eine 3 Katze ....? Ja oder Nein

Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Hallo Euch Lieben!
Ich bin leider etwas unschlüssig, was einen weiteren Neuzugang betrifft.
Z.Z. Leben in unserem Tierhaushalt:
1 Schnauzer,
1 Katze namens Lala (sie ist eine typische, spanische Tiger-Straßen-Katze!)die es liebt im Freien zu schlafen als auch tagsüber lange unterwegs zu sein.
Lala ist ca. 11/12 Monate alt.
+...
seit ca. 3 Wochen lebt auch Peppi ein hübscher Rag-Doll / Burmesen Kater ( 4 Monate alt) bei uns und ist ein ganz anderer Typ als Lala.
Wesentlich anhänglicher und sehr, sehr, sehr verschmust.
Lala und Peppi spielen, wenn Lala nicht wieder auf Tour ist wunderbar miteinander und sind ein hübsches Paar.

Jetzt weiß ich aber nicht, ob ich Peppi auf Dauer einen Gefallen mache, wenn er sein Leben mit Lala teilt.
Mir sagte man mal, dass die Rag-Dolls sehr auf ihre Menschen fixiert und keine großen Freiläufer sind. Sollte ich dann lieber noch eines seiner übrig gebliebenen Schwesterchen, die man mir schenken würde! :aetschbaetsch2:Hhinzunehmen?
Ich bin mir echt nicht sicher, immerhin sind das ja auch weitere Kosten usw.
Würde sich Lala dann automatisch etwas abgrenzen... weil sie doch einen anderen Karatkter hat?
Wir arbeiten von Früh bis spät, Buffy unser Schnauzer ist immer mit uns aber die Katzen sind doch den ganzen Tag auf sich gestellt.


Was meint Ihr, soll ich oder soll ich nicht????
Wird Peppi wirklich eher eine Katze sein, die zu Hause bleibt. Noch ist er nur zu Hause. Ich hab ihn noch nicht in die “große, weite Welt” entlassen.

Liebe Grüße
Eure Silvi
 
Werbung:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

also ich denk schon, dass du deinem Kater mit einem weiteren Spielgefährten etwas Gutes tätest. Zumal wenn er jetzt grad den ganzen Tag über allein im Haus ist. Das ist kein Zustand für ein verspieltes Kätzchen.

Ich hatte bis vor kurzem selber die Situation, die du für die Zukunft befürchtest: eine Dauerfreigängerin, die nur zum Fressen und Schlafen ins Haus kam, und einen sehr häuslichen Kater. Und ich hatte auch vor, spätestens zum Winter hin eine weitere Katze zu den beiden dazu zu holen.
Dass sich meine Freigängerin (die übrigens Peppi hieß, aber leider vor kurzem tödlich verunglückt ist) durch einen Neuzugang weiter abseilen würde, hatte ich nicht befürchtet, weil sie sich mit allen Katzen in der Nachbarschaft prima verstanden hat. Ihr Lebensmittelpunkt war halt nun mal draußen, nicht im Haus. Bei Grisu ist das anders.

Dass Ragdolls keine großen Freiläufer und auch in der Natur öfters etwas tollpatschig seien, hab ich auch schon gehört. Sie werden ja auch schon seit x Generationen als reine Wohnungskatzen gezüchtet. Aber bei Mixen weiß man auch nie, welche Rasse sich auf Dauer wirklich durchsetzt, und bei Burmesen kenn ich mich nicht aus. Dass dein Kater so anhänglich ist, liegt womöglich auch daran, dass er sich einsam fühlt und froh ist, wenn jemand da ist.

Also ich würd sagen, tu es, wenn es finanziell drin ist. Die Anschaffungskosten sind da ja auf Dauer nicht das Entscheidende, sondern ob ihr euch Futter, Streu, Tierarzt etc. für eine weitere Fellnase leisten könnt.
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Liebe Nadine,
das ist sehr nett von Dir, mir so schnell zu antworten.
Allerdings tut es mir auch sehr leid was mit deiner Peppi geschehen ist.-
Das finde ich persönlich immer ganz schrecklich....
Ich werde unserem Peppi auf alle Fälle die Möglichkeit zum Freigang geben.
Auch wenn es zu Hause für ihn sicherer wäre...

Er wird das mit Sicherheit genießen.:aetschbaetsch2:
Hoffentlich kommt keiner und schnappt ihn uns weg...

Seine Burmesen-Ader schlägt schon gut durch!
ER ist ein super toller Kletterer. :muhaha:
Kaum hat er den großen Katzenbaum gesehen, ging es bis oben an die Decke wieder runter und wieder rauf. Das hat Lala nie geschafft...
Mein Mann hat schon gedroht, dass er bei einer weiteren Katze ausziehen würde...
Ich weiß allerdings nicht warum???:grummel:
Wenn ich ihm sage, dass es für den Kleinen besser wäre, dann sagt er mir nur, das weißt Du doch nicht, warte doch erst mal ab.:reallysad:
Ich sei zu ungeduldig etc...
Das ist eigentlich der größte Haken an der ganzen Geschichte.
Ich muss natürlich auch respektieren, was er hierzu sagt.
Mir sagte man, ich solle es einfach machen.
Er würde zwar für eine Zeit schmollen aber das ginge vorbei.

Liebe Grüße
Silvi
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Also was deinen Mann angeht: Versuch lieber mit ihm über seine Befürchtungen zu reden, als einfach über seinen Kopf hinweg zu entscheiden.

Mein Mann ist auch eher einer von der "wir brauchen keine weiteren Tiere"-Sorte, wogegen ich am liebsten vier oder fünf Katzen hätte ... ;) - aber ich weiß, wenn ich einfach ohne sein Einverständnis eine weitere Katze holen würde, dann gäbe es ernsthaften Krach, und zwar zu Recht. Ich würd mir ja auch auf einer sehr persönlichen Ebene ver@rscht vorkommen, wenn er mich mit sowas vor vollendete Tatsachen stellen würde.

Als ich diese Pläne für eine Drittkatze hatte, hab ich ihm auch erst gesagt, dass wir ja eigentlich nur eine Katze haben, weil Peppi so oft unterwegs ist ... und dann hab ich ihm Bilder von ein paar hübschen, armen Notfellchen gezeigt, und schon war er nicht mehr ganz so abgeneigt und hat mir die letztliche Entscheidung zugesprochen ... ;)
Allerdings hat er auch nie was von Ausziehen erzählt. Da hätt er auch schlechte Karten, weil er ja unbedingt einen Hund anschleppen musste, obwohl ich lieber keinen gewollt hätte. :aetschbaetsch1: Jetzt wo Flynn da ist, hab ich ihn natürlich auch lieb und würd ihn nicht mehr hergeben.
 
Momolala

Momolala

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2010
Beiträge
116
Ort
... da wo die Orangen wachsen...
Hallo Nadine!
Ohmannomann,
dann hoffe ich, dass Du mir die Dauem drückst?
Ich fände das ja soo toll für den Kleinen.
Ich weiß ja auch nicht, ob das im Alter vielleicht mit Lala noch extremer wird. Also..., dass sie noch öfters unterwegs ist.
Was denkst Du darüber?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Klar drück ich dir die Daumen :)
Wie sich das mit Lalas Abwesenheitszeiten entwickelt, kann man nicht sagen. Aber ein Stubenhocker wird sie wahrscheinlich nicht mehr werden.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
3K
Momolala
Antworten
3
Aufrufe
612
Mikesch1
Antworten
29
Aufrufe
11K
Momolala
Antworten
14
Aufrufe
1K
Antworten
1
Aufrufe
754
Nicky_1
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben