Ein Leben als Einzelkatze - unvorstellbar

  • Themenstarter Laura16
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Laura16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. September 2021
Beiträge
3
Hallo liebe Community,

heute Morgen ist mein Kater Tom in der Tierklinik verstorben. Zurück bleiben ein geschocktes Frauchen und der Katzenbruder Jerry sowie 2 Frettchen. Tom & Jerry sind 6 Jahre alt, Brüder und waren - wie sagt man so schön - ein Kopp und ein Arsch. Wo einer war, war auch der andere. Sie lagen immer zusammen und hatten eine sehr enge Bindung zueinander.

Warum schreibe ich in diese Kategorie?
Als ich die beiden vor 5 Jahren aus dem Tierschutz übernommen hatte, ging es ihnen sehr, sehr schlecht. Nachdem verschiedene Tierärzte durch Vollversagen geglänzt haben, haben wir endlich eine Klinik gefunden, in der beiden geholfen werden konnte. Beide sind positiv auf das Herpes- und Calicivirus getestet worden. Über ein Jahr sind wir durch die Hölle gegangen und letztlich konnte nur - nebst unzähligen Medikamenten - eine Zahnextraktion Linderung verschaffen. Danach ging es bei beiden steil bergauf und sie leben seit einigen Jahren schon symptomfrei.

Toms Tod hat also nichts mit einem erneuten Ausbruch des Virus zu tun, sondern eine andere Ursache.

Jerry ist definitiv nicht dafür geeignet, sein restliches Dasein (und das ist hoffentlich noch sehr, sehr lange) als Einzelkatze zu verbringen. Momentan habe ich 3 Wochen Urlaub und kann rund um die Uhr für ihn da sein, aber ich kann ja nunmal keine Katze ersetzen.

Ich habe die Klinik gebeten zu klären, unter welchen Bedingungen hier wieder eine weitere Katze einziehen kann und was das für eine Katze sein müsste.

Nebst Auskunft der Klinik möchte ich aber auch Euch fragen, wie Ihr das seht? Unter Euch sind ja bestimmt auch einige, die Erfahrung mit Herpes-/Calicierkrankungen haben und vielleicht schon mal vor einem ähnlichen Problem standen.

Mir persönlich ist natürlich völlig egal, was das für eine Katze ist (Katze/Kater, jung/alt, dick/dünn, rot/grün/blau, vierbeinig/dreibeinig, Rasse oder nicht ...), Hauptsache, der kleine Jerry hat wieder einen oder eine Partner(in). Schön wäre eine Katze aus dem Tierschutz, ich bin nicht unbedingt ein Fan von Züchtern. Aber auch über diesen Schatten würde ich springen.

Haben wir Euer Meinung nach die Möglichkeit, eine Katze zu adoptieren? Unter welchen Voraussetzungen? Was muss ich beachten? Was geht gar nicht?

Vielen Dank schon mal, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, den Text zu lesen.

Liebe Grüße,

Laura
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.391
Ort
Vorarlberg
Haben wir Euer Meinung nach die Möglichkeit, eine Katze zu adoptieren?
Ja, klar. Wir haben nach Ebony's Tod auch Gesa aus dem Tierschutz adoptiert.

Was muss ich beachten?
Ich würde ein Tier mit ähnlichem Alter wie Jerry adoptieren.
Da er sich mit Tom so gut verstanden hat würde ich versuchen ein Tier mit ähnlichem Charakter wie Tom hatte zu finden. Egal ob männlich oder weiblich.

Wenn ein neues Tier einzieht sind meistens die Bestandstiere not amused. Das bedeutet aber nicht, dass sich da nicht eine Katzenfreundschaft entwickeln kann wenn Katz sich erst mal näher kennengelernt hat. ;-)
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.753
Ort
am Bodensee
Hallo,

ich würde auch ein neues Tier einziehen lassen und mir bzgl. der Viren nicht so viele Sorgen machen. Viele Katzen tragen die in sich und oft weiß man es nichtmal. Sinnvoll wäre es dennoch, dass die neue Katze geimpft vor Einzug geimpft ist (gegen Katzenschnupfen und -Seuche).
Ansonsten sind dieselben Punkte zu beachten wie bei einer normalen Vergesellschaftung: Faustregel ist möglichst gleiches Alter, gleiches Geschlecht und ähnlicher Charakter. Beide Tiere sollten kastriert sein und auf FIV und FeLV getestet. Dann wird mittels einer Gittertür eine langsame Vergesellschaftung durchgeführt, damit sich die Katzen ohne Gefahr aneinander gewöhnen können.
 
  • Like
Reaktionen: bohemian muse und Yarzuak
cakehole

cakehole

Forenprofi
Mitglied seit
20. Dezember 2020
Beiträge
2.999
Ort
NRW
Hallo und Wilkommen hier im Forum! :)

Eine ganz helle Kerze für Tom! 💫✨🌈🕯️🌈✨💫
Das tut mir sehr Leid. :cry:

Ja, ich, wäre ich an Deiner Stelle, würde ich ebenfalls nach einem Katerkumpel im selben Alter für Jerry suchen. Im Tierschutz kannst Du ganz bestimmt fündig werden. Es gibt so viele, großartige Vereine, auch gerade mit Pflegestellen, bei denen viel zu den dortigen Katern gewusst und erzählt werden kann, um einen gut zu Jerry passenden Kumpel zu finden. ❤️

Es kann aber sehr gut sein, dass Jerry jetzt ebenfalls zunächst um Tom trauert - und es ist völlig in Ordnung, wenn ihr euch Zeit für diese Trauer nehmt, so viel ihr braucht.
 
L

Laura16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. September 2021
Beiträge
3
Hallo und Danke für Eure Worte :) ,

Ihr meint also, dass es aus gesundheitlicher Sicht kaum ein Problem ist? Das freut mich zu hören. Ich hatte vor einiger Zeit mal mit dem Gedanken gespielt, eine dritte Katze zu adoptieren, damit, falls etwas sein sollte, nicht das Problem eintritt, vor dem ich jetzt stehe.

Also wäre es ja auch denkbar, ich gehe das jetzt noch einmal an. Platz und Geld sind glücklicherweise keine Stolpersteine. Dann könnte ich mich ja ggf. auch für 2 jüngere Katzen (ab ca. 2 Jahren) entscheiden, oder? Jerry, mein portugiesischer Straßenkater, ist ein EKH-Bengal-Mix und hat ordentlich Power im Poppes und wenn er dann doch mal genug hätte, könnte er sich zurückziehen.

Ist das eine gute Idee oder ratet Ihr mir davon ab? Will ja nur das Beste für Jerry und daher scheidet ein Dasein als Einzelkatze aus, für alles andere bin ich aber offen.

Liebe Grüße,

Laura
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.391
Ort
Vorarlberg
Ihr meint also, dass es aus gesundheitlicher Sicht kaum ein Problem ist?
Richtig. Jerry und die neuen sollten dann nicht akut einen Schub haben aber ansonsten... die meisten Katzen aus dem Tierschutz dürften eh schon mit dem einen oder anderen Katzenschnupfenerreger zu tun gehabt haben. Wir haben z.B. Herpes.

Dann könnte ich mich ja ggf. auch für 2 jüngere Katzen (ab ca. 2 Jahren) entscheiden, oder?
Das kannst Du auch, ja.
 
L

Laura16

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. September 2021
Beiträge
3
Hallo mal wieder,
nachdem Ihr mich so lieb unterstützt habt, wollte ich mal berichten, was sich hier so getan hat. Ich habe mich tatsächlich dafür entschieden, gleich 2 Katzen ein neues Zuhause zu geben. Also habe ich mich auf die Suche begeben. Ich habe mich nur auf Tierschutzkatzen fokussiert und fand 2 Katzen aus Dubai, die aber schon hier in meiner Stadt auf einer Pflegestelle saßen. Die Dame vom Tierschutz hat bei sich exakt die gleiche Konstellation: eine Katze Herpes + Calici positiv, 2 Katzen gesund, so dass eine Vermittlung für sie auch in Frage kam.
Jerry hat den Tod seines Bruders besser weggesteckt, als ich dachte. Er hat gut gefressen, sich nicht zurückgezogen und mit mir gespielt. Nichts desto trotz wollte ich ihm auch Zeit geben. Vielleicht auch ein bisschen in der Hoffnung, dass ich ihn irgendwann nerve und er sich wieder nach Artgenossen sehnt 😉. Die beiden neuen habe ich seitdem wöchentlich besucht und wir konnten uns gut anfreunden. Sie musste sich zudem noch von einer Erkältung erholen, daher passte das Zeitliche auch prima. Gestern war dann der große Tag des Einzugs, aber wir werden es gaaaaanz langsam angehen. Die beiden neuen sitzen nun erst einmal räumlich getrennt vom Rest, noch mit Sichtschutz. Sie scheinen sich aber recht wohl zu fühlen. Haben gut gefressen, waren auf dem Klo, sind total verspielt und verschmust. Jerry sind die Geräusche sehr suspekt, er knurrt immer mal ängstlich in die Richtung, aus der das Miauen kommt. Aber auch er hat gut gefressen, war auf dem Klo, lässt sich bespielen und ist verschmust. Der Geruch des jeweils anderen scheint ihnen nichts auszumachen. Und jetzt schau ich einfach mal wie es läuft und wann ich den Sichtschutz entferne. Überstürzen werde ich es nicht. Habe jetzt ein paar Tage Urlaub und bin noch den ganzen November im Homeoffice.

Bei den beiden Neuzugängen handelt es sich um Katze und Kater, beide ca. 2 Jahre alt. Sie haben sich auf der Pflegestelle in Dubai kennengelernt und sind seitdem unzertrennlich. Schnell war allen Beteiligten klar, dass die 2 zusammen bleiben müssen.

Und nun dürft Ihr uns die Daumen drücken, dass hier alles klappt und aus dem Dreamteam bald ein Dreamtrio wird. Und dass auch Frettchen und Katze harmonieren.

LG Laura
 
  • Like
Reaktionen: Tauranga, Quilla, MagnifiCat und 3 weitere
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.600
Schön, dass Du schreibst. Ich drücke Euch fest die Daumen! Ich habe übrigens auch einen Kater mit nachgewiesenen Calici-Viren und einen mit Herpes-Viren (die Beiden sind Brüder). Bei den anderen wurde das nicht genauer untersucht und es war nie ein Problem für die Katzengruppe an sich.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
2
Aufrufe
358
Jana2
J
karow
Antworten
4
Aufrufe
350
karow
J
Antworten
62
Aufrufe
5K
Janakorschi
J
M
Antworten
72
Aufrufe
4K
Perron
Vaira
2
Antworten
25
Aufrufe
1K
Kuro

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben