Eine Dritte Katze, das fehlende "Puzzlestück"?

  • Themenstarter Maehli
  • Beginndatum
M

Maehli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2011
Beiträge
193
Ort
Hamburg
Hallo,

ich lese hier schon lange mit und wende mich mal wieder mit einer Frage an euch über die ich mir schon lange den Kopf zerbreche.
Das ganze wird etwas länger, ich hoffe es mag trotzdem jemand lesen.

Und zwar leben bei mir einmal Krümel(w, ca. 6 Jahre) und Sushi(m, 7 Jahre).
Krümel ist, als sie ca. 1 Jahr alt war aus Polen bei einer Kastrationsaktion von einem Tierarzt hergebracht worden.
Sie zog bei meinem Mann und seinen Eltern ein der damals noch zuhause lebte.
Sie war immer eine Einzelkatze. Als mein Mann von zuhause ausgezogen ist, hat er sie mitgenommen.

Als ich bei ihm einzog sagte ich ihm das eine zweite Katze wichtig für Krümel wäre, war mir aber unsicher ob sie überhaupt nach der langen Zeit noch eine weitere Katze akzeptieren würde.
Wir waren im Tierheim und uns wurde gesagt man würde keine Katze an uns vermitteln, die Gefahr wäre zu groß das die Katzen sich nicht verstehen würden und man wolle es keiner Katze antun das sie zurück ins Tierheim müsste.

Vor 2 Jahren kam Sushi zu uns. Geplant waren 3 Wochen, die vorherigen Dosenöffner waren im Urlaub. Ich war damals leider noch total unwissend und dachte es wäre eine Möglichkeit rauszufinden ob Krümel überhaupt mit anderen Katzen klar kommt.
Er kam an, ich setzte die beiden leider auch direkt zusammen.
Auch Sushi war bis dahin immer ein Einzelkater gewesen.
Dennoch klappte alles erstaunlich gut, wenn man diese absolut unglückliche Kombination von Kater/Katze, jahrelange Einzelhaltung und mein Fehlverhalten bei der Zusammenführung bedenkt.
Der sehr schüchterne Kater taute schnell auf, es gab natürlich die üblichen Kämpfe aber es bewegte sich alles im "normalen" Rahmen.

Nach dem Urlaub wurde Sushi abgeholt, nach 2 Wochen riefen mich seine Dosenöffner unter Tränen an, ob wir ihn dauerhaft zu uns nehmen würden.
Wir sagten natürlich Ja.
Es dauerte 2 Tage und Sushi hatte sich wieder komplett eingelebt, Probleme gab es keine mit Krümel.

Dennoch bin ich nicht 100% zufrieden und die Katzen sind es auch nicht.
Gekuschelt wird nie, Krümel versucht ab und zu Annäherungsversuche, putzt Sushi aber nach einer Weile wird es ihm zuviel und er verscheucht sie.

Krümel spielt sehr grob, will immer raufen. Sie beginnt die Raufereien fast immer. Sushi mag es mehr mit ihr durch die Wohnung zu jagen, den Kratzbaum rauf und runter. Beide Spielarten werden ausgiebig praktiziert aber ich glaube die Raufereien gefallen Sushi nicht sehr.

Nun überlege ich schon lange ob es nicht irgendwo eine Katze gibt die die beiden irgendwie...ergänzt.
Leider habe ich gar keine Ahnung wie diese Katze am besten Charakterlich sein sollte.
Und ich weiß nicht ob unser Platzangebot für eine dritte Katze ausreicht.
Wir wohnen in einer 2-Zimmer Wohnung die 60qm² groß ist und noch einen kleinen eingenetzten Balkon hat.
Oder sollte ich den beiden lieber nicht noch eine Katze "vor die Nase setzen"?

Jetzt habe ich vor einer Weile eine Katze bei der Katzenschutzgruppe Winterhude entdeckt und immer wieder hin und her überlegt ob sie zu uns passen könnte. Ich würde ihr wirklich gerne ein schönes Zuhause bieten.



Mich würde eure erfahrene Meinung wirklich Interessieren und wäre dankbar über jeden Ratschlag.

Und danke falls ihr meinen Roman wirklich zu ende gelesen habt.
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Hallo Maehli,

eigentlich sind es die Kater, die gerne raufen und die Kätzinen eher die, die Fange spielen möchten. Bei euch ist es nun andersrum und dein Kater wird eher bedrängt.

Es liest sich so, dass deine Krümel unausgelastet ist. Eine zweite Katze zu finden, die Krümels Vorlieben hat, wird, denke ich, schwierig sein. M. E. müsstest du dich eher an Pflegestellen als ans Tierheim wenden, da sie ihre Tiere mehr einschätzen können.

Du könntest auch versuchen, Krümel mehr mit Powerspielen auszulasten. U. U. könnte ich mir bei euch, statt eine zweite Kätzin auch einen gut sozialisierten, freundlichen Kater gut vorstellen.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich würde mich zu 100% Krissi anschließen ;)
Einen freundlichen aktiven Kater, der aber trotzdem kein besonders ausgeprägtes Raufverhalten hat kann ich mir bei euch auch am besten vorstellen. Noch ein Mädel um die 5 zu finden, die auch so drauf ist wie deine Sushi ist sicher schwer zu finden. Ein passender Kater ist sicher einfacher zu finden.
Da es unter euren Lebensumständen wirklich passen muß/sollte würde ich auch in Pflegestellen suchen, wo die Tiere in Gruppen unter "Normalbedingungen" zusammen leben. Dort ist das Risiko am geringsten, dass sich der Neuzugang bei euch völlig anders zeigt.
Aber selbst, wenn alles passt - Sympathie spielt eine große Rolle und ist das Quentchen Glück, dass man braucht;)
Ich persönlich würde es probieren. Andererseits finde ich eure WG jetzt auch nicht so, dass zwangsläufig No 3 einziehen muß, wenn ihr euren Feger auslastet;)
 
M

Maehli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2011
Beiträge
193
Ort
Hamburg
Danke euch für eure Antworten!

Ja wenn eine dritte Katze/Kater einzieht dann definitiv von einer Pflegestelle, alles andere macht sicher keinen Sinn.

Im großen und ganzen denke ich auch das meine beiden zufrieden sind, nur an einem Punkt kommen mir immer Zweifel.

Beide Katzen sind extrem Menschenbezogen und verschmust ohne Ende.
An vielen Tagen könnte ich sicher beide rund um die Uhr auf dem Schoß oder Arm haben. Ich arbeite zwar nicht und bin daher viel Zuhause aber auch wir fahren ja mal in Urlaub usw.
Da denke ich dann immer das es doch schön wäre wenn die beiden auch einander zum kuscheln hätten. Oder eben eine andere Katze.
Allerdings bin ich mir nicht sicher ob sie dieses kätzische Verhalten überhaupt noch lernen? umsetzen? können nach so langer Zeit alleine?

Dann denke ich das vielleicht ein Pärchen was sich sehr mag ganz gut wäre, um Ihnen zu zeigen wie es geht? Aber 4 Katzen sind definitiv in nächster Zeit nicht machbar.

Vermutlich sind meine Überlegungen schon zu vermenschlicht und ich sollte den beiden einfach so gerecht werden wie nur möglich?

Ja ich hab Sorge mich immer sehr um meine beiden, das Ihnen an nichts fehlt.
Vor allem da lange Zeit vieles nicht sehr optimal lief für die beiden.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Viele Katzen kuscheln nicht miteinander und das bedeutet nicht, dass sie sich nicht lieb haben.

Beobachte mal deine Katzen, es gibt noch so viele kleine Zeichen von Zuneigung.
Z. B. mal übers Kopf schlecken oder beim Vorbeilaufen, sich kurz an den Anderen zu schmiegen, oder ganz entspannt in der Nähe des Anderen zu dösen. Es sind auch die Blicke, wie sie sich anschauen, zwischendurch sich immer wieder anblinzeln. Das sind alles Gesten, dass sich die Katzen jawohl lieb haben.

Versuche deine Krümel mehr auszulasten, sie scheint, mehr Power zu haben, und dann wird es für Sushi auch entspannter. :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Hi Maehli,

dafür, daß beide Katzen lange ohne Artgenossen gelebt haben, läuft es bei Euch sehr gut :)

Die Katzen kommen gut miteinander aus, beschäftigen sich miteinander. Es gibt offensichtlich keinen Zoff, keinen Streit und keine Mobbing-Aktionen.

Das haben viele andere Katzen nicht, obwohl sie mit Artgenossen aufgewachsen sind ;)


Kuschelnde Katzen werden von den Menschen gerne gesehen, aber die meisten "Durchschnitts-Hauskatzen" kuscheln nur in der Kittenzeit miteinander und nehmen dann gerne etwas räumliche Distanz zueinander.
Das bedeutet nicht, daß sie sich nicht mögen. Sie können sich sogar sehr lieben, aber sie wollen nicht übereinandergestapelt auf der Couch liegen.

Wenn Du hier kuschelnde Katzen siehtst, dann sind es oft Kitten/Jungkatzen, Orientalische Katzen oder südländische Katzen, die oft gerne engen Kontakt zu Artgenossen pflegen.

Die deutsche Hauskatze und viele Rassekatzen ohne Orientalen Blut pflegen das nicht...und mögen sich trotzdem.


Deine Katzen haben offensichtlich ihre Vergangenheit, sie sind bei Euch zur Ruhe gekommen, sie fühlen sich wohl. Das ist sehr viel wert :)

Dazu mögen sie den Kontakt zu Menschen, den sie auch gerne und intensiv pflegen.
Es ist für die Katzen augenscheinlich alles ok. :)

Wenn DU noch eine weitere Katze möchtest, dann musst Du gezielt aussuchen.
Deine Katzen werden u.U. sich arrangieren können, aber diese weitere Katze wird nicht automatisch die große gemeinsame Kuschelei ins Haus bringen. Es kann sein, daß Du dann drei separat liegende Katzen hast, die sich mögen oder es geht schief, weil sie sich nicht mögen.
 
M

Maehli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2011
Beiträge
193
Ort
Hamburg
Ja das ist meine größte Befürchtung, es mit einer dritten Katze wieder zu verschlimmern.

So friedlich wie es jetzt ist war es natürlich nicht immer.
Eine Zeit lang hat Krümel versucht Sushi auf dem Klo zu mobben, das habe ich aber gut in den Griff gekriegt.
Inzwischen passiert sowas nicht mehr.
Krümel verjagt Sushi manchmal von Liegeplätzen, da bin ich dann immer nicht sicher ob ich mich einmischen soll oder nicht.
Meist geht es so schnell das ich dann eh zu keiner Handlung mehr komme.

Ich glaube nicht das sie sich hassen, oft denke ich das sie sich heimlich sehr gerne haben.
Es gibt sehr viele Nasenküsschen, es wird immer intensiv am Hintern und am Fell des anderen geschnüffelt.

Auf der Couch wenn mein Mann oder ich dabei sind passiert es öfter das sie dicht beieinander liegen.

15067266hm.jpg

Hier sind sie einfach nach einer Rauferei an Ort und Stelle umgefallen und so liegen geblieben.

15067267ei.jpg


15067268aj.jpg


15067269sl.jpg


15067270ps.jpg



Krümel putzt Sushi hin und wieder. Meist kommt das aus heiterem Himmel oder die schlecken sich beim Raufen gegenseitig ab? :confused:


http://www.youtube.com/watch?v=mITz87E-9lk
http://www.youtube.com/watch?v=6QHW7uOhnpI

Sushi beendet das dann immer. Von ihm ist sowas bis jetzt auch noch nicht ausgegangen. Könnte es auch Dominanz zeigen sein von Krümels Seite aus?

Ansonsten bin ich wirklich stolz auf die beiden, wie gut sie das gemeistert haben.
Es wird zusammen gefressen, gespielt, das Fummelbrett geleert.
Die Zusammenführung war für mich gefühlt erst nach einem Jahr richtig abgeschlossen.

Momentan, dank euren tollen Beiträge tendiere ich aber mehr dazu das keine dritte Katze einzieht.
Ich befürchte das würde dann doch wieder alles torpedieren.
Würde zwar gerne noch einer Fellnase in Not ein schönes Zuhause geben, aber das sollte nicht auf Kosten meiner beiden passieren.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Bei diesen Bildern würde ich den Frieden auch nicht gefährden und es so lassen wie es ist:)
Wie die anderen schon sagen: Kuscheln ist kein Muß :p Hier kuschelt auch keiner und es wird auch gestänkert, aber ich bin sicher allen gehts prima miteinander ;)
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
5
Aufrufe
2K
M
F
Antworten
1
Aufrufe
501
Pablo
Nunki
Antworten
5
Aufrufe
877
Nunki
M
Antworten
48
Aufrufe
5K
M
L
Antworten
18
Aufrufe
2K
Laura711
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben