Ein neues Kitten zieht ein

Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #21
...was Ihr sagt. Ich lass mich von Euch nicht mehr verunsichern und höre auf mein Gefühl. Ach und übrigens, wenn Ihr schon beim Vergleich: Kinder/Katze bleiben wollt, welcher für mich vollkommen haltlos ist: Lasst Ihr Euch von wildfremden Leuten im Internet bezüglich Eurer Kindererziehung beraten?

Es war kein Vergleich mit Kindern sondern ein Analogen Tiermediziner-Humanmediziner. Da unterscheiden sich die Kompetenzen grob eben nicht.

Du hast recht, du musst dich nicht von wildfremden Menschen beraten lassen. Du könntest aber zB Tierverhaltensforscher zu Rate ziehen und deren Erkenntnisse, das wäre dir doch sicher seriös genug. Ebenso liest man dann ja eher seriöse Erziehungsratgeber oder informiert sich über die Erkenntnisse von Entwicklungsforschern, wenn man etwas über Kindererziehung erfahren möchte (um bei dem Beispiel zu bleiben, auch wenn Katzen und Kinder nicht verglichen werden sollten. Es dient der Veranschaulichung.)
 
Werbung:
M

May Belle

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
1.565
  • #22
Jetzt will ich Euch mal sagen: dass ich ein Forum befragt habe, bevor ich Leute fragen, die tatsächlich auch Ahnung haben von dem, worüber sie reden, war definitiv das letze Mal.
Gerade komme ich von der Tierärztin und habe ihr Eure Schimpftiraden mal vorgelesen. Das ist alles absoluter Unfug, was ihr den Leuten hier erzählt. Schon angefangen dabei, dass ich nur durch dieses Forum auf die Idee mit der Zweitkatze gekommen bin. Das wäre überhaupt nicht nötig gewesen, Kira wäre auch alleine super klar gekommen. Weiter geht es bei dieser Panik, die Ihr hier verbreitet, dass das Leben des Kitten zum Scheitern verurteilt wäre, weil ich es mit 8 Wochen zu mir genommen habe. Hat die Tierärztin genauso entkräftet und mir gesagt, dass gerade mit einer Altkatze im Haus, aus dem Kleinen lange noch kein Tyrann werden muss, wenn man das im Griff hat.
Und zuletzt, dass ihr mir und vielen anderen hier einredet, dass ich losziehen und SOFORT eine zweite kleine holen muss: Ebenfalls: SCHWACHSINN!! Wenn ich mich während meiner Anwesenheit vernünftig mit dem Tier beschäftigte und ausreichend Spielzeug und Beschäftigtungsmöglichkeiten zur Verfügung stelle, bekommt das Keine den Tag wunderbar rum mit Fressen, spielen und schlafen.
Und die absolute Krönung dieser völlig grundlosen Attacke hier, dass ihr mir ernsthaft einreden wolltet, es wäre ne Option die Kleine zurückzugeben. Das ist wirklich ein starkes Stück, dass ihr der Kleinen ihr neues zu hause wieder weggenommen hättet, nur weil ihr meint, ihr hättet von allem ne Ahnung.

Also hört einfach auf, hier die Leute verrückt zu machen. Ihr Möchtegern-Katzenexperten. Ihr habt selber keine Ahnung, meint aber hier jedem schlaflose Nächte zu bereiten indem Ihr Tierquälerei und Egoismus unterstellt. Pfui!!

Dieses " Pfui " gebe ich dir sehr gerne zurück.
Alle paar Tage taucht hier jemand auf, der tatsächlich glaubt, ein ganzes Forum bekehren zu müssen.
Leider bist du der Geisterfahrer auf der Bahn.
Versuche doch erst, dir Wissen zu schaffen, als hier dein Nichtwissen mit Schimpfworten zu verteidigen.
Und ja, es ist Tierquälerei und Egoismus pur, eine Katze mit 8 Wochen alleine zu halten. :mad:
Wenn das Kätzchen dir dann die Knochen zerbeißt, kannst du es sicher bei der Tierärztin abgeben.
Tschüssi
 
Komorchen

Komorchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2017
Beiträge
184
  • #23
Jetzt will ich Euch mal sagen: dass ich ein Forum befragt habe, bevor ich Leute fragen, die tatsächlich auch Ahnung haben von dem, worüber sie reden, war definitiv das letze Mal.
Gerade komme ich von der Tierärztin und habe ihr Eure Schimpftiraden mal vorgelesen. Das ist alles absoluter Unfug, was ihr den Leuten hier erzählt. Schon angefangen dabei, dass ich nur durch dieses Forum auf die Idee mit der Zweitkatze gekommen bin. Das wäre überhaupt nicht nötig gewesen, Kira wäre auch alleine super klar gekommen. Weiter geht es bei dieser Panik, die Ihr hier verbreitet, dass das Leben des Kitten zum Scheitern verurteilt wäre, weil ich es mit 8 Wochen zu mir genommen habe. Hat die Tierärztin genauso entkräftet und mir gesagt, dass gerade mit einer Altkatze im Haus, aus dem Kleinen lange noch kein Tyrann werden muss, wenn man das im Griff hat.
Und zuletzt, dass ihr mir und vielen anderen hier einredet, dass ich losziehen und SOFORT eine zweite kleine holen muss: Ebenfalls: SCHWACHSINN!! Wenn ich mich während meiner Anwesenheit vernünftig mit dem Tier beschäftigte und ausreichend Spielzeug und Beschäftigtungsmöglichkeiten zur Verfügung stelle, bekommt das Keine den Tag wunderbar rum mit Fressen, spielen und schlafen.
Und die absolute Krönung dieser völlig grundlosen Attacke hier, dass ihr mir ernsthaft einreden wolltet, es wäre ne Option die Kleine zurückzugeben. Das ist wirklich ein starkes Stück, dass ihr der Kleinen ihr neues zu hause wieder weggenommen hättet, nur weil ihr meint, ihr hättet von allem ne Ahnung.

Also hört einfach auf, hier die Leute verrückt zu machen. Ihr Möchtegern-Katzenexperten. Ihr habt selber keine Ahnung, meint aber hier jedem schlaflose Nächte zu bereiten indem Ihr Tierquälerei und Egoismus unterstellt. Pfui!!

Nur das Tierärzte in der Regel keinen Plan von artgerechter Ernährung oder Sozialverhalten haben. Unsere frühere TA, fachlich jahrelang top, riet uns damals allen ernstes, wir sollen den Neuzugang einfach zum eingesessenen Tier dazu schmeißen, da würden halt etwas die Fetzen fliegen, aber das würde sich irgendwann auch legen
Wenn dir dein Hausarzt sagt, Prügelstrafe habe den Kindern früher auch nicht geschadet, würdest du dann auch wieder den Gürtel vor holen?
Manches Wissen ist in der Tierhaltung veraltet - und ehrlich? Tierärzte müssen darin auch keine Experten sein, sonst wären sie Verhaltenstherapeuten und keine Ärzte
 
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
  • #24
...was Ihr sagt. Ich lass mich von Euch nicht mehr verunsichern und höre auf mein Gefühl. Ach und übrigens, wenn Ihr schon beim Vergleich: Kinder/Katze bleiben wollt, welcher für mich vollkommen haltlos ist: Lasst Ihr Euch von wildfremden Leuten im Internet bezüglich Eurer Kindererziehung beraten?

ja, durchaus

ich kenne ein sehr gutes Forum, in denen sehr viele Menschen schreiben, die ich für sehr kompetent halte

da kennen sich viele gut aus mit Bindungstherorien, verschiedensten pädagogischen Konzepten...

bei Feinheiten geht es um Austausch, Bereicherung

bei Basics (wie z.B. ob ein Kind Sprachinput braucht, um selbst Sprechen lernen zu können) herrscht Übereinstimmung
 
M

May Belle

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
1.565
  • #25
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
  • #26
...was Ihr sagt. Ich lass mich von Euch nicht mehr verunsichern und höre auf mein Gefühl. Ach und übrigens, wenn Ihr schon beim Vergleich: Kinder/Katze bleiben wollt, welcher für mich vollkommen haltlos ist: Lasst Ihr Euch von wildfremden Leuten im Internet bezüglich Eurer Kindererziehung beraten?

Och du wärst erstaunt, was sich auf Elternforen so für Fragen und Antworten finden. Gerade wenn die Leute durch die Antworten von Ärzten oder Erziehern verunsichert sind, eine andere Meinung haben oder sich einfach nur Tipps geben lassen wollen die nicht von Vorgestern (Oma und Opa) sind.

Ich habe hier einige wertvolle Infos bekommen.
 
M

Mary@5189

Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2017
Beiträge
43
  • #28
Dann gibt es halt unterschiedliche Meinungen

aber meine ist eben, dass ich weder bei Kindern noch bei Tieren Forscher, Bücher, Ärzte oder Therapeuten brauche solange es allen um mich herum gut geht. Würde ich ein Kind bekommen, würde ich es so erziehen wie ich es für richtig halte. Und genauso mache ich das mit meinen Tieren jetzt auch. Alle beide fressen, spielen, schmusen und schlafen in Seelenruhe. Gequält ist für mich wirklich was anderes.
 
M

Mary@5189

Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2017
Beiträge
43
  • #29
Was das Putzen angeht..

Josie und Kira sind damals als Geschwisterpaar bei mir eingezogen und haben sich niemals gegenseitig geputzt. Genauso wenig haben die beiden miteinander gespielt. Da hat jeder sein Ding gemacht
 
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
  • #30
aber meine ist eben, dass ich weder bei Kindern noch bei Tieren Forscher, Bücher, Ärzte oder Therapeuten brauche solange es allen um mich herum gut geht. Würde ich ein Kind bekommen, würde ich es so erziehen wie ich es für richtig halte. Und genauso mache ich das mit meinen Tieren jetzt auch. Alle beide fressen, spielen, schmusen und schlafen in Seelenruhe. Gequält ist für mich wirklich was anderes.

warum fragst du dann noch weiter?
 
M

Mary@5189

Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2017
Beiträge
43
  • #31
ja, durchaus

ich kenne ein sehr gutes Forum, in denen sehr viele Menschen schreiben, die ich für sehr kompetent halte

da kennen sich viele gut aus mit Bindungstherorien, verschiedensten pädagogischen Konzepten...

bei Feinheiten geht es um Austausch, Bereicherung

bei Basics (wie z.B. ob ein Kind Sprachinput braucht, um selbst Sprechen lernen zu können) herrscht Übereinstimmung


Klar zum Austausch usw. finde ich sowas ja auch nicht vekehrt, aber es sind eben keine Fachleute.
 
Werbung:
Claudinchen2307

Claudinchen2307

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
277
Ort
Fränkische Schweiz
  • #33
Na, dann tausch dich doch mit deinem schlauen TA aus... ist bestimmt auch nicht teuer!
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2015
Beiträge
1.299
  • #34
Klar zum Austausch usw. finde ich sowas ja auch nicht vekehrt, aber es sind eben keine Fachleute.

Tierärzte sind Fachleute für Anatomie/ Physiologie und Pathologie. Nicht für Sozialverhalten. Auch nicht für Ernährung.

Du kannst einen Spielkumpel für so ein lüttes Ding nicht ersetzen...egal wie lang du dich mit ihr beschäftigst.
Und du hast ja noch Kira...die soll sich ja nicht zurückgesetzt fühlen.

Dass es keinen Welpenschutz gibt ist dir bekannt?
Meine Elisa z.B. hätte so einen kleinen Nervzwerg kurzerhand totgebissen.
 
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
  • #35
Klar zum Austausch usw. finde ich sowas ja auch nicht vekehrt, aber es sind eben keine Fachleute.

nach meiner Erfahrung sind nicht alle Fachleute kompetent,
da muss man unabhängig von der Disziplin oft lange suchen

doch ich habe den Eindruck, du machst das mit deinen Katzen so wie du willst, holst dir nur dort Rat, wo er dir genehm ist

und so ist alles andere müßig


zu uns kam mal ein ein 6 Wochen altes Einzelkitten, da meine Eltern es nicht anders wussten, ganz lieb und süß - Jahre später entwickelte es richtige Verhaltensstörungen, ist quasi verwildert

doch du machst es, wie du meinst - und da können wir deinen Katzen dann auch nicht helfen
 
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
  • #36
Josie und Kira sind damals als Geschwisterpaar bei mir eingezogen und haben sich niemals gegenseitig geputzt. Genauso wenig haben die beiden miteinander gespielt. Da hat jeder sein Ding gemacht

jup und sie waren ja eben auch eigentlich viel zu klein
 
M

Mary@5189

Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2017
Beiträge
43
  • #37
nach meiner Erfahrung sind nicht alle Fachleute kompetent,
da muss man unabhängig von der Disziplin oft lange suchen

doch ich habe den Eindruck, du machst das mit deinen Katzen so wie du willst, holst dir nur dort Rat, wo er dir genehm ist

und so ist alles andere müßig


zu uns kam mal ein ein 6 Wochen altes Einzelkitten, da meine Eltern es nicht anders wussten, ganz lieb und süß - Jahre später entwickelte es richtige Verhaltensstörungen, ist quasi verwildert

doch du machst es, wie du meinst - und da können wir deinen Katzen dann auch nicht helfen

Wie prüft man denn als Nichtfachmann, ob Fachleute kompetent sind :confused:
Ich kenn solche Leute, die wissen auch immer, das der TA die falsche Diagnose stellt.
 
Komorchen

Komorchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2017
Beiträge
184
  • #38
Wie prüft man denn als Nichtfachmann, ob Fachleute kompetent sind :confused:
Ich kenn solche Leute, die wissen auch immer, das der TA die falsche Diagnose stellt.

Ganz einfach, Beispiel unser Kater
Alter TA: Der kriegt sich schon wieder, geben sie ihm Zeit
Kater hat immer weiter abgebaut und wäre ehlendig krepiert, hätten wir uns daran gehalten
Logische Schlussfolgerung: Da kann etwas nicht stimmen!
So einfach ist das schon;)
 
M

Mary@5189

Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2017
Beiträge
43
  • #39
jup und sie waren ja eben auch eigentlich viel zu klein

Ja klar, ab dem Moment war das Leben der Beiden auch schon toootal verpfuscht. Deshalb waren die 2 auch 12 Jahre lang niemals krank, und das, obwohl sie nicht mal geimpft waren (ohhh nächster Aufreger). Bis Josie so schlimm krank war, waren beide Zeit Ihres Lebens kerngesund und qietschfidel. Mein Gott als wären die 2 direkt total verkorkst weil sie keine super innige Geschwisterbindung hatten.
 
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
  • #40
Wie prüft man denn als Nichtfachmann, ob Fachleute kompetent sind :confused:
Ich kenn solche Leute, die wissen auch immer, das der TA die falsche Diagnose stellt.

In dem man sich eine 2. Meinung holt und Tipps anderer erst mal hinterfragt oder wenn möglich ausprobiert.

Wir reden hier über Lebewesen, die sind nicht alle wie in der Werbung oder dem Lehrbuch.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
599
Aufrufe
19K
Neporick
Neporick
D
Antworten
4
Aufrufe
19K
tiedsche
tiedsche

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben