternchen nie vergessen, und manchmal fehlen mir Jeannies und Nickis Kapriolen oder Neros würdevolles Thronen, aber jedes Tier ist doch genauso individuell wie jeder Mensch!!!

Für andere User hier im Forum kann ich nicht sprechen, nur für meine eigenen Erfahrungen, aber für mich ist vor allem ausschlaggebend, dass die vorhandene Katze/n einen passenden neuen Partner findet - und dann erst kann ich meinen persönlichen Egoismus ausleben und nach der Optik bzw. Rasse gucken, die mir persönlich zusagt. Und wenn ich da nicht das passende finde, muss ich weiter gucken, statt die verwitwete Katze weiter weinen und leiden zu lassen. Punkt!

LG
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben