Eifersucht -- Warum jetzt noch?

  • Themenstarter hobgoblin
  • Beginndatum
hobgoblin

hobgoblin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2008
Beiträge
431
Ort
Ich wohne nahe der Mitte Schleswig-Holsteins
Moin Moin ihr Lieben,

Ich weiß gar nicht, ob das Thema hier richtig plaziert ist...

Schon öfter habe ich hier über meine beiden Katzen Stine und Fenja berichtet. Es handelt sich um Halb- oder Vollschwestern, die beide im selben Stall das Licht der Welt erblicht haben und auch die ersten 10 Wochen ihres Lebens miteinander verbracht haben. Dann ist Stine eingezogen, Fenja blieb im Stall, und wurde auch als einzige von insgesamt 10 Welpen nicht vermittelt.
10 oder 12 Wochen nachdem Stine bei mir eingezogen ist habe ich dann Fenja zu uns geholt.
Sie war völlig verwildert und es hat einige Zeit gedauert, bis sie wenigstens nachts (im Bett) vertrauen zu mir gefasst hat oder sich am Frühstückstisch ihre Scheibe Wurst geholt hat.
Beide Katzen wurden vor 3 Wochen kastriert, wobei ich Fenjas vertrauen noch mal verspielt habe und wieder langsam aufbauen musste.

Und jetzt fängt Stine an Probleme zu machen. Kommt Fenja nachts ins Bett jagt Stine sie raus. Kommt Fenja morgens an den Frühstückstisch knurrt Stine sie an, bleib ja weg.

Treffe ich Fenja mal allein an, und darf sie sogar streicheln, sieht sie sich gleich um, ob Stine nicht von irgendwo her auftaucht und sie wieder verjagt.

Das Fenja zu uns gezogen ist war für Stine kein Problem, solange sie verwildert war. Aber jetzt, wo Fenni zutraulicher wird, wird Stine richtig eklig.

Was kann ich machen, wie schaffe ich es, das Fenni weiter auftauen kann, ohne von Stine einen zwischen die „Hörner“ zu bekommen. Ich habe beide lieb und möchte nicht, dass eine von den beiden Mäusen sich bei mir nicht wohl fühlt. Sei es aus Eifersucht, oder weil sie sich ausgeschlossen fühlt.

Könnt ihr uns Dreien weiterhelfen?

GLG,
Annette
 
Werbung:
T

Tahqar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
27
Ort
Schleswig-Holstein
hallo annette,

ich hab ein ähnliches problem, 6 monate alte mietz zu einem 10 jahre alten katzen hunde pärchen.

seit einigen tagen makiert der große trotz kastration im flur und der kleine versucht die beiden zu unterdrücken. soll heißen er lauert irgendwo und haut den großen um sofort ab zu haun. geht der große auf ihn zu, eigendlich ganz normal ohne anzeichen von agresivität, rast der kleine wie ein aufgeplatztes sofakissen davon. und ständiges gefauche dabei. zum schlafen kommt der kleine auch erst hoch wenn oben alles pennt einschließ lich uns.

abends werd ich von den beiden alten dann im bett belagert und wehe der kleine kommt, denn ist wieder anspannung pur. ich hab mir dann felliway besorgt, seit dem ist etwas mehr ruhe im ganzen. ist kein wundermittel aber es beruhigt das ganze doch ein wenig.

sie angeln nun schon mal beide im siecheren abstand zu einander nach der selben angel, naja dabei hat der kleine dann auch schon mal den großen an der pfote erwischt, statt der angel, fauchen schwanzgepeitsche und dann meint der große er ist genervt dreht um und will raus.

vieleicht hilft dir ja auch felliway, ein versuch ist es auf jeden fall wert, hab es vom ta bekommen.

liebe grüße tahqar
 

Ähnliche Themen

hobgoblin
Antworten
8
Aufrufe
1K
Birdie
Engeltje
Antworten
3
Aufrufe
731
Engeltje
N
Antworten
2
Aufrufe
1K
I
G
Antworten
2
Aufrufe
935
M
Ellura
Antworten
34
Aufrufe
2K
Ellura

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben