Ein unfassbares Katzenschicksal aus Griechenland!

Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Hallo,

ich habe die Geschichte von Morits auf der Website einer befreundeten Tierschützerin gefunden, die sich um notleidende Katzen in Griechenland und Spanien kümmert. Dieses Katzenschicksal hat mich so bewegt, dass ich es Euch nicht vorenthalten wollte:

http://www.greekcatwelfare.moonfruit.com/#/mortis/4538792940

Die Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

So unfassbar traurig die Geschichte von Morits auch ist - und ich kann mir nicht einmal annähernd vorstellen, wie sehr dieses Tier gelitten haben muss -, so schön ist es, dass sie doch ein Happy End hat. Viele gequälte Tiere haben leider nicht dieses Glück!

Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Für alle, deren Englisch nicht so gut ist, habe ich das Wichtigste der Geschichte hier mal übersetzt:

"Morits war ein sehr hübsches kleines griechisches Kitten. Er hatte viel Vertrauen zu den Menschen. Er liebte die Menschen, und eines der vielen Wunder dieser Geschichte ist für mich, dass er die Menschen nach dieser Erfahrung noch immer liebt!

Als Morits ein kleines Kätzchen war, band ihm jemand einen Draht um den Bauch. Als er heranwuchs, wuchs der Draht in seine Haut und schnürte seinen Bauch immer mehr ein. Einen Besitzer hatte Morits nicht. Er war ein sehr netter streunender Kater, den wir fütterten. Damals wussten wir das mit dem Draht leider noch nicht. Wir fragten uns nur immer, warum er nie viel fressen wollte, aber dafür ganz oft zum Fressen kam.

Aber das Leben hatte noch eine schreckliche Überraschung für ihn: Ein Hund, der bei uns in der Gegend als Katzenmörder bekannt ist, attackierte den armen Morits. Plötzlich biss der Hund zu und hatte Moritz im Maul. Der Bauch war aufgerissen, so dass man die inneren Organe sehen konnte. Aber der Draht verletzte den Hund, und so war er nicht in der Lage, Morits zu töten. Glücklicherweise sahen Leute, was passiert war, und retteten den Kleinen vor dem Hund.

Wir brachten ihn zum Tierarzt, und Röntgenbilder wurden gemacht, um das Ausmaß der Verletzungen zu sehen. Ein großzügiger Freund von uns stellte sich als Pflegestelle für Morits zur Verfügung, der zwei Monate sehr krank war. Er musste mehrmals operiert werden, musste Antibiotika nehmen, und die große Wunde musste mit Salbe behandelt werden. Morits hatte weiterhin Vertrauen zu den Menschen und ließ alle notwendigen Behandlungen über sich ergehen, obwohl er sehr litt und starke Schmerzen hatte.

Die letzte Hürde war, ein schönes Zuhause für Morits zu finden. Wir fanden eine sehr freundliche Dame, die ein Haus mit einem Garten hat, wo Morits kleine Spaziergänge unternehmen kann. Er ist jetzt der König des Hauses und will keine anderen Katzen in seinem Gebiet haben. Aber er besucht gern die Nachbarhäuser, wo er manchmal Leckerlis bekommt. Natürlich hat er kein Fell mehr am Bauch, und sein Körper wird immer die Form einer Sanduhr haben. Aber Morits erkannte uns, als wir ihn nach 10 Monaten besuchten, und wir weinten, als er anfing zu schnurren und uns die Hände zu lecken!

Wir haben viel Zeit und Geld investiert, aber wir haben die Gewissheit, dass es Morits jetzt gut geht. Und wir finden, dass auch alle anderen leidenden Tiere ein gutes Leben verdient haben!

Vielen Dank an alle, die uns geholfen haben, das möglich zu machen!"
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben