Eine Katze gestorben, wie gehts weiter mit der zweiten?

C

catlis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
13
Hallo,
Bis letzten freitag hatte ich ein geschwisterpärchen von dem nun leider der kater einen unfall hatte, den er nicht überlebr hat. Wir haben ihn im garten beerdigt und ihn der katze vorher gezeigt, damit sie abschied nehmen kann und ihn nicht sucht.
Abgesehen von unserer trauer ist siejetzt halt allein und nachdem sie erst ein gutes halbes jahr ist, stellt sich die frage, nach der weiteren zukunft. Sie darf natürlich weiterhin teilzeit nach draußen, was sie sehr liebt und ich versuche meine Angst um sie in den griff zu bekommen. Unsere Wohnung liegt am ende einer sackgasse danach sind nur noch felder aber wenn man in die verkehrte Richtungen läuft kommt man zur hauptstrasse. Hier gibt es eigentlich sehr viele katzenund es wird selten eine überfahren aber es kann halt doch passieren, wie sich gezeigt hat. Würdet ihr euch trotzdem eine weitere katze holen, oder sie (ist noch unkastriert) einmal werfen lassen oder einfach einzelhaltung? Wäre froh um eure Meinung solange ihr von Vorwürfen abseht. Liebe grüße lis
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Also erstmal tut mir dein Verlust sehr leid... es ist schlimm wenn so etwas passiert!

Wieso ist die Kleine unkrastriert im Freigang? Und nein! Auf gar keinen Fall einmal werfen lassen, sondern schnellst möglich kastrieren lassen und eine Spielgefährtin holen!! (auch kastriert, im gleichen Alter, gleiches Geschlecht)

Außerdem haben so junge Miezen eigentlich noch garnichts im Freigang zu suchen.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo lis, ich versuche nun mal ganz ruhig und sachlich zu antworten:

Zunächst tut es mir sehr leid, dass Dein Kater überfahren wurde.

Warum lässt Du eine unkastrierte Katze/Kater nach draußen? Warum auch so früh? Mit 6 Monaten sind das noch Kinder! Völlig unbedarft. Aber sie können schon trächtig werden bzw. Katzenbabys zeugen.

Nein, lass die Kleine NICHT werfen, sondern lass sie schleunigst kastrieren. Bitte hol auf jeden Fall wieder eine Katzenfreundin dazu. Aber auch kastriert!

Sind das Deine ersten Katzen? Hast Du Dich mal ein wenig über Katzenhaltung informiert? Dies Forum ist ein ausgezeichneter Platz dazu. Bitte informiere Dich!
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Man kann zwar 6 Monate alte Katzen in den Freigang lassen, aber doch nicht unkastriert :eek:. Wenn du viel Pech hast, ist sie schon trächtig und unter Umständen überlebt sie die Geburt nicht. Zumal du bei Teilzeitfreigängern auch nicht unbedingt mitbekommst wenn sie ein Toxikose oder Fehlgeburt haben.

Mache bitte sofort einen Kastrationstermin beim TA und besorge dir nach überstandener Kastration eine am besten schon kastrierte Zweitkatze.
 
barnie88

barnie88

Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2011
Beiträge
64
ZUm Thema unkastriert nach draußen lassen ist hier ja schon was geschrieben worden. Dem möchte ich mich anschließen.
Ob ich eine zweite Katze dazu holen würde würde ich davon abhängig machen was Du denkst was Deine Katze braucht.
Wir haben auch zwei, die gehen sich so gut es geht aus dem Weg. Ich denke beide wären froh wenn sie Einzelkatze wären.
Wenn Deine Katzen dicke befreundet waren würde ich ihr wieder einen neuen Freund holen.
Auch würde es bei mir davon abhängen wieviel Zeit die Katze (alleine) im Haus verbringt. Unsere Beiden sind 23,5 Stunden am Tag draußen, da können sie sich auch Sozialkontakte suchen wenn sie welche wollen. Eine Katze die Kontakt möchte und viel drinnen ist würde da wohl eher leiden.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ob ich eine zweite Katze dazu holen würde würde ich davon abhängig machen was Du denkst was Deine Katze braucht.
Wir haben auch zwei, die gehen sich so gut es geht aus dem Weg. Ich denke beide wären froh wenn sie Einzelkatze wären.
Wenn Deine Katzen dicke befreundet waren würde ich ihr wieder einen neuen Freund holen.

Eine 6 Monate alte Katze ist noch ein Katzenkind. Da braucht sie eine Katzenfreundin. Auch, wenn 2 Katzen nicht kuscheln, heißt das noch lange nicht, dass sie sich nicht brauchen. Ebenso bedeutet eine vorherige Katzenfreundschaft nicht, dass die neue Katze genauso "geliebt" wird.

Es kommt darauf an, wie man als Mensch den Partner aussucht. Die Katzen sollten vom Alter her und auch vom Charakter her zusammen passen. Sonst funktioniert es eher nicht, dass sich eine tiefe Katzenfreundschaft entwickelt.

Man setzt also keinen Couchpotato zu einem Wirbelwind.
 
C

catlis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
13
Also die beiden sind nicht unsere ersten katzen sondern hatten schon zwei Vorgänger. Allerdings zwei einzelne. Der erste war eine reine wohnungskatze und ist mit 1, 5 jahren an leukose gestorben und der zweite hat den freigang 9 jahre überlebt. Beide Vorgänger waren keine geplanten anschaffungen sondern übriggebliebene, weshalb ich mir garkeine gedanken gemacht hab, ob allein oder zu zweit. Eigentlich wollte ich nach dem letzten kater auch keine neuen katzen mehr, da die wohnung hier sich für eine wohnungshaltung nicht eignet. Erdgeschoss mit terrassenzugang von allen Räumen. Unser leben spielt sich im sommer hauptsächlich im garten ab, deshalb waren die zwerge auch schon mit draussen. Sie haben sich auch eigentlich nur im garten aufgehalten, wenn wir mit draussen waren. Am unfalltag hat mein mann gemalert und die zwei rausgelassen, damit sie nicht dauernd die folien abreissen und da ist der kater wohl auf die idee gekommen, mal weiter zu schauen.
Der kätzin habe ich jetzt erst mal wieder den garten gestrichen, was jetzt wo das wetter schlechter wird ganz gut geht aber im Frühjahr haben wir dann wieder ein problem. Hat jemand eine idee, wie man einen eingewachsenen ( mit gebüsch rundherum) garten sichern kann. Und nein ich habe keine 5000 euro in der portokasse. Möchte aber auch nicht eine zweite katze dazutun, und um beide angst haben. Ich weiss nicht, was ich tun soll.
Lg lis
 
C

catlis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
13
Ach übrigens: der kastrationstermin für die katze stand eigentlich schon. Hab ihn nach dem unfall wieder abgesagt. Zweimal stress ist zuviel. Und der hintergedanke bei einem wurf war eigentlich nur, ihr eines ihrer babys zu lassen. Abnehmer gäbe es übrigens auch genug. Und natürlich auch nicht jetzt sondern erst, wenn sie alt genug ist. Hab aber davon auch wieder abstand genommen. Sind halt gedanken, die einem so durch den kopf gehen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

es tut mir sehr leid um den Verlust deines Katerchens.

Aus meiner Sicht gibt's nur eine einzige vertretbare Option: Mieze direkt kastrieren lassen, bis zum Frühjahr nicht mehr nach draußen lassen, und wenn sie die Nachwirkungen der Kastration überstanden hat - was höchstens 1-2 Tage dauert - eine etwa gleichaltrige (plusminus zwei Monate) und am besten gleichgeschlechtliche Kumpeline mit ähnlichem Charakter * aufnehmen. Dabei kommt's auf ein paar Tage nicht an, im Zweifel lieber sorgfältiger auswählen und nicht schnellschnell die erste Katze aufnehmen, die man findet.

Begründungen für alles wurden im Thread schon gegeben. Auch wenn bei Freigang Einzelhaltung nicht ganz so tragisch wär - deine Mieze ist noch zu jung dafür und sollte die Zeit bis zum Frühjahr nicht ohne artgenössische Gesellschaft in der Wohnung absitzen müssen. Und schließlich gibt's immer mal Schlechtwetterperioden, wo die Miezen nicht raus wollen und stattdessen Unterhaltung in der Wohnung brauchen.

*) Wobei sich "ähnlicher Charakter" nicht darauf bezieht, wie menschenfreundlich die Mieze ist - ich schreib das, weil viele Forumsneulinge bei "Charakter" anscheinend an nix anderes denken können als daran, wie oft die Katze zu ihnen schmusen kommt -, sondern darauf, wie ruhig oder verspielt sie ist und was für Spiele sie bevorzugt, also ob sie lieber rauft (das wär eher katertypisch) oder lieber Fangen und Verstecken spielt oder Bällchen hinterherrennt.

Edit: Gut, dass du sie nicht mehr werfen lassen willst. Angesichts der vielen heimatlosen Katzen hierzulande wär das wirklich Blödsinn. Die "vielen Abnehmer" - so sie es denn ernst meinen mit ihrem Wunsch, Katzen aufzunehmen - sollen doch einfach mal im nächsten Tierheim vorbeischauen oder bei einer Tierschutzorganisation ihrer Wahl nachfragen, dann tun sie noch ein gutes Werk.
Und ne Vergesellschaftung mit ner fremden Mieze in dem Alter ist absolut kein Hexenwerk, da muss man erst recht nicht auf eigene Kitten ausweichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #10
Du kannst Deinen Garten oder auch nur die Terrasse z. B. einnetzen. Schau mal ins Unterforum Freigänger/gesicherter Freigang. Da kannst Du Dir viele Anregungen holen.
 
C

catlis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2014
Beiträge
13
  • #11
Hab schon rumgelesen. Einnetzen geht nicht wegen der Größe des gartens. Wenn evtl der weidezaun. Aber geht das, wenn der zaun im Gebüsch einewachsen ist?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
20
Aufrufe
4K
Engelchen30
E
K
Antworten
28
Aufrufe
3K
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa
A
Antworten
5
Aufrufe
369
Ladyhexe
Ladyhexe

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben