Eine 2te Katze anschaffen!

  • Themenstarter charly2015
  • Beginndatum
charly2015

charly2015

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. April 2015
Beiträge
24
Ort
Vinschgau
Hallo...Ich habe mal ne Frage. Ich habe einen 1 Jahr alten Kater, der eine reine Wohnungskatze ist. Jetzt möchte ich eine 2te zu mir holen...könnt Ihr mir einen Tipp geben? Ich habe eine Katzenzüchterin gefragt was besser wäre, ein weibliches oder ein männliches Kätzchen...sie sagte besser einen Kater...kann es sein dass der Charakter meines Katers sich verändert? Und er lieber alleine bleiben möchte? Und er die neue Katze nicht akzeptiert? Habe auch gelesen, dass man die ersten Tage sie getrennt halten soll, da ich nicht so eine große Wohnung habe (3 Zimmer) kann ich sie nicht getrennt halten, da mein Kater sich in allen Räumen aufhält...wäre für jeden Tipp dankbar:)
 
Werbung:
T

Tauphi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Februar 2012
Beiträge
604
hey

ich halte das für eine gute idee :)

Ich denke, die beiden werden sich früher oder später aneinander gewöhnen und lieb haben.
Aber gib ihnen Zeit. Es kann erfahrungsgemäß dauern :))

Grüße

Tauphi
 
Tutnix1988

Tutnix1988

Forenprofi
Mitglied seit
24. Januar 2015
Beiträge
2.334
Alter
33
Ort
Niestetal
Hallo
Schön das dein kater einen kumpel bekommen soll:)
Ein kater wäre auf jeden Fall besser am besten im gleichen alter und vom wesen her ähnlich

Du könntest ihn die ersten Tage im Bad oder Schlafzimmer separieren
So das der neue erstmal Stall Geruch annehmen kann
Nach ein paar tagen ein Spalt die Tür offenen damit die sich erstmal sehen können

Hier im Forum findest du viel über eine zusammenführung


Ich drück dir die Daumen das du schnell einen kater findest
Du könntest evtl auch eine Suchanzeige hier im Forum stellen hier gibt es auch genug Notfellchen die ein Zuhause suchen
 
oldRaggie

oldRaggie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2015
Beiträge
591
Ort
Raum 8*
Hi:),

Das ist wirklich eine sehr gute Idee - besser bald als später, denn Katzen, die lange allein gehalten werden, können auch Verhaltensstörungen entwickeln, die sie dann unverträglicher machen.
Am besten, Du holst Dir einen ungefähr gleichaltrigen, nicht zu dominanten Kater aus dem privaten Tierschutz - also einer der vielen Organisationen, die privat und auf Pflegestellen Katzen helfen - da sie Dich sehr gut beraten können, was die Bedürfnisse und Charakter ihrer Tiere angeht und welches wirklich zu Euch passen könnte.
In Tierheimen gelten oft viel zu viele Katze als unverträglich, nur weil sie in ihrer Gruppe nicht zurecht kommen und keiner sie wirklich gut kennt.

Es sollte auf jeden Fall ein Tier sein, das keinen Freigang kennt, sonst wird das Katerchen und Du nicht glücklich werden (Unarten wie Unsauberkeit, Kratzen etc. können die Folge sein).

Viel Glück!


oR
 
Katertreff

Katertreff

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2009
Beiträge
241
Ort
Ostfriesland
ich würde dir auch eher zu eine Kater raten, er sollte im Alter etwa gleich sein, charakterlich ebenfalls, entscheide dich bitte immer für einen Verein oder ein Tierheim, wo du auch sicher sein kannst, sollte es nicht gehen das du das Tier auch zurück bringen kannst. Bei Tieren ist es wie bei uns Menschen, die Chemie muss stimmen. Du kannst einen kätzische Gesellschaft niemals ersetzen und gerade wenn du arbeiten gehst ist das Tier sehr oft stundenlang alleine, das ist nicht gut.
wie wäre es mit :Katernase Le Pouchi, im Mai 2015 geboren, wurde im Katzenschutz von Maya und Teresa, der Associaciò Bastet, aufgenommen und konnte Ende September 2015 auf eine Pflegestelle in Deutschland umziehen.
er quirlige Katerbub integrierte sich selbst sofort in die Katzengruppe in der Pflegestelle, in der er mit Katern und Katzen zusammen spielte und kuschelte. Da bei ihm Ohrmilben festgestellt wurden, musste er hierauf noch weiter behandelt werden. Trotzdem zeigt er sich als immer fröhlicher kleiner Kater. Er liebt kleine Raufereien und auch Fangspielen, ein kleiner Katermann einfach mittendrin, beliebt bei den anderen Nasen und auch herzlich verschmust mit den Menschen.

Du findest ihn bei der Spanischen Tieren und Ansprechpartnerin ist:
Kerstin, kannst du erreichen unter : Mobil: 01573-2710137
email: 25katter@gmail.com
 

Anhänge

  • Pouchiklein.jpg
    Pouchiklein.jpg
    48,4 KB · Aufrufe: 10
KittenUpATree

KittenUpATree

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2016
Beiträge
59
Einen zweiten Kater anzuschaffen ist vermutlich leichter, als ne Katze. Auch sollten die beiden in etwa im selben Alter sein. Wobei mans so grundsätzlich nie sagen kann. Es gibt auch Kater, die toll mit Katzen, aber überhaupt nicht mit Katern auskommen. Und ja, es gibt auch Katzen und Kater, die allein bleiben wollen. Meine erste Katze Mausi war so eine. Die mochte gar keine anderen Tiere und war tödlichst beleidigt, wenn sie die Aufmerksamkeit ihrer Menschen teilen musste.
Letztlich kommt es immer auf den Charakter beider Katzen an und um zu sehen, obs klappt, hilft nur eines: Ausprobieren. Ich würde dir deshalb raten, die zweite Katze von jemandem zu holen, dem du sie zur Not auch zurück geben könntest, wenns gar nicht klappt. Viele Tierheime sind da sehr verständnisvoll :)

Zur Zusammenführung: Das kann schnell und einfach gehen, so dass du die separaten Räume gar nicht wirklich brauchst, es kann aber auch sehr lange dauern. Nur, weil sie zu Beginn aufeinander los gehen heißt das noch lang nicht, dass sie nach einem halben Jahr nicht die dicksten Freunde sein können :)
 
charly2015

charly2015

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. April 2015
Beiträge
24
Ort
Vinschgau
Wir haben uns gedacht dass wir uns einen jüngeren Kater dazuholen, so um die 3 Monate alt... gibt es bei den Katzen auch eine Art "Welpenschutz" so wie bei Hunden? Ich stelle mir so eine Zusammenführung einfacher vor weil der jüngere Kater so seinen Charakter erst entwickeln muss... oder liege ich falsch?
 
KittenUpATree

KittenUpATree

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2016
Beiträge
59
Welpenschutz bei Katern - eher nein!
Nicht umsonst jagen Stallkatzen die Kater vom Hof, wenn sie trächtig sind. Nicht mal bei Katzen würde ich auf "Mutterinstinkte" hoffen.
Wenns nicht die eigenen sind, wollen sie meistens nichts von den kleinen wissen und können auch sehr ruppig reagieren. Zumal er mit drei Monaten ja kein baby mehr ist. Das kann funktionieren, aber es kann auch mächtig in die Hose gehn.
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
2.676
  • #10
Da liegst du falsch.
Bei Katzen existiert kein Welpenschutz.
Eine Kitten wäre mit deinem Kater im besten Rauf- und Tobealter sicherlich überfordert und außerdem körperlich unterlegen.
Die beste Wahl ist wirklich ähnliches Alter, gleiches Geschlecht und ähnlicher Charakter.
Und ein Charakter entwickelt sich nach Veranlagung - ein Kitten ist also mehr oder weniger eine Wundertüte.;)

Ich wünsche dir und deinem Kater ein glückliches Händchen bei der Auswahl eines Kumpels.:)
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.202
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #11
Wir haben uns gedacht dass wir uns einen jüngeren Kater dazuholen, so um die 3 Monate alt... gibt es bei den Katzen auch eine Art "Welpenschutz" so wie bei Hunden? Ich stelle mir so eine Zusammenführung einfacher vor weil der jüngere Kater so seinen Charakter erst entwickeln muss... oder liege ich falsch?

welpenschutz ist (übrigens auch bei hunden) eher eine legende. es entsteht ein schutz durch defensives verhalten (beim hund sieht man das deutlicher, wenn sie sich unterwerfen, bei katzen ist es "subtiler")

keine gute idee, das wäre, als wenn du eine wg eines pupertierenden teen mit einem kindergartenkind versuchst. da sind die interessen nicht gleich :pund auch die kräfteverhältnisse passen nicht. ;)

schau nach einem ähnlich alten kater, am besten einen, der gesellschaft mit anderen katzen gut kennt und auch die kätzische sprache gut versteht und vor allem spricht. plus / minus ca. zwei monate sind nicht soooo arg, aber noch älter odeer jünger würd ich nicht versuchen.
 
Werbung:
Tutnix1988

Tutnix1988

Forenprofi
Mitglied seit
24. Januar 2015
Beiträge
2.334
Alter
33
Ort
Niestetal
  • #12
Ich dachte auch an welpenschutz als ich mir die zweite katze angeschafft hatte
Neneeee dem war echt nicht so :eek:
Gleich alt ist besser
 
charly2015

charly2015

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. April 2015
Beiträge
24
Ort
Vinschgau
  • #13
Habe im Internet gelesen, dass einige auch ein kleines zu sich holten und es gut verlaufen ist... und da haben auch viele kommentiert dass sie es auch so machten..ich glaube, dass es bei jung oder gleichaltrigem gleich gut oder schlecht verlaufen kann... oder nicht?:confused:
 
oldRaggie

oldRaggie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2015
Beiträge
591
Ort
Raum 8*
  • #14
Theoretisch kann alles klappen, es gibt halt gewisse Wahrscheinlichkeiten...wenn es passt, passt es. Kleine Kätzchen haben halt Bedürfnisse, die ein Teenager nicht immer erfüllen kann - mit Ausnahmen!
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.202
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #15
Habe im Internet gelesen, dass einige auch ein kleines zu sich holten und es gut verlaufen ist... und da haben auch viele kommentiert dass sie es auch so machten..ich glaube, dass es bei jung oder gleichaltrigem gleich gut oder schlecht verlaufen kann... oder nicht?:confused:

sicher, das liest man immer wieder. es gibt sogar TS-orgas die kleinchen zu halbwüchsigen vermitteln.

ich persönlich halte das für keine passende kombi. es geht ja auch um den großen. der mag (um im kinderbild zu bleiben) lieber mopet fahren und z.b. boxen oder fußball. das kleinkind will in den sandkasten oder malen. oder kissenschlacht mit auskitzeln. und schmusen.

das passt nicht.

sicher, die leben auch miteinander - da aber eher nebeneinander.

vielleicht erkundigst du dich einfach mal bei einer orga in deiner nähe, richtig prima wäre eine mit pflegestellen. die können charaktereigenschaften ihrer schützlinge meist gut einschätzen.
 
Borobudur

Borobudur

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2016
Beiträge
2.317
  • #16
Als ich auf der Suche war hat man mir die Faustformel "gleiches Alter, gleiches Geschlecht, ähnlicher Charakter und gut sozialisiert" mit auf den Weg gegeben. Außerdem sollte ich mich bei der Auswahl eher nach den Bedürfnissen meines Katers richten, als nach meinem eigenen Geschmack. Die Suche war dann gar nicht so einfach, aber dafür haben die Auswahlkriterien mir geholfen, einen Kumpel zu finden, der wirklich optimal zu meinem 1 1/2 jährigen Wirbelwind passt. Heute (drei Monate später) sind die beiden ein Herz und eine Seele.

Kitten halte ich nicht für sinnvoll, da
- ich sehe, wie wild die Kater in dem Alter raufen, ich kann mir nicht vorstellen, dass da ein zierliches "Baby" mithalten kann
- der Charakter in dem Alter noch nicht feststeht. Nachher stellt sich raus, dass der eine der totale Schmuser ist und der andere wilder Draufgänger.

Die "Empfehlungen" im Netz beziehen sich darauf, dass die Vergesellschaftung wohl bei der Kombi jung-alt einfacher verlaufen soll, dafür kannst Du dann später riesige Probleme haben. Aber wenn man davon ausgeht, dass die Tiere 20 Jahre alt werden, wäre es mir persönlich wichtiger, dass es langfristig klappt, als dass es kurzfristig stressfreier ist.

Auf jeden Fall super, dass Ihr einen Kumpel dazu holt!
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tauphi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Februar 2012
Beiträge
604
  • #17
Nicht umsonst jagen Stallkatzen die Kater vom Hof, wenn sie trächtig sind. --> Trächtige Kater ? :eek:

Dass es keinen Welpenschutz gibt habe ich auch gelesen, weiterhin wird hier jedoch folgendes spezifiziert:
"In den ersten Wochen ihres Lebens sind Katzenbabys noch mit Dingen wie dem Laufenlernen beschäftigt und auf ihre Katzenmutter angewiesen. Der Welpenschutz ist so lange noch aktiv. Wenn sie zwischen sechs und acht Wochen alt sind, beginnen sie dann beim Spiel mit ihren Geschwistern und beim Beobachten ihrer Mutter die Spielregeln des Katzenverhaltens zu lernen." Näher wird erläutert, dass von jene Zeitpunkt an, adäquaes Verhalten erwartet werde (Quelle: http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzenkauf/gibt-es-bei-katzen-einen-welpenschutz-id78511/)
[Zugriffsdatum: 12.04.2016]
 
Borobudur

Borobudur

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2016
Beiträge
2.317
  • #18
P.S.: Warum kannst Du bei drei Zimmern nicht temporär trennen? Das ist doch eigentlich recht üppig vom Platzangebot (sofern da jetzt nicht zehn Personen leben :D)?!
 
KittenUpATree

KittenUpATree

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2016
Beiträge
59
  • #19
Nicht umsonst jagen Stallkatzen die Kater vom Hof, wenn sie trächtig sind. --> Trächtige Kater ?
e

Nein, das "trächtig" bezog sich auf die Katzen :omg:
Damit die Kater den kleinen Kätzchen nichts tun.

Für mich klingt das ein bisschen so, als hättest du dich schon auf eine junge Katze eingeschossen. Ja, das kann funktionieren. Genauso, wie eine scheinbar perfekte Kombi in die Hose gehen kann.
Aber bevor du dir jetzt ne kleine Katze Holst, weil DU lieber eine solche willst solltest du dich fragen, was dein Kater will. Wie meine Vorredner schon schreiben: Kater im Alter wie der deine sind oft sehr verspielt und brauchen ständig Action (ob das auch auf deinen zutrifft weißt nur du). Schlimmstenfalls sieht er in nem kleinen Kater ein Spielzeug, das er dann nach Lust und Laune durch die Wohnung hetzt. Such also nicht nach nem Kätzchen, das dir gefällt sondern nach einem Spielgefährten für deinen Kater. Wenn "der Neue" nicht Schritt halten kann tust du keinem von beiden einen Gefallen.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #20
Kennt dein Kater andere Katzen? Also hat er schon länger mit anderen Katzen zusammen gelebt oder war er jetzt das Jahr lang alleine seit der Trennung von der Mutter?

Falls ja braucht er einen adäquaten Kumpel der sehr sozial ist und die Katzensprache sehr gut versteht und sehr gut spricht denn dein Kater hat - falls eben solange alleine - die Sprache schon weitgehend verlernt

Katzensprache ist nicht miau usw. sondern Körperhaltung, Ohren, Schwanz, Blinzeln usw.

Wenn du jetzt ein Kleines dazu tust geht das vermutlich eher schief, der Kleine kann die Sprache noch nicht richtig, deiner nicht mehr richtig, wie sollen sie sich dann richtig gut verständigen?

Ich habe so eine Zusammenführung gemacht, 3 jähriger Kater, dazu kam dann ein 4 Wochen alter Pflegekater zur Handaufzucht - allerdings war Samson immer schon sehr sozial, kannte Kitten und ist zum Übervater mutiert und hat dem Kleinen alles beigebracht. Aber wie gesagt, er war nicht einen Tag ohne Katzengesellschaft und ist auch draußen im Freigang mit allen anderen Katzen gut befreundet und unsere drei sind sowieso ein Dreamteam.

Ich würde kein Kitten zu einem 1 jährigen Kater setzen. Hier im Forum wird Katerraufen auch "Katerwrestling" genannt und es gab schon mehr als genug neue User die Angst hatten ihre gleichaltrigen Kater bringen sich um.
Katerraufen schaut sehr schlimm aus selbst wenn es nur Spiel ist und so ein Zwerg hat einem 1jährigen nichts dagegen zu setzen. Und gerade mit 1-2 Jahre sind Kater besonders wild.

Mach es nicht, such dir eine Pflegestelle, beschreibe deinen Kater und suche nach den Bedürfnissen deines Katers den Neuzugang aus.

Du kannst auch hier im Forum ein Gesuch aufgeben, hier sind viele User als Pflegestellen aktiv und sehr im Tierschutz engagiert
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
7
Aufrufe
983
fairydust
fairydust
Melli252
Antworten
5
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
E
Antworten
15
Aufrufe
1K
Benny*the*cat
Benny*the*cat
DosivonSheldon
Antworten
8
Aufrufe
3K
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben