Eigentlich kein Neuling-trotzdem ein paar Fragen

B

Baska

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 Juli 2013
Beiträge
2
Hallo, eigentlich bin ich kein Katzenneuling, wir hatten früher immer Katzen zu Hause (Freigänger, die mehr oder weniger nur zum Fressen ins Haus kamen).

So jetzt wohne ich mittlerweile nicht mehr zu Hause und habe eine eigene Wohnung allerdings im ersten Stock (mit der Möglichkeit von der Terasse eine Treppe in den Garten zu bauen).

Allerdings habe ich ein anderes Problem. Ich wohne eigentlich direkt an einer Straße, welche allerdings nur an der vorderen Seite vorbei geht. Hinten raus sind nur Felder und Wiesen, Wald usw. Hat auch relativ viel Freigängerkatzen in der Umgebung. Falls es jemand kennt, ich wohne in Ludesch.

Die Straße ist allerdings schon recht stark befahren.

Möchte mir nun 2 Kätzchen zulegen, die auch den Freigang genießen dürfen. Möchte nun von euch wissen, was ihr dazu sagt.

Falls ihr in der Straße kein so großes Problem seht, würde mich interessieren mit welchem Alter ihr eure Katzen erstmals rausgelassen habt.

LG Sonja
 
S

schattenkatz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
840
Hallo Sonja,

das mit dem Freigang würde ich mir gut überlegen, je nachdem wie stark und schnell die Straße befahren ist. Außerdem ist es wichtig auch darüber nachzudenken, ob du in absehbarer vielleicht doch mal umziehen musst. Denn bei den meisten Katzen heißt einmal Freigänger immer Freigänger.
Allerdings müsstest du sowieso mit dem Freigang warten, bis die beiden mindestens knapp ein Jahr alt sind. Katzen die jünger sind, sind noch zu verspielt und haben zu viel Blödsinn im Kopf, als dass es eine gute Idee wäre, sie in ungesicherten Freigang zu lassen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ich würde an einer stark befahrenen Straße keine Katze rauslassen. Es kann immer mal passieren, dass Katze erschreckt wird und panisch auf die Straße läuft. Wenn du zwei Katzen nimmst, die bislang nur Wohnungshaltung kannten, dürften sie auch bei Dir mit reiner Wohnungshaltung zufrieden sein. Man muss sich als Halter dann einfach mehr einfallen lassen, um die Katzen zu beschäftigen und genug Anregungen zu bieten.
 
Werbung:
Mi-chan

Mi-chan

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2012
Beiträge
3.456
Alter
31
Ort
Saarbrücken
Wegen der Straße würde ich dir auch eher dazu raten, die Terasse katzensicher zu gestalten, d. h. einzunetzen, so dass sie die frische Luft genießen können, aber nicht runter können und auf die Straße rennen können. :)

Mit Geländer- bzw. Mauerklemmen und Teleskopstangen geht das auch ganz einfach und ohne bohren.

Grüße!
 
B

Baska

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 Juli 2013
Beiträge
2
Danke erstmal für eure Antworten.

Also das Problem dass ich bald umziehe stellt sich mir nicht, bleibe sicherlich hier und falls doch ziehe ich nur dort hin wo eine Katze wieder Freigang haben kann. Bin absolut kein Stadtmensch.

Naja die Katzen wo ich bekommen würden, sind bereits Freigang gewöhnt, sind nämlich Bauerhofkatzen, da denke ich, dass es vielleicht einfacher ist und sie auch vorsichtiger sind.

Würde mich auf jeden Fall über weitere Vorschläge und Anmerkungen freuen.

LG
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
Naja die Katzen wo ich bekommen würden, sind bereits Freigang gewöhnt, sind nämlich Bauerhofkatzen, da denke ich, dass es vielleicht einfacher ist und sie auch vorsichtiger sind.
*seufz* Nein, sind sie leider nicht.
Ich würde an der stark befahrenen Straße keine Katze rauslassen.
Balkon/Terrasse einnetzen und gut.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Unter den Umständen würde ich keine freiheitsliebenden Katzen vom Bauernhof nehmen. Wenn es unbedingt Kitten sein müssen, dann würde ich mich an eine Pflegestelle einer Tierschutzorganisation wenden, wo die Kleinen von Geburt an waren, die sind nämlich dann an reine Wohnungshaltung gewöhnt.
 
H

Honigkuchen-Esel

Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
47
also wir haben eine ganz ähnliche Situation und haben uns gegen freigang entschieden...es wurden einfach schon zu viele Katzen überfahren hier...und ich streh das nicht nochmal durch...:-( So blöd- in die eine richtung könnten sie kilometerweit laufen - aber nein - man muss zur Straße -.-
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hat auch relativ viel Freigängerkatzen in der Umgebung.
Das heißt nicht, dass die Gegend auch sicher ist - vielleicht werden auch jedes Jahr x Katzen überfahren und die Besitzer holen sich ne neue dafür ...
 
Mi-chan

Mi-chan

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2012
Beiträge
3.456
Alter
31
Ort
Saarbrücken
  • #10
Das heißt nicht, dass die Gegend auch sicher ist - vielleicht werden auch jedes Jahr x Katzen überfahren und die Besitzer holen sich ne neue dafür ...
Yep. Genau. Ich wohne hier in der Innenstadt, mit hunderten von stark befahrenen (Haupt-)Straßen und einer Stadtautobahn und selbst hier gibt es Freigänger. :rolleyes:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #11
Das heißt nicht, dass die Gegend auch sicher ist - vielleicht werden auch jedes Jahr x Katzen überfahren und die Besitzer holen sich ne neue dafür ...
So ist es. Eine Freundin von mir wohnt in der Nähe einer solchen Straße und hat dort innerhalb eines Jahres zwei Katzen verloren. Und selbst wenn es gut geht, würde ich mir die permanente Angst, die ich dann hätte, nicht antun wollen.
 
Werbung:
Primusfuchs

Primusfuchs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Januar 2013
Beiträge
796
Ort
Norddeutschland
  • #12
Wir wohnen in ländlicher Gegend in einer 30ger-Zone und vor einigen Jahren ist sogar dort direkt vor unserer Haustür unser Kater überfahren worden. Wenig Verkehr/kleine Straßen sind kein Garant für einen sicheren Freigang.
Nach meiner persönlichen Erfahrung haben "Bauernhofkatzen" einen stark ausgeprägten Freiheitsdrang. Eine unserer Lütten kommt von einem Reiterhof und ist schwer in der Wohnung zu halten. Sie fordert Freigang. Aus ihr eine Wohnungskatze zu machen, wäre nur schwer möglich gewesen.
Fazit: Mache die Terrasse katzensicher und versuche erstmal, ob die Miezen mit dieser Lösung zurecht kommen. Wenn Du im ersten Stock wohnst, ist "Wohnungskatzenhaltung" sicher leichter umzusetzen, als mit ´ner Erdgeschosswohnung.
Wenn sie dann älter sind und/oder Freigang sich nicht vermeiden lässt, kannst Du das ja immer noch angehen. ;)
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben