Eine Katze neu, wann die zweite dazu?

  • Themenstarter Silkypix
  • Beginndatum
S

Silkypix

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2014
Beiträge
38
Grüßt euch,

ich les schon seit wir darüber nachdenken eine Katze zu holen hier mit. (also gefühlt Jahrzehnte ;)) Nun wird es soweit, die Katze kommt die Tage zu uns.

Jetzt wurde uns nahegelegt, dass sie keinen Freigang bekommt. Wir wohnen innerstädtisch und der Innenhof hat mind.(diese sind mir bekannt, die anderen Katzen kenne ich nicht) noch 5 andere Kater, was zu Revierstreitigkeiten führen könnte. Kein Freigang bedeutet aber für mich eigt. zw. eine Zweitletzte.

Die Katze, welche zu uns kommt, ist erst ca. 2 Jahre alt. Wie viel Eingewöhnungszeit sollen wir ihr geben, bevor wir ein Zweittier dazu holen? Die Tierhilfe hat schon anklingen lassen, dass sie sicher bald wieder enorm viele Kitten abzugeben haben.

Was denkt ihr? :) (Kann auch gerne in den Thread für Vergesellschaftungen verschoben werden?

lg
 
Werbung:
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
ich würde direkt nachfragen, ob eure erste Katze nicht eine(n) Freund(in) hat, mit der ihr sie zusammen adoptieren könnt. Das erspart den Stress einer Zusammenführung und der ganze Umzug wird leichter :)
 
S

Silkypix

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2014
Beiträge
38
Ja das wäre uns auch lieb. Die Geschichte ist aber sehr kompliziert, am Ende steht, dass sich die aktuellen Besitzer trennen und die Katze dem Mann "gehört" und er sie nicht mit nimmt. Die Frau nimmt aber ihre Katze mit, daher wird unser Kater alleine abgegeben.

lg
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Hatte die Katze denn bisher Freigang?
Dann kann man sie nicht einfach in der Wohnung halten.

Ein Kitten würde ich dir nicht empfehlen.

Die Zweitkatze würde ich so schnell wie möglich dazuholen und langsam zusammenführen (Gittertür uä).
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
warum nimmt die Frau denn dann nicht beide mit, wenn die Katzen sich kennen und mögen...? Dann sollte man sie ja nicht auch trennen ...
 
hadschihalef

hadschihalef

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2013
Beiträge
1.180
Ort
Lippe
Vielleicht nimmt die Frau "ihre" Katze ja auch nur notgedrungen mit und sie wäre durchaus bereit, beide Katzen zusammen abzugeben.
 
S

Silkypix

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2014
Beiträge
38
Hallo doppelpack,

das ist uns klar :) ... (deshalb haben wir ja auch eine Weile gewartet, bis es eine geeignete Katze aus der Tiernothilfe gab für uns).
Also nein, die Katze hatte bisher kein Freigang (außer als Kitten, evt. bis zur 12 Woche)

Freigang ist aber eigt. immer eine Option für uns gewesen. (vll hatten wir vorher auch immer sehr genügsame Tiere? Die haben Freigang, nicht Freigang, Freigang gut weggesteckt (also ohne erkennbare Probleme))

Eine Gittertür wäre bei uns aus baulicher Sicht nicht möglich (Mietwohnung, ich bohr hier in keinen Türrahmen)

@Thyria und hadschihalef darauf habe ich leider keinen direkten Einfluss. Wir bekommen die Katze über die örtliche Tierhilfe. Die Dame meinte, dass die Katze zuvor schon bei einer jungen Frau lebte, und diese dann etwas überfordert war. Erstbesitzer hat die Katze dann weiter gereicht, an einen Freund. Der ist dann mit einer Freundin zusammen gezogen, die bereits eine Katze hat. Nun trennen sich beide. Wir haben über die Hintergründe heute auch nur kurz geredet, es ist jedenfalls ein Notfall (zeitlich gesehen)

Mehr weiß ich nicht. Und ja, ich verstehe das auch nicht und würde eine Lösung wo die beiden Tiere zusammenbleiben könnten besser finden.
Wir hatten für 2 Monate gerade eine Pflegekatze und sind sehr traurig, dass sie weg ist. ich kann also auch nicht nachvollziehen, wieso man die Zweitkatze abgibt. Vll ein finanzielles Problem?

lg
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Nun, wenn die beiden Katzen def. nicht zusammenbleiben dürfen, solltest du so bald wie möglich die 2. Katze dazunehmen.
Am besten gleiches Geschlecht und ungefähr gleiches Alter. Also bitte kein Kitten! Das ist ein seeehr schlechter Rat von der Katzenhilfe. :eek:

Kitten möchten sehr viel spielen, viel, viel mehr als jede erwachsene Katze. Und wenn der Kater doch mitrauft, hat ein Kitten gar nichts entgegenzusetzen und wird komplett untergemangelt. Das paßt nicht!

Wenn der Kater bisher mit einer Kätzin zusammengelebt hat und das gut geklappt hat, wäre auch eine Kätzin denkbar. Aber da sollte man einfach mehr über die Vorgeschichte und über das Verhältnis der beiden Katzen untereinander wissen.

Das mit dem Freigang klingt für mich auch komisch, also es gibt schon Organisationen, die nur in Wohnungshaltung oder nur in passender Lage in den Freigang vermitteln. Aber die Erklärung, wegen der anderen Kater, das finde ich jetzt merkwürdig.
Wie hat der Kater bisher gelebt? War er Freigänger? Dann nimm ihn bitte nicht, wenn deine Katzen drin bleiben sollen.
Es ist nicht selten unmöglich, eine Katze da umzugewöhnen. Und du solltest dir bei deinen 1. Katzen nicht gleich solche Probleme ins Haus holen, noch dazu, wo in so einem Fall die Probleme wirklich vorhersehbar sind. Klar, es gibt Ausnahmen, aber willst du das echt riskieren?

Wenn die Katzen bisher auch nur in der Wohnung waren, ist da natürlich was anderes.
 
S

Silkypix

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2014
Beiträge
38
Hallo,

okay.. ich muss vorsichtig sein, wie ich was erzähle. :) Wir hatten bei der Tiernothilfe erst wegen eines anderen Katers ein Vermittlungsgespräch. Am Anfang schien alles gut zu sein, dann hatten wir kurz Funkstille (die Tiernothilfedame war verreist) und als sie wiederkam, wusste sie mehr über Katze 1. Und diese war nicht geeignet um hier bei uns im Freigang zu leben, weil sie zwar Freigang liebt, aber ein Eigenbrödler ist und aufgrund der engen Konkurrenzsituation sicher stiften gegangen wäre.

Sry! Das hatte nichts mit Katze 2, die wir am Mittwoch bekommen, zu tun. Für die ist die Situation immer noch so: War die meiste Zeit des Lebens eine Wohnungskatze, für uns wäre Freigang immer noch eine Wahl. Der Tiervermittlerin ist es egal, sie gab diesbezüglich nur die Ängste, die man dann aussteht, mit auf den Weg.

Und ja, es handelt sich um 2verschiedene vermittelnde Tierhelfer, jenachdem wo die Katze zur Pflege lebt oder wer für sie zuständig ist, ruft dann die Interessenten an. Dry also für die Verwirrung.

@Starfay nochmal ganz genau: Wir als Neubesitzer hätten keine Probleme mit einem Freigänger :) uns wäre das durchaus rechtens und wir würden das über Treppenhausfreigang gerne probieren. Meine Frage ist ja eher, ob man eine aktuelle Wohnungskatze dazu bekommt brav zurück zu kommen ;)

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Bei einer Gittertür bohrst du nicht in die Tür.
Lies dir bitte unbedingt das Thema "Die langsame Zusammenführung" durch.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Eine Katze sollte im neuen Zuhause erstmal 6-8 Wochen sein, an ihren Menschen gewöhnt, die Futterzeiten kennen und sich mit den vorhandenen Tieren verstehen, dann kann man auch langsam Freigang bieten.
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #12
Klar kann man eine Wohnungskatze an draußen gewöhnen. viele Katzen leben als Kitten in der Wohnung, und dürfen dann irgendwann raus. Nur umgekehrt kann es eben Probleme geben.

Die Situation vor Ort kann man von hier aus halt nicht einschätzen. Wenn da schon rel. viele Katzen sich ein kleines Freiganggebiet teilen, kann es da schon zu bösem Stress kommen. Das kommt dann halt auf die Katzen an,
 
S

Silkypix

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2014
Beiträge
38
  • #13
@doppelpack das mit dem Eingewöhnen ist mir schon klar. ;)
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #15
Hallo und willkommen im Forum :)

Also egal ob Freigänger oder nicht, bei einem 2 Jahre alten Kater würde ich auf jeden Fall Gesellschaft holen! Und zwar bitte kein Kitten.

Merlin ist 1,5 Jahre und die beiden Kitten 8 Monate und ich könnte mir nicht vorstellen nur ein Kitten zu haben. Sie spielen miteinander anders wie mit Merlin und vorallem viel, viel mehr.
Merlin ist froh, dass er sich zurückziehen kann und die beiden Kleinen allein weitermachen. Außerdem sind sie ihm sogar zu zweit körperlich nicht annährend gewachsen. Merlin muss sich zurücknehmen beim Spielen, er ist einfach viel größer und spielt anders (mehr "Ernst", die Kitten sind viel vorsichtiger und spielen "kindlicher").
Die Idee ein junges Kitten (also nicht 8 Monate, sondern 12 Wochen) zu nehmen ist da leider noch ungünstiger, die haben ja dann körperlich garnichts entgegen zu setzen und sowas wie Welpenschutz existiert bei Katzen auch nicht.

Wohnungskatzen zu Freigänger zu machen, ist kein Problem. Hier wird eh geraten Katzen bis zum ersten Lebensjahr in der Wohnung zu behalten, die Kleinen sind einfach zu unvorsichtig im Freigang.
Nur umgedreht ist es oft echt schwer. Wenn es bei deinen Freigängern ging, dann hattest du wirklich Glück und solltest aber nicht davon ausgehen, dass das immer klappt. Manche drehen da total durch und akzeptieren das nie.

Wenn ich in der Situation wäre, würde ich einen gleichaltrigen Spielgefährten holen. Auch Freigänger mögen es sehr wenn du Hause ein Freund ist. Außerdem kennt er ja Gesellschaft.

Viel Erfolg und alles Gute! :)
 
S

Silkypix

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2014
Beiträge
38
  • #16
Ich danke euch :) da werden wir mal schauen, was sich so ergibt. Wenn man nicht gerade eine Ebay Katze nimmt, dauert das ja auch mal ein bisschen.
lg
 
S

Silkypix

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2014
Beiträge
38
  • #17
So,

die Katze ist bei uns und wurde von der Frau vom Tierschutz nun nochmal nach unten revidiert, was das Alter angeht. ca. 1 Jahr. (wohl letzten Frühling geboren) ... davor hieß es noch, tendierend zu 2 Jahren. Okay.

Absolut bisher kein Freigänger, seit der Trennung vom Spielgefährten maunzte sie viel, war aber auch mind. 9h alleine am Tag. Wir werden sie erstmal ankommen lassen, und dann schauen, wann und ob sich ein passendes Partnertier finden lässt.

Es war übrigens keine Beziehungs-scheidung sondern eine WG die sich trennte.

lg
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #18
So,

die Katze ist bei uns und wurde von der Frau vom Tierschutz nun nochmal nach unten revidiert, was das Alter angeht. ca. 1 Jahr. (wohl letzten Frühling geboren) ... davor hieß es noch, tendierend zu 2 Jahren. Okay.

Absolut bisher kein Freigänger, seit der Trennung vom Spielgefährten maunzte sie viel, war aber auch mind. 9h alleine am Tag. Wir werden sie erstmal ankommen lassen, und dann schauen, wann und ob sich ein passendes Partnertier finden lässt.

Es war übrigens keine Beziehungs-scheidung sondern eine WG die sich trennte.

lg

Nun, es scheint so, das die Katze jetzt schon nach ihrem Partner sucht. Bitte warte nicht lange, noch besser, du fragst nach, ob man dir schon ein bisschen was zu ihrem Charakter sagen kann und suchst sofort.
Gerade wenn die Katze noch so jung ist!

Und wenn 2 Katzen gleichzeitig einziehen, hast du den riesigen Vorteil, das noch keine ihr Revier verteidigt.
Wenn es bei dir in der Gegend nichts passendes gibt, sieh doch mal hier bei den Notfellchen nach. Dort wirst du bestimmt fündig, viele Katzen befinden sich auch auf Pflegestellen, wo man dir recht genau Auskunft geben kann.

Und auch beim Organisieren von Fahrmöglichkeiten haben viele hier Erfahrung, daran scheitert es normalerweise nicht.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #19
Hallo :)

Ich stimme Starfairy zu, vorallem da sie erst ein Jahr alt ist und nicht alleine war, braucht sie dringend wieder Gesellschaft.
Bitte kümmert euch zeitnah darum, sie wird es euch danken :)

Hier im Forum findet sich bei den Notfellchen sicher ein passendes Gegenstück, ich habe von hier auch zwei ganz wundervolle Katerchen bekommen :pink-heart:
 
S

Silkypix

Benutzer
Mitglied seit
16. März 2014
Beiträge
38
  • #20
Hallo :)

ja, wir schauen gerade. Mein Mann ist noch nicht soo überzeugt vom zweiten Partnertier, nachdem es ja erst hieß: einzelkatze..er würde am liebsten noch die 4 Wochen warten, bis sie uns wirklich gehört.

Was mir eher Sorgen macht, ist ihr Gewicht. Sie wiegt mind. 6 kg, hat einen ziemlich zierlichen Kopf. Wirkt also etwas komisch. Noch gehört sie uns nicht 100%, wir haben 4 Wochen Probezeit vereinbart. In der Zeit werde ich wohl zu einem (unserem) TA gehen und sie mal anschauen lassen. 6kg für eine normale Wohnungskatze kommt mir ziemlich viel vor.

Sie spielt jedenfalls, ist gesellig und hier maunzt sie noch nicht. Man merkt jedoch deutlich einen Unterschied im Spielverhalten, im Gegensatz zu dem sehr alten Pflegekater (den wir davor ja hatten). :) und sie haart extrem, sicher Stress und Frühling zusammen ;)

lg
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
2 3
Antworten
57
Aufrufe
4K
Captain Meow
Captain Meow
Xena1
Antworten
11
Aufrufe
754
Xena1

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben