Ein "Rohtag" pro Woche?! Wieviel?

  • Themenstarter *NaTi*
  • Beginndatum
*NaTi*

*NaTi*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
244
Hi zusammen, ich würde Amy und Lilly auch gerne mal ab und an was rohes geben, da sie letztens von Tartar und Hähnchen roh komplett begeistert waren.

Wenn man das einmal pro Woche macht- wieviel brauchts dann pro Katz und Tag? ;) Mit NaFu berwegen wir uns hier bei um die 200g pro Tag und Miez.

Und was genau kann ich dann verfüttern? Hähnchen? Tartar? Rind? Ich bin Vegetarierin und kaufe wirklich nie Fleisch und muss auch zugeben dass ich mich etwas davor ekele(bzw kaufe ich für Gäste mal Wurst im Bioladen). Aber was man frisch kaufen/geben kann ist mir völlig fremd.

Das oben genannte Hähnchen hat meine Lebensgefährtin (keine Vegeatrierin :p ) den Katzis gegeben und das waren nur minimale Stückchen...
 
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Ich brauche bei 2 fleischgeilen Katzen ca 500g Rindergoulasch.
 
Nervkeks

Nervkeks

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2013
Beiträge
1.020
Ort
Mannheim
Moin Moin =)

Also wenn die Katzen ansonsten Nassfutter fressen, wird die Menge umgefähr gleich bleiben. Bei dauerhaftem BARF würde die Menge dann wahrscheinlich sinken.

Ansonsten einfach rantasten und Reste ggf. einfrieren.

Roh füttern kannst du (fast) alles. Unsere mögen gerne Rindergulasch, Geflügel, Geflügelherzen (gibs im Tiefkühl bei größeren Supermärkten). Schwein roh ist nen Diskussionsthema - wir geben es ab und an, wenn das Fleisch aus Deutschland kommt. Ich vergesse immer den Namen des Erregers, der ggf. im Schwein vorkommen kann, aber der ist in Deutschland eigentlich ausgerottet (sonst könnte Mensch auch kein Mett essen).

Wenn deine etwas "Profi" mäßiger werden, kannst du auch rohe Chicken-Wings (ohne Würzung) oder aufgetaute Küken verfüttern. Zweiteres bekommst du aber nur im Zoofachhandel oder im Internet.

Eine Fleischsorte solltest du aber auslassen, falls du mal ne Ausschlussdiät machen müsstest. Da ist Pferd meist "Standard".

LG
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Wenn du wirklich Ekel vor Fleisch hast, würde ich dir Rinder- oder Hühnergoulasch bzw Geschnetzeltes empfehlen.
Das musst du nicht klein schneiden und du wirst auch am nächsten Tag keine halb gefressenen Knochen hinterm Sessel finden.
Mir macht das nichts mehr, aber für dich wäre es bestimmt nicht angenehm.
 
*NaTi*

*NaTi*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
244
"Ekel" habe ich so gesehen vor dem Anfassen des rohen toten Tieres ;) Dass meine Katzen so auch totes Tier zu sich nehmen im NaFu ist mir ja auch bewusst. Sie sind nun mal reine Fleischfresser, weshalb ich das mit mir selber gut vereinbart krieg :cool:

Pferd und Wild würde ich auch eher nicht geben, ich find sowas wie"Elch" auch im NaFu gruselig. Liegt dann aber doch wieder an meiner Einstellung, dass man diese Tierarten nicht auch noch zu Futter verarbeiten muss.
Amy und Lilly hätten da wohl weniger Gewissensbisse :D;)

Ich versuche es also vorerst auch mit ca 200g pro Tier :)
 
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
Ich mache es derzeit ähnlich, allerdings gibts bei uns zur Zeit eine Mahlzeit pro Woche roh, möchte es aber eventuell auch erhöhen. Am besten kam bisher Geflügel an. Hatte Hähnchenbrustfilet gekauft und dieses klein geschnitten. Außerdem schon probiert haben wir Rinterhackfleisch und Rindergulasch. Das Hackfleisch wurde auch gern gefressen, das Gulasch wurde zwar gefressen, aber nicht ganz so gerne. Aber kann bei meinen auch gut sein, dass sie es einfach noch nicht so gewohnt sind, da wir damit auch erst vor ein paar Wochen angefangen haben.

Meine bekommen normalerweise auch pro Katze 200 Gramm Nassfutter pro Tag. Eine Rohfleischportion ist bei uns dann auch ca. 100 Gramm Fleisch pro Katze, meistens morgens, abends gibts dann noch je 100 Gramm Nassfutter. Also kommst du bei einem kompletten Tag mit 200 Gramm pro Katze sicher hin, denke ich...

Ich habe das Fleisch bisher immer im Supermarkt (Aldi, Netto etc.) gekauft und den Rest dann portionsweise für Katzis eingefroren. Was ich inzwischen auch gelernt habe: Auch das Fleisch am besten auf Zimmertemperatur verfüttern, nicht frisch aus dem Kühlschrank. Mein Felix hatte dann immer Probleme und ließ es sich nach dem Fressen noch einmal "den Kopf gehen"... Seit wir das Fleich auf Zimmeremperatur füttern, ist es bisher gut gegangen.
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Normal rechnet man mit 30g/kg Katze pro Tag. Aber bei meinen kommt das nicht hin, weil ich auch nur Teilzeit-BARFE und wenn es Rohfleisch gibt, dann schlagen sich alle 3 den Bauch so richtig voll! Bei 11kg Katze wären das bei mir etwas 350g Fleisch am Tag. Meine Fressen aber gut das doppelte am Fleischtag!!!

Füttern kannst du so gut wie alles ausser Schwein. Und eine Fleischsorte solltest du dir aufheben, falls du mal eine Ausschlussdiät bei einer Katze machen musst.

Ich füttere v.a. Rind (Gulasch und Hack) und Huhn (Flügel, Herzen oder einfach Geschnetzeltes), ab und an mal Lamm. Ich kauf einfach was so im Angebot ist. Bei grösseren Mengen kann man auch protionieren und einfrieren.

Schau einfach mal, was ihnen so schmeckt. Kannst auch bei einem Metzger nachfragen ob du Abfallfleisch güntig haben kannst. Das ist oft sehnig und gut für Katzenzähne.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

Schwein roh ist nen Diskussionsthema - wir geben es ab und an, wenn das Fleisch aus Deutschland kommt. Ich vergesse immer den Namen des Erregers, der ggf. im Schwein vorkommen kann, aber der ist in Deutschland eigentlich ausgerottet (sonst könnte Mensch auch kein Mett essen).
Der Erreger heißt Aujeszky-Virus, die Krankheit dazu Pseudo(toll)wut oder Aujeszky'sche Krankheit. Bei Hunden und Katzen endet sie immer tödlich.
Menschen werden von dem Virus aber nicht krank, sie verspüren höchstens für ein paar Tage leichten Juckreiz, deshalb ist das mit dem Mett leider kein Argument.
Aber ja, der Virus gilt in Deutschland seit über zehn Jahren als ausgerottet, jedenfalls bei Hausschweinen. Wildschweine können nach wie vor daran erkranken. Alle paar Jahre wird ein Fall bekannt, bei dem ein Jagdhund an Pseudowut stirbt, nachdem er infiziertes Wildschweinfleisch gefressen hat.
Dementsprechend sollte man sicherheitshalber kein Fleisch von Bio-Hausschweinen verfüttern, die Freilauf haben, weil die möglicherweise mit Wildschweinen in Berührung kommen und sich den Virus einfangen könnten.

PS. Alles, was du noch nie über Rohfütterung wissen wolltest, wird auch hier beantwortet: http://www.katzen-forum.net/barfen/...-einsteiger-und-gelegenheitsrohfuetterer.html
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Die Frage die sich mri bei der Diskussion um Aujerzky immer aufdrängt ist die Frage, ob sich Freigänger, bzw. eben die infizierten Jagdhunde nicht auch an anderen Auscheidungen, wie z.B. Speichel oder nasenausfluß der tiere anstecken könnten. :confused:
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben