Durchfall wegen Canikur pro?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Frederik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2015
Beiträge
12
Hallo,

leider bereitet uns unser 10 Jahre alter Kater, der seit ca. einem Monat bei uns lebt, momentan Sorgen. Erst war es Erbrechen, nun ist es Durchfall bzw. sehr breiiger Kot. Beim Tierarzt waren wir mehrfach - Blutbild deutete wohl auf Entzündung der Magenschleimhaut hin, dagegen bekommt er momentan Omeprazol und Diätnassfutter über kleine Portionen den Tag über verteilt. Ein Antibiotikum gab es auch. Das Erbrechen ist schon wesentlich seltener geworden, allerdings bricht er manchmal noch hin und wieder Futter (vielleicht zwei Mal die Woche und auch nie beide Male am gleichen Tag). Bei der letzten Untersuchung am Freitag bekam er noch Canikur Pro für den Darm verordnet, allerdings habe ich den Eindruck, dass sich der Kot seither verschlechtert hat hin zu komplett breiig (vorher großteils nur etwas weich, maximal der letzte Abschnitt etwas breiig). Hat jemand Erfahrungen mit der Paste - kann es sein, dass er die einfach nicht verträgt? Wir haben erst einmal entschieden, die Paste wegzulassen und das zu beobachten.
Auf Giardien wurde der Kot untersucht (negativ), Appetit ist gut. Er schläft etwas häufiger aber nicht übermäßig viel, bei der Hitze wohl kein Wunder. Ansonsten scheint es ihm immerhin abgesehen von den genannten Symptomen gut zu gehen. Betasten des Bauchbereichs seitens der Tierärztin war auch schmerzfrei.

Die Zweitkatze zeigt keine Symptome. Seine Nierenwerte sind zudem unauffällig.

Über Tipps und Anregungen zum weiteren Vorgehen würde ich mich freuen.

Grüße, Frederik
 
Werbung:
F

Frederik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2015
Beiträge
12
Hat denn niemand eine Idee? Vielleicht ist der Threadtitel auch etwas irreführend...

Grüße
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Kannst Du das Blutbild mal hier einstellen, vielleicht hat dann noch jemand eine Idee.

Wurde denn der Kot über drei Tage gesammelt, wurde ein großes Kotprofil gemacht oder nur eine Kotprobe auf Giardien untersucht?

Ist das Diätfutter vom Tierarzt?

Und ja, Darmsanierungsmittel können durchaus den Durchfall verstärken, wenn man keine eindeutige Diagnose hat und dann möglicherweise das falsche Sanierungsmittel wählt, Das hatten wir hier auch schon, ich hab das Mittel dann abgesetzt.

Der Threadtitel ist schon völlig in Ordnung so, manchmal gehen Threads leider erst unter, daher war es gut, dass Du nochmals nachgehakt hast.
 
F

Frederik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2015
Beiträge
12
Hallo, danke für deine Antwort.

Ich habe das Blutbild nicht hier, da ich ihn aber morgen nochmal zum Tierarzt bringen werde, kann ich das dann besorgen.
Pankreatitis wurde laut Aussage der Tierärztin noch nicht abgeklärt im Blutbild, das stünde ggf. noch an...
Ich glaube, der Kot wurde nur auf Giardien untersucht (direkt in der Praxis), sicher bin ich da aber nicht, werde auch morgen noch mal nachfragen. Und ja, es war eine Sammelprobe über drei Tage.

Das Diätfutter ist vom Tierarzt, RC Gastro Intestinal Nassfutter. Davon sind wir nicht unbedingt begeistert, aber da das Erbrechen seltener wurde, seit der Kater es bekommt und wir ihn nicht durch Rumprobieren ggf. noch weiter strapazieren wollten, sind wir vorerst dabei geblieben. Etwas Huhn und Thunfisch gibt es auch manchmal, bei Huhn bin ich allerdings vorsichtig geworden, seit er Porta21 wieder erbrochen hat. Davor hat er z.B. Bozita, Macs und O'Canis bekommen und so soll es, wenn er genesen ist auch wieder sein.

Grüße, Frederik
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Okay, es wäre gut, wenn Du das Blutbild dann hier einstellen könntest. Pankreatitis wäre durchaus ein Ansatz, den man noch untersuchen könnte. Warum hat die Tierärztin das nicht gleich in einem Rutsch erledigt? Frag auch mal nach, ob die Tierärztin die Schilddrüse getestet hat. Auch die kann für solche Symptome sorgen und falls das noch nicht geschehen ist, würde ich auch das untersuchen lassen.

Den Kot nur auf Giardien zu untersuchen, war diagnostisch etwas mager. Es gibt zahlreiche andere Parasiten, die solche Symptome verursachen können.

Gastro-Futter kann, je nach Ursache, das Problem auch noch verschlimmern. Dass er weniger kotzt, muss ja nicht am Futter liegen, das kann auch mit dem Omep zusammen hängen. Was aber nichts daran ändert, dass man die Ursache herausfinden sollen und Magenschleimhautentzündung als vage Vermutung bringt einen da auch nicht wirklich weiter. Welche Parameter im Blutbild sollen denn darauf hingedeutet haben?

Hast Du es nur mit dem Porta 21 versucht oder auch mal mit selbst gekochtem Huhn?

So ganz kann man bei den Symptomen ja auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit nicht ausschließen. Bozita z.B. sorgt gerne mal für Kotzerei und/oder Durchfall. Ich habe das hier jahrelang gefüttert, es wurde gut vertragen. Dann hat der Hersteller die Rezeptur geändert und schlagartig gab es bei zwei von drei Katzen Kotzerei und Durchfall. Manchmal reicht da nur ein kleiner Zusatzstoff, der geändert wird, um so etwas auszulösen.

Das würde ich also auch im Hinterkopf behalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Frederik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2015
Beiträge
12
Hallo,

entschuldige bitte die späte Antwort, aber ich bin gestern nicht mehr dazu gekommen.

Hier sind die Blutwerte (vom 3. August):

RBC M/µL: 7.88 (5.00-10.00)
HCT %: 34.6 (30.0-45.0)
HGB g/dL: 12.3 (9.0-15.1)
MCV fL: 43.9 (41.0-58.0)
MCH pg: 15.6 (12.0-20.0)
MCHC g/dL: 35.6 (29.0-37.5)
RDW %: 20.3 (17.3-22.0)
RETIC %: * 0.7
RETIC K/µL: * 58.6 (3.0-50.0)
WBC K/µL: *8.02 (5.50-19.50)
%NEU %: * 63.0
%LYM %: * 29.1
%MONO %: * 4.7
%EOS %: * 3.1
%BASO %: * 0.2
NEU K/µL: * 5.05 (2.50-12.50)
LYM K/µL: * 2.34 (0.40-6.80)
MONO K/µL: * 0.38 (0.15-1.70)
EOS K/µL: * 0.25 (0.10-0.79)
BASO K/µL: * 0.01 (0.00-0.10)
PLT K/µL: > 594 (175-600)
MPV fL: 23.2
PDW %: 22.3

GLU mg/dL: 87 (71-159)
BUN mg/dL: 36 (16-36)
CREA mg/dL: 1.9 (0.8-2.4)
PHOS mg/dL: 4.8 (3.1-7.5)
TP g/dL: 6.8 (5.7-8.9)
ALT U/L: 60 (12-130)
AST U/L: --
ALKP U/L: 36 (14-111)
GGT U/L: 0 (0-1)
TBIL mg/dL: < 0.1 (0.0-0.9)

Vielleicht kann ja jemand etwas dazu sagen. Ich habe natürlich schon im Internet geschaut, aber als Laie interpretiere ich da ungern herum. Welche Werte genau auf die Gastritis schließen ließen, kann ich gerade nicht sagen, es hing wohl aber irgendwie mit der Beschaffenheit des Bauchs beim Abtasten zusammen, wenn ich das richtig verstanden habe...

Gestern war auch die andere Tierärztin da, sie sagte, für den Pankreatitiswert müsste der Kater mindestens 8, besser 12 Stunden nüchtern sein vor der Blutentnahme. Wenn das noch abgeklärt wird, wird das auch noch mal ein etwas schwieriges Unterfangen - momentan bekommt er kleinere Portionen, damit er nicht so schlingt und bei deren Verfütterung ist er immer ziemlich pünktlich zur Stelle bzw. die fordert er auch vehement ein. Kriegen wir natürlich zur Not sicher irgendwie hin...

Der Schilddrüsenwert wurde nicht getestet, da die Symptome laut ihrer Aussage nicht unbedingt spezifisch dafür gewesen seien. Falls er dann aber sowieso nochmal Blut abgenommen bekommt, werde ich schauen, dass das dann auch mit untersucht wird.

Er hat gestern nochmal eine Spritze Buscopan bekommen und soll jetzt täglich Metronidazol bekommen. Hühnchen haben wir ihm auch ab und zu gekocht (nicht nur Porta21), gestern auch wieder, allerdings scheint ihm das nicht so recht zuzusagen - kann aber auch am Metronidazol liegen, das ist ja recht bitter, oder? Wir werden mal versuchen, ihm die Tablette anders einzugeben als pulverisiert im Futter (das Omeprazol nimmt er so problemlos an).

An eine Nahrungsmittelunverträglichkeit dachte ich auch schon, da müsste ich mich aber noch mal genauer einlesen. Auf jeden Fall sollten andere Ursachen aber vorher ausgeschlossen werden, oder?

Sein Kot war gestern wieder besser (sprich: überwiegend fest), also lag das möglicherweise doch am Canikur. Ich werde das mal weiter beobachten.

Danke für die Tipps bis hierhin erst einmal.

Grüße, Frederik
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Metro ohne richtige Diagnose? Finde ich jetzt nicht so prickelnd, so lange nicht weitere Parameter untersucht wurden. Denn wenn es eine andere Ursache gibt, dann greift das unter Umständen Magen und Darm noch mehr an.

Das mit der Schilddrüse stimmt so auch nicht. Ich habe hier zwei Kater mit einer Überfunktion. Bei beiden waren die Hauptsymptome, die dann zur Diagnose führten, Breikot bzw. Durchfall und Erbrechen. Mal ganz davon abgesehen sollte das bei einer Katze in dem Alter auch zur Früherkennung immer mit getestet werden.

Und auch die BSD würde ich erst einmal testen, bevor ich mit Metro rangehe.

Ggf. wäre es sinnvoll, in einem Rutsch auch noch eine Ultraschall-Untersuchung des Abdomens zu machen. Am besten in einer guten Tierklinik oder bei einem US-Spezialisten. Eure Tierärztin haut mir da einfach im Blindflug zu viele Medikamente rein:(
 
F

Frederik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2015
Beiträge
12
Hallo Maiglöckchen,

ich habe noch mal im Hinblick auf die Schilddrüse recherchiert und du hast Recht, das sollte abgeklärt werden. Kannst du mir sagen, ob es auch für den T4-Wert nötig ist, ihn vor der Blutabnahme nüchtern zu lassen? Hast du deine Tiere gut eingestellt bekommen bzw wie wird die SDÜ bei deinen Katern behandelt? Ich habe was von 2x täglich Tabletten oder Salbe gelesen.

Wir werden wohl am Freitag mit ihm zum Tierarzt fahren zwecks Blutabnahme. Gibt es sonst noch Werte (abgesehen von Pankreas), auf die ggf. geachtet werden sollte und die nicht im bisherigen Blutbild untersucht wurden? Und weshalb schlugst du die Sonographie für den Abdomenbereich vor?

Grüße, Frederik
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Für den T4 braucht er nicht nüchtern sein, aber für den fpli.

Von meinen beiden SDÜ-Katern lebt leider nur noch einer, mein Dicker ist im Herbst an Krebs gestorben. Bei ihm war die Einstellung schwierig, deshalb hatte ich mich nach einem Jahr für die Radiojodtherapie entschieden.

Mein zweiter Patient, Merlin, ist gut eingestellt und lebt jetzt schon seit mehr als zwei Jahren gut mit der SDÜ. ER bekommt zweimal am Tag Tabletten, auch das geht ohne Probleme. Sollte es bei ihm kippen, dann wäre für uns eine Operation der Schilddrüse eine Option, da bei ihm nur ein Schilddrüsenlappen befallen ist.

Ich würde auf jeden Fall nicht nur T4 total, sondern auch T4 frei untersuchen lassen, weil dieser Wert aussagekräftiger ist. Der sollte dann allerdings per Dialyse-Verfahren ermittelt werden - ich glaube, das ist u.a. bei Idexx möglich. Weitere Werte musst Du im MOment erst einmal nicht testen lassen. Externe Labore bewahren das Serum in der Regel eine Woche auf, so dass einzelne Parameter noch nachgetestet werden können. Bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen ist z.B. B12 und Folsäure noch sinnvoll.

Abdomen-US deshalb, falls es Hinweise in Richtung Bauchspeicheldrüse gibt. Auch chronische Darmentzündungen (IBD) lassen sich so erkennen, bzw. zumindest als Verdachtsdiagnose erhärten.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Frederik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2015
Beiträge
12
  • #10
Oh, das tut mir Leid mit deinem Kater. Ich drücke dir die Daumen, dass es Merlin weiterhin gut geht und ihr noch viele schöne Jahre zusammen habt. Darf ich dich noch fragen, um welchen Kostenpunkt die Behandlung einer SDÜ liegt? Radiojodtherapie klingt für mich etwas teurer als Tabletten. Ist natürlich alles kein Thema für uns, sofern es für das Wohlergehen des Katers sorgt (gesetzt den Fall, er hat überhaupt eine SDÜ...).

Reichen für den Pankreaswert 8 Stunden nüchtern, oder sollten es mehr sein?

Was bedeutet T4 frei?

Liebe Grüße, Frederik
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Die medikamentöse Therapie ist nicht so teuer. Das veterinärmedizinische Felimazole dürfte sich für den Monat auf ca. 30 Euro bis 40 belaufen. Carbimazol aus der Humanmedizin ist günstiger, das kostet 15 Euro, bei unserer aktuellen Dosierung komme ich mit einer Packung zwei Monate hin.

Die RJT geht dann deutlich mehr ins Geld. In Gießen habe ich 1200 Euro bezahlt, die Katzen bleiben dort aber auch bis zu 16 Tage stationär. Heute würde ich nach Gent fahren, das kostet die Hälfte, die Katzen müssen nur vier Nächte da bleiben, aber der Ruf von Gent ist mindestens genauso gut.

T4 total sind die Schilddrüsenhormone, die an Proteine gebunden sind. T4 frei sind die Hormone, die frei im Blut zirkulieren und daher die Funktion der anderen Organe steuern.
 
Werbung:
F

Frederik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2015
Beiträge
12
  • #12
'nabend,

das sind ja schon sehr weite Unterschiede zwischen den Behandlungskosten. Radiojodtherapie mit stationärem Aufenthalt klingt auch erst einmal heftig - ich habe noch nicht ganz verstanden, macht man das einmalig oder wie häufig ist das in der Regel erforderlich?

Katerchens Blut wurde heute abgezapft, Anfang nächster Woche wissen wir dann hoffentlich mehr bzw. können wenigstens etwas ausschließen.

Grüße, Frederik
 
F

Frederik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2015
Beiträge
12
  • #13
Hi,

an dieser Stelle ein Update: laut Bluttest sowohl SDÜ als auch Pankreatitis negativ. Katerchen geht es soweit gut (kein Durchfall, kein Erbrechen), hoffen wir also, dass es dabei bleibt.

Danke für alle Antworten.
Frederik
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Das freut mich. Vielleicht war es einfach nur ein harmloser Infekt?

Schön, dass Du noch mal Rückmeldung gegeben hast.
 

Ähnliche Themen

Neporick
Antworten
6
Aufrufe
327
Neporick
C
2 3
Antworten
51
Aufrufe
6K
CSantana
C
Yogie28
Antworten
15
Aufrufe
5K
Yogie28
Yogie28
elo
Antworten
28
Aufrufe
8K
elo
A
Antworten
111
Aufrufe
5K
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben