Eine dritte Katze dazu holen?

  • Themenstarter bravestar
  • Beginndatum
bravestar

bravestar

Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2008
Beiträge
54
Hallo,

wir überlegen uns gerade, zu unseren zwei Hauskatzen ein Ragdoll-Mädchen dazu zu holen.
Unsere zwei, Henry (fast 2) und Aline (auch fast 2), verstehen sich so einigermaßen.
Henry, unser Kater, ist lieber für sich und in seiner Art ziemlich hochnäsig. Nicht falsch verstehen, wir mögen ihn sehr sehr gerne, allerdings ist er nicht besonders anhänglich. Er mag nicht hochgenommen werden und nur ab und an mal gestreichelt werden. Er ist halt ein ziemlich schöner stolzer Kater wie aus dem Bilderbuch.
Aline, unsere Katze ist verschmuster als Henry aber auch nicht sehr anhänglich. Hochgenommen werden mag sie auch nicht so gerne. Ich glaube, manchmal täte ihr mehr Zuwendung seitens einer Katze gut. Allerdings schmust Henry überhaupt nicht mit ihr. Im Gegenteil, oftmals "verkloppt" er sie regelrecht, wenn sie ihm auf die Nerven geht. Henry ist halt "der Chef". Wie man ja vielleicht auch schon aus den vorhergehenden Einträgen erkennen kann. Dazu muss man noch wissen, dass Henry fast 7,5 kg wiegt und ziemlich groß ist und unsere Aline ziemlich klein ist und gerade mal 3,5 kg wiegt. Der Unterschied ist also erheblich und manchmal muss die Kleine schon ganz schön einstecken.

Jetzt sind wir auf die Rasse Ragdoll aufmerksam geworden, da sie, wie wir finden, ziemlich hübsch ist und ja auch sehr verschmust sein soll.
Sozusagen ein sanfter Riese. Vielleicht passt ein Ragdoll-Mädchen ja gut zu unseren zwei Süßen. Einmal als Kuschel-Partner für die kleine Aline und natürlich auch für uns, da wir auch gerne mehr mit unseren Katzen schmusen würden und als Ausgleich für unseren großen Henry. Ich erhoffe mir, dass er dann mehr Ruhe hat und wenn er mal spielen möchte, hätte er eine Katze in seiner Größenordnung.

Es könnte natürlich auch sein, dass bei drei Katzen eine immer "das 5. Rad am Wagen" ist. Jetzt bräuchten wir mal euren Rat. Was meint ihr dazu? Hat vielleicht jemand schon einmal etwas ähnliches erlebt?

Vielen Dank schon mal!
 
Werbung:
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
Vorab, wir haben drei Katzen, aber alle verstehen sich blenden (sind ja auch Siam-Mixe aus dem Tierschutz).

Bei uns gibt es kein "fünftes Rad am Wagen".
Ganz im Gegenteil, hat einer mal keine Lust kann ein anderer einspringen :)

Wie es ist, wenn man zwei Katzen hat, die sich nicht so grün sind, also eher in Coexistenz zusammen leben, kann ich nicht beurteilen.

Was ich auf jedenfall raten würde, kein Kitten aufnehmen.
Es gibt bei Katzen keinen Welpenschutz und da Henry ja mit seinen 7,5 Kilo eh der Chef ist und nicht so der soziale Kuschelfreund ist sondern eher "prügelt", hätte ich mit einem Kitten arge bedenken.

Schaut sonst nach einer sozialen Katze im gleichen Alter.
Aber es melden sich bestimmt noch mehr hier :)
 
bravestar

bravestar

Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2008
Beiträge
54
Ja wenn dann holen wir uns schon eine Katze die aus dem Kittenalter raus ist!
 
Mala

Mala

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
5.120
Ort
Hamburg
Ja wenn dann holen wir uns schon eine Katze die aus dem Kittenalter raus ist!

Das gut dann :)

Wie gesagt, bei uns ist keiner von den Drein zuviel.
Ich würde nun nur noch Drei haben wollen ;)

Achte halt drauf, dass der Zeuzugang sozial ist und Katzen kennt, die so sind wie Deine.
 
teufelchentf

teufelchentf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2010
Beiträge
12
Ort
BaWü
Hm...ich sehe das immer mit gemischten Gefühlen...

Meine Geschichte...hatte 2 Jungs die sich eigentlich gut verstanden aber es kam auch immer mal wieder zu einer Rauferei bei der es auch mal Kratzer gab...
Ich habe 2 Kranke Kater und wenn ich ehrlich bin habe ich nicht lange überlegt...hätte ich das getan und mich durchgelesen hätte ich sicher Angst bekommen...

Kurz und gut ich hab mich für ein Siammädchen entschieden und es bisher nicht bereut...ich habe selten so etwas soziales erlebt...
Sie spielt und schmust mit beiden...und auch mit mir ;O)

ABER bitte immer einen Plan B parat halten...sollte es nicht funktionieren brauchst du einen Platz wo die Maus hin kann...jemanden der sie auf alle Fälle nimmt und wo du auch weißt das sie es dort gut hat denn sonst gibt es nicht nur Probleme zwischen den Katzen sondern ihr habt auch Herzschmerz...

Im übrigen kann es trotzdem sein das die neue Katze sich dann nicht zu einem Schmuser entwickelt, Katzen haben ihren eigenen Kopf...

Ich würde auch nicht zu einem kleinen Kitten raten aber wenn er über 6 Monate is wäre das o.k. denn somit lernt das Kätzchen noch und ist in seinem Chrakter noch nicht so ausgeprägt...

Es muss reiflich übrlegt sein...wenns nich gut geht steht man da und es tut einem richtig weh (weiß das von einer Bekannten)...

Natürlich kannst du auch Glück haben und alles wendet sich zum positiven...

Aber bitte auch daran denken das es schief gehen könnte...und das VOR der Anschaffung...
 
M

Mitzemami

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2008
Beiträge
766
Ort
Düsseldorf
Ich finde es auch keine schlechte Idee.. Nur wie schon gesagt muss man auch gut überlegen, was man macht wenn es nicht klappt...
Bei uns war es auch so das meine zwei sich nie ganz grün waren.. Sie haben sie zwar tolleriert, aber mögen war anders.. ;-) Jetzt wo sie zu 4 sind ist es ganz toll .. Mein wilder Kater hat eine Spielgefährtin die gerne tobt, aber gleichzeitig auch mit meiner süßen kuschelt.. Und Piper kann gut für sich sein, weil Lilli sie nicht mehr nervt.. ;-)
Was ich nur damit sagen möchte ist, dass es halt eine Katze sein muss, die bei euch rein passt, nicht zu unterwürfig aber auch nicht zu dominant ;-) Wenn das gegeben ist halte ich es für keine schlechte Idee.. Bei uns hat es aufjedenfall die Spannung zwischen den beiden raus genommen, die sind mittlerweile sehr lieb miteinander..
 
LeMag

LeMag

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2009
Beiträge
417
Ort
Bochum
also bei uns hat es auch mit der 3. katze sehr gut geklappt.
wir haben zwei mädels, die aber auch wenig kuscheln, eine ist eher spielfaul, die andere eher aufgeweckt und fordernd.

wir haben einen 6monate alten kater dazugeholt (aus kreta die südländer sind nämlich meist sehr sozial) der mit maggie kuscheln und mit leni toben kann.
seitdem er hier ist sind unsere beiden mädels (ca.2jahre) richtig aufgeblüht toben mit ihm und er hat maggie auch schonmal geputzt.

für uns war es also eine super entscheidung noch eine dritte katze dazuzuholen
außerdem ist er sehr schmusig, was uns bei leni und maggie immer ein bisschen gefehlt hat. wir haben jetzt also ein super trio hier und alle sind zufrieden.

ein plan b sollte man wirklich in petto haben, aber meist nimmt der tierschutz oder ein seröser züchter seine katzen zurück, falls es wirklich überhaupt nicht klappen sollte:oops:
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.180
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
Vorab, wir haben drei Katzen, aber alle verstehen sich blenden (sind ja auch Siam-Mixe aus dem Tierschutz).

Bei uns gibt es kein "fünftes Rad am Wagen".
Ganz im Gegenteil, hat einer mal keine Lust kann ein anderer einspringen :)

Wie es ist, wenn man zwei Katzen hat, die sich nicht so grün sind, also eher in Coexistenz zusammen leben, kann ich nicht beurteilen.

Was ich auf jedenfall raten würde, kein Kitten aufnehmen.
Es gibt bei Katzen keinen Welpenschutz und da Henry ja mit seinen 7,5 Kilo eh der Chef ist und nicht so der soziale Kuschelfreund ist sondern eher "prügelt", hätte ich mit einem Kitten arge bedenken.

Schaut sonst nach einer sozialen Katze im gleichen Alter.
Aber es melden sich bestimmt noch mehr hier :)

grundsätzlich gibt es keinen welpenschutz, auch bei hunden nicht.... aber das nur am rande ;)

ich wiederspreche in einem punkt. mein filou ist manchmal ein echter "cheffe" hier und geht sehr rabiat gerade mit luka und marlon zur sache. da flogen hier wirklich schon die fetzen...

und kleine nervige katzenkinder findet filou auch extrem sch***. aber er tut ihnen absolut NICHTS, er faucht sie nur herzhaft an. was die kleinen natürlich auch sehr schnell raffen.

eine neue katze bringt auf jeden fall immer ein neues gefüge in einer bestehenden gruppe / einem bestehendem paar. darüber muss man sich im klaren sein.

auch eine möglichst "genaue" auswahl anhand des charakters führt nicht selten zu enormen überraschungen. denn auch katzen, die man ansich sehr gut kennt, entwickeln plötzlich neue eigenarten, die einem nie in den sinn gekommen wären.

aber grundsätzlich sind drei katzen auch oft eine gute kombination. denn der eine ist z. b. zum toben, der andere zum kuscheln.

ist nicht gesagt, dass eine ausgeschlossen ist. ich habe zur zeit fünf katzen. und die eindeutigen cliquen gibt es nicht.
 
M

Minka_Emma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2009
Beiträge
474
Ort
München
Wielange leben deine Katzen denn schon zusammen?
 
Anorwen

Anorwen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Dezember 2008
Beiträge
156
  • #10
Bei uns hat die 3. Katze bzw Kater für noch mehr Harmonie gesorgt.
Meine beiden großen sind 1,5 Jahre gewesen, als sie einen 14Wochen alten neuen Kumpel dazu bekamen.
Mein Dicker hat ihn 2 Tage angefaucht und gehauen, während mein Roter den Kleinen unter Schutz durch die Wohnung begleitet hat.

Es gibt immer solche und solche Zusammführungen.
Es kann sehr gut laufen, und eben doch nicht klappen.

Versuchs einfach.
Mit der Option, den Ragdoll, leider, wieder zurück zu geben. ;)
 
M

Meljoel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. April 2013
Beiträge
3
Ort
Berlin
  • #11
Waren drei nun nur noch zu zweit

Hallo

ich habe gestern meine Selma verloren!Ich hatte drei Katzen, Selma, Luise und Jimmy. Selma und Luise waren Schwestern, Jimmy habe ich, als Sie ca. drei waren als kleinen Kater dazu geholt. Auch er ist ein Raufbold aber ansonsten kamen Sie alle drei klar. Nun hatte meine Selma eine Verkrampfung, ich also sofort zum TA. Dieser vermutete das sie aus geringer Höhe gestürzt sein könnte da sie zwar die Vorderbeine aber den Rest des Körpers nicht mehr bewegen konnte. Also bin ich in die Tierklinik aber als ich ankam verstarb sie.:( Nun gehts mir und meinem Sohn entsprechend. Ein Familienmitglied fehlt. Mein Sohn fragte auch schon ob wir die Lücke mit einer neuen Katze füllen aber auch ich bin mir unsicher ob das mit dem Kater ratsam wäre?! Luise ist eine kleine Püppi und total verschmust, um sie brauch ich mir auch keine Sorgen zu machen. Aber meine sind nicht frei laufend. Weiß sonst jemand noch Rat für mich? Luise ist mitlerweile 13 und Jimmy 10 Jahre alt.

Liebe Grüße,

Melli
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.180
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #12
hallo,

erst einmal herzliches beileid für diesen plötzlichen verlust.

ich weiß nicht, ob es wirklich sinnvoll ist, eine dritte katze zu holen.

wie verstehen sich denn luise und jimmy?

und vielleicht ist es sinnvoll, ein bisserl zu warten, wie die katzen mit der neuen situation klarkommen.

und trauern müsst ihr - auch die katzen.
 

Ähnliche Themen

Cats maid
Antworten
7
Aufrufe
796
Cats maid
Cats maid
pingu04
Antworten
11
Aufrufe
10K
minna e
A
2
Antworten
26
Aufrufe
10K
Alwaysloveyou
A
Lindy0501
Antworten
4
Aufrufe
456
Kubikossi
Kubikossi
Mariko
Antworten
8
Aufrufe
8K
Mariko

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben