ein Tierarzt stellt eine Katze mit simplem Mittel ruhig: unglaublich oder aua?oder t

  • Themenstarter Paulone
  • Beginndatum
Paulone

Paulone

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2010
Beiträge
5.073
Ort
Bodensee, BaWü
Hallo,

das hab ich ja noch nie gesehen! Wenn das tatsächlich funktioniert, dann könnte man so ja auch extrem aggressive Katzen beruhigen oder den Hauskater ganz einfach in die Transportbox befördern.

Ist das der Tragereflex, den Jungkatzen haben, also diese Starre, in die sie fallen, wenn die Mutterkatze sie trägt?

Unglaublich...

http://www.youtube.com/watch?v=T9TmmF79Rw0&feature=player_embedded
 
Werbung:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.099
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Hallo,

das hab ich ja noch nie gesehen! Wenn das tatsächlich funktioniert, dann könnte man so ja auch extrem aggressive Katzen beruhigen oder den Hauskater ganz einfach in die Transportbox befördern.

Ist das der Tragereflex, den Jungkatzen haben, also diese Starre, in die sie fallen, wenn die Mutterkatze sie trägt?

Unglaublich...

http://www.youtube.com/watch?v=T9TmmF79Rw0&feature=player_embedded

Er stellt ein extrem friedfertiges Tier "ruhig" vor. Und das unnützerweise, denn mit dem gezeigten Kater hätte man beinahe alles machen können.
Eine extrem agressive Katze aus Ängstlichkeit bekommt man mit einer Klammer im Nacken nicht friedlich.
Da bleibe ich bei meiner Meinung: extrem gestresste Tiere gehören sediert, und das bekomt man mit einer Klammer im Nacken nicht hin.

LG, Kordula
 
Paulone

Paulone

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2010
Beiträge
5.073
Ort
Bodensee, BaWü
Das dachte ich mir beim Anschauen zunächst auch: diese Katze ist ein eher ruhiges Tier. Mich interessiert dabei vor allem der Reflex: Ist das dieser Tragereflex?
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.174
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
hm. ich kann mir das nicht als wirkungsvoll vorstellen. ich glaube, mein luka würde trotz klammer zum elch auf dem behandlungstisch (außerdem muss man für das klammern echt etwas näher ran :massaker:)

ich denke, das katzentier in dem film ist eh ein ruhiger und total gelassener kollege, da brauchts nicht viel um den zu beruhigen.

was ist das für eine klammer? erinnert mich etwas an diese altertümlichen büroreiter - nur dann in xxxl.
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Mir tut der Kater leid.
Und ich weiß halt nicht, wie man diese Klammer an einem Tier anbringen sollte, das sich mit Händen und Füßen wehrt - erscheint mir fast nicht machbar.
 
Birdie

Birdie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2008
Beiträge
973
Alter
45
Ort
Bremen
Mir tut der Kater leid.
Und ich weiß halt nicht, wie man diese Klammer an einem Tier anbringen sollte, das sich mit Händen und Füßen wehrt - erscheint mir fast nicht machbar.

Ach, ich denke, das ist nichts schlimmes.
Aber das geht wirklich nur mit einem ruhigen Tier. Bei meinen Katern würde diese niedliche Klammer im hohen Bogen davonfliegen.
Und die Klammer ist nichts anderes, als der Griff in den Nacken.
 
Paulone

Paulone

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2010
Beiträge
5.073
Ort
Bodensee, BaWü
Paolos Grundtemperament ist das der geklammerten Katze.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Also, Leid tun muss einem der Kater nicht, ist das gleiche, als wenn man ihm im Nacken gepackt hätte. Tja, und da gilt ja auch, Nackengriff geht nicht bei jedem Tier. Normalerweise sollte sich eine Katze im Nackengriff nicht mehr bewegen, weil der Feind beim Anwenden des Griffs ihm ja bei jeder Bewegung das Genick brechen könnte, deshalb die Starre- ist manchen Katzen aber voll egal, die zappeln trotzdem wie die wilden.

Und diese Klammern sind die für Klemmbretter, leider ka, wie die jetzt genau heißen.:wow:
 
B

BCD

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2010
Beiträge
1.139
Ich stimme zu, bei einer verängstigten oder aggressiven Katze nützt dieser Griff bestimmt nichts.
Ich habe aber selber diese Starre bei meinen Katern beobachtet. Als sie damals noch nicht ins Schlafzimmer durften, versuchten sie eben reinzuhuschen. Wenn es ihnen gelang, verschwanden sie sofort unters Bett. Mensch kommt da ja nicht so leicht ran. ;)
Um sie wieder hervorzubekommen musste ich sie am Nacken packen. In dem Augenblick konnt ich ein wenig ziehen, damit sie auf die Seite fallen um dann mit der anderen Hand das "hervorziehen" zu erleichtern. In diesen Augenblicken haben sich meine Süßen einfach in Kartoffelsäcke verwandelt. Von daher vielleicht eher ein Griff, der zuhause etwas nützt??:confused:
 
Thorbjoern

Thorbjoern

Forenprofi
Mitglied seit
13. Mai 2011
Beiträge
2.152
Alter
42
Ort
bei Pforzheim
  • #10
Ähm...

ich weiß ja nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass die Katze eher schmerzen hat. Ich kenne diese Klammern (in kleiner), und die sind ziemlich stark.

Der hätte meine Katzen das erste und letzte mal gesehen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Ähm...

ich weiß ja nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass die Katze eher schmerzen hat. Ich kenne diese Klammern (in kleiner), und die sind ziemlich stark.

Der hätte meine Katzen das erste und letzte mal gesehen.

Also ich hab eine in der Größe hier (von meinem super Uni Klemmbrett:rolleyes:) und die kann ich mir Problemlos an den Finger oder ins Gesicht stecken, ohne, dass es mir weh tut.:D
 
Werbung:
joyadam

joyadam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
421
Ort
Muelheim Ruhr
  • #12
Leider kann ich den Film "noch nicht sehen".Aber laut Euren Erzaelungen erinnert mich das an der "Klammer" die man bei Pferden benutz um sie ruhig zu stellen.Da werden die Nuestern eingedreht vobei bestimmt "hormone"ausgeschuettet werden und das Tier "beruehigt
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.174
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #13
Also ich hab eine in der Größe hier (von meinem super Uni Klemmbrett:rolleyes:) und die kann ich mir Problemlos an den Finger oder ins Gesicht stecken, ohne, dass es mir weh tut.:D

interessant, was du alles probierst :D

Leider kann ich den Film "noch nicht sehen".Aber laut Euren Erzaelungen erinnert mich das an der "Klammer" die man bei Pferden benutz um sie ruhig zu stellen.Da werden die Nuestern eingedreht vobei bestimmt "hormone"ausgeschuettet werden und das Tier "beruehigt

ne, sowas ist das nicht.

und deine beschreibung der wirkung einer kandarre ist arg blumig, aber egal.
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
  • #14
weswegen braucht die katze im video die klammer, sie ist ja bereits ganz ruhig :confused:

Bei unserer sheila bringt der nackengriff beim TA ueberhaupt nix. Nur entweder die Handtuch Methode oder ein kurzer Kampf mit dem TA.
 
C

carloS

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.553
  • #15
Leider kann ich den Film "noch nicht sehen".Aber laut Euren Erzaelungen erinnert mich das an der "Klammer" die man bei Pferden benutz um sie ruhig zu stellen.Da werden die Nuestern eingedreht vobei bestimmt "hormone"ausgeschuettet werden und das Tier "beruehigt

was du da beschreibst, klingt mir sehr nach der "guten" alten nasenbremse. hat mit hormonen nix zu tun, nur mit schmerz. wenn man deine nasenspitze mit all den nervenenden so behandelt, hälst du auch ruhig......

der nackengriff bei katzen wirkt anders, über den tragestarrereflex/begattungsbiss, und auch nicht bei allen katzen gleich. muss ausserdem vorsichtig ausgeführt werden, um verletzungen bei ausgewachsenen tieren zu vermeiden, und immer mit unterstützung am bauch !!

lg
marion
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21. März 2009
Beiträge
2.276
  • #16
Ich kenne das unter dem Begriff "Wäscheklammernarkose" und ich habe es schon angewendet und es hat gut funktioniert.

Wir haben einen Kater der sehr wild und ursprünglich ist und der dazu noch Problemfell hatte und sich nicht bürsten lassen wollte.

Ich war schon ziemlich verzweifelt denn es stand im Raum, dass er unter Narkose geschoren werden sollte.

Im Internet bin ich dann auf die "Wäscheklammernarkose" gestoßen und habe es erst mal an mir selbst ausprobiert: Eine Wäscheklammer zwickt wirklich ganz schön arg, aber wenn man in schneller Folge vier, fünf Wäschklammern dicht nebeneinander in eine hochgezogene Hautfalte klemmt, tut es komischerweise gar nicht mehr weh sondern drückt nur und ich bekam auch ein ganz komisches "brummiges" Gefühl, merkte auch, wie mein Herzschlag sich beruhigte.

Da es also bei mir nicht schlimm war, habe ich es an meinem Kater probiert. Man muss aber wirklich sehr schnell sein mit den Klammern, da stelle ich mir vor dass so eine breite Klammer praktischer ist.

Allerdings ließ mein Kater sich durchaus anfassen, nur eben nicht bürsten und kämmen.

Mit den Klammern dran konnte ich ihn jedoch zumindest mal zwei Minuten lang bürsten. Ich habe damals dann auch ein Trimm-Messer namens Mat-Breaker ausprobiert mit dem ich in ganz kurzer Zeit sehr viel Filz sehr mühelos und ohne großes Ziepen wegbekommen habe.

Ich habe dann so über 10 bis 14 Tage lang täglich etwa zwei bis drei Minuten den Kater unter Klammernarkose von den ärgsten Filzstellen befreit, danach ließ er es zu, dass ich mich ohne Klammern zu setzen ihm mit dem Trimm-Messer näherte.

Zuvor ist er immer weggerannt, sobald er eine Bürste, einen Kamm oder gar den Furminator gesehen hat...

Mir hat es sehr geholfen, meinen Kater an die Pflege zu gewöhnen.

Wenn ich früher ein geeignetes Werkzeug wie dieses Trimm-Messer gehabt hätte, bin ich mir sicher dass er gar keine Phobie vor Bürsten und Kämmen entwickelt hätte. Aber so verband er halt Bürsten mit Ziepen...

Mittlerweile haben wir übrigens noch eine viel bessere Alternative gefunden.

Eine Freundin hat mir empfohlen, meinen Katzen zusätzlich Taurin übers Nassfutter zu geben.

Seit dem ich das mache, hat unser black-silver-tabby mit dem argen Problemfell - überhaupt keine Probleme mehr sondern im Gegenteil, ein wahnsinns plüschiges, glänzendes und ü-ber-haupt nicht filzendes Prachtfell!!

Keiner glaubt mehr, dass er schon 11 1/2 Jahre alt ist!

Also, so etwas kann in einer schwierigen Situation hilfreich sein, aber es ist immer besser, man findet eine Lösung so dass man nicht solche Hilfsmittel benötigt.

Zum Beispiel sind wir jetzt auch zu einer Tierklinik gewechselt wo das Blutabnehmen ohne Rasieren und ohne Aderpressen so unaufgeregt von Statten geht, dass selbst unser Senior da mittlerweile ganz entspannt die Pfote hinhält. Und beim Impfen bekommt man die Anweisung: So und jetzt bitte ganz arg abknutschen - und dann merken die Katzen den Pieks gar nicht!
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #18
Aber laut Euren Erzaelungen erinnert mich das an der "Klammer" die man bei Pferden benutz um sie ruhig zu stellen.Da werden die Nuestern eingedreht vobei bestimmt "hormone"ausgeschuettet werden und das Tier "beruehigt

Eine Nasenbremse. Und die tut weh - deswegen setzt man sie ein, damit das Tier sich nicht mehr wehrt, weil es eben so weh tut. Wenn man Dir erzählt hat, dass das "beruhigt", hat man Dir Blödsinn erzählt (mir wurde das auch anfangs mal so erklärt, aber ich hab's nicht geglaubt und fand dann auch sehr schnell raus, dass das Mist war).

Der Kater sieht so traurig aus. Wahrscheinlich tut es ihm nicht weh, aber schön findet er es sicher auch nicht.
 
Pegasine

Pegasine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
976
  • #19
Die Nasenbremse wirkt definitiv nicht durch Schmerz, sondern durch Ausschüttung von Hormonen durch Druck an einem bestimmten Punkt.
Die Pferde sind vorher aufgeregt, daher legt man die Klammer an. Wenn die Klammer fachgerecht angelegt wurde, dann wartet man 1-2 Minuten, bis das Pferd entspannt. Es bekommt dann einen ganz ruhigen Blick. Der ist nicht wie bei einem gestressten, verängstigten Pferd.
Dies ist übrigens nicht nur meine Meinung, darüber gibt es seriöse Studien.

Über den Klammergriff bei der Katze kann ich aber nichts sagen. Das mit dem Tragereflex könnte aber stimmen. Allerdings hat meine Katze über Tage die selbe gebückte Haltung eingenommen, als sie mal einen Halskragen tragen musste. Der hat garantiert nicht im Nacken geklemmt, aber alleine das Gefühl, am Hals eingeschlossen zu sein, hat dieses Verhalten ausgelöst.
Für mich war das ganz schrecklich mit anzusehen. Die hat sich kaum bewegt, solange der Kragen getragen werden musste.
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #20
Mein Mann kann das auch, den Kater am Nacken so festhalten, dass er ganz entspannt und ruhig sitzen bleibt. Ist beim Verabreichen von Medikamenten äusserst hilfreich. Wenn mein Mann loslässt, spielt Kater weiter und tut als wäre nichts passiert. Ich kann es nicht.:confused: Ich denke man muss einen bestimmten Punkt erwischen und genau den richtigen Druck ausüben.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben