Durchfall und Blähungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

perlentaucherin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2010
Beiträge
24
Liebe Forum,

ich lese nun schon seit einer Weile bei euch mit und möchte euch nun um einen Rat bitten.
Seit 4 Wochen wohnen unsere Lieblinge Momo und Mia bei uns, sie sind nun mittlerweile 17 Wochen alt.
Mit 14 Wochen wurden die beiden Süßen dem TA vorgestellt, wobei Mia von Anfang an leichten Durchfall hatte. TA meinte wir sollten die zwei Racker erstmal zweimal mit Banminth entwurmen (das 2. Mal war diesen Freitag) und dann weitersehen. Also gut, obwohl sie keine Anzeichen auf Würmer hatten glaub man dem TA.
Seit dem ersten Entwurmen, also seit mehr als zwei Wochen hat sich Mias Durchfall verschlimmert. Der Kot ist mal breiig, mal flüssig, er stink meist, die Farbe geht von gelblich schleimig bis dunkelbraun. Würmer oder Wurmteile habe ich nie entdecken können. Zudem hat sie Blähungen und wohl auch Bauchweh, da sie oft maunzt und sehr anhänglich ist. Ich habe schon versucht ihr Schonkost (gekochtes Hühnchen mit durchgekochtem Reis und Hipp Karrotten zu geben), leider keine Besserung sogar meiner Meinung nach eher Verschlechterung (daher habe ich nach 3 Tagen wieder langsam NaFu untergemischt).
Momo dagegen ist quietschfidel und macht schöne Würstchen ins Katzenklo, wonach ja Parasiten wie Giardien o.ä wohl ausgeschlossen werden können??
Sie bekommen beide von uns das NaFu von Aldi Cachet Select (kein Zucker und Getreide) in verschiedenen Sorten 3mal am Tag (ca 50g je Katze) mit etwas Wasser vermischt. ToFu nur als Leckerli, Mia aufgrund des DF jedoch kaum. Beim Vorbesitzer haben sie auch Nafu bekommen, allerdings mit Getreide und Zucker etc. daher habe ich sie gleich aufs Aldi Futter umgestellt.
Sie fressen und trinken beide gut, sind aber ungewöhnlich gierig aufs Futter und schlingen es richtig runter. Verhalten ist sonst auch normal, es wird gespielt, geschmust, sich gejagt und gegenseitig geputzt:). Anzeichen auf Flüssigkeitsmangel hat Mia nicht.
Wobei beide (Momo sowie Mia) auch öfters mal pupsen und sich schon häufig (ca 10-15mal am Tag?)kratzen. Flöhe haben sie aber nicht.
Mein TA meint, dass der DF bei Mia schon von der Wurmkur kommen kann..und wir noch etwas abwarten sollen.
Da es sich aber nicht bessert und ich mir sorgen mache frage ich mich, ob es aber auch eine Unverträglichkeit aufs Futter sein könnte oder ob sie ein anderes Problem hat? Habe nächste Woche nochmal einen Termin beim TA, aber vielleicht gibt es ja jemandem, dem das bekannt vorkommt und der mir einen Rat geben könnte.
Freue mich auch über Tipps, wie ich der armen Maus das Leben etwas leichter machen kann und das Bauchweh und den DF mildern kann...sie tut mir richtig leid :(
Also erstmal vielen Dank fürs Lesen meines Romans :)

Liebe Grüße
Cara und Simon, Momo und Mia

P.S. Hatte noch vergessen zu sagen wieviel die beiden wiegen:
Momo wog mit 14 Wochen 1,7 kg jetzt 2,1 kg
Mia wog mit 14 Wochen 1,5kg und jetzt leider immer noch unter 1,7kg da sie durch den DF nicht wirklich viel zunimmt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Vielleicht hat sie eine Futtermittelunverträglichkeit. Mit bestimmten Futtersorten kann man dies gut austesten z.B. ropocat sensitive.
Aldi Futter ist zwar ganz ok, aber definitiv nicht das Beste. Ich würde dieses Futter nicht als Haupfutter geben, sondern lieber etwas hochwertigeres z.B. Macs, Real Nature, Ropocat sensitive, Vet Concept, Grau, Animonda Carny.

Außerdem könntest du etwas zum Aufbau der Darmflora geben, z.B. Omniflora, Perocur forte etc.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Meine Kitten waren weeeeeeesentlich hungriger... da waren mal so 600g am Tag pro Kitten drin. Meiner Meinung nach bekommen deine zu wenig. Verlangen sie nicht mehr?

Ansonsten kann ich nur erst mal zu einer Sammelkotprobe raten (über drei Tage) und dann kann man immer noch über eine Futtermittelunverträglichkeit diskutieren und das dann über eine Diät ausschließen...
 
P

perlentaucherin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2010
Beiträge
24
Danke erstmal für eure Antworten.
Da wir auf dem Land wohnen haben wir leider kein Fachgeschäft in der Nähe. Habe aber auch schon dran gedacht mir anderes Futter aus dem Internet zu bestellen. Bin da auf die Marke Grau gestossen. Hat mir zugesagt wegen hohem Fleischanteil und vergleichbarem günstigen Preis. Da wir Studenten sind müssen wir etwas aufs Geld achten:)
Denk ihr ich sollte dieses Futter mal testen? Oder ihr erstmal ein Futter für empflindliche Katzen geben?
Danke für den Typ Omniflora bzw. Perocur forte. Kann ich das in der Apotheke oder beim TA kaufen?

Sie verlangen schon viel nach Futter und sind auch seeeeehr gierig wenns was gibt. Hab mich auch schon gefragt ob ihnen die Menge reicht..der TA meinte 3 mal am Tag eben ca 50g. Ist Momo mit seinen 2,1 kg denn für sein Alter zu leicht?
Was mich halt wundert ist, dass Momo gar nichts hat. Normalerweise würden sich doch Parasiten /Bakterien über den Kot übertragen oder?
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Danke erstmal für eure Antworten.
Da wir auf dem Land wohnen haben wir leider kein Fachgeschäft in der Nähe. Habe aber auch schon dran gedacht mir anderes Futter aus dem Internet zu bestellen. Bin da auf die Marke Grau gestossen. Hat mir zugesagt wegen hohem Fleischanteil und vergleichbarem günstigen Preis. Da wir Studenten sind müssen wir etwas aufs Geld achten:)
Denk ihr ich sollte dieses Futter mal testen? Oder ihr erstmal ein Futter für empflindliche Katzen geben?
Danke für den Typ Omniflora bzw. Perocur forte. Kann ich das in der Apotheke oder beim TA kaufen?

Sie verlangen schon viel nach Futter und sind auch seeeeehr gierig wenns was gibt. Hab mich auch schon gefragt ob ihnen die Menge reicht..der TA meinte 3 mal am Tag eben ca 50g. Ist Momo mit seinen 2,1 kg denn für sein Alter zu leicht?
Was mich halt wundert ist, dass Momo gar nichts hat. Normalerweise würden sich doch Parasiten /Bakterien über den Kot übertragen oder?

Bekommt man beides in der Apotheke. Würde dir aber eher zu Omniflora raten, kann man besser dosieren. Frag aber am besten noch mal deinen TA nach der Dosierung.
Wir sind auch halb Studenten. Grau ist sicherlich total gut, finde ich aber fast zu teuer. Macs, Ropocat sensitiv, Real Nature und Animonda Carny ist einiges günstiger und auch sehr gutes Futter.
150g finde ich viel zu wenig. Unser Kater (6 Monate) frisst tgl. zwischen 400g und 600g.
 
P

perlentaucherin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2010
Beiträge
24
Ja danke das werde ich machen. Und du meinst es kann auch sein, dass durch die Wurmkur ihre Darmflora geschädigt wurde? Hoffe der Kleinen gehts bald besser...

400-600g, das ist ja wirklich ganz schön viel! Was fütterst du für Futter? Ich dachte von dem Hochwertigerem braucht man noch weniger!
Also unsere sind Wohnungskatzen und ich hab mich auch so ein bisschen nach den Angaben auf den Dosen gerichtet: da stand Katzen bis 3kg: 200g/Tag da dachte ich kann mit den 150g schon hinkommen! Werde ihnen jetzt öfters am Tag was geben.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Ich würde den Kot mal auf Giardien bzw. Einzellern hin hin untersuchen lassen. So, wie du es beschreibst, war es hier auch. Sogar mit durchfallfreien Tagen dazwischen.
Hier wurden 2 Katzen positiv getestet und 2 negativ.
Sie haben bis jetzt keine Probleme und überhaupt keinen Durchfall (die negativ getesteten Katzen).
Wichtig sind da Sammelkotproben von 3 Tagen. Giardien ziehen sich leider zwischendurch zurück und sind dann im Kot nicht nachzuweisen. Der erste Test war leider falsch negativ. Musste also mehrmals Kot hinbringen.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Ja danke das werde ich machen. Und du meinst es kann auch sein, dass durch die Wurmkur ihre Darmflora geschädigt wurde? Hoffe der Kleinen gehts bald besser...

400-600g, das ist ja wirklich ganz schön viel! Was fütterst du für Futter? Ich dachte von dem Hochwertigerem braucht man noch weniger!
Also unsere sind Wohnungskatzen und ich hab mich auch so ein bisschen nach den Angaben auf den Dosen gerichtet: da stand Katzen bis 3kg: 200g/Tag da dachte ich kann mit den 150g schon hinkommen! Werde ihnen jetzt öfters am Tag was geben.

Real Nature, Macs, Vet Concept, Animonda Carny und gelegentlich das Cachet (o. Z+G) von Aldi.
Es ist wirklich faszinierend was in ein Kitten so alles reinpasst. Gibt ihnen immer so viel sie wollen. Sonst hast du später mal Futterneider, die nicht mehr wissen wann sie satt sind.
Unser Kater wiegt 4kg mit 6 Monaten (und nein er ist nicht fett). Aber so große Kitten sind wohl eher selten.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Kann schon sein, dass die Darmflora dadurch geschädigt wurde. Das Medikament ist nicht schädlich und probieren kann man es ja. Ich nehme es sogar zur Prophylaxe wenn ich z.B. Antibiotika nehmen muss.

Aber engelstaub hat schon recht. Vorher besser eine Kotprobe machen lassen. Ist nicht teuer kostet so zwischen 6 und 8€.
 
P

perlentaucherin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2010
Beiträge
24
  • #10
Ohje das wäre ja schlimm, wenn sie wirklich Giardien positiv sein könnte obwohl er negativ ist..hatte das immer ausgeschlossen, da ich dachte das die Biester so ansteckend sind!
Habe eben mal bisschen nach Giardientest gegoogelt. Da stand beim TA kostet das zwischen 30 und 70€?? Oder meintest du einen zum selbermachen? (Ist das dann auch die sichere ELISA Methode)? Gibt es auch unabhänige Labors an die ich den Kot direkt schicken könnte, ohne TA?
So ein Mist bis vor 3 Monaten hab ich noch selbst in der TK gearbeitet und ELISAs gemacht, das wäre um einiges billiger gekommen ;)
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #11
Ohje das wäre ja schlimm, wenn sie wirklich Giardien positiv sein könnte obwohl er negativ ist..hatte das immer ausgeschlossen, da ich dachte das die Biester so ansteckend sind!
Habe eben mal bisschen nach Giardientest gegoogelt. Da stand beim TA kostet das zwischen 30 und 70€?? Oder meintest du einen zum selbermachen? (Ist das dann auch die sichere ELISA Methode)? Gibt es auch unabhänige Labors an die ich den Kot direkt schicken könnte, ohne TA?
So ein Mist bis vor 3 Monaten hab ich noch selbst in der TK gearbeitet und ELISAs gemacht, das wäre um einiges billiger gekommen ;)

Puuuhh... Wir selber noch keine Kotproben testen lassen. Habe aber mal bei meiner TA gefragt und sie meinte so zwischen 6 und 8€.
Wo sind die Kotprobenexperten ;)?
 
Werbung:
P

perlentaucherin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2010
Beiträge
24
  • #12
Habe eben bisschen gesucht und die Seite von der Tierärtzl. Hochschule in Hannover gefunden:
http://www.tiho-hannover.de/klinike...arasitologie/diagnostik/leistungsverzeichnis/

Giardientest ELISA: 15€
Nachweis Endoparasiten: 8€

Aber Giardien sind doch eigentlich Endoparasiten oder? Auf jeden Fall ist das schonmal sehr günstig im Gegensatz zum Tierarzt! Denke da werd ich den Kot einschicken (nur was ist Navikot???)! Meint ihr ich soll beide testen lassen oder nur Mia? Momo hat ja rein gar nichts...
 
P

Petzies

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. November 2010
Beiträge
14
  • #13
Eine Probe reicht, alle anderen Tiere müssen sowieso mitbehandelt werden. War bei uns auch leider so, dass einer Symptome hatte, der andere nicht und nach ewigem hin und her waren es doch Giardien :( Ein reiner Giardientest ist nicht so teuer, aber im Grunde muss man ja, wenn man es nicht weiß einen umfassenden Test machen lassen, weil ja auch gerade Giardien häufig noch was anderes mitbringen. Wir haben da gerade 72 Euro für alles mögliche bezahlt, aber wenn man dann erstmal weiß was es ist, kann man auch was dagegen machen, auch wenn es blöd ist. Auch ein negativer Test kann vorkommen trotz Befall, deshalb wichtig eine Sammelprobe einreichen... Und dann viel Glück!
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #14
wie gesagt, mach ne SAmmelkotprobe, mehrere Tage dann auch von beiden. Wenn einer was hat, wird der andere mitbehandelt!

Ist das jetzt nur eine Kostenfrage oder warum wurde noch kein Kotprofil erstellt? :confused:
Und es sind immer noch Kitten ;) Kitten dürfen so viel fressen wie sie wollen, bis sie so ca 1 Jahr sind. Meist reguliert es sich von selbst früher... Dass sie gierig sind, wundert mich nicht ;) Es ist ja viel zu wenig! Auch wenn man vom höherwertigen an sich weniger geben muss...

Und noch ein Tipp am Rande: Denke frühzeitig an die Kastra, sind ja Katze und Kater, gell? ;)
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
  • #15
Ich würde auch mal auf Gias tippen. Sammel den Kot über 3 Tage, im Kühlschrank zwischenparken, ist nicht teuer. Laß Trockenfutter weg!
Das Rumdoktoren ohne Diagnose bringt nicht viel. Es muß bei Gias auch nicht immer Durchfall sein!
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #16
Das ist auch mein Tipp und gut gemeinter Rat, da ich hier auch erst mit Schonkost und Trallala rumprobiert hatte, nachdem der erste Test negativ war. Davor hatte mein Kleinster auch noch massiven Wurmbefall. So konnte ich viel spekulieren: Durchfall von Würmern, Durchfall von Wurmkur, Durchfall von geschädigter Darmflora, Durchfall vom Futter. ;)

Ich hatte dadurch viel Zeit verloren und hätte sie längst behandeln können.

Wobei die 1. TÄ mir auch Diätfutter dann empfohlen hatte. :rolleyes: Die 2. verlangte erneut eine Kotprobe und ja...Bingo. Giardien. Ich bezahle knapp was über 20 Euro für die Sammelkotproben (wobei ich für jede Katze ein Röhrchen hatte) und hatte alle Katzen behandelt.
 
P

perlentaucherin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2010
Beiträge
24
  • #17
wie gesagt, mach ne SAmmelkotprobe, mehrere Tage dann auch von beiden. Wenn einer was hat, wird der andere mitbehandelt!

Ist das jetzt nur eine Kostenfrage oder warum wurde noch kein Kotprofil erstellt? :confused:
Und es sind immer noch Kitten ;) Kitten dürfen so viel fressen wie sie wollen, bis sie so ca 1 Jahr sind. Meist reguliert es sich von selbst früher... Dass sie gierig sind, wundert mich nicht ;) Es ist ja viel zu wenig! Auch wenn man vom höherwertigen an sich weniger geben muss...

Und noch ein Tipp am Rande: Denke frühzeitig an die Kastra, sind ja Katze und Kater, gell? ;)

Kotprofil wurde noch nicht gemacht, da der TA sie erstmal entwurmen wollte um zu sehen ob der DF danach weg ist!
Werde ab heute Kot sammeln und dann an die Uni schicken! Soll ich dann den Kot von beiden in ein Gefäß füllen?

Ja mit einem 3/4 Jahr sollen sie kastriert werden meinte der TA!

Danke für eure Hilfe! Ich werd euch auf dem Laufenden halten!
 
P

perlentaucherin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2010
Beiträge
24
  • #18
Eine Probe reicht, alle anderen Tiere müssen sowieso mitbehandelt werden. War bei uns auch leider so, dass einer Symptome hatte, der andere nicht und nach ewigem hin und her waren es doch Giardien :( Ein reiner Giardientest ist nicht so teuer, aber im Grunde muss man ja, wenn man es nicht weiß einen umfassenden Test machen lassen, weil ja auch gerade Giardien häufig noch was anderes mitbringen. Wir haben da gerade 72 Euro für alles mögliche bezahlt, aber wenn man dann erstmal weiß was es ist, kann man auch was dagegen machen, auch wenn es blöd ist. Auch ein negativer Test kann vorkommen trotz Befall, deshalb wichtig eine Sammelprobe einreichen... Und dann viel Glück!

Meinst du mit umfassenden Test Endoparasiten und Darmprotozoen?
Dann lasse ich das nämlich auch gleich aus dem Kot machen...
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #19
Kotprofil wurde noch nicht gemacht, da der TA sie erstmal entwurmen wollte um zu sehen ob der DF danach weg ist!
Werde ab heute Kot sammeln und dann an die Uni schicken! Soll ich dann den Kot von beiden in ein Gefäß füllen?

Ja mit einem 3/4 Jahr sollen sie kastriert werden meinte der TA!

Danke für eure Hilfe! Ich werd euch auf dem Laufenden halten!

9 Monate finde ich ehrlich gesagt viel zu alt für ein Kastra. Vor allem wenns Katze und Kater sind. Die Mutter von unserem Katerchen war geschätze 6 Monate bei der Geburt. Unser Kater wurde mit 4 1/2 Monaten kastriert.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #20
du kannst alles in ein luftdichtes Gefäß füllen, denn wie gesagt, wenn einer was hat, müssen eh beide behandelt werden!

Und neun Monate ist zu spät, da kann sie schon trächtig sein...

Lass es lieber mit 5 Monaten machen, dann ersparst du beiden auch den Stress, evtl. Markieren und/oder eine Rolligkeit
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
9
Aufrufe
3K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Georgiana
Antworten
3
Aufrufe
3K
Georgiana
Georgiana
S
Antworten
5
Aufrufe
664
ottilie
ottilie
J
Antworten
3
Aufrufe
14K
J
CupcakeCinderella
Antworten
4
Aufrufe
699
Moritz mein schatz
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben