Eifersucht bei eingesessenem Kater

  • Themenstarter xXEisixX
  • Beginndatum
X

xXEisixX

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
Hallo zusammen!

Ich bin die Neue und habe mich extra wegen meinem Problem hier registriert.

Am besten schildere ich mal einen groben Überblick:

Bis vorigen Okt. hatte ich 2 Kater (11 und 13 Jahre), die sich sehr geliebt haben und die besten Kumpels waren - aber trotzdem sehr Menschenbezogen. Leider wurde der ältere der beiden sehr krank und musste eingeschläfert werden. Ronny , der jüngere der beiden, hat unter dem Verlust sehr gelitten und den Großen immer wieder gesucht und nach ihm gerufen. Die letzten Monate habe ich ihn (zu)sehr verwöhnt, um ihn ein wenig abzulenken. In dieser Zeit hat er sich total auf mich fixiert und ist mir auf Schritt und Tritt gefolgt.

Also dachten wir, er braucht wieder einen Freund.

Auf der HP des nächstgelegenen TH haben wir eine Katze gesehen und uns in sie verliebt. Sie ist 13 Mon.alt und war davon 11 Mon. im TH! Sie wurde als sehr ruhig und extrem (Menschen)- scheu beschrieben, jedoch offen und zugänglich zu anderen Katzen.

Vor 3 1/2 Wochen haben wir sie zu uns geholt.

Sie hat sich 2 Tage in der hintersten Ecke der Wohnung versteckt, danach hatten Ronny und sie zum 1. Mal Körperkontakt. Sie hat ihn beschnuppert und ihn richtiggehend umschmeichelt. Er hat es geschehen lassen und war nicht sonderlich davon beeindruckt. Allerdings ist das ganze ohne Fauchen, Knurren oder sonstigem feindseligem Verhalten abgelaufen.

Danach hat sich Ronny auf "seinen" Platz auf der Couch gelegt und ein Nickerchen gemacht. Die Kleine kam hinterher und hat sich an seine Seite gedrückt und ihn beschmust. Ronny wich zurück....die Kleine kam nach.
Ronny hat den Platz gewechselt.....die Kleine kam nach.
Ronny ging futtern....die Kleine kam nach.
Ronny ging aufs Klo....die Kleine kam nach.
Ronny legte sich auf den Teppich....die Kleine kam nach.
Ronny sprang auf den Kratzbaum.....die Kleine (eh schon wissen).
Das Problem dabei war, dass sie immer Körperkontakt mit ihm gesucht hat und das war ihm eindeutig zu viel für ihre relativ kurze Bekanntschaft.

Nach 2-3 Tagen hat es ihm gereicht und er hat ihr tatsächlich eine Ohrfeige gegeben, als sie ihn wieder mal aufs Klo begleitet hat.

Die Kleine ist mittlerweile auch uns gegenüber sehr zugänglich, lässt sich streicheln, kommt schmusen und setzt sich tatsächlich schon auf meinen Schoß. Ich freue mich wirklich darüber.....jedoch ist dieser Anblick für Ronny alles andere als angenehm. Mittlerweile verbringt er den Großteil des Tages allein im Schlafzimmer (sein Rückzugsort) und die Kleine ist bei mir und wird natürlich mit jedem Tag noch zutraulicher.

Wenn Ronny mal rauskommt und schmusen möchte, überfällt ihn die Kleine und er geht sofort wieder ins Schlafzimmer. Ganz schlimm für ihn ist es, wenn er sieht, wie sie mich beschmust. Wenn ich ihn zu mir rufe, kommt die Kleine sofort angelaufen und er dreht sofort um und geht.

Gestern zB ist er zu mir gekommen und wollte gestreichelt werden. Die Kleine hat das gesehen, ist rübergeflitzt und auf meinen Schoß gesprungen. Ronny hat sofort umgedreht und ist weg gegangen. Nach solchen Situationen lässt er sich auch von mir nicht mehr angreifen und weicht meiner Hand aus.

Er leidet still vor sich hin und ich weiß nicht, wie ich ihm helfen könnte.
Hat jemand Tipps?
 
Werbung:
Shira1

Shira1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
343
Ort
Ludwigsburg
wäre denn noch eine etwa gleichaltrige Katzendame eine Option für die Kleine?
Dann ist die Kleine beschäftigt, kann toben und spielen und Dein Katerle hat mehr Ruhe und wird nicht so in Beschlag genommen.
Dann hat er auch wieder eine Chance auf Streicheleinheiten von Dir, wenn die kleine Fellnase durch eine Freundin abgelenkt wäre.

Der Alterunterschied ist einfach zu groß zwischen den beiden, das wird wohl nicht funktionieren (ich hatte selbst mal so eine Konstellation, das ging nicht gut).
 
X

xXEisixX

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
wäre denn noch eine etwa gleichaltrige Katzendame eine Option für die Kleine?
Dann ist die Kleine beschäftigt, kann toben und spielen und Dein Katerle hat mehr Ruhe und wird nicht so in Beschlag genommen.
Dann hat er auch wieder eine Chance auf Streicheleinheiten von Dir, wenn die kleine Fellnase durch eine Freundin abgelenkt wäre.

Der Alterunterschied ist einfach zu groß zwischen den beiden, das wird wohl nicht funktionieren (ich hatte selbst mal so eine Konstellation, das ging nicht gut).

für 3 Katzen ist die Wohnung zu klein.
Das Problem ist nicht, dass die kleine Maus zu lebhaft ist. Sie ist eher ruhig und nicht wirklich "DAS" Temperamentsbündel.
Die zwei haben sogar schon ein paar Minuten miteinander gespielt und Ronny hat ihr kurz den Kopf geleckt. Aber sobald er ihr entgegen kommt, wird sie (in seinen Augen) aufdringlich und will ihn beschmusen.
Die Kleine hat so viel Liebe in sich, die sich in der langen Zeit im TH richtig aufgestaut hat und jetzt raus muss.

Außerdem glaube ich, dass er mit einer 3. Katze total überfordert wäre.
 
Shira1

Shira1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
343
Ort
Ludwigsburg
Na ja, wenn die Wohnung zu klein ist, dann ist es natürlich doof.

Aber glaube mir bitte, eine weitere kleine Katze wäre wahrscheinlich eher eine Entlastung, als eine Belastung für Deinen Kater.
Du siehst ja, dass die beiden total unterschiedliche Interessen haben.

Allerdings sind 3,5 Wochen auch noch keine Zeit und eine Zusammenführung kann schon mal länger dauern, vor allem, weil Dein Katerle ja seinen Katerkumpel verloren hat und sicherlich noch trauert (meine Katzendame hat ein Jahr gebraucht, um den Tod von meinem Katerle zu verarbeiten).

Ich hatte auch einen älteren Kater (damals 7 oder 8) und eine junge Katze (6 Monate) und sie ist ihm auch immer auf die Pelle gerückt, wollte Liebe und Nähe was er nervig fand, aber irgendwann hat sie gelernt, dass sie nicht immer an ihm kleben kann und er hat sich ihr geöffnet und sie geputzt und sie lagen immer in der Nähe des anderen (wobei das wohl eher von ihr ausging).
Dennoch habe ich es für beide als nicht ganz optimal empfunden. Sie haben sich eben arrangiert.

Wie wäre es denn, wenn Du es für Deinen Kater mit Zylkene versuchen würdest? Das ist ganz ungefährlich und hat hier im Forum schon vielen verunsicherten Katzen geholfen, mit der Situation besser klarzukommen, weil es entspannt. Und Dein Kater ist ja verunsichert.
Du kannst das auch hier im Forum nachlesen, wenn Du "Zylkene" eingibst.
 
X

xXEisixX

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
Ich habe mich jetzt ein wenig schlau gemacht wegen diesem Zylkene und ich glaub, ich werde es versuchen.

Ist das geschmacksneutral bzw. wie gerne nehmen Katzen das?

Ronny ist ein wenig "eigen", was die Eingabe von Medis betrifft, deswegen befürchte ich, dass er es event. ablehnen wird.
 
thuri

thuri

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2013
Beiträge
1.884
Ich würde vorschlagen, dass du mit den beiden tranierst, dass sie auf deine Stimme hören. Wenn die Katze auf den Namen des Katers reagiert, solltest du versuchen sie nicht zu beachten. (Schwer wenn sie auf dem Schoß sitzt, ich weiß) Eventuell solltest du sie sogar wieder auf den Boden setzen. Erst wenn sie dich wieder verlässt, belohnst du sie, indem du ihren Namen rufst und sie dann ausgiebig streichelst.
Nimm dir vielleicht auch mal Zeit, ausgiebig mit dem Kater zu schmusen, während die Katze vor der Tür bleiben muss. Natürlich nicht lange, die Kleine soll sich ja nicht stundenlang ausgesperrt fühlen.
Gezieltes Klickern mit dem Kater, während die Katze zuschauen muss wäre auch eine Idee. Er ist der Ältere und hat das Hausrecht. Diese Rangfolge solltest du auch respektieren.
Das heißt nicht, dass du mit der Katze weniger zärtlich umgehen solltest, sondern nur, dass der Kater immer zuerst dran sein sollte.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich denke auch, dass gezielte Beschäftigung mit den Katzen hier das Mittel der Wahl wäre. Zylkene wird in dem Fall wohl nicht allzuviel bewirken ;)
An Eifersucht glaube ich hier auch nicht wirklich. Seine Routine wird gestört und die Kleine ist einfach sehr präsent.

Die Kleine klebt am Kater, weil sie scheinbar sehr sozial ist und ihre Vergangenheit im Tierheim hat ja logischerweise bewirkt, dass sie sich stark an der Katze orientiert - eine wirkliche Bezugsperson hatte sie ja nicht, auch wenn Pfleger sich sicher bemühen.
Versuch eine Beziehung zur Kätzin aufzubauen - sie mag Menschen, aber dass sie wirklich viel zu bieten haben hat sie wahrscheinlich nicht gelernt.
Lies dich mal ins Clickern ein - das kann beiden helfen.
Der Kater bekommt mehr Selbstbewußtsein und kann im Mittelpunkt stehen und die Kleine ist mehr ausgelastet und bekommt eine intensivere Beziehung zu dir. Vielleicht klebt sie dann nicht mehr soo am Kater.

Das finde ich als erste Info ganz gut http://katzentraining.wordpress.com/2011/08/20/schritt-1/
 
Zuletzt bearbeitet:
X

xXEisixX

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
77
Ich danke euch für eure Tipps, die wirklich brauchbar sind.
Die Kleine reagiert nicht nur auf Rufen oder Stimmen....sie reagiert auf ALLES, was im Raum passiert.
Wenn ich auf der Couch sitze und Ronny sieht in meine Richtung, klopfe ich zB auf den freien Platz neben mir als Aufforderung an ihn, sich hier niederzulassen. Das hat er bisher auch immer so aufgefasst und kam sofort angetrabt. Sobald ich das jetzt mache, flitzt die kleine Maus her und im nullkommanix hat sie sich genau auf diesem Platz zusammengerollt und schurrt wie sonstwas. Ronny zieht sich wieder beleidigt zurück und ich schaffe es nicht, die Kleine auf den Boden zu setzen weil ich einfach nur froh bin, dass sie ihre Scheu ablegt.

Ich habe auch schon versucht, mit beiden gleichzeitig zu spielen, aber das ist ebenso aussichtslos. Sobald die Kleine mitmischt, verzieht er sich ins Schlafzimmer und bleibt Stunden dort. Ich "besuche" ihn tagsüber mehrmals in "seinem" Zimmer und lege mich sogar zu ihm, damit er Löffelchen liegen kann (das liebt er total :zufrieden:) Die Kleine darf nicht mit rein, damit er wenigstens einen Raum für sich hat.

Übrigens ist beim Futtern nix von der Scheu zu sehen: sie stehen einträchtig nebeneinander und lassen es sich schmecken.

Morgen besorg ich mir einen Klicker und dann schauma mal.

Danke nochmal.
 

Ähnliche Themen

Tangolady
Antworten
16
Aufrufe
663
Yarzuak
K
Antworten
28
Aufrufe
1K
Kitti23
K
D
Antworten
14
Aufrufe
3K
nicker
nicker
laraison
Antworten
10
Aufrufe
3K
tiedsche
tiedsche
S
Antworten
127
Aufrufe
15K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben