Ein Schreihals im Haus - weiß jemand Rat!?

  • Themenstarter Tiggercat
  • Beginndatum
  • Stichworte
    nachts problem schreien schreihals
T

Tiggercat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2013
Beiträge
2
Hallo liebe Katzenfans.
Ich bin neu hier. Habe mich im Forum schon mal eingelesen, weil wir nämlich ein riesengroßes Problem mit unserem Kater Tigger haben.
Er ist 14 Jahre alt und seit einiger Zeit 'schreit' er tags + nachts - vornehmlich natürlich nachts gegen 2:00 / 3.00 Uhr + 5.00 Uhr.
Das treibt uns alle in die Verzweiflung!

Tigger ist der liebste, süßeste Schmusekater, den Ihr Euch vorstellen könnt - eine typische Siamkatze.
Allerdings hatte er noch nie diese ausgeprägte Redseligkeit, für die Siamkatzen ja bekannt sind.
Er ist ein super-verschmuster kastrierter Kater, der bei uns zuhause (Mann + Frau mit 1 Tochter, 16 Jahre) eigentlich die Nr. 1 ist. Und das geniesst er sichtlich.
Sobald man auf der Couch noch nicht ganz Platz genommen hat, steht er schon in den Startlöchern und 'geiert' schon auf den Schoß, um stundenlang gekrault zu werden.
Nachts schläft er bei unserer Tochter mit im Bett - unsere Schlafzimmertür ist (und war auch immer schon) geschlossen. Das war noch nie ein Problem.

Wie gesagt: seit über zwei Jahren nun schon schreit unser Tigger kläglich. Er steht z.B. von unserem Schoß auf, geht in den Flur - und schreit gaaaaaaaaaaaanz laut - habe schon Angst, dass unsere Nachbarn denken, wir würden den Süßen mißhandeln :grin:

Vornehmlich nachts schleicht er durchs Haus - setzt sich in den Flur und schreit aus Leibeskräften.

Wir haben es schon mit Wasserspritzen versucht - nutzt nix.
Auch schimpfen oder ignorieren bringt nichts.

Haben beim Tierarzt einen Gesundheitscheck gemacht - mit Blutabnahme etc. - alles in Ordnung.

Eine Sache: er ist jetzt seit knapp 1/2 Jahr taub - aber geschrien hatte er schon lange vorher :confused:

Meinem Mann macht diese nächtliche Schlafstörung sehr zu schaffen! Leider kann mein Mann mit Ohropax nicht schlafen (bei mir geht das zum Glück - so kriege ich oftmals nicht so viel mit).

Ich habe bei vielen von Euch gelesen, dass sie auch 'kleine Schreihälse' zuhause haben - allerdings konnte ich noch keinen Lösungsvorschlag entdecken, der bei uns auch hilft :(

Wenn irgendjemand eine Idee hat (außer Wasserspritzen oder ignorieren) - so bitte her damit. Ich bin für jeden Rat dankbar!!!

Vielleicht weiß ja auch jemand, WARUM der kleine Kerl das macht... wir verstehen es nicht...

Vielen Dank fürs Lesen.
Es grüßt Euch Tigger's Frauchen
 
Werbung:
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
Vielleicht ist er taub oder ihm geht nach 14 Jahren die Langeweile auf den Senkel.
Geh bitte zum TA, Blutbefund, geriatrisch mit Schilddrüsenwert, Hörtest.
Alles Gute
 
raven_z

raven_z

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
1.315
Ort
Wien, AT
Ist er alleine?

Du schreibst, er ist taub - das kann natürlich der Grund sein, warum er schreit.

Bitte hör auf den armen Kater mit Wasser zu bespritzen!!!!

Geht mit ihm nochmal zum TA und lasst ihn von oben bis unten durchchecken.
 
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
Na, das Wasserspritzen habe ich mal gnädig überlesen.
Wie kann man nur ?
Ich lese aber oben so oft, wie kann man nur....
Vielleicht ist der Kater verzweifelt ?
14 Jahre alleine....hat er lange ausgehalten. :)
Wenn er auch noch in die Bude pinkelt, fliegt er eh weg.

Ja, ganz offen und ehrlich meine Gedanken zu diesem post.

Melde Dich, wir holen ihn ab.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Der arme Spatz wird schon länger schlecht hören können und Katzingers deren Gehör defekt ist schreien nun mal.

14 Jahre Einzelkatze:(:(:(; armer Spatz!

Sieht wohl leider so aus als ob der arme Kerl; der 14 Jahre lang treu in Einzelhaft gelebt hat nun aus purem Egoismus abgegeben wird:grr:.
Ich HOFFE ich interpretiere das falsch!!!

Bitte lasst das mit Wasser bespritzen. Der Süße macht nix falsch!
Er hört einfach schlecht bzw. nix mehr.

Oldi´s haben - wie bei der menschl. Spezies auch - manchmal mit dem einen oder anderen Problemchen zu "kämpfen"...in dem Fall eben Taubheit.
Klärt das mit euern Nachbarn und der Käse ist gelutscht.
Mein Opi Pümi ist undicht; na und?
Oldies brauchen eines ganz sicher: viiiiiiieeeeel Verständnis und Liebe!
 
M

Muba

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. März 2013
Beiträge
428
Nicht schimpfen, das hilft dem armen Kerl nicht. Er schreit, weil er desorientiert ist. Da hilft kein Ignorieren - sondern im Gegenteil solltest du ihm gerade dann Aufmerksamkeit schenken und ihm zeigen, dass da noch jemand ist. Auch nachts, auch wenn es unbequem ist deshalb aufstehen zu müssen. Katzen werden alt und gebrechlich. Er hat auch in dieser Lebensphase eure Liebe und Zuwendung verdient.
 
Gatos de la luna

Gatos de la luna

Benutzer
Mitglied seit
28. September 2013
Beiträge
32
Ort
Spanien
Moin,moin,Liebe Foris,
ich möchte mal eben kurz was Allgemeines los werden:
Ich habe jetzt schon diverse Male gelesen (besonders bei Hilfegesuchen!), dass dem Hilfesuchenden oft als ERSTES sein "Fehlverhalten" um die Ohren gehauen wird, bevor ein Hilfevorschlag kommt. Wer sich hier an Euch wendet, ist doch schon mit seinem Latein am Ende, hat gemerkt, dass seine Massnahmen nicht zum Erffolg führen, nicht gut sind....
Dann wendet er sich hierher, um von erfahrenen Katzenhaltern Hilfe und Ideen zu bekommen...UND?¿? Er/sie bekommt erstmal einem Einlauf, eine volle Breitseite...:eek:
Haben wir nicht ALLE schon mal aus Unwissenheit oder Genervtheit falsch reagiert? Wer jetzt überzeugt "NEIN,NIE!" rufen kann...meine Hochachtung! Ich kann das leider nicht.
Kritik kann, im richtigen Moment gegeben, sehr hilfreich sein!
Aber wenn ein -ich übertreibe jetzt mal masslos!!!- Ertrinkender an Euer Boot gepaddelt/geschwommen kommt, macht ihr ihm doch auch nicht erstmal klar wie sch.... sein Schwimmstil ist und was er anders machen muss, sondern ihr reicht ihm die Hand!!

Nun zu Dir und Deinen Katerchen, Tiggercat:
ich habe auch einen tauben Kater...und der hat auch lange VOR der Diagnose angefangen zu schreien.Ich habe damals einen Ta-Marathon hingelegt...jedwede Untersuchung musste der Arme über sich ergehen lassen...doch die Taubheit wurde halt erst festgestellt, als er dann irgendwann wirklich taub war. Die ersten Hörschäden,die ihn schon völlig verunsicherten, wurden da leider noch nicht festgestellt.Man sagte mir irgendwann, der Kater habe nichts und es läge wohl an mir, dass er so brüllt.Egal...das ist Schnee von gestern..aber glaube mir: ich habe damals auch bestimmt nicht immer perfekt reagiert!!!Erst durch sein ignorantes Verhalten Geräuschen gegenüber, die die anderen Katzen zum Reagieren gebracht haben, habe ich ihn dann gezielt auf Taubheit testen lassen.... und wir /ich habe mich dann mit dem Tatbestand arrangiert!
Ich habe mittlerweile fast in jeder Lebenslage im Haus einen Gummihammer dabei...lach nicht...das stimmt.Solange ich keine Hausschuhe ,sondern Strassenschuhe anhabe, geht es auch ohne Hammer. Er weiss nicht, ob noch jemand im Haus ist und da er sich selber nicht mehr hört ruft er eben extrem laut. Sobald er brüllt klopfe ich mit dem Gummihammer(oder mit meinen Absätzen) auf den Boden. Nachts klappt das bei mir schon im Schlaf...ich greif zum Nachttisch, nehm den Hammer und lasse ihn sanft auf den Boden dotzen...2,3,4mal...das genügt!(wie bei Konrad Lorenz und seinen Gänsen...er hat im Schlaf den Gänsen geantwortet). Die leichten Vibrationen bekommt mein Kater durch die empfindlichen Pfoten mit und kommt auch sofort und die Welt ist wieder in Ordnung. Klar..er könnte einfach gucken und schauen, ob noch jemand da ist...macht er aber nicht, sondern er ruft. Also "antworte" ich...halt auf andere Art.Dass er die Vibationen mit mir in Verbindung bringt, haben wir im Wachzustand geübt. Es reichen auch schon ganz sanfte Schläge auf den Boden ( nicht dass Dein Nachbar nun auch noch von Hammerschlägen belästigt wird:p )Versuch es doch mal...
Klar ...nicht jedes Tier ist gleich...aber ein Versuch ist es wert! Und so einen Gummihammer am Gürtel oder auf dem Nachttisch hat auch nicht JEDER.;)
Liebe Grüsse
 
Lingor

Lingor

Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
94
Ort
Norddeutschland
Hallo,
finde super toll wie du geschrieben hast und hoffe, dass es dem "Tigger" helfen wirdHoffentlich liest die Tiggermama das-
Für mich hört es sich sehr logisch an. Ich habe mal von einem tauben Mädchen gelesen, die sogar tanzen konnte weil sie die Musik durch die Vibrationen wahrnahm.
Echt sehr gute Idee.
Vielleicht hast du ja auch für meine Situation eine Idee- Ich habe im Thread "fremdling wird nicht angenommen" geschrieben. Bis jetzt hat sich nur einer gemeldet......
:sad:
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Zum Thema Einzelkatze und deswegen schreit sie, muss ich auch mal was loslassen:
Ich kann es bestens nachvollziehen, dass das Geschreie furchtbar nervig ist und dass man da manchmal völlig ausrastet, geht mir nämlich auch so.

Wir haben mittlerweile zwei Schreihälse. Am alleine sein liegt es sicher nicht, immerhin haben wir derzeit fünf Katzen und die beiden Schreier sind seit ungefähr zehn Jahren bei uns - Einsamkeit kanns da wohl nicht sein.

Unser Ober-Schreier Jordy ist zwar ein weißer Kater mit blauen Augen, aber trotzdem nicht taub, bei ihm wurde wegen der häufigen Taubheit bei diesen Katern ein Hörtest gemacht. Er schreit seit frühester KIndheit tagsüber und nachts und eigentlich fast immer, egal was man tut. Langweile wird es nicht sein, er hat eine hübsche Prinzessin zum Schmusen und eine kleinen Wildfang zum Toben. Jordy ist halt ein Türkisch-Angora und sehr redselig...auch wenn ich Jordy heiß und innig liebe, ich würde mir deshalb keinen mehr von der Sorte zulegen, da sind mir so leise Stimmchen wie die der Abessinier lieber.

Unsere Lilly ist eine ältere Dame, bei der es wohl wirklich an der Taubheit liegt. Unsere Verwandten behaupten zwar immer, sie hätte schon immer so viel geschrieen, mir fällt es aber vor allem nachts erst seit einigen Monaten so richtig auf. Bei ihr hilft es, wenn man sie nachts mal kurz anspricht (naja, anschreit). Die Idee mit dem Nachtlicht muss ich auch mal verfolgen.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
Meine Minka hatte nachts immer gerufen, als sie die Schilddrüsenüberfunktion hatte.
Als die dann behandelt wurde und sie richtig eingestellt war, hat sie wieder damit aufgehört.
 
T

Tiggercat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2013
Beiträge
2
  • #11
Ich möchte mich herzlich bei 'gatos de la luna' bedanken für deine netten, offenen Worte und deinen tollen Tipp mit dem Gummihammer - DAS nenne ich mal konstruktive Kritik, die mir weiterhilft. DANKE DIR!!!
Da du mir ansonsten aus der Seele sprichst, was das Verhalten einiger Mitglieder angeht, kann ich dem nur zustimmen und weiß nichts hinzuzufügen.

Ich bin enttäuscht und entsetzt zugleich, was manch ein 'Katzenliebhaber' hier loswird... nur, weil er als Schlüsselwort Einzelkatze liest...

Nur noch so viel:
1.) Tigger wird geliebt und es besteht und bestand niemals der Wunsch, ihn abzugeben!!!
2.) Wir spritzen nicht mehr mit Wasser - dies war ein Versuch (auf Anraten unseres Tierarztes hin)
2.) Um Probleme in den Griff zu bekommen und mich mit Gleichgesinnten auszutauschen wendete ich mich an dieses Forum (nicht, um ausgemotzt und absichtlich missverstanden und falsch interpretiert zu werden).
3.) Fazit: ich werde dieses Forum nicht weiter nutzen oder weiterempfehlen - denn auf solch unqualifiziere Bemerkungen kann jedermann getrost verzichten

Resümee: schade eigentlich, denn ich hatte mir erhofft, hier vernünftigen Austausch von Erfahrungen machen zu können
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #12
Siam und taub. Viel Freude. Das sind die zwei Risikofaktoren auf einem Schlag.
Rat hab ich keinen. Ich denke, da müsst ihr einfach durch.
 
Baset

Baset

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2011
Beiträge
9.334
  • #13
Hallo,

mein Kater ist ebenfalls sehr laut und er ist stocktaub.

Anfangs dachte ich, er sei auch noch stumm, weil er keinen Mucks gemacht hat.

Nun ja, das änderte sich irgendwann.

Nein, er ist kein Siam, sondern ein Wald-und-Wiesen-Kater.

Es ist manchmal nervig, gebe ich ehrlich zu: es gibt aber Schlimmeres.:rolleyes:

Er kann trotz Taubheit modulieren. Wenn er sich langweilt, dann jault er regelrecht. Heult wie ein Wehrwolf.

Wenn er Hunger hat, dann kommt mehr ein vorwurfsvolles Zirpen.

Er kann auch die Nummer: "ich bin ein armer Kater, niemand liebt mich" akustisch gut in Szene setzen.

Ich verstehe ihn mittlerweile ganz gut. Hab mich auch dran gewöhnt.
Geht auch viel über Blickkontakt und Handzeichen.

Wenn euer Kater ansonsten gesund (ist das sichergestellt?) ist: dann müsst ihr da halt durch.
Tut mir leid, keinen optimalen Ratschlag zu haben.

Auch alte Menschen neigen zur Taubheit. Und die haben dann ja auch einige Dinge drauf, die eigentlich nerven. Aber wenn man sie lieb hat?

Alles Gute für den Schreihals.

Birgit
 

Ähnliche Themen

Simba.es
Antworten
5
Aufrufe
484
biveli john
biveli john
P
Antworten
3
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
V
Antworten
25
Aufrufe
1K
Wildflower
Wildflower
P
Antworten
1
Aufrufe
1K
Starfairy
S
Ivylein
Antworten
5
Aufrufe
1K
Ivylein

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben