Eierlegende Wollmilchsau gesucht

  • Themenstarter Mikesch1
  • Beginndatum
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Eierlegende Wollmichsau trifft es wohl wirklich :oops: Ich suche hier für meine Mutter einen Katerkumpel für einen ihrer Kater, der allerdings ein schwieriger "Fall" ist und sein derzeitiger Katerkumpel ist auch nicht einfach.

Ich fange mal an mit dem Fragebogen


Anzahl Katzen: 1
Alter: 3 - 5 Jahre
Geschlecht: männlich

Haltung (Wohnung/(gesicherter) Freigang): EG-Wohnung mit abgesichertem Garten

evtl. Rasse/Fellfarbe: egal

gesuchter Charakter: Der "Neue" sollte ein super sozialer, aber auch sehr sehr selbstbewusster Kater sein. Er sollte Spaß daran haben, richtig wild zu raufen, aber auch andere Katzen, die da kein Interesse dran haben, in Ruhe zu lassen.


Behinderungen vorstellbar?: Nur bedingt, da er sich gegen Paule und auch Hugo durchsetzen muss


nach Möglichkeit nicht folgendes (z.B. Alter, Charakter, Farbe):



Bei uns zu finden...

Katzen bereits vorhanden?: Ja

Wenn ja:
Alter: Kater 1 = Paule (für ihn wird der Kumpel gesucht), 2,5 Jahre
Geschlecht: männlich
Charakter (z.B. schüchtern, dominant, verspielt, ruhig): Dominant, wild, kennt keine Grenzen beim spielen, setzt Krallen und auch ggf. Zähne volle Pulle ein. Angstlos

Alter: Kater 2 = Hugo, 5 Jahre
Geschlecht: männlich
Charakter (z.B. schüchtern, dominant, verspielt, ruhig): Ruhig, eher Einzelgänger. Es dauert, bevor er andere Katzen akzeptiert. Mag nicht raufen. Fangen spielen liegt ihm schon eher, ist aber grundsätzlich nicht sehr verspielt. Selbstbewusst ist er allerdings.


Alter: Katze 3 = Emma, ca. 4 - 5 Jahre
Geschlecht: weiblich
Charakter (z.B. schüchtern, dominant, verspielt, ruhig): Ruhiges Mäuschen. Sehr sozial. Hat keine Probleme mit anderen Katzen, wehrt sich aber, wenn sie merkt, dass der/die andere ihr nicht gewogen ist. Wenig verspielt, beschäftigt sich mit sich selber und ist zufrieden, wenn sie in Ruhe gelassen wird.

andere Tiere vorhanden?: Nein


Wohnung oder Haus?: Untere Haushälfte
bei Mietverhältnis: Erlaubnis für Tierhaltung vom Vermieter vorhanden?: Ja
Balkon/Terasse vorhanden? gesichert?: Garten gesichert
Kinder?: Nein


Bitte lest Euch die derzeitig bestehende Situation gut durch. Ich weiß, dass es viele Kater gibt, die ein Zuhause suchen, aber hier wird wirklich ein "besonderer" Kater gesucht, der ggf. einiges "aushalten" muss.

Hugo wurde mit 6 Wochen an einer Landstraße gefunden und meine Mutter hat ihn aufgepäppelt. In seinem alten Zuhause war er grenzenloser Freigänger. Er war knapp 3 Jahre als mein Neffe Paule gefunden hat und hat bis dato in Einzelhaltung gelebt.

Paule war ca. 3 Wochen alt als er halbtot in der Sonne schmorrend gefunden wurde. Meine Mutter hat ihn ca. 14 Tage lang aufgepäppelt, dann konnte sie nicht mehr, da er auch schwer krank war (Schnupfen, Augen). Die weiteren 2 Monate wurde er im TH betreut und gesund gepflegt, allerdings auch komplett separiert von anderen Katzen. Ein Auge war nicht mehr zu retten. Danach hat meine Mutter ihn wieder an sich genommen. Eine Zusammenführung mit Hugo konnte nicht sofort beginnen, da Paule einen Pilz mit nach Hause gebracht hat und weiterhin Pflege benötigte.

Paule war von Anfang an ein sehr wilder Kater, der raufte "bis der Arzt kommt". Er kannte und kennt keine Grenzen. Paule und Hugo hatten sich irgendwann einigermaßen akzeptiert, aber es ist kein wirkliches Kumpelverhältnis.

Meine Eltern sind im Herbst letzten Jahres in meine Nähe gezogen. Seitdem kann Hugo nur noch im gesicherten Garten laufen und Paule durfte auch das erste Mal raus. Emma kam als ehemalige Bauernhofkatze (FIV+) dazu. Sie ist sehr sozial und würde niemals von sich aus irgendwem etwas tun.

Heute sieht es so aus, dass Paule absolut unterfordert ist. Er versucht mit Hugo zu raufen, der jedoch quiekt und abhaut bzw. ihm sowieso aus dem Weg geht. Emma ist eine sehr kleine zierliche Katze und haut ebenfalls ab, wenn sie merkt, dass Paule "spielen" will. Auf der anderen Seite schleckt sie ihm das Köpfchen, wenn er mal friedlich und liebebedürftig ist. Hugo ignoriert Emma größtenteils und sie ihn auch. Hat er anderes mit ihr vor, knurrt und faucht sie an und haut schnell ab.

Paule lässt seine Unterforderung an meiner Mutter oder auch an anderen Menschen aus, indem er urplötzlich ans Bein oder an die Hand springt und krallt und auch beißt. So, wie er es mit einem Kumpel machen würde. Paule wurde nicht wirklich sozialisiert, arrangiert sich aber mit anderen Katzen relativ schnell, wenn die ihn nehmen, wie er ist. Also wild und grenzenlos raufwütig beim Spiel. Hat er die Oberhand, wird er dies einen anderen spüren lassen.

Das heißt also, der neue Kumpel für Paule müsste genauso wild rauffreudig sein wie Paule, müsste sich gegen Hugo, der mit Sicherheit zunächst etwas gegen einen Kumpel haben würde und auch entsprechend reagieren würde, durchsetzen können und kleine Katzenmädels in Ruhe lassen.

Diesen Kater zu finden stelle ich mir schwierig vor.
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hier noch ein paar Fotos der Truppe

Paule - Kraftpaket

23844277cd.jpg




Hugo - ein großer Kater

23845889mk.jpg




Und die kleine Emma

23845871cy.jpg
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Klingt schwierig.

Auf der einen Seite hast du den dominaten Hugo, der vermutlich not amused über neuen Zuwachs ist, auf der anderen Seite Paule, der zwar jemanden braucht der ihn in die Schranken weist, aber gleichzeitig wildes toben von richtigen Auseinandersetzungen wie mit Hugo unterscheiden kann.

Ich glaube du brauchst eher eine ausgewachsene aber junggeblieben Katerkatze. Die sich selbstbewußt durchsetzen kann, aber auch gerne wild rauft. möglicherweise würde Hugo dann auch nicht so ganz in die Rolle des Revierkaters schlüpfen, weil die Neue ist ja "nur eine Katze". *denk*
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.831
Ort
Nördlich von Berlin
Wirklich schwierig - aber nicht unmöglich, ich hatte im laufe meiner Pflegestellenzeit schon durchaus Kater da, wo das hätte funktionieren können. Es müßen Kater sein, die zwar selbstbewußt sind, aber von sich aus kein Interesse an einem Chefposten haben. Das kann bei den Ex-Streunern durchaus der Fall sein, denn sie wissen sich ja zu wehren, sind aber nicht immer unbedingt deshalb auch gleich dominant - das ist dann Charaktersache...
Ich behalts mal im Hinterkopf - mal gucken, was mir alles noch so reinschneit als nächstes... ;)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Danke Euch beiden. :) Es müsste tatsächlich ein Kater/Katze sein, der sich a) gern verprügeln lässt und b) gern zurück prügelt.

Und die Zusammenführung mit Hugo würde auch nicht einfach.

Emma ist überhaupt kein Problem.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ich denke das größte Problem ist jemanden zu finden der eben weiß wann er Prügeln und wann er raufen soll.

Im Prinzip bräuchte ich für Aslan ja auch so einen Kater. Mit Julius kann er, der haut auch zurück, wenn es ihm zuviel wird....aber Julius mag eigentlich nicht raufen. Gismo ist eigentlich ein total sozialer Dauerfreigänger.....kennt aber anscheinend kein Spiel, sondern denkt immer gleich Aslan will ihn anfallen ( was Aslan mittlerweile auch tut, weil er sich ja nicht wehrt).

Summer war hier echt der Glücksfall. Zu klein um als echte Revierbedrohung gesehen zu werden, aber eben mit der Mentalität eines Kampfpanzers. Mit Julius spielt sie manchmal, bei Gismo liegt sie auf Abstand und mit Aslan tobt sie, bis Aslan keine Lust mehr hat. Danach verkriechen sich die beiden zu Julius aufs Bett. :pink-heart:
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Das größte Problem hier ist eben, dass Paule sich an den Menschen hält, wenn ihm keine Katze zur Verfügung steht. Was glaubt Ihr, wie der angreift. Die Beine meiner Mutter heilen schon gar nicht mehr ab, die Hände von ihr und meinem Vater sehen teilweise aus :rolleyes: und auf mich ist er auch "scharf", wenn ich da bin. Hab zwar auch schon einige Kratzer abbekommen, aber ich bin nicht so zimperlich mit ihm wie meine Mutter.

Wenn es ihm in den Sinn kommt, geht er jeden Besuch so an. Egal, ob fremd oder nicht. Es ist nicht böse von ihm gemeint. Ihm ist einfach nur langweilig.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
55
Ort
Nähe Frankfurt
Schau evtl. mal bei Spaniern nach, die könnten vielleicht ganz gut passen.
Hab ich schon öfter hier im Forum gehört und habe ja mit Moonbird einen
zuhause.

Die Userin kblix könntest du mal anschreiben, die hat Spanier in der Vermittlung.

Es gibt bestimmt auch hier im Tierschutz den passenden, aber der Moonbird rauft wirklich nochmal eine Spur härter, ist aber gleichzeitig sozial und läßt sofort ab, wenn der andere nicht mehr mag, kann einstecken und austeilen
gleichermaßen.
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.831
Ort
Nördlich von Berlin
Raidon ist/war so - deshalb ist er ja zu Jonny gegangen. Problem bei ihm war halt das Fiv. Mit nem Fivkater kann/sollte man solche schwierige Konstellationen besser nicht machen ...
Aber er kann/konnte zwischen ernstem und Spielraufen unterscheiden und hat entsprechend gehandelt, ohne aber Ambitionen in Richtung Dominanz zu zeigen. Deshalb: es gibt sowas - wenn auch sicher nicht oft, aber es gibt es...
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #10
Danke für Eure Beiträge und Tipps. :)

Ich möchte aber möglichst keinen "Versuch" starten, sondern es sollte wirklich zu mind. 80 % passen.

Beide Kater, Hugo und auch Paule, sind große Kater. Hugo sehr groß und Paule ebenfalls groß und noch dazu wirklich ein Kraftpaket. Der besteht nur aus Muskeln, die er auch einsetzt (bei Mensch und Tier). Er hat Krallen, da wird einem schlecht. Sie sind nicht zu lang, nein. Aber messerscharf und richtig dick und kräftig. Schneiden lässt er nicht zu - da würde man hinterher aussehen wie Tatar. Aber Schneiden ist im Grunde auch nicht nötig.

Ich muss da wirklich sehr sehr sorgfältig auswählen und bin absolut darauf angewiesen, dass die PS den evtl. Kumpel richtig gut kennt und einschätzen kann. Sonst würde der "Neue" hier absolut untergehen. Davor habe ich natürlich Muffe :(
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #11
Wenn Grit älter wäre würde die so dermassen ins Schema passen Meike
...:aetschbaetsch1:

Ich drück die Daumen das ihr den passenden Deckel findet...
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #12
Wie alt ist sie denn? Ich würde mir wegen eventueller körperlicher Größenunterschiede nicht so den Kopf machen. Aslan hat ja locker seine 5,5kg und Julius ist zwar ein kilo leichter aber sehr kompakt. Hat den kleinen Kampfpanzer hier nicht im gerinsten gestört oder abgeschreckt.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #13

Ähnliche Themen

Denise25
Antworten
11
Aufrufe
3K
Denise25
Denise25
Anna Blume
Antworten
16
Aufrufe
2K
Anna Blume
Anna Blume
Lusci
Antworten
11
Aufrufe
1K
Steevie
Steevie
J
Antworten
5
Aufrufe
3K
Silberfund
Silberfund
Jaennchen
  • Jaennchen
  • Gesuche
Antworten
13
Aufrufe
2K
Jaennchen
Jaennchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben