EG durch Futtermittelallergie

L

Lotte.Bibi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
2
Hallo,

ich bin neu hier. Ich habe einige sehr hilfreiche Threads über google gefunden und dachte mir, ich melde mich einfach an und frage selbst :D
Ich habe auch die Suchfunktion benutzt, aber leider finde ich keine 100% befriedigende Antwort.

Also erstmal zur Vorgeschichte. Wir haben einige Zeit zusammen mit dem Tierarzt rumdoktorn müssen, um herauszufinden was unsere 1 jährige Katze Bibi für ein Problem hat.
Es begann mit einer Stelle am Hals, ohne Fell und dann blutig gekratzt. Pilztest, Milben SpotOn, Blutbild, Antibiotika, Cortison, alles hat keine wirkliche Besserung gebracht. Wir haben den Tierarzt gewechselt, daraufhin wurde eine Biopsie gemacht, die ergeben hat, das Bibi unter EG leidet, hervorgerufen durch Flohbiss-, Kontakt- oder Futtermittelallergie.
Flohbissallergie kann es nicht sein, da sie keine Flöhe hatte. Kontaktallergie ist eigentlich auch nicht möglich, da wir weder Fressnäpfe, noch Kratzbäume oder Toiletten/Streu verändert haben.
Bleibt nur noch die Futtermittelallergie, vonn der der Tierarzt auch ausgeht.
Wir sind völlig verwirrt.

Unser Tierarzt möchte, dass wir jetzt z/d von Hills füttern, was er nicht da hatte, weshalb wir ihr das bis jetzt nicht geben konnten.
Außerdem weiß ich nicht, was ich davon halten soll, da ja dort auch Huhn enthalten ist.
Wir haben gestern Kattovit Mono-Protein gekauft. 100% Thunfisch mit Jodsalz. Das geht auch weg wie nix. Sollte man dort zufüttern (Taurin, Kalzium, Kohlenhydrate)?
Ich weiß einfach nicht, wie wir jetzt am besten vorgehen sollen. Hills ja oder nein? Allergietest ja oder nein? Ausschlussdiät ja oder nein? Wenn ja womit beginnen?
Es ist wirklich lästig, wir wollen einfach nur, dass es Bibi besser geht.

Es wäre toll, wenn mir hier jemand helfen könnte, ich danke im Voraus.

Liebe Grüße
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Eine Allergie oder Unverträglichkeit kann auf 1000 und 1 Stoff bestehen.
Da würde ich zumindest Ausschußdiät versuchen, ob Allergietest Sinn macht, kann ich dir nciht sagen. Versuchen würde ich es wohl.

Gibt es Hinweise, daß Huhn ein Auslöser ist?

Hast du schon mal über Barfen nachgedacht? Um herauszufinden, ob es einen Stoff im Futter gibt, der das Problem verursacht, wäre das der ideale Ansatz.
 
Rookie

Rookie

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.884
Hallo!

Ich habe hier auch eine EG-Katze, ich schildere Fay's Fall mal:

es fing an mit Placken unterm Kinn, an der Maulseite, vor den Ohren. Haben ein Blutbild angefertigt, laut diesem waren die EG deutlich erhöht. Haben dann einen Allergietest nachgeschoben, bei dem Allergien/Unverträglichkeiten rauskamen gegen:

* Reis
* Lamm
* Lachs
* Rind
* Milch
* Ei

* Hausstaubmilben
* Trockenfuttermilben


Wir vermeiden nun o. g. Futterbestandteile, Trockenfutter gibt es nur noch als Leckerchen, und dann vorher tiefgefroren und aufgetaut.

Gleichzeitig sind wir mit einer Desensibilisierung angefangen.

Es ist deutlichst besser, Cortison & Co. benötigen wir nicht mehr.
 
juniper1981

juniper1981

Forenprofi
Mitglied seit
5. Mai 2010
Beiträge
6.061
Ort
hier
Der Allergietest auf Futtermittel ist bei Katzen nicht 100% aussagekräftig, liefert aber gute Anhaltspunkte, welche Stoffe nicht vertragen werden.

Eine Ausschlussdiät ist außerdem sinnvoll. Dazu fütterst du gut 12 Wochen lang nur eine Proteinquelle - wichtig dabei, ein Fleisch zu wählen, was die Katze vorher noch nie gefressen hat. Da bieten sich meist Exoten (STrauß, Elch, Rentier) oder Pferd an, weil die nicht in vielen handelsüblichen Futtersorten drin sind.

Hier mal Links zu Allergien und Ausschlussdiät:
http://www.warum-ada.de/Maja/allergie_start.html

http://www.warum-ada.de/Maja/chico_ausschlussdiaet-allgemein.html
 
K

Katzenpersonal

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. August 2008
Beiträge
813
Ort
Wiesbaden
Uns hat eine THP geholfen. Zusammen haben wir herausgearbeitet welches Futter Moira nicht verträgt,sie bekam noch RV8 von Revet und siehe da, die Ausschläge, der Durchfall und die Beulen in der Haut gingen weg.
 
L

Lotte.Bibi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
2
Danke für eure Antworten.

Das eine mögliche Unverträglichkeit gegen Huhn besteht, wissen wir nicht. Möglich wäre es sicherlich.
Da das Kattovit nicht mehr produziert/vertrieben wird, haben wir uns nun für petbalance medica hypoallergen entschieden. Zusammensetzung: Lachs, Kartoffeln, Sojaöl, Leinsamenöl, Kalziumcarbonat und Borretschöl. Was haltet ihr davon? Lachs hat sie eigentlich noch nie bekommen.

Ich denke wir werden dem Tierarzt das Hills erstmal nicht abnehmen, habe gelesen, dass es häufig Probleme mit der Verdauung bereitet.
Wenn nun nach 8-12 Wochen keine Besserung eintritt, muss wohl ein Allergietest gemacht werden oder was meint ihr?

Tut mir Leid, wegen der ganzen Fragerei, aber ich bin einfach unglaublich unentschlossen, verwirrt und verzweifelt.
Mal sehen was der TA nachher sagt, aber ich freue mich auf eure Antworten.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Das eine mögliche Unverträglichkeit gegen Huhn besteht, wissen wir nicht. Möglich wäre es sicherlich.
Achso.

Mich hat's nur gewundert, weil:
Unser Tierarzt möchte, dass wir jetzt z/d von Hills füttern, was er nicht da hatte, weshalb wir ihr das bis jetzt nicht geben konnten.
Außerdem weiß ich nicht, was ich davon halten soll, da ja dort auch Huhn enthalten ist.

Den Allergietest würde ich auf jeden Fall machen lassen.

Da das Kattovit nicht mehr produziert/vertrieben wird
Wieso das denn? Bei Sandras Tieroase z.B. gibt es das noch.

Ich würde dir auch ein (Futter)Tagebuch empfehlen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben