Eine dritte Katze ja oder nein?

Thenickie

Thenickie

Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2015
Beiträge
38
Hallo, ich habe seit ca 5 Jahren Katzen. Aber vor meinen beiden Chaoten waren es nacheinander zwei Hospizkatzen ,deswegen steh ich jetzt doch vor einigen Rätzeln was das Verhalten meiner beiden angeht. Eigentlich mehr vor der Frage ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege oder ob mir die beiden eigentlich was anders sagen möchten. Zuerst einmal ein paar Infos zu Lilly und Tammy. Tammy wird im Mai 6 Jahre alt, sie saß fast 4 Jahre im Tierheim. Scheu, schwarz und weiß ,war halt nicht so vermittlungsfördernt. Sie war bei mir dann nicht lange ca ein paar Monate alleine. In der Zeit und auch danach lebte sie hauptsächlich unter dem Bett und kam nur Nachts raus. An anfassen war nicht zudenken. Dann fand ich im Juni 2016 eine kleine Katzen Familie am Straßenrand. Ich und das Tierheim fingen alle ein und sie kamen erstmal ins Tierheim. Die Kitten waren damals ca 5/6 Wochen alt. Ich besuchte sie regelmäßig ,da ich schon länger mit dem Gedanken spielte Tammy einen Partner an die Seite zustellen der ihr zeigt das die Welt und der Mensch gar nicht so schlimm ist wie sie denkt. Lilly war die kleinste und vor allem sehr Ruhig im Gegensatz zu ihren Geschwistern. Als Lilly bei mir einzog wollte Tammy erst keinen Kontakt und Lilly auch nicht alles war erst mal total gruselig. Für beide war das ok und Lilly wollte eh nur bei mir sein. Sie wohnte quasi auf mir. Anfang Dezember letzten Jahres Wurde Tammy auf einmal total zutraulich, ich durfte sie streicheln und sie war Tagsüber komplett draußen. Dann sind wir leider innerhalb von zwei Wochen zweimal umgezogen. War nicht so geplant und ich hätte ihnen das gerne erspart. Seit ca 2 Monaten wohnen die beiden und ich jetzt in einer 65qm Wohnung mit bald Katzensicherm Balkon.Sie haben viele Rückzugsmöglichkeiten in der Wohnung und dürfen überall hin. Tammy wird immer selbstsicher was sehr schön ist. Ich spiele mit beiden viel und mit Lilly Clickere ich auch wenn es ihre Konzentration zulässt. Da Lilly aber immer noch langweilig zu sein schien, gehe ich seit ein paar Tagen mit ihr am Geschirr draußen spazieren. Sie kann aus mehren Gründen keinen Freigang bekommen. Es kommt seit dem weniger vor das Lilly das Verhalten zeigt bei dem ich mir nicht sicher bin. Wenn Tammy in der Wohnung läuft , schleicht sich Lilly ab und zu an oder versteckt sich hinter Türen usw, wenn Tammy dann vorbeikommt springt sie vor sie oder sie an mit den Pfoten immer ohne Krallen, fauchen usw. Tammy faucht dann und wenn es ihr zu blöd wird patscht sie auch mal zurück das Lilly ein wenig Fell verliert. Da das seit ich mit ihr rausgehe weniger wird, vermute ich das sie Tammy zum spielen auf vorderen möchte und mit ihr raufen möchte. Manchmal mit Tammy das auch, dann pessen sie beide durch die Wohnung, Tammy wartet dann auf Lilly und läuft dann erst weiter. Wenn Lilly geschlafen hat geht Tammy zu ihr hin und sie begrüßen sich Nase an Nase. Einige Leute haben mir eine dritte Katze empfohlen damit Lilly einen Spielpartner hat. Ich bin mir halt nicht sicher ob Lillys verhalten eine Spielaufvorderung ist. Sie liebt aber auch wenn sie mit mir spielt anschleichen und sich in Kartons usw zu verstecken.
 
Werbung:
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.088
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Hallo und willkommen im Forum!


Also Tammy ist 6 und Lilly ca 1,5 Jahre? Dann kann es schon sein, dass sie ein bisschen unterfordert ist. Bzw. Tammy überfordert. Eine 3. Katze könnte vielleicht die Lösung sein. Lies Dich mal bisschen in das Thema ein.
 
Juniwindt

Juniwindt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2018
Beiträge
346
eine gleichaltrige Katze wäre von vornherein besser gewessen.
Das die junge Katze viel spielen viel ist logisch und das die "alte" Katze eher ruhig ist und lieber es etwas ruhiger angehen will ist auch nachvollziehbar.
Also wenn du alles wieder etwas ruhiger haben möchtest. Solltest du dir eine etwa gleichaltrige für die junge Katze (Mädel) holen.
Für deine alte Dame wäre damals eine ruhige ausglichene Katzedame im gleichen Alter von ca. 5-7 Jahre ideal gewesen. Du würdest dich wohl nicht dazu durchringen wollen für die alte Dame auch eine alte Katzendame aus dem Tierheim holen zu wollen oder?
Bitte unbedingt darauf achten wenn du dir eine Katze aus dem Tierheim hollst etwa gleiches Alter und gleiches Geschlecht!
Und deinen Fehler hast nicht nur allein gemacht, mir ist es auch schon so gegangen und habe mir dann kurze Zeit später auch noch ein zweites Jungtier holen müssen und dann hat sich alles entspannt.
Also wenn du allen etwas gutes tun möchtest habe ich dir ja schon ein paar Tipps gegeben. Inwieweit du diese durchsetzen möchtest bleibt dir überlassen.
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.088
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Na ja, alte Dame find ich übertrieben.... :D aber um sie bisschen zu entlasten, wäre so ne 2 Jährige dazu vielleicht ganz gut. Kein Kitten!
 
C

Catma

Gast
Wenn Tammy in der Wohnung läuft , schleicht sich Lilly ab und zu an oder versteckt sich hinter Türen usw, wenn Tammy dann vorbeikommt springt sie vor sie oder sie an mit den Pfoten immer ohne Krallen, fauchen usw.
...
Manchmal mit Tammy das auch, dann pessen sie beide durch die Wohnung, Tammy wartet dann auf Lilly und läuft dann erst weiter.
...
Ich bin mir halt nicht sicher ob Lillys verhalten eine Spielaufvorderung ist. Sie liebt aber auch wenn sie mit mir spielt anschleichen und sich in Kartons usw zu verstecken.
Das liest sich nach ganz typischen Spielaufforderungen. Gut, dass Du mit ihr spielst, sie auslastest, aber mit Artgenosse spielen ist eben etwas anderes, sie versucht Lilly zum typischen "fangen-Spiel" zu animieren, ich meine ich auch, eine etwas jüngere Spielkameradin wäre gut. Gerade in dem Alter sind Katzen total spielwütig.
Achte darauf, dass "die Neue" zu beiden passt. Sie verstehen sich ja ansonsten gut und da Tammy ja ab und zu mitmacht, sollte die Neue vom Wesen her beiden sehr ähnlich sein, aber gern fangen-spielen. Ich meine auch, dass eine sehr junge Katze nichts wäre, denn dann beschäftigen sich die beiden quirligen Mäuse miteinander und die "ältere" bleibt außen vor. Also lieber eine *etwas* ältere Drittkatze dazu, die vom Wesen her eher ruhig und unaufdringlich ist, so dass sie auch mit Tammy etwas anfangen kann, aber noch einen etwas ausgeprägteren Spieltrieb hat. Ich meine auch, jünger als 2 Jahre sollte sie nicht sein. Evtl auch vom Alter her genau zwischen den beiden. Es gibt viele erwachsene Jungkatzen, die vom Wesen her eher zurückhaltend und unaufdringlich, aber noch verspielt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thenickie

Thenickie

Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2015
Beiträge
38
Ich bin ja schon mal froh, das ich mich bei ihrem Verhalten nicht vertan habe. Zu Lilly muss man wissen , das sie vermutlich durch Inzucht an einem Gendefekt leidet. Dieser äußert sich unter anderem darin das sie recht klein ist, sehr leicht 2,5 kilo und mit ihrer Entwicklung auch nicht soweit ist. Sie hat mit jetzt fast zwei Jahren (sie wird im Mai 2) nicht wirklich eine jung Katze ist. Wenn ich an die aus dem Tierheim in dem alter denke ist sie da Kilometerweit entfernt.Sie hat auch erst jetzt in der neuen Wohnung vermehrt damit angefangen. Als Kitten wollte sie kaum spielen hauptsache sie klebte irgendwo an mir. Durch ihren defekt sind wir regelmäßig beim Tierarzt. Eine Zeit lang ging es ihr gar nicht gut. Da stand die Vermutung im Raum ob andere Katzen sie nicht Stressen. Wir haben sie medizinisch auf den Kopf gestellt und nichts gefunden. Daher die Vermutung. Mittlerweile ist sie wieder auf dem Wege der besserung und niemand weiß was sie hatte. Ihre Gesundheit ging erstmal vor, jetzt habe ich ja auch genug Platz für eine dritte Katze. Ich werde so bald wie möglich mit meinen Vermietern sprechen ob das ok ist. Wenn ja werde ich mich auf die Suche begeben. Mit der Beschreibung stimme ich euch zu. Es wird nur etwas schwierig ,den keiner weiß wie sich das bei Lilly weiter entwickelt. Es kann sein das sie auf ewig so spielen möchte und ich kann/will nicht alle paar Jahre die Partner für sie tauschen, das will ich weder Tier noch Mensch antun. Heißt ich brauche eine Katze die damit leben kann das Lilly viel körperlich spielen möchte für lange. Tammy war damals übriges knapp 4 und spielt auch heute noch für ihr leben gerne und viel. Alt ist sie wirklich nicht. Auch wenn ich die Kritik verstehe. Ich wollte es halt nicht nettgemeint noch verschlimmeren.
 
Thenickie

Thenickie

Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2015
Beiträge
38
Hi, eine Sache ist mir nicht so ganz aus dem Kopf gegangen nach dem ich mir die Antworten durch gelesen hatte. Zu erst, morgen ist das Gespräch mit meinen Vermietern bezüglich einer dritten Katze. Jetzt zu dem anderen. Als ich Lilly damals adoptiert habe , hatte ich noch nicht so viel wissen über die Sache mit zwei Katzen. Aber abgesehen davon das Lilly Tammy etwas nervt mit ihren Spielaufforderungen tun sich die beiden gut. Den es ist das eingetreten was ich mir ja für die beiden gewünscht hatte. Lilly hat Tammy gezeigt das Menschen sie nicht gleich grillen wollen und Tammy ist für Lilly der Fels in der Brandung geworden. Lilly ist sehr schreckhaft bei neuen Sachen und Situationen, Tammy kennt vieles aus dem Tierheim und zeigt ihr das sie schnell wieder rauskommen kann usw. Nach dem ersten Umzug hörte Tammy erst auf zu rufen als sie Lilly sah und sie gehen bis heute immer gucken wenn sie die andere rufen hören. Ja Lilly fehlt ein Spielpartner, nein sie sind beide nicht todunglücklich mit der Situation. Das ging mir wie gesagt nicht aus dem Kopf. Es wird eine Verbesserung werden wenn eine dritte Katze einzieht ohne Frage. Kritik ist wichtig und richtig ,aber man darf nicht vergessen, das hier nur ein kleiner Teil der Situation, Lebensumstände usw beschrieben wird.
 
Thenickie

Thenickie

Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2015
Beiträge
38
Ich habe mit meinem Vermieter gesprochen und ich darf eine weitere Katze dazu nehmen. Er meinte nur ob zwei oder drei macht ja auch kein Unterschied. Ich freue mich sehr für Lilly. Jetzt geht die suche los nach einer geeigneten Kandidatin. Ich hoffe für Lilly das ich schnell eine passende Katze finde, aber ich werde in Ruhe und ganz genau gucken ob es passt. Ich habe schon einen Verein in der Nähe kontaktiert und ihnen die Eigenschaften genannt was wichtig wäre. Das Aussehen ist mir ja egal, sie soll ja zu meinen beiden vom Wesen passen. Der Rest ist Nebensache.
 
_Jana_

_Jana_

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2017
Beiträge
2.812
Alter
31
Ort
Münster
Es ist bestimmt auch eine gute Idee, hier im Forum mal unter den "Notfellchen" zu schauen. Vielleicht ist ja die passende Katz dabei. :)
 
Thenickie

Thenickie

Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2015
Beiträge
38
  • #10
Hallo, es ist ja jetzt schon ein Weilchen her das ich hier was geschrieben habe, daher wollte ich mal ein Update da lassen wie sich das hier alles entwickelt hat. Aus Katze drei wurde nämlich Kater 1. Ich habe mir mehrere Tiere angesehen und mit einigen Pflegestellen gesprochen und keine der weiblichen Tiere passten vom Charakter usw zu den beiden. Aber der kleine Kater tat es. Er ist jetzt knapp ein Jahr,verspielt , im Tierheim hatte er nie groß Stress mit den anderen Katzen und ein wirklich ausgeglichenes Wesen. So zog Neville vor ca 3 Wochen hier ein. Ich hatte schon alles im Arbeitszimmer für ihn vorbereitet, doch die Katzen haben mal eben alles umgeplant :D Zuerst war er auch im Arbeitszimmer und die Türen zu, da er sehr Menschenbezogen ist, war es schwer für ihn wenn ich mal kurz raus bin zu den andren beiden. Später bin ich nur kurz runter Müll wegbringen und als ich hoch kam war die Tür vom Arbeitszimmer auf. Ich habe bis auf den Wohnungsschlüßel keine Schlüssel für die Wohnung, daher konnte ich sie nicht abschließen. Es gab kein Gefauche, kein gekloppe also ließ ich sie machen. Sie beschnupperten sich und damit war der Großteil erledigt. Seit dem gab es mal ab und zu gefauche, aber sie mussten sich ja erstmal wieder neu sortieren. Vor einigen Tagen begann dann Neville mit Lilly zu toben/ Grenzen auszutesten. Da flog dann mal ein wenig Fell und Lilly hat wenn er sie im spiel gezwickt hat etwas gequitscht. Ich habe es mal aufgenommen und mehreren Menschen gezeigt die lange Katzen Erfahrung haben und die Meinung war einstimmig die spieln. Seit gestern Abend/ heute Morgen quitscht sie nicht mehr und versucht ihn auch um zuschubsen.:omg: Lilly geht es seit er da ist bis auf einen Allergieschub super, sie frisst mehr und ihr Fell sieht besser aus. Sie musste sich wohl erst an das toben gewöhnen, ihre Geschwister haben damals mit ihr nicht wirklich gespielt weil sie von der Entwicklung soweit zurück war. Sie wurde nur über den Haufen gerannt wenn sie im Weg stand. Jetzt mischt sie gut selber mit. Es war die Richtige Entscheidung ihn zu adoptieren. Sie können auch mittlerweile auf den Balkon und genießen das sehr. Lilly möchte ab und zu noch mit dem Geschirr nach draußen, alles in allem hat sich die Lage sehr entspannt seit Neville eingezogen ist.
LG Nicole
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.895
Ort
Mittelfranken
  • #11
Na dann meinen Glückwunsch zur gelungenen Vergesellschaftung! :)
 
Werbung:
Thenickie

Thenickie

Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2015
Beiträge
38
  • #12
Update

Hallo, jetzt ist ja einige Zeit vergangen und ich wollte nochmal ein kleines Update da lassen. Es gibt ab und zu nochmal kleine faucherein, aber im Ganzen ist es friedlich geblieben. Die beiden klein spielen und toben viel miteinander und Tammy mischt auch gut mit :D
Seit einiger Zeit traut sich Tammy sogar zum kuscheln mit ins Bett und bleibt sogar ein wenig liegen :pink-heart: Streicheln durfte ich sie ja schon länger und auch richtig schmusen, das Bett oder Sessel waren ihr dann aber doch noch zu gruselig. Letztens hat sie sogar ihre Pfoten auf meine Hände gestellt und Milchtritt gemacht. Ihre Pfoten durfte ich sonst nie Anfassen. Gut als ihr das aufgefallen ist hat sie mir mit der Pfote eine gehauen, da bin ich ihr nicht böse für. Sie ist schon soweit gekommen mit ihrem Vertrauen in mich der Rest wird auch noch. Sie erschrickt sich nämlich gerne vor ihrem eigen Mut. Es wird immer besser mit ihr. Lilly ist und bleibt ein kleines Sorgenkind, sie hat am Kinn
ein Exem entwickelt auf das sich Hefepilze gesetzt haben :( Die Behandlung findet sie ganz blöd, aber es muss ja gemacht werden. Ich bin bei einer neuen Tierärztin die großes Interesse daran hat ihre Haut Probleme aufzuarbeiten und eine Lösung zu finden.
Neville ist da zum Glück recht unspektakulär,er verträgt nur ein bestimmtes Futter. :D Wäre ja sonst auch langweillig geworden hier. Ich hoffe wirklich das es zwischen den drein so entspannt bleibt und wir endlich den Grund für Lillys Probleme finden.
LG Nicole
 
M

mistigri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2018
Beiträge
10
  • #13
Es hört sich spannend und erfreulich an, wie es sich bei dir entwickelt hat. Von den kleineren Problemen von Lilly mal abgesehen und dass Neville nur bestimmtes Futter verträgt. Die Truppe scheint gut zusammenzupassen, das hat also geklappt.

Ich habe zwei vierjährige Kater, Wurfgeschwister, die verschieden aussehen und auch sind. Es ist eine Freude zu sehen, wie lieb sie dennoch miteinander umgehen, obwohl da auch täglich mal Fellfetzen durch die Gegend fliegen, wenn sie miteinander raufen. Gern würde ich noch eine 3. Katze haben, aber da die beiden sich so gut verstehen, möchte ich die Harmonie nicht gefährden. Bei dir gab es gute Gründe für die Erweiterung und erfreulicherweise war dein Vermieter einverstanden.

Seit ich die beiden Jungs habe, ist mir klar, dass die beiden Schwestern, die davor bei mir lebten, eher nebeneinander hergelebt haben. Die wilde Kitty hätte gut zu meinen Jungs gepasst, weshalb ich denke, dass es eher auf den Charakter als auf das Geschlecht ankommt. Wie man bei deinen Dreien auch gut sehen kann.
 
Thenickie

Thenickie

Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2015
Beiträge
38
  • #14
Hi, spannend ist es mit den drein alle mal :omg: Man braucht kaum noch fernsehen oder sowas. Neville ist manchmal noch etwas ungestüm und weiß seine Kraft noch nicht einzuschätzen. Er ist aber ja auch noch klein, er ist jetzt 1 Jahr und 2 Monate ,das wird noch. Ich spiele viel mit ihm und Tammy, bei Lilly bin ich ja erstmal unten durch wegen der Behandlung die letzten 8 Tage.
Ich war gestern nochmal mit ihr beim Tierarzt, sie bekam grade eine massive allergische Reaktion vorne im Maul :eek: Mein armes kleines Plüsch. Könnte ja auch mal gut sein. Zum Glück habe ich es so schnell bemerkt das sie früh genug Cortison bekommen konnte. Nächste Woche soll ich nochmal wieder kommen und dann entscheiden wir ob sie Cortison als Langzeit Medikament bekommt oder ein anders Mittel was sie noch im Kopf hatte. Sie bekommt jetzt auch erstmal als versuch Hypo allergenes Futter. Wegen einem Test muss ich mal mit ihr sprechen ob und in welchem Maße das bei ihr überhaupt Sinn macht. Ich bin da ganz ehrlich, natürlich wird sie alle Behandlungen und Tests bekommen die nötig sind, aber ich könnte mir schöneres vorstellen für sie. Es wird aber auch nichts daran ändern das sie für immer bleibt egal wie lang das ist. Ich finde es jedes Mal traurig wenn Leute das so Wundert, ich meine sie sind von der Verantwortung doch wie Kinder und die gibt man ja auch nicht weg wenn sie Medizinische oder andere Probleme haben. Nartührlich kann es immer passieren das im Leben etwas passiert was die Haltung unmöglich macht, aber das viele das als so selten empfinden finde ich schon krass. Sie kommt nachts aber schon wieder kuscheln, der Rest wird auch. Neville treibt die Nachbarn bestimmt zur Zeit in den Wahnsinn :D Ein kleines Stück neben unserem Balkon brühten Spatzen zum zweiten mal dieses Jahr. Er gibt immer ein Konzert wenn sie am Nest oder auf der Regenrinne daneben stehen. Wie können sie auch nur so gemein sein und nicht zu ihm kommen. Ich habe das mit dem Geschirr auch mal mit ihm probiert, er findet es ganz blöd und steht im Treppenhaus gleich wieder vor der Wohnungstür. Letztens hatte ich alle drei mit im Treppenhaus ohne Geschirr. Es endete damit das Tammy heulnt unten vor der Zwischentür zur Diele saß und sich nicht mehr hoch traute. Mit ganz viel überreden und Leckerliedose klappern kam sie dann ganz plattgedrückt hoch. Das niemand die Feuerwehr gerufen hat weil er dachte hier heult seit Minuten ein Rauchmelder war auch alles. In der Wohnung ist sie selbst bei Besuch super mutig ,aber das war ihr zu viel. Natührlich steht sie trotzdem immer mal wieder vor der Tür. Ich freue mich schon sehr auf die hoffentlich noch vielen gemeinsamen Jahre mit diesen Chaoten
 
MrsJittery

MrsJittery

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2018
Beiträge
126
Ort
Wismar
  • #15
Was für näpfe benutzt du denn für Lilly? Von Plastiknäpfen haben schon mache katzen ausschlag am Kinn bekommen - ist mir nur gerade eingefallen ;)
 
Thenickie

Thenickie

Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2015
Beiträge
38
  • #16
Da hast du Recht, ich benutze aus dem Grund schon länge Keramik und Edelstahl Näpfe. Lilly ist eine kleine Wundertüte, bei läuft gesundheitlich nichts normal :rolleyes: Unter dem Cortison ist es jetzt schon viel besser geworden. Es hätte den Pilz aber nicht abgetötet. Ich bin mal gespannt was die Tierärztin nächste Woche sagt.
 

Ähnliche Themen

Thenickie
Antworten
17
Aufrufe
13K
Thenickie
Thenickie
kaeferlein99
Antworten
6
Aufrufe
1K
S
power7flower
2
Antworten
21
Aufrufe
2K
power7flower
power7flower
sleepy_3012
Antworten
4
Aufrufe
840
Uli
G
2
Antworten
28
Aufrufe
11K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben