Ednlich,Birmchen und Maine Coon-ein Traum wird wahr

K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #81
Hallo!

Ich habe gerade mit der Züchterin telefoniert und sie schickt mir die ganzen Testergebnisse der Eltern zu. Sie sind also alle getestet worden.

Das ist ja super! :):):)

Und: Ach ja...ich LIIIEBE Torbies;)!
 
Werbung:
S

Suri

Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
47
  • #82
So, wir haben das mit dem Anpusten mal ausprobiert,aber ich glaube, das mit dem nichtbeachten klappt besser. Leider haben meine Kinder mittlerweile schon Angst, die Kleine zu streicheln, weil sie ganz plötzlich sich umdreht, und zupackt ;-(. Meine Jungs wissen, das sie nicht ihre Hände als Spielzeug einsetzen dürfen, aber wenn sie sie nur streicheln wollen.... Die Kleine schnurrt und geniesst die Streicheleinheiten,aber ganz plötzlich ohne Vorwarnung schiesst sie mit ihren Krallen nach vorne und hat so schon die Hände und Arme meiner Jungs zerkratzt. Der Große (8J.) nimmt mittlerweile nur noch unsere Birmamaus mit in sein Zimmer, weil die ja komplett ohne Krallenbenutzung mit ihnen rumtobt, aber dann tut mir unsere Cooni auch leid.
Och Menno, legt sich das, je älter sie wird?
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #83
Naja, irgendwie schon komisch, eine gut sozialisierte Birma von einer Schwarzzüchterin und eine Kratzbürste von einer Vereinszüchterin :rolleyes:
Leider kann ich dir nicht viel dazu sagen, ob es sich ganz legt. Besser wird es aber sicher noch, wenn die Miez älter wird!
 
A

anna-sophie

Gast
  • #84
So, wir haben das mit dem Anpusten mal ausprobiert,aber ich glaube, das mit dem nichtbeachten klappt besser. Leider haben meine Kinder mittlerweile schon Angst, die Kleine zu streicheln, weil sie ganz plötzlich sich umdreht, und zupackt ;-(. Meine Jungs wissen, das sie nicht ihre Hände als Spielzeug einsetzen dürfen, aber wenn sie sie nur streicheln wollen.... Die Kleine schnurrt und geniesst die Streicheleinheiten,aber ganz plötzlich ohne Vorwarnung schiesst sie mit ihren Krallen nach vorne und hat so schon die Hände und Arme meiner Jungs zerkratzt. Der Große (8J.) nimmt mittlerweile nur noch unsere Birmamaus mit in sein Zimmer, weil die ja komplett ohne Krallenbenutzung mit ihnen rumtobt, aber dann tut mir unsere Cooni auch leid.
Och Menno, legt sich das, je älter sie wird?

Hallo Suri, ich habe was den Einsatz der Krallen angeht genau zwei Tipps: Geduld und Konsequenz. Von ganz allein wird sich das sicher nicht geben, ihr müsst ihr nur klar machen, was ihr von ihr erwartet. Wenn sie krallt, bestraft sie, entweder eben durch ein klares "Nein" und runtersetzen ODER durch anpusten. Das gleiche Fehlverhalten sollte auch bei jedem Mal genau die gleiche Konsequenz haben. Wenn ihr das komplett unterbinden wollt, muss wirklich bei jedem einzigen Mal eine Konsequenz folgen. Es dauert eben ein wenig, bis die Mühe auch Früchte trägt. Sie ist doch gerade mal eine Woche bei Euch.
Mein Yoshi (ebenfalls Coonie, mittlerweile 5 1/2) Monate alt hat das am Anfang auch gemacht. Die ersten zwei Wochen hatte ich null den Eindruck, dass ihn das irgendwie interessiert, dass ich ihn dann runtersetze. Der Rekord lag bei 17 Mal runtersetzen in 10 Minuten (Nachts um halb 1):rolleyes::D.
Nach zwei Wochen wurde es dann ganz langsam weniger und ich hatte zumindest den Eindruck, dass er so langsam ein Unrechtsbewusstsein entwickelt.
Noch viel wichtiger als das konsequente Bestrafen ist das loben, wenn sie ohne Krallen spielt. Katzen lernen durch Lob wesentlich schneller, als durch Strafe. Hab einfach noch ein wenig Geduld, das wird sicher noch.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
11
Aufrufe
9K
Sharaia
S
Milana
2
Antworten
20
Aufrufe
2K
kymaha
kymaha
Emilchen
Antworten
6
Aufrufe
597
Emilchen
Emilchen
A
Antworten
63
Aufrufe
36K
Tinulla
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben