Einbrecher und die Flucht aus der Wohnung

T

TabeaIvoBerli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Dezember 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
Hallo ihr Lieben!

Ich glaube das ist ein wenig paranoid, aber ich habe Angst, dass meine beiden Schätze verloren gehen, sollte in unserer Wohnung mal jemand einbrechen.

Wir wohnen in Berlin, ziemlich mitten drin und im Erdgeschoss. Vor ein paar Tagen haben wir und ein paar andere Nachbarn diese typischen "Gaunerzinken" an der Türe gefunden - natürlich gleich weggewischt. Seitdem hat sich diese Angst noch verschlimmert.

Meine beiden versuchen jedes mal aus der Türe nach draußen zu huschen, man muss sich geradezu durch die Tür quetschen, damit sie nicht entkommen. Meine Freunde sind das schon gewohnt. Aber wenn nun wirklich jemand bei uns einbricht, wenn wir nicht da sind (was mitten in Berlin und im Erdgeschoss nicht an den Haaren herbei gezogen ist), was machen die Katzen? Sie haben keine Angst vor fremden Menschen, ich denke sie würden eher zu dem/den Einbrecher/n hinlaufen und beschmust werden wollen. Nun gut, ich denke beim Einbruch macht der Einbrecher dann die Türe zu, aber wenn er wieder geht lässt er sie bestimmt offen.. :confused::confused:

Wir wohnen im Hinterhaus, da ist die untere Haustüre immer offen, sie würden also direkt nach Draußen kommen und ich bin mir sicher, wir würden sie nicht wieder finden, entweder sie werden überfahren oder jemand anderes nimmt sie mit zu sich.

Wurde bei euch schon mal eingebrochen oder kennt ihr jemanden der Katzen hat und bei dem schon eingebrochen wurde? Was ist mit den armen Schätzen passiert?

Ich hatte schon überlegt ein Schild in den Flur zu hängen "Lieber Einbrecher, bitte die Katzen nicht aus der Wohnung lassen" :stumm: Aber ich denke dann macht sich mein Partner langsam Sorgen um mich :muhaha:
 
Werbung:
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
Zuletzt bearbeitet:
Banu

Banu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2011
Beiträge
330
Ort
NRW
Wenn deine Katzen so gerne raus möchten,
dann würde ich mir eher Sorgen machen das sie nicht bei dir selbst mal entwischen.
Sichere da mal deinen Ausgang besser ab, bevor du Panik wegen irgendwelcher Einbrecher schiebst die es ja noch gar nicht gib
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Was sind Gaunerzinken?


Meinen Papa überkam kürzlich auch der leichte äh Verfolgungswahn und er hat mein Elternhaus komplett gesichert.
An jedem Fenster sind Riegel oder dicke Scharniere, damit man von außen nichts aufdrücken kann.
Und die Keller Tür ziert jetzt ein fetter Panzerriegel :D da kommt keiner rein.

Das ganze war nicht billig, die Familie hat zeitweise an seinem Verstand gezweifelt, aber er hat recht und man fühlt sich deutlich sicherer!

In meiner Wohnung werde ich so was auch demnächst in Angriff nehmen.
 
T

TabeaIvoBerli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Dezember 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
Miss Katie, ja gechipt und registriert sind sie, aber die beiden sind so schön - wie ich finde - und vor allem lieb, da sind die Leute bestimmt schnell hingerissen sie einfach zu behalten. Danke für die Links!! Ich denke wir müssen die Tür wirklich einfach besser verriegeln.

Banu, ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich den Eingang besser absichern soll. Die beiden sind erst eineinhalb Monate bei mir und 5 Monate alt, ich denke das gibt sich noch mit der Zeit.

Schön, dass du mich ein wenig verstehst Havanna!! Ich glaube wenn man solche Sicherheitsriegel angebracht hat fühlt man sich einfach sicherer. Gaunerzinken sind Zeichen von Einbrechern mit Kreide, die geheime Hinweise geben. Zum Beispiel drei Striche - hier macht es Sinn einzubrechen, Kreis - hier wohnt eine Frau alleine usw. Das können natürlich auch Kinder gewesen sein oder jemand spielt uns einen Streich, aber man macht sich halt doch seine Gedanken und will nichts riskieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Hu na das würde mir auffallen :D
Faszinierend was es alles gibt.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.638
Ort
35305 Grünberg
Ich bin da weniger ängstlich.

Mir fällt viel mehr auf, wenn deine Katzen so gern raus möchten, passt das dann überhaupt bei dir? Sie sollten dann Freigang bekommen.:confused:
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich bin da weniger ängstlich.

Mir fällt viel mehr auf, wenn deine Katzen so gern raus möchten, passt das dann überhaupt bei dir? Sie sollten dann Freigang bekommen.:confused:

Du bist offensichtlich nicht nur weniger ängstlich, sondern findest ein sehr kurzes Katzenleben offensichtlich akzeptabel, wenn Du Freigang mitten in Berlin empfiehlst..

Wir wohnen in Berlin, ziemlich mitten drin

...für 5 Monate junge Kitten vom Züchter.


Miss Katie, ja gechipt und registriert sind sie, aber die beiden sind so schön - wie ich finde - und vor allem lieb, da sind die Leute bestimmt schnell hingerissen sie einfach zu behalten.

Und Du meinst, dass "schöne" Katzen geklaut werden, während in der gleichen Siedlung schwarze Katzen weiter herumlaufen können? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #10
naja, es gibt ja auch noch diverse andere Möglichkeiten.. und Katzen die wirklcih partout auch dann noch mit einem Jahr noch raus wollen ist tatsächlch eine Wohnung in Berlin nicht der richtige Wohnort... wobe ich bei Kitten auch erstmal schauen würde wie sie sich entwickeln. Noch dürfen sie ja eh nicht raus und vor allem sin Kitten neugierig na´ch allem was sie nicht erreichen können.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #11
a) Warum sollte ein Einbrecher die Tür offen stehen lassen? Damit sofort jemand merkt, dass eingebrochen wurde?

b) wenn bei euch ständig die Haustür offen steht würde ich a) den Vermieter bitten eine Einruchssichere Wohnungstür einzubauen und b) mal einen Blick in die Hausratversicherung werfen, ob du überhaupt dann versichert bist...
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #12
Ach, haha, DIE Frage habe ich mir auch schon mehr als einmal gestellt, also lass dir sagen, es gibt auch andere "Verrückte", die sich sowas fragen. Ein Grund, warum ich NICHT in Erdgeschosswohnungen ziehe.

Ich denke am Ende kann man eh nicht wissen, wie die Tiere reagieren. Ich könnte mir z.B. auch sehr gut vorstellen, dass sie sich bei Fremden mit "böser Absicht" vielleicht geschickt verstecken. Es hilft wohl nur etwas, dass man die Tiere eben für den Notfall durch Tatoo/Chip gekennzeichnet hat.

Für den Brandfall existiert hier im Übrigen ein Schild "hier wohnen X Menschen, Y Katzen". KA, ob da wirklich jmd nach gucken würde, aber so hat man immerhin etwas getan.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #13
Für den Brandfall existiert hier im Übrigen ein Schild "hier wohnen X Menschen, Y Katzen". KA, ob da wirklich jmd nach gucken würde, aber so hat man immerhin etwas getan.


Kommt drauf an, wo das Schild hängt und wie verraucht die Räumlichkeiten sind. Ansonsten ist es so: Wenn wir in verrauchte Wohnungen reingeht bleibt die Haustür offen.....alleine schon weil ja in der Regel ein Wasserschlauch mitgeführt wird. Hilfreich ist es bei mehreren Tieren, wenn in der Küche oder sonstwo, mehrere Näpfe stehen. In der Regel können die meisten Feuerwehrleute denken...:D Wenn wir also im Flur über mehrere Transportboxen stolpern oder in der Küche durch mehrere Näpfe patschen ist in der Regel klar, dass es mehrere Tiere zu suchen gilt. Ob wir sie dann finden, steht auf einem anderen Blatt:(
 
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2012
Beiträge
756
  • #14
Ich kann deine Sorgen gut verstehen. Meine Wohnung ist in einer Gegend, wo einige Kriminelle wohnen (das wusste ich beim Einzug natürlich nicht) und ich habe auch oft Angst vor Einbrechern. Meine Luna würde sich sicher verstecken, da sie Angst vor fremden Männern hat. Aber die Kleinen würden wahrscheinlich entweder zum schmusen hingehen oder auch die Chance nutzen, um raus zu kommen. Ich muss mich auch immer heimlich zur Türe rausschleichen, damit die Kleinen nicht raus huschen. Aber ich fürchte, außer Chip/Tattoo können wir nicht wirklich was machen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #15
Ja gut, da hast du wohl Recht. Hier hängts direkt an der Haustür, mein Gedanke war eben, dass man es dort am ehesten sieht.
Also würde jmd von der Feuerwehr tatsächlich schnell gucken, ob man Tiere sieht und sie mitnehmen wenn es irgendwie möglich ist?

Ich muss sagen, diese Brand"angst" quält mich ja schon etwas, obwohl ich gsd noch nie sowas erlebt habe. Klingt wschl etwas bescheuert. :oops:
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #16
Kommt drauf an, wo das Schild hängt und wie verraucht die Räumlichkeiten sind. Ansonsten ist es so: Wenn wir in verrauchte Wohnungen reingeht bleibt die Haustür offen.....alleine schon weil ja in der Regel ein Wasserschlauch mitgeführt wird. Hilfreich ist es bei mehreren Tieren, wenn in der Küche oder sonstwo, mehrere Näpfe stehen. In der Regel können die meisten Feuerwehrleute denken...:D Wenn wir also im Flur über mehrere Transportboxen stolpern oder in der Küche durch mehrere Näpfe patschen ist in der Regel klar, dass es mehrere Tiere zu suchen gilt. Ob wir sie dann finden, steht auf einem anderen Blatt:(

Hast du schon mal erlebt, dass die Katzen dann durch die Tür flüchten? Sind die so intelligent? Ich fürchte ja, die verstecken sich eher am umzugänglichsten Ort und sterben evtl. schon vorm Eintreffen der Feuerwehr an Rauchvergiftung (ja, ich bin ein positiv denkender Mensch, ich weiß... aber vor Feuer habe ich echt Angst. Ich habe auch drei Rauchmelder).

Gut, dass Feuerwehrleute auch nach Tieren suchen und nicht nur die Menschen retten... wobei die Rettung von Menschen sicher Vorrang hat.

Bei uns stand gestern auch die Polizei und mehrere Feuerwehrautos (kleinere, die Einsatzleitung und ein Van, nicht die großen Autos) vorm Nachbarhaus, als ich die Katzen in den Garten gelassen habe. Da bin ich auch kurz erschrocken, habe die Katzen aber an das dem Park zugwandte Ende des Gartens gebracht in der Hoffnung, dass sie in den Park laufen (sie waren draußen, bevor ich reagieren konnte, sonst hätte ich sie nicht rausgelassen, solange da Feuerwehrautos standen...). Zum Gück wars wohl ein Fehlalarm, kurze Zeit später sind sie wieder weggefahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TabeaIvoBerli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Dezember 2014
Beiträge
11
Ort
Berlin
  • #18
Ich denke ich kann im Endeffekt nichts machen als die Tür einbruchsicherer zu machen und zu hoffen, dass ein Einbrecher hinter sich die Tür schließt :rolleyes:

Ich weiß nicht, ob meine Kleinen generell nicht als Hauskatzen gehalten werden können oder ob sie einfach - typisch für ihr Alter - neugrierig sind, was da draußen alles noch ist. Ich habe sie jedenfalls von einer Züchterin, die ihnen keinen Freigang ermöglicht hat, auch ihre Eltern durften nicht raus, lediglich auf eine abgesicherte Terasse/Balkon. Ich hoffe mal, dass sich das mit dem älter werden gibt.

Raus lassen da wo ich wohne.. ich denke da wären sie nach spätestens einer halben Stunde überfahren :( Ich hatte überlegt ihnen einen gesicherten Freigang zu bauen, bzw. mein Freund. Wir wohnen Hochparterre, und haben zum Wohnzimmer raus eine Art "Garten" (dort gibt es auch keine Straße), der unseren Nachbarn gehört. Die meinten aber, dass es okay ist wenn ich ein kleines "Gehege" dort hinstelle. Das Problem ist nur, man müsste eine Katzenleiter von unserem Fenster aus bis zum Boden runter "umzäunen", das sind ca. 2 meter und dieser "Tunnel" müsste dann in ein Gehege rein führen, ich denke das könnten nur Profis bauen und das ist ja immer sehr kostspielig.

Naja, spätestens in 5/6 Jahren werden sie ein Haus mit Garten bekommen, also ist es ja eine absehbare Zeit, in der sie als Wohnungskatzen leben.

An die Eventualität eines Brandes hab ich noch garnicht gedacht :hmm: ich denke so ein Schild werde ich mir auch anschaffen.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #19
Ja gut, da hast du wohl Recht. Hier hängts direkt an der Haustür, mein Gedanke war eben, dass man es dort am ehesten sieht.
Also würde jmd von der Feuerwehr tatsächlich schnell gucken, ob man Tiere sieht und sie mitnehmen wenn es irgendwie möglich ist?

Ich muss sagen, diese Brand"angst" quält mich ja schon etwas, obwohl ich gsd noch nie sowas erlebt habe. Klingt wschl etwas bescheuert. :oops:

Hast du schon mal erlebt, dass die Katzen dann durch die Tür flüchten? Sind die so intelligent? Ich fürchte ja, die verstecken sich eher am umzugänglichsten Ort und sterben evtl. schon vorm Eintreffen der Feuerwehr an Rauchvergiftung (ja, ich bin ein positiv denkender Mensch, ich weiß... aber vor Feuer habe ich echt Angst. Ich habe auch drei Rauchmelder).

Gut, dass Feuerwehrleute auch nach Tieren suchen und nicht nur die Menschen retten... wobei die Rettung von Menschen sicher Vorrang hat.

Bei uns stand gestern auch die Polizei und mehrere Feuerwehrautos (kleinere, die Einsatzleitung und ein Van, nicht die großen Autos) vorm Nachbarhaus, als ich die Katzen in den Garten gelassen habe. Da bin ich auch kurz erschrocken, habe die Katzen aber an das dem Park zugwandte Ende des Gartens gebracht in der Hoffnung, dass sie in den Park laufen (sie waren draußen, bevor ich reagieren konnte, sonst hätte ich sie nicht rausgelassen, solange da Feuerwehrautos standen...). Zum Gück wars wohl ein Fehlalarm, kurze Zeit später sind sie wieder weggefahren.

Wir retten alles :D...allerdings in betsimmter Reihenfolge und immer unter Berücksichtigung der Eigensicherung

a) zuerst Menschen

b) Tiere.....es sei denn wir stolpern zuerst über ein Tier, das wird aber dann nur schnell vor die Tür befördert.

c) danach kommt die Umwelt an sich

d) Sachwerte.

Wenn wir wissen, dass Tiere in der Wohnung sind, holen wir sie auch raus, das Problem ist aber gerade bei Katzen einfach, dass sie sich gerne mal verstecken und gerade wenn man kein Katzenhalter ist, kommt man auch nicht auf die Idee, auf Schränken zu suchen, oder mit Catwalks zu rechnen. Und unter ein ett kommt man mit Atemschutzgerät auf dem Rücken auch nicht, wobei Katzenbesitzer in der Feuerwehr, dann auch schon mal das Bett aus dem Fenster befördern ;)

Wenn wir Katzen finden, dann oft leider erst, wenn wir die Wohnung gelöscht haben und auf Nachsuche sind....leider ist es für die Katzis dann oft zu spät.

Eine mögliche Schutzmaßnahme wäre der Einbau von Katzenklappen in die Zimmertüren. Wenn man die Türen dann zulassen, kann vermindert sich die jeweilige Verrauchung der Räume beträchtlich.....beim löschen der Zimmer übrigens auch :).
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #20
Wir haben auch letztens über Rauchmelder und Brände gesprochen.

Ich habe große Bedenken ob ich Nico kriegen würde... Das Fiepen das Rauchmelders, "Hektik". Ich glaube ich würde ihn nicht mal selbst retten können.
Das macht mir durchaus Angst.

Einbrecher befürchte ich weniger. Aber da kann man wenigstens was tun, Fenster und Türen können mit mehr oder weniger Aufwand gesichert werden.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
31
Aufrufe
4K
lucky lue
2
Antworten
28
Aufrufe
3K
kotzbeutel78
Antworten
7
Aufrufe
256
ElenaL
Antworten
13
Aufrufe
596
Angellike
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben