Eifersucht unter Schwestern *Hilfe*

  • Themenstarter Leeni
  • Beginndatum
  • Stichworte
    eifersucht geschwister protestpinkeln
Leeni

Leeni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2015
Beiträge
16
Ort
Landkreis Uelzen
Hallo ihr lieben,

heute reicht mir mein stöbern hier leider nicht weiter, heute brauche ich eure Tipps und Erfahrungen. Um euch eine Beurteilung zu ermöglichen, erzähle ich erstmal unsere Eckdaten:
Vor etwas über einem Jahr entschieden wir uns entgegen des Ursprungsplans gegen die Aufnahme einer Einzelkatze in unsere 110m2 Wohnung und nahmen die Schwester ( einziges Wurfgeschwisterchen ) auch mit.
Von Anfang an zeigten beide ein sehr unterschiedliches Wesen. Während Lucie ( auf die während unserer Besuche aufgrund ihres offenen Wesens auch die erste Entscheidung gefallen war ) quasi den ganzen Tag in meiner Tasche mit möchte, jeden Besucher fröhlich begrüßt und bei jeder Möglichkeit zum nuckeln bei mir halt macht, ist Molly einfach etwas distanzierter. So war es zumindest im letzten Jahr. Kam sie mit auf die Couch, so empfingen wir sie stets mit der selben Liebe. Auch Spielzeit, Pflege und Leckereien haben wir stets achtsam gerecht verteilt. Es war immer in Ordnung, so dachte ich. Molly möchte nicht Zuviel Nähe und wir akzeptierten dies und ließen ihr den Raum, den sie ( in meinen Anfänger Augen ) wünschte. Seit ihrem Einzug hier war ihr jede Berührung eine sehr unsichere Sache, und sie wirkte immer schon sehr unsicher und misstrauisch. Also legten wir im Umgang mit ihr sehr viel Wert auf ruhiges, durchschaubares Verhalten und eine angenehme Situation. Die Länge jeglicher Zuwendung bestimmt bei uns die Katze selbst, sie würde also nie gedrängt oder gegen ihren Willen festgehalten.
Nun bin ich aufgrund mehrerer Operationen bereits einige Wochen daheim. Auch wenn mein Verhalten sich nicht von "vorher" entscheidet, so änderte sich plötzlich alles. Es begann mit verzweifelten Rufen von Molly. Ging ich dann zu ihr, und wandte mich ihr zu, so drehte sie ab und ging. Jegliche Berührung war ihr unangenehm, spielen und Leckereien verweigerte sie in langsam steigendem Maß.
Vor einigen Wochen begann sie, neben die beiden großen Toiletten im Waschraum zu pinkeln. Ich machte mich "schlau" und stellte fest, nebeneinander gesellt ergibt das nur ein Klo. Ihr also vielleicht zu wenig. Sofort besorgte ich ein weiteres Klo und stellte dies in unser Bad. Es wurde sofort angenommen und auch die Abwechslung "Badezimmerexpedition" wär gern gesehen.
Leider war das Problem damit nicht gelöst. Erst heute war ich in der Küche und sie rief mich. Ich wusste, die Näpfe sind leer, aber ich war beschäftigt und wollte diese 5 Minuten später auffüllen. Sie rief ein paar mal, kam dann vor die Türe und "schrie" ein letztes Mal ( ich ignoriere es nicht, antworte und spreche mit ihr damit sie sich gehört fühlt ). Verdächtige Ruhe kehrte ein. Kurze Zeit später fand ich eine Pfütze im Flur nahe der Näpfe. Natürlich schimpfe ich nicht nachträglich, obgleich Molly sofort erschien und mich beobachtete.
Nun habe ich mich bei einem Kaffee kurz gesammelt und einige weitere Auffälligkeiten festgestellt. Seitdem das Kinderzimmer ( unter der Woche verwaist ) zugänglich ist, zieht Molly sich immer mehr dahin zurück und liegt traurig auf dem Bettchen rum. Gehe ich hin, spannt sie sich sofort an und sucht ( ohne Bedrängnisse meinerseits ) schnell das Weite.
Auch unter den Katzen ist zu beobachten, dass Molly sich zurückhält, sobald Lucie etwas "will".

Seit nun einer Stunde liege ich im Kinderbett neben Molly. Erst nach sehr langer Zeit hörte sie auf zu zucken und rieb ihr Köpfchen an mir bevor sie sich näher ranlegte und sogar meine Hand leckte. Im allgemeinen war sie im Umgang mit uns immer sehr vorsichtig. Immer wedelte der schwant, der Rücken zuckt und sie ist stets zur Flucht bereit. Das Köpfchen darf nur sehr selten berührt werden.

Ich könnte weinen... Wie konnte ich all das nicht sehen? Es tut mir so unfassbar leid. Während meine Katze sich einsam und zurückgewiesen fühlte dachte ich, ich gäbe ihr Raum nach ihrem Wunsch. Ich schäme mich... Mein Bauchgefühl ist nicht das schlechteste und eigentlich kenne ich doch meine Tiere.
Was ist mir da nur passiert :(((

Ich werde jetzt jeden Tag zu ihr ins Zimmer gehen und mich unaufdringlich anbieten.
Natürlich ist meinen Katzen hier nie etwas schlechtes zugestoßen. Nie wurden sie grob angefasst, angeschrien oder vernachlässigt... Dachte ich zumindest :(
Habt ihr noch Tipps, Eindrücke oder Anregungen für mich?

Ich möchte ihr so gern helfen... Was kann ich tun?

Vielen Dank für eure Nerven,

Lg Leeni
 
Werbung:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Warst du mit ihr beim Tierarzt?

Das Verhalten kann auch ein Anzeichen von Schmerzen sein.

Und wenn sie vorher sauber war kann das schon sehr auf eine Blasenentzündung usw. hindeuten.

Ich würde mit ihr zum Tierarzt gehen, großes Blutbild und Urinprobe machen lassen.

Kopier doch bitte mal den Fragebogen Unsauberkeit Fragebogen Unsauberkeit und füll ihn aus - da sieht man dann sehr oft schon an was es liegen könnte
 
Leeni

Leeni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2015
Beiträge
16
Ort
Landkreis Uelzen
Hi,
beim Tierarzt waren wir für ein Blutbild vor zwei Wochen. Ihr "zurückhaltendes" Verhalten war schon immer so... Nur glaube ich eben, dass ich es falsch gedeutet habe, und sie sich in Wirklichkeit weggedrängt hat.

Hier nun meine kleine Pipi Selbstauskunft:


Die Katze:
- Name: Molly
- Geschlecht: weiblich
- kastriert (ja/nein): ja
- wann war die Kastration: Februar 2016
- Alter: 15 Monate
- im Haushalt seit: August 2015
- Gewicht (ca.): 4,8 kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): groß aber nicht "dick"

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: vor zwei Wochen
- letzte Urinprobenuntersuchung: nicht bekannt
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: Ekzem nach Kratzer als Baby
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: nein

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 11 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): aus Privathaushalt
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: etwa 1 Stunde
- Freigänger (ja/Nein): nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): längere Anwesenheit meiner Person durch Krankheit
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegensie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.): spielen, putzen sich gegenseitig und schlafen nebeneinander

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 3
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): 3, 2 davon große offene Boxen und ein mittelgroßes offenes separat
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: komplett 1 mal wöchentlich, gereinigt 3-4 mal am Tag
- welche Streu wird verwendet: Holz
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: etwa 1/4
- gab es einen Streuwechsel: ja ( Zement auf Holz )
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): zwei Boxen an der Wand im Wäscheraum und ein Klo im Bad in einer Ecke neben dem Waschbecken. Alle Stellplätze nach oben offen und ruhig gelegen
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: steht in anderem Raum

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: vor etwa 4 Wochen das erste mal
- wie oft wird die Katze unsauber: unregelmäßig. Anfangs nur einmal, dann wochenlang nicht, heute direkt zweimal. Immer jedoch nach Ankündigung
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: Pfützen
- wo wird die Katze unsauber: zuerst vorm Klo, nun immer in der Nähe der Dinge die aktuell Missfallen
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): Boden ( Fliesen )
- was wurde bisher dagegen unternommen: weiteres Katzenklo beschafft, Blutuntersuchung und vitalitätscheck beim TA

==============================

Grüße, Leeni
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
habt ihr das Cats Best Öko Plus?

Das ist das einzige Streu bei dem meine Kater unsauber wurden - die ersten Tage ging es gut dann wurde daneben gemacht.

Ich habe dann wieder zurück auf normales Klumpstreu gestellt und alles ging seinen normalen sauber Gang.

Das mit dem Holz, bzw. Öko Streu haben wir hier im Forum sehr oft. Das Streu wird von sehr vielen Katzen nicht angenommen
 
Leeni

Leeni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2015
Beiträge
16
Ort
Landkreis Uelzen
Warst du in meinem Keller? ;-) genau das haben wir! Ich dachte das wäre was schönes ( für uns weil es angenehmer riecht, und für die Mietzen weil es eben kaum staubt und so schön weich ist ). Das ist ja der Hammer.
Och je... Das erklärt vielleicht auch, warum ab und an mal ein "Geschenk nicht verpackt wird".

Mist...
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
siehst du - der Fragebogen kann viele Probleme beheben.

Ich dachte auch - ah nimmst mal ein Öko Streu, stinkt nicht so, fühlt sich besser an (anscheinend nur für uns Menschen) usw.

Jetzt haben wir das Coshida von Lidl, ist günstig und die Kater lieben es
 
Leeni

Leeni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2015
Beiträge
16
Ort
Landkreis Uelzen
Verstehe einer diese Menschen... ;-) super vielen Dank! Ich hab zum Glück noch das alte hier und werde ein Klo damit zur Verfügung stellen. Wäre ja toll wenn das hilft!

:)
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
schreib bitte ob ihr das Problem damit lösen konntet - meine Jungs waren in der Zeit übrigens auch sehr gereizt und haben sich gegenseitig angemacht obwohl sie eigentlich ein Dreamteam sind.

Ich denke das war einfach in der Zeit weil sie mit dem Streu nicht zufrieden waren und nicht gerne gegangen sind
 
Leeni

Leeni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2015
Beiträge
16
Ort
Landkreis Uelzen
Das mache ich gern! Drückt mir die Pfoten und schlaft gut!

Liebe Grüße
Leeni
 
Puschlmieze

Puschlmieze

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2013
Beiträge
2.823
Ort
Unterfranken
  • #10
Hallo Leeni,

und, konnte das Problem behoben werden ?
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.610
  • #11
Liebe Leni,

vielleicht hat sich Dein Problem ja schon ein wenig gelöst, das würde mich freuen für Dich!

Ich möchte Dir schreiben, weil ich das Gefühl gut kenne, mich zu bemühen für meine Katzen und dann doch unsicher zu werden, ob ich das Richtige tue, getan habe. Und ich möchte Dir einfach Mut machen und wünsche Dir Zuversicht, dass Du das Richtige für Molly tun wirst.
Ich denke, es ist eine sehr gute Idee, wenn Du Dich einfach in dem Zimmer aufhälst, in dem Molly ist und ihr Deine Gegenwart anbietest. Spielt sie denn mit Dir? Sehe ich das richtig, dass sie mit ihrer Schwester beisammen liegt, etc.....? Denn dann scheint sie sich ja auf jeden Fall mit ihrer Schwester zu vertragen. Ich spiele inzwischen auch einzeln in getrennten Räumen mit meinen Katzen, da tauen die meisten noch mehr auf....und jede kommt auf jeden Fall zum Zuge.

Ich habe übrigens mehrere Katzentoiletten mit unterschiedlicher Streu, so gibt es Auswahl.

Wenn Du magst, schreib doch mal, wie es Euch geht.:)

Liebe Grüße

NicoCurlySue
 
Werbung:
Leeni

Leeni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2015
Beiträge
16
Ort
Landkreis Uelzen
  • #12
Guten Morgen ihr lieben!

Ich habe noch am Abend der Erkenntnis in einer der größeren Boxen das Holz Streu durch das "staubige harte ungemütliche" Streu ersetzt. Was soll ich sagen... Es gab nicht einen weiteren Vorfall. Im Gegenteil, ich habe quasi nur noch Dienst an dieser Box, die anderen werden nur zum Spielen benutzt. Wahnsinn, ich wäre nie darauf gekommen! Vielen vielen Dank nochmal!

Zu meiner Molly gibt's leider nicht viel neues. Es ist so seltsam... Zumindest ich als "neu" Katzen Mama finde, ihr unsicheres zurückhaltendes Verhalten passt mit anderen Dingen nicht zusammen. Sie frisst zB immer als erste. Auch auf den Balkon oder in die Küche stolziert sie zuerst. Geht es aber um Zuneigung ist sie so furchtbar scheu. Und ich verstehe es nicht...
Wir haben beide Mäuse von Baby an. Haben in unserem Augen nie Unterschiede gemacht. Liegen wir abends auf der Couch ( Lucie natürlich schon auf / neben / hinter uns am nuckeln und schnurren ) kommt Molly sooft vorbei, Mautzt und gurrt aber lässt sich einfach nicht auf uns ein. Wenn Sie auf die Couch kommt und das Köpfchen mal an der angebotenen Hand reibt, ergreift sie bei der kleinsten Berührung die Flucht. Sie misstraut uns so sehr. Es dauert noch immer bald eine Stunde bis zum freiwilligen schmusen wenn ich in ihr Zimmer schleiche. Auf der einen Seite lehnt sie es so ab, auf der anderen genießt sie es so hingebungsvoll wenn sie sich mal überwunden hat.
Spielen mag sie leider kaum... Zumindest nicht mit uns. Wenn wir etwas anbieten ( Angel / Plüschzeug / raschelkram ) dann spielt sie erst wenn wir weit genug weg sind. Fordern wir sie auf, so fühlt sie sich bedrängt und zieht sich zurück.

Ach, was ich noch vergessen hatte:
Ein ganz anderes Verhalten legt Molly an den Tag, wenn die 7 jährige Tochter meines Mannes zu Besuch bei uns wohnt. Obgleich dieses Kind im Verhalten, den Bewegungen und der Berechenbarkeit viel viel wilder und "aufregender" als wir beide ist, folgt Molly ihr auf Schritt und Tritt. Sie schläft mit in ihrem Bett und sitzt mit ihr in Wolldecken - Höhlen und macht spannende Expeditionen durch die Wohnung.
Wir haben der kleinen von Anfang an beigebracht, wie sie mit den Katzen umgehen sollte, und es gab bis heute auch keinen Zwischenfall. Das funktioniert wirklich toll.


Kann ich etwas übersehen? Will Molly uns "große Menschen" vielleicht lieber auf Abstand lieb haben, gibt es sowas? :(

Ich würde mich freuen eure Meinungen dazu zu lesen,

Habt einen schönen Tag, liebe Grüße
Leeni
 
Zuletzt bearbeitet:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #13
Schön dass ich dir beim Kloproblem helfen konnte


Das Verhalten kommt dem von Merlin sehr nahe.

Merlin kam mit 4 Wochen aus dem Tierschutz als Flaschenbaby zu mir. Also kennt er uns sehr sehr gut und liebt uns auch.

Er ist jetzt 6 Jahre alt, er zieht sich schon immer mal gerne zurück, mag manchmal nicht gestreichelt werden, liebt seine Kumpels heiß und innig und ist völlig normal, unser Frechdachs der z.B. in der Küche das Leckerlie Regal plündert usw.

Er liebt es gestreichelt zu werden - aber wirklich nur wenn er will, dann fordert er es auch richtig brüllend ein :D dann muss man ihn streicheln und zwar sofort und auf der Stelle sonst hat man keinen Augenblick Ruhe mehr vor ihm. :D

Ich denke sie ist halt einfach so - Samson könnte ich bei allem stören und streicheln, den könnte ich auch den ganzen Tag auf dem Arm rumschleppen und er würde es lieben.
Domi liebt es zu schmusen, schmeißt sich ständig auf den Rücken und will Bauchi kraulen aber er hasst es total hoch gehoben zu werden.
Und Merlin ist halt wie oben beschrieben.

Ich denke das ist einfach eine Charaktereigenschaft und solange sie sich ansonsten normal verhält ist das ok
 
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
1.312
  • #14
Ich denke, dass du das genau richtig machst, dass du Molly nun vermehrt Aufmerksamkeit zeigst.

Ich glaube, sie will den Kontakt zu dir, sehr sogar. Nur kann sie nicht aus ihrer Haut heraus.
Mit sehr viel Geduld und Liebe kann man solche Blockaden meist lösen.

Und lass dich nicht entmutigen, bei solchen Katzen denkt man oft, man verzweifelt weil man keine Fortschritte sieht.
Aber oft platzt dann irgendwann der Knoten und dann geht es ganz urplötzlich ratzfatz und die Katzen holen alles nach.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
  • #15
Zu meiner Molly gibt's leider nicht viel neues. Es ist so seltsam... Zumindest ich als "neu" Katzen Mama finde, ihr unsicheres zurückhaltendes Verhalten passt mit anderen Dingen nicht zusammen. Sie frisst zB immer als erste. Auch auf den Balkon oder in die Küche stolziert sie zuerst. Geht es aber um Zuneigung ist sie so furchtbar scheu. Und ich verstehe es nicht...
Wir haben beide Mäuse von Baby an. Haben in unserem Augen nie Unterschiede gemacht. Liegen wir abends auf der Couch ( Lucie natürlich schon auf / neben / hinter uns am nuckeln und schnurren ) kommt Molly sooft vorbei, Mautzt und gurrt aber lässt sich einfach nicht auf uns ein. Wenn Sie auf die Couch kommt und das Köpfchen mal an der angebotenen Hand reibt, ergreift sie bei der kleinsten Berührung die Flucht. Sie misstraut uns so sehr. Es dauert noch immer bald eine Stunde bis zum freiwilligen schmusen wenn ich in ihr Zimmer schleiche. Auf der einen Seite lehnt sie es so ab, auf der anderen genießt sie es so hingebungsvoll wenn sie sich mal überwunden hat.
Spielen mag sie leider kaum... Zumindest nicht mit uns. Wenn wir etwas anbieten ( Angel / Plüschzeug / raschelkram ) dann spielt sie erst wenn wir weit genug weg sind. Fordern wir sie auf, so fühlt sie sich bedrängt und zieht sich zurück.

Ach, was ich noch vergessen hatte:
Ein ganz anderes Verhalten legt Molly an den Tag, wenn die 7 jährige Tochter meines Mannes zu Besuch bei uns wohnt. Obgleich dieses Kind im Verhalten, den Bewegungen und der Berechenbarkeit viel viel wilder und "aufregender" als wir beide ist, folgt Molly ihr auf Schritt und Tritt. Sie schläft mit in ihrem Bett und sitzt mit ihr in Wolldecken - Höhlen und macht spannende Expeditionen durch die Wohnung.
Wir haben der kleinen von Anfang an beigebracht, wie sie mit den Katzen umgehen sollte, und es gab bis heute auch keinen Zwischenfall. Das funktioniert wirklich toll.


Kann ich etwas übersehen? Will Molly uns "große Menschen" vielleicht lieber auf Abstand lieb haben, gibt es sowas? :(

Ich würde mich freuen eure Meinungen dazu zu lesen,

Habt einen schönen Tag, liebe Grüße
Leeni

Deine Molly schein meiner Isis zu ähneln.
Vorsichtig zurückhaltend, dabei aber doch immer die 1., wenn es ums entdecken geht.

Meine Isis ist übrigens die **Chefin** ( wobei das tagesabhängig zw. Isis und Lilith wechselt ).
Aber vom Grundtenor hat Isis *das sagen*.

Isis holt sich ihre Knuddeleinheiten, wenn und wann sie es für richtig hält. Lilith dagegen könnte man auch Pattex nennen.

Lass sie kommen, wenn sie es für richtig hält, nicht *zwingen*.
Das verhalten mit / zum Kind: Das Kind ist selten da und geht ungezwungen mit der Katze um. Ist also nicht so *angespannt* wie ihr ( Molly komm doch mal, Molly was ist mit dir, Molly macht uns Sorgen ).
Bei dem Kind kann sie so sein, wie sie ist. Bei euch ist es so, dass sie euch waaaaahrscheinlich durch euer unsicheres Verhalten nicht richtig einschätzen kann.

Deshalb mein Tipp: Einfach in Ruhe lassen, euch daran freuen, wenn sie kommt und geknuddelt werden will.

War bei meiner Isis auch so. Je mehr ich mich mit ihr beschäftigt habe, je mehr Aufmerksamkeit ... desto mehr hat sie sich von mir zurückgezogen.
Erst als ich sie nicht mehr **bedrängt** habe, sie in Ruhe gelassen habe ... da aufeinmal plötzlich *bääämm* Knoten geplatzt.



Ach ja, noch was vergessen:
Bei uns wird nicht zu zweit über Essen oder Spielzeug hergefallen. Jede Katze geht zuerst an ihren Napf ... später guckt man bei der anderen, ob es da evtl. was Besseres gab ;).
Wenn wir spielen, wechseln sich beide ab. Zuerst die eine, während die andere zuguckt, dann ( muss zw. den beiden irgendeine geheime Absprache sein ) wird der anderen der Vortritt gelassen.
Ebenso ist es beim Leckerchen verteilen. Auch hier das gleiche Procedere: Erst holt sich die eine ihre Ration, die andere sitzt / steht etwas **abseits**, dann holt sich die andere ihren Teil.
 
Zuletzt bearbeitet:
Leeni

Leeni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2015
Beiträge
16
Ort
Landkreis Uelzen
  • #16
Vielen Dank für eure Antworten :)
Dann bin ich vielleicht doch kein Rabenfrauchen ;-)
Ich werd mal schauen, ob sich auf lange Sicht durch anbieten und nicht bedrängendes Dasein was ändert. Und sonst kann ich Molly ja nun ohne schlechtes Gewissen "Molly" sein lassen.

Liebe Grüße
Leeni
 
senoritarossi

senoritarossi

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2011
Beiträge
1.280
Ort
Zwischen den Meeren
  • #17
Nein, Du bist kein Rabenfrauchen, denn sonst würdest Du Dir diese Gedanken nicht machen :)

Unsere Aimee war auch so ein Exemplar. Sie ist zusammen mit Eeno im Alter von 12 Wochen bei uns eingezogen. Eeno war sofort der Schmuser vor dem Herrn, Aimee hat sich immer zurückgezogen. Ich durfte sie nicht anfassen und abends lag sie allein im Schlafzimmer. Das hat mich unglaublich traurig gemacht und ich hatte schon überlegt, sie zurückzugeben, da sie bei uns so augenscheinlich unglücklich war.

Heute bin ich froh, dass ich diesen Gedanken nicht weiterverfolgt habe. Irgendwann habe ich mich mit der Situation arrangiert, sie nicht weiter bedrängt und sie einfach so sein lassen, wie sie war. Nach einem Jahr dann platzte der Knoten völlig überraschend von einem auf den anderen Tag: Sie stand maunzend vor unserem Bett, rief mich richtig. Und als ich dann zu ihr ging, sprang sie auf's Bett und wälzte sich vor mir und wir haben den ganzen Tag im Bett verbracht und wie wild geknuddelt :pink-heart:. Ich glaube, sie musste da all das nachholen, auf das sie freiwillig ein Jahr verzichtet hatte.

Mir geht noch heute das Herz auf, wenn ich an diesen Tag denke :pink-heart: Und heute ist Aimee die reinste Klebekatze - was, mit Verlaub, manchmal auch etwas nervig sein kann :cool:

Bleib' einfach geduldig, das wird schon noch :)
 
Leeni

Leeni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2015
Beiträge
16
Ort
Landkreis Uelzen
  • #18
Oh, was für eine schöne Geschichte! *seufz*
Ich würde mich sehr freuen, wenn es bei uns auch eines Tages mal so kommt.

Ihr macht mir Hoffnung :)
 
Whissi

Whissi

Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2016
Beiträge
51
Alter
41
Ort
Köln
  • #19
Nein, Du bist kein Rabenfrauchen, denn sonst würdest Du Dir diese Gedanken nicht machen :)

Unsere Aimee war auch so ein Exemplar. Sie ist zusammen mit Eeno im Alter von 12 Wochen bei uns eingezogen. Eeno war sofort der Schmuser vor dem Herrn, Aimee hat sich immer zurückgezogen. Ich durfte sie nicht anfassen und abends lag sie allein im Schlafzimmer. Das hat mich unglaublich traurig gemacht und ich hatte schon überlegt, sie zurückzugeben, da sie bei uns so augenscheinlich unglücklich war.

Heute bin ich froh, dass ich diesen Gedanken nicht weiterverfolgt habe. Irgendwann habe ich mich mit der Situation arrangiert, sie nicht weiter bedrängt und sie einfach so sein lassen, wie sie war. Nach einem Jahr dann platzte der Knoten völlig überraschend von einem auf den anderen Tag: Sie stand maunzend vor unserem Bett, rief mich richtig. Und als ich dann zu ihr ging, sprang sie auf's Bett und wälzte sich vor mir und wir haben den ganzen Tag im Bett verbracht und wie wild geknuddelt :pink-heart:. Ich glaube, sie musste da all das nachholen, auf das sie freiwillig ein Jahr verzichtet hatte.

Mir geht noch heute das Herz auf, wenn ich an diesen Tag denke :pink-heart: Und heute ist Aimee die reinste Klebekatze - was, mit Verlaub, manchmal auch etwas nervig sein kann :cool:

Bleib' einfach geduldig, das wird schon noch :)

Dem kann ich nur so zustimmen. Mein Chicco war genau so ein Kandidat.

Mittlerweile ist er ein Pattex, sobald ich zuhause bin. Aber es ist toll so :pink-heart:
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
15
Aufrufe
733
Kaminkalender
K
Dine100
Antworten
8
Aufrufe
1K
Dine100
Dine100
S
Antworten
11
Aufrufe
273
basco09
LukeAmyLilly
Antworten
1
Aufrufe
3K
hoppelmoppel
hoppelmoppel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben