Eine neue Katze?!

  • Themenstarter Osterglocke
  • Beginndatum
O

Osterglocke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2017
Beiträge
3
Hallo ihr Lieben,

unsere Katze, welche bei meinen Eltern lebte, wurde am letzten Wochenende leider überfahren. Der Schock sitzt noch tief und wir sind alle sehr traurig. Besonders meine Eltern quälen sich sehr mit dem Verlust.
Sie wohnen relativ ländlich direkt am Wald, allerdings gibt es hinter dem Haus eine größere Straße, auf welcher die Autos auch schneller fahren. Die Straße ist allerdings einspurig und es ist 50. Allerdings ist dort direkt eine S Kurve, die schlecht einzublicken ist und die Leute anscheinend zum Rasen verleitet. Genau auf dieser Straße wurde unsere liebe Mila überfahren.
Jetzt sagte mir meine Mutter, dass keine neue Katze infrage käme, weil es zu gefährlich sei und sie alle Katzensachen direkt nach Ostern zum Katzenbund gibt. Man muss dazu sagen, dass Mila unsere erste Katze war und sie uns zugelaufen ist.
Was ist eure Meinung dazu? Ist die Gefahr echt zu groß? Oder ist es ein normales Risiko, welchem jeder Freigänger ausgesetzt ist?
Natürlich ist es letztendlich die Entscheidung meiner Eltern und ich weiß, dass Mila nicht einfach durch eine neue Katze ersetzt werden kann. Aber ich bin der Meinung, dass so viele Katzen in Tierheimen auf ein liebevolles Zuhause warten (es käme nur eine Katze aus dem Tierschutz infrage). Und ich weiß wie sehr meine Eltern aufgeblüht sind, seit wir Mila hatten. Oder findet ihr es unverantwortlich nach einer gewissen Zeit einer neuen Katze ein Zuhause zu bieten?

Ich würde mich sehr über eure Meinung freuen!
Liebe Grüße
Osterglocke
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.568
Alter
45
Erstmal mein Beileid zum Verlust eurer Katze :sad:

Ich finde deine Idee gut. Ich glaube, wer einmal Katzen hatte, kann auch nicht mehr ohne. ;)

Wie wäre es denn, wenn ihr einer, bzw. zwei Wohnungskatzen, vielleicht auch schon zwei etwas älteren Katzen, die gut miteinander harmonieren ein neues Zuhause gebt ? Dann wäre das Problem und die Sorge mit dem Freigang kein Thema mehr.
Und ihr würdet zwei traurige Seelchen glücklich machen.

Aber das solltest du dann auf beden Fall mit deinen Eltern zusammen entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Black Double P

Black Double P

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. September 2015
Beiträge
511
Ort
Essen
Hallo Osterglocke,

erst einmal mein Beileid zu eurem Verlust. Zu dem Thema Freigänger kann ich leider nicht wirklich etwas beitragen. Meine beiden Fellis wärmen sich die Plüschpos in der Wohnung. Aber ich denke, ein gewisses Risiko besteht bei Freigängern immer.
Ich würde deinen Eltern evtl. noch ein klein wenig Zeit lassen (vielleicht kann man ja die Katzensachen eine gewisse Zeit in den Keller oder so stellen und nicht sofort weg geben) und wenn dann der erste Schock vorbei ist, über neue Fellpopos reden. Ich schreibe extra Popos, weil Katzen soziale Tiere sind und nicht allein gehalten werden sollten. Wenn deine Eltern schon von einer Katze begeistert waren, werden sie es erst recht lieben, wenn 2 Fellhintern durch die Bude wuseln.

viele Grüße und ein schönes Osterfest!!
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo Osterglocke und herzlich Willkommen hier im Forum :)

Freigänger leben immer gefährlich. Selbst in einer 30iger Zone werden sie teilweise überfahren. Und Heizer gibt es leider auch überall. Man kann nicht alle Risiken ausschließen, außer man sichert z. B. den Garten ab, was ich getan habe.

Sind da denn noch mehr Katzen in der Nachbarschaft? Wird öfters eine Katze überfahren?

Übrigens, toll, dass Ihr wenn dann eine Katze aus dem Tierschutz adoptieren wollt :) Aber wie wäre es mit 2 Katzen? ;) Lies mal hier. Selbst Freigänger benötigen einen Katzenkumpel. Katzen sind so soziale Tiere. http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php
 
S

Sandm@n64

Gast
Auch mein Beileid zu eurem Verulst.

Und in Anbetracht der Umstände würd ich auch den Vorschlag mit den älteren Wohnungskatzen empfehlen.
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
Auch mein Beileid.

Du könntest ja mal mit deinen Eltern reden, welche anderen Möglichkeiten außer dem uneingeschränktem Freigang es noch gibt. Wenn sie einem Wohnungskatzenteam nicht abgeneigt sind, oder die Vorstellung eines Katzensicheren Gartens sie begeistert ... dann könntest du ja mal die Websites der umliegenden Tierheime anschauen aber entscheidet das in Ruhe und nicht im Alleingang.
Bitte schaut nach Katzenduos.
 
O

Osterglocke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2017
Beiträge
3
Vielen Dank für die Beileidsbekundungen und den Tipps!

Es gibt noch mehrere Katzen in der Nachbarschaft und bisher habe ich noch nicht mitbekommen, dass eine von ihnen überfahren wurde. Allerdings wurde vor ein paar Jahren ein kleiner Hund an der gleichen Stelle überfahren, der durch eine Hecke gesprungen ist.

Die Idee mit den Hauskatzen finde ich gut, mir wäre es nur wichtig, dass sie freiwillig drinnen bleiben möchten und man sie nicht "einsperren" muss. Der katzensichere Garten wird wahrscheinlich sehr schwer umsetzbar sein, da das Grundstück recht groß ist und es überall Stellen zum drüber, drunter oder durchschlüpfen gibt.

Ich werde nochmal mit meinen Eltern reden. Es geht mir auch gar nicht darum, sie zu überreden, sondern ich möchte ihnen nur gerne andere Möglichkeiten aufzeigen und sie vor der Kurzschlusshandlung bewahren, alle Sachen direkt wegzugeben.

Vielen Dank für eure Hilfe!
 
Borobudur

Borobudur

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2016
Beiträge
2.316
Unabhängig von der Gefahrenfrage denke ich, dass es für Deine Eltern einfach noch zu früh ist, sich mit einer neuen Katze auseinander zu setzen. Sie haben den Verlust ja kaum erst verkraftet. Nach der Trauerarbeit und mit der Zeit wird sicherlich auch der Wunsch nach einem neuen Tier reifen. Ich habe auch jeweils ein knappes Jahr gebraucht, bis ich wieder soweit war... Herzliches Beileid.
 
O

Osterglocke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2017
Beiträge
3
Ich meine ja auch gar nicht, dass sie sich jetzt schon nach neuen Katzen umsehen sollen. Ich finde es nur etwas schade, wenn jetzt als Kurzschlussreaktion alle Sachen weggegeben werden und im Zweifel nachher neu angeschafft werden müssen. Mir ist schon klar, dass man sich nicht direkt durch neue Tiere über den Verlust hinweg trösten sollte. Wie ich oben geschrieben habe, ist unsere Mila auch nicht einfach so zu ersetzen. Es ging mir um die generelle Frage :)
 
C

Catma

Gast
  • #10
Ich meine ja auch gar nicht, dass sie sich jetzt schon nach neuen Katzen umsehen sollen. Ich finde es nur etwas schade, wenn jetzt als Kurzschlussreaktion alle Sachen weggegeben werden und im Zweifel nachher neu angeschafft werden müssen.
Das sehe ich auch so, aber manchmal kann man, wenn man die Sachen weggibt, besser damit abschließen. Und sich nach und nach mit dem Gedanken abfinden, nun keine Katze(n) mehr um sich zu haben. Irgendwann wird man dann vielleicht doch wieder offen und nunja, dann kauft man eben neue Katzensachen.
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
0
Aufrufe
864
CluelessKat
C
C
Antworten
3
Aufrufe
961
Linchen2
Linchen2
FrauMinze
Antworten
22
Aufrufe
700
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten
nettgendorfer
Antworten
7
Aufrufe
2K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben