Ehlers-Danlos Syndrom

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
dubdi

dubdi

Benutzer
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
89
Ort
Österreich
Guten Morgen,

ich wende mich heute wegen der Katze meiner Eltern an euch.
Bei Diego (4 Jahre alt) wurde gestern auf Grund von einer Biopsie das Ehlers-Danlos Syndrom (kutane Asthenie) diagnostiziert.

Geahnt hatten wir das schon seit längerer Zeit. Er hat ständig Verletzungen - die Haut reißt sehr leicht ein. Genäht wurde er in letzter Zeit leider ziemlich oft.

Nun sitzen wir seit Wochen vorm Internet und suchen, suchen, suchen...
Leider findet man so wenig über diese Krankheit.

Darum meine Frage an euch: kennt jemand von euch diese Krankheit oder ist vl. sogar selbst davon betroffen?

Vielen Dank schon mal
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Also das einzige was ich mal nebenbei dazu gehört habe, ist das es sich um einen Gendefekt handelt. Es soll wohl Besitzer gegeben haben, die eine leichte Besserung mit Schüßlersalzen und Tierheilpraktikern hinbekommen haben.

Aber ehrlich gesagt, weiß ich nicht ob ich den dauernden Streß des genäht werdens und der vielen Tierarztbesuche meinem Tier antuen würde.
 
dubdi

dubdi

Benutzer
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
89
Ort
Österreich
Also das einzige was ich mal nebenbei dazu gehört habe, ist das es sich um einen Gendefekt handelt. Es soll wohl Besitzer gegeben haben, die eine leichte Besserung mit Schüßlersalzen und Tierheilpraktikern hinbekommen haben.

Aber ehrlich gesagt, weiß ich nicht ob ich den dauernden Streß des genäht werdens und der vielen Tierarztbesuche meinem Tier antuen würde.

Danke für deine Antwort. Ich weiß was du denkst.... Einschläfern stand auch mal kurz im Raum. ICH persönlich hoffe, dass ihm irgendwie geholfen werden kann. Ich denke halt solang es "nur" oberflächlich ist, würde ich gerne kämpfen.

Tierheilpraktiker als solches haben wir in Österreich nicht.
Das Problem ist auch, dass die Krankheit so selten ist, dass man so wenig betroffene findet.
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 März 2011
Beiträge
838
Hallo,

google doch mal nach Dr. Jutta Ziegler - die ist Tierärztin UND Tierheilpraktikerin in Österreich. Kenne sie als Autorin von 2 guten Büchern. ("Hunde würden länger leben" z.B. )

Weiß natürlich nicht, wie weit du von ihr entfernt wohnst, aber vielleicht ist es doch eine Möglichkeit - oder ihre Praxis kann dir jemanden in deiner Nähe nennen, der helfen kann.

Viel Glück
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Moin,

ich würde bei einer so schwerwiegenden Diagnose überlegen, ob ihr euch (bzw. deine Eltern) noch eine 2. Meinung einholen wollt.

Mit der Erkrankung an sich kenne ich mich garnicht aus, es klingt aber eher so, dass man wohl nur "Schadensbegrenzung" machen kann und leider die Ursache nicht wirklich bekämpft werden kann.

Aber lasst euch erst mal nicht entmutigen, fragt auch mal bei Spezialisten an (sitzen oft an Unis für Veterinärmedizin), ob die euch Tips geben können. Man kann ja auch per Mail kommunizieren wenn man einfach mehr über die Erkrankung wissen will.

Grüsse und ich hoffe das Katertier darf noch ein schönes Leben haben ohne dass diese Erkrankung ihm bald den Tod bringt.

neko
 
dubdi

dubdi

Benutzer
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
89
Ort
Österreich
Hallo,

google doch mal nach Dr. Jutta Ziegler - die ist Tierärztin UND Tierheilpraktikerin in Österreich. Kenne sie als Autorin von 2 guten Büchern. ("Hunde würden länger leben" z.B. )

Weiß natürlich nicht, wie weit du von ihr entfernt wohnst, aber vielleicht ist es doch eine Möglichkeit - oder ihre Praxis kann dir jemanden in deiner Nähe nennen, der helfen kann.

Viel Glück

Hallo, vielen Dank aber die Praxis liegt einige Stunden von mir entfernt. Also offiziell sind Tierheilpraktiker ja (leider) in Österreich verboten. Aber ich werde einfach mal eine Mail schreiben und sie fragen ob sie jemanden in meiner Nähe kennt. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Moin,

ich würde bei einer so schwerwiegenden Diagnose überlegen, ob ihr euch (bzw. deine Eltern) noch eine 2. Meinung einholen wollt.

Mit der Erkrankung an sich kenne ich mich garnicht aus, es klingt aber eher so, dass man wohl nur "Schadensbegrenzung" machen kann und leider die Ursache nicht wirklich bekämpft werden kann.

Aber lasst euch erst mal nicht entmutigen, fragt auch mal bei Spezialisten an (sitzen oft an Unis für Veterinärmedizin), ob die euch Tips geben können. Man kann ja auch per Mail kommunizieren wenn man einfach mehr über die Erkrankung wissen will.

Grüsse und ich hoffe das Katertier darf noch ein schönes Leben haben ohne dass diese Erkrankung ihm bald den Tod bringt.

neko

Naja die Diagnose ist eigentlich fix. Hautproben wurden in ein Labor geschickt. Man sieht es aber auch sehr stark an seiner Haut. Er hatte die typischen Anzeichen, darum haben wir auch speziell das austesten lassen.
Wir werden aber auf jeden Fall auch mit der Vet-Med-Uni in Wien in Kontakt treten. Dort sitzen auch viele Spezialisten bzw. können die uns ja evtl. jemanden empfehlen.

Danke neko!
 
dubdi

dubdi

Benutzer
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
89
Ort
Österreich
Hat wirklich gar keiner Erfahrung damit? :(
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Mh,

es sieht so aus...

Das einzige was mir jetzt grade einfällt, wäre in Betroffenenforen für Menschen nachfragen. Ich weiss, dass es das Syndrom auch beim Menschen gibt und nehme an, dass es das gleiche ist, wie bei euch.

Eventuell findet ihr darüber Hilfe? Die Symptome sollten ja auch relativ ähnlich sein, oder'?

Grüsse
neko
 
dubdi

dubdi

Benutzer
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
89
Ort
Österreich
Mh,

es sieht so aus...

Das einzige was mir jetzt grade einfällt, wäre in Betroffenenforen für Menschen nachfragen. Ich weiss, dass es das Syndrom auch beim Menschen gibt und nehme an, dass es das gleiche ist, wie bei euch.

Eventuell findet ihr darüber Hilfe? Die Symptome sollten ja auch relativ ähnlich sein, oder'?

Grüsse
neko

Hallo, danke! Das haben wir teilweise auch schon gemacht.
Die Krankheit ist bei Katzen zwar sehr selten, aber ich wundere mich trotzdem, dass man im Internet wirklich (fast) gar nichts dazu findet.

Das Einzige was ich gefunden habe, waren Berichte über eine Katze namens Sunny. Das ist aber schon einige Jahre alt und die Homepage dazu existiert gar nicht mehr :(
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #10
Oh neue Idee,

es gibt doch Foren für Handicap Katzen... vielleicht findest du da Infos oder sogar andere Betroffene?
mhmhmh, ich kenne nur das hier, welches eher für Ataxiekatzen ist, aber gucken schadet nix.
http://www.ataxiekatzen.de/

Sonst müsstest du mal fragen hier im Forum, ich weiss das einige auch Handicapkatzen haben und die wissen bestimmt mehr darüber.

Und eventuell noch Facebook? Ich bin da nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass dort vielleicht andere Halter zu finden sind.

Ah und nochwas, hat das Syndrom vielleicht mehrer Namen? Heisst es im Englischen auch so? Wenn es unterschiedliche Namen hat, vielleicht liegts da dran, dass kaum was zu finden ist?

Grüsse und ich hoffe ihr findet noch Hilfe.
neko
 
dubdi

dubdi

Benutzer
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
89
Ort
Österreich
  • #11
Danke Neko das ist lieb von dir!

Ich kenne nur noch den Namen "kutane Asthenie" - aber auch darunter finde ich nichts nützliches.

Aber du hast mich wirklich auf eine gute Idee gebracht. Ich werde hier mal jemanden anschreiben, der sehr viel mit Handicats zu tun hat, danke!
 
Werbung:
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30 Juli 2010
Beiträge
2.397
  • #13
Es gibt aus dem Humanbereich eine Initiative, die du kontaktieren kannst.

http://www.ehlers-danlos-initiative.de/eds/

Infos:http://www.dr-gumpert.de/html/ehlers_danlos_syndrom.html

Ist die Haut nur überdehnbar oder gibt es auch überdehnbare Gelenke ?

Vitamin C ist für die Regeneration der Haut wichtig, darauf achten, das die Haut nicht trocken wird. Kühlakkus im Vorrat
haben, bei Prellungen und Überdehnungen, andere Katzen im Haushalt können ein Risiko sein, da sich das Unfallrisiko erhöht, kein Freigang, keine "sportlichen" Aktivitäten, Orthesen denkbar, leichte Physio zum Muskel aufbau, Algen/Grünlippmuschel/ Canosan für das Bindegewebe.


Das nur so auf die Schnelle, was ich herausgefunden habe.
Ich suche noch nach zwei Katzen im Netz, die dieses Syndrom oder etwas ähnliches haben.

Es kann dauern, bis de Links wiederfinde.
 
dubdi

dubdi

Benutzer
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
89
Ort
Österreich
  • #14
Also er ist nicht wirklich genau einem Typ zuzuschreiben.
Er hat seeehr dehnbare Haut (als ob sie viel zu groß für ihn wäre), seine Haut reißt sehr leicht - allerdings ist seine Wundheilung ausgesprochen gut.
Seine Gelenke sind nicht merklich überdehnbar. Zumindest wäre es mir noch nicht aufgefallen.

Als wir letztens beim Tierarzt waren (wegen einer Wunde am Bein zum nähen), haben wir ihn dort gelassen. Die Tierarzthelferin hat ihn dann zu OP am Nacken aus seiner Box genommen, daraufhin ist die ganze Haut am Nacken gerissen. Er musste am ganzen Hals/Nacken genäht werden.

Ich weiß seit heute von einer Apothekerin in meiner Nähe die sich angeblich gut mit Schüsslersalzen usw auskennt und diese auch bei Tieren anwendet.

Meinst du Vitamin C in Form von Tabletten oder als Paste oder ...?
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30 Juli 2010
Beiträge
2.397
  • #15
Da ich bei Katzen noch nie Vitamin C angewendet habe, kann ich dir die Darreichungsform nicht nennen.
Ich denke, da kannst du deinen Tierarzt fragen oder auch hier in die Runde.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #16
Kraft/Dürr erwähnt in der (immer noch aktuellen 5. Auflage von 2003) die kutane Asthenie (S. 1166) unter den "angeborenen Missbildungen und Stoffwechselstörungen" bei den Hauterkrankungen.

"H[äufigkeit]: Selten
B[eschreibung der Missbildung]: Schwache, fragile Haut, die überelastisch dünn und leicht verletzbar ist. Haus schält sich schon bei geringsten Verletzungen ab
D[iagnose]: Histologisch: dünne Epidermis und Dermis, irreguläre Kollagenbündel in der Lederhaut
Ä[tiologie]: Erblich, autosomaler dominanter Erbgang, Defekt bei der Bildung kollagener Fasern"

Auch wenn das Standardwerk für Katzenkrankheiten inzwischen sicherlich etwas überholt ist (immerhin 11 Jahre alt!), bleibt der Kraft/Dürr aber trotzdem noch eine gute Quelle für viele Informationen rund um die kranke Katze!
Aktuellste fachliche Infos wirst du daher im Zweifel eher unter den Aufsätzen in den tiermedizinischen Fachzeitschriften oder bei den Dissertationen finden. :reallysad:

Die Überlegung, mit Ansätzen aus der Humanmedizin an die Behandlung dieser schweren und seltenen Erkrankung heranzugehen, finde ich gut, würde wegen der Frage der Wirkstoffe in Medis für die Humanmedizin auf jeden Fall aber Fachärzte bei den Humanmedizinern und bei den Veterinären beiziehen.

An der Uniklinik in Wien wird man dir sicherlich den aktuellen Stand der internationalen Wissenschaft nennen können..... sonst wende dich per Mail doch bitte auch an die anderen deutschsprachigen veterinärmedizinischen Fakultäten, beispielsweise Gießen, die LMU in München, die TH in Hannover und die FU in Berlin fallen mir da ein.

Da die Erkrankung ja auch beim Menschen selten zu sein scheint, hilft vielleicht auch eine Anfrage bei den humanmedizinischen Fachärzten, ob es für diesen Bereich ein internationales Netzwerk "seltene Erkrankungen" gibt, aus dessen Forschungsbereich zum Menschen man vorhandene Erkenntnisse auf andere Mammale übertragen könnte.

Mehr Ideen für potentiellen Erkenntnisgewinn habe ich leider nicht :reallysad:, aber weil das Thema "behinderte Katzen" angesprochen wurde, schau mal in meine Signatur. Dort ist mir nicht bekannt, dass es vergleichbar erkrankte Katzen dort gäbe, aber vllt. ist es einen Versuch wert. (Es gibt natürlich auch noch viele andere gute und mit sachkundigen Foris besetzte Handicatforen!!!)

Wir drücken die Daumen für deinen Süßen!!! :)

LG
 
petras

petras

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2010
Beiträge
2.689
Ort
bei München
  • #17
Hallo dubdi :)

Ich bin morgen mit meiner Mausi in der LMU München und würde dort auch fragen. Aber mir ist ehrlich gesagt nicht ganz klar, was die Frage wäre.
Ich gehe davon aus, dass die Ärzte dort sagen werden "ist sie denn nicht in Behandlung und was sagt ihr Haustierarzt bzw. die Tierklinik vor Ort?"

Vielleicht kannst Du mir sagen was ich fragen kann/soll?

Herzliche Grüße,
Petras
 
dubdi

dubdi

Benutzer
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
89
Ort
Österreich
  • #18
Hallo dubdi :)

Ich bin morgen mit meiner Mausi in der LMU München und würde dort auch fragen. Aber mir ist ehrlich gesagt nicht ganz klar, was die Frage wäre.
Ich gehe davon aus, dass die Ärzte dort sagen werden "ist sie denn nicht in Behandlung und was sagt ihr Haustierarzt bzw. die Tierklinik vor Ort?"

Vielleicht kannst Du mir sagen was ich fragen kann/soll?

Herzliche Grüße,
Petras

Hallo petras, das wäre ja super von dir!!!
Meine Frage ist eigentlich, ob man das irgendwie behandeln kann. Die Haut stärken zB. So dass sie nicht immer sofort einreißt.

Wir waren in einer Tierklinik um die Biopsie zu machen. Dort wurde uns gesagt, dass man GAR NICHTS machen kann. Keine Behandlung, keine Medikamente...

Das nächste Problem ist, dass er Freigänger ist. Wir versuchen ihm das einzuschränken aber ihr wisst ja wie das ist.
Meistens ist er in der Früh mit Verletzungen Heim gekommen. In der Nacht ist die Klappe jetzt zugesperrt. Seitdem hat er auch keine Verletzungen mehr.

Ich denke auch nicht, dass er Schmerzen hat - wobei ich auf mehreren Seiten gelesen habe, dass die Patienten (Menschen) starke Schmerzen haben sollen. Wie sehr man das mit Katzen vergleichen kann weiß ich halt auch nicht.

Ich würde mich halt gerne mit anderen Betroffenen austauschen. Gestaltet sich aber schwieriger als gedacht :oops:
 
dubdi

dubdi

Benutzer
Mitglied seit
13 August 2013
Beiträge
89
Ort
Österreich
  • #19
Danke nicker, ich habe mir auch schon überlegt Humanmediziner zu fragen.
In erster Linie werden wir es jetzt mal mit den Schüsslersalzen und Vitamin C versuchen.

Ich wundere mich halt, dass ich keine anderen betroffenen Katze im Inet finde. Die Krankheit ist zwar selten, aber so extrem selten?
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
  • #20
Hallo Dubdi, hab deinen Thread zufällig gefunden und wollte dich mal fragen wie das bei deinem Kater ist. Du schreibst du hast das Gefühl er hat zuviel Haut? Kannst du da richtig "reingreifen"? Wie wenn man als Mensch Kleider trägt die eine Nummer zu groß sind?

Das erinnert mich an meinen Zeus. Er ist nicht fett oder zu dick aber ich hab immer das Gefühl er hat auch zuviel Fell. Und ich kann eben richtig "greifen". Es tut ihm auch nicht weh oder stört nicht. Allerdings reisst seine Haut nicht oder dergleichen wie du das beschrieben hast...

Also er ist nicht wirklich genau einem Typ zuzuschreiben.
Er hat seeehr dehnbare Haut (als ob sie viel zu groß für ihn wäre), seine Haut reißt sehr leicht - allerdings ist seine Wundheilung ausgesprochen gut.
Seine Gelenke sind nicht merklich überdehnbar. Zumindest wäre es mir noch nicht aufgefallen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
249
Antworten
5
Aufrufe
249
SanRom
3 4 5
Antworten
90
Aufrufe
10K
Maiglöckchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben