Durchfall, Schleim mit Blut durchsetzt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
Guten Morgen....

Unsere kleine Samtpfote Mimi lebt nun seit genau 2 Monaten bei uns. Sie ist im April 2 Jahre alt geworden und weder gechipt, noch geimpft, noch kastriert...
Nach ihrer Eingewöhnungszeit, für die sie etwa 4 Tage brauchte, versuchten wir einen Termin für Kastration und Chippen zu bekommen. Erster Termin wurde aufgrund von Fieber abgesagt, der zweite Versuch aufgrund von Rolligkeit.

Nun scheint es so, als würden weder wir noch Mimi zur Ruhe kommen. Sie hat seit nunmehr 3 Tagen einen Wechsel von normalem Kot und weichem. Zuerst hatten wir uns nicht allzuviele Sorgen gemacht, da das ja durchaus mal vorkommen kann. Dann häuften sich allerdings ihre Klogänge, sodass wir am nächsten Morgen bis zu 5 Haufen aus dem Klo entfernen mussten.
Unsere Vermutung: Giardien.
Da das Wochenende bevorstand und die Praxen hier schon zu waren, haben wir den Vater eines Bekannten gefragt, der Tierarzt ist. Er meinte, wir sollen uns erstmal keine Gedanken machen. Sie frisst wie ein Weltmeister, sie trinkt, sie spielt (so es ihre Energie in der jetzt NEUEN Rolligkeit denn zulässt...), hat keine anderen Anzeichen, dass es ihr schlecht ginge... NUR... Vor nicht einmal 10 Minuten habe ich Kot aus dem Katzenklo entfernt, der gestunken hat wie... Ich kann das nicht einmal beschreiben. Der Geruch war untragbar.

Screenshot_20210523_084324_com.android.gallery3d_edit_1302488248176776.jpg

So sieht das ganze nun aus..... Nun wäre die Frage, (auch wenn sie aus meiner Sicht eigentlich nicht nötig wäre, wenn es nach mir ginge, wäre ich sofort in der Tierklinik) da sie sonst einen sehr fitten Eindruck macht, sollen wir ihr dennoch den Stress antun und zur Tierklinik fahren oder hat es Zeit bis Dienstag, wo unser TA aufmacht, da sie ohnehin an dem Tag dort einen Termin hat...?

Es geht ihr ansonsten so gut... Aber ich habe solche Angst...
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.929
Ort
Mittelfranken
Hallo, grüß Dich, willkommen hier im Forum!
Ich kenne mich zwar mit Giardien nicht aus, aber der Durchfall und damit verbundene Elektrolytverlust würde mir Kopfzerbrechen bereiten
und daher würde ich mit der Katze in die Klinik fahren und eine Kotprobe mitnehmen....
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
Danke für den Willkommensgruß :)
Okay... Kotproben haben wir seit gestern ohnehin gesammelt, um sie nächste Woche auf etwaige Parasiten testen zu lassen...
Danke für die liebe, nicht abwertende oder verstörende Antwort ala "DEINE KATZE LIEGT IM STERBEN!!11! WAS MACHST DU MIT DEM TIER?!"
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.929
Ort
Mittelfranken
Immer gerne
Wenn ich es für lebensbedrohlich halten würde, hätte ich das durchaus gesagt :)
Falls du mit der Katze am Wochenende nicht zum Notdienst du willst/kannst, könntest du ihr vielleicht in der Tierklinik Reconvales Tonikum besorgen.
Das hilft, die Elektrolyte auszugleichen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.048
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum!

Solange es nur bei dem Durchfall bleibt und sie gut frisst, trinkt und nicht apathisch wirkt würde ich persönlich nicht den Notdienst in die Tierklinik fahren. Mit einem Kitten ja, aber eine ausgewachsene Katze baut trotz Durchfall nicht so schnell ab.
Falls du zufällig ein Suppenhuhn aufreiben kannst, würde ich ihr als Ausgleich zum Flüssigkeitsverlust Schonkost kochen.

Wo kommt die Katze denn her?
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
Danke :)
Ja, ich hatte auch noch zusätzlich mal eine ehemalige Züchterin zu Rate gezogen, die hat etwas ähnliches gesagt. Sollte sich ihr Zustand verschlechtern - sie zB apathisch werden - können wir ihr den Stress mit dem Klinik-Besuch immer noch antun...
Uff. Suppenhuhn spontan kann ich leider nicht auftreiben 😅 Ich habe höchstens eingefrorenes Hähnchenbrustfilet im Angebot.

Wir haben sie aus einer privaten Abgabe. Aufgrund persönlicher Gründe musste sich die Familie leider von ihr trennen. Von außen betrachtet ging es ihr dort auch sehr gut. Das einzige was mich bei der Abholung gestört hat war, dass noch einmal betont wurde, sie hätte nur TroFu bekommen und sei nicht kastriert, gechipt oder geimpft. Ich denke nicht aus böswilliger Absicht oder so, aber ich hätte es anders gehandhabt...
Jetzt versuchen wir die ganzen Behandlungen nachzuholen, aber Mimi scheint den Braten zu riechen und "lässt sich immer etwas Neues einfallen", um dem zu entgehen... 😀
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.048
Ort
Oberbayern
Danke :)
Ja, ich hatte auch noch zusätzlich mal eine ehemalige Züchterin zu Rate gezogen, die hat etwas ähnliches gesagt. Sollte sich ihr Zustand verschlechtern - sie zB apathisch werden - können wir ihr den Stress mit dem Klinik-Besuch immer noch antun...
Uff. Suppenhuhn spontan kann ich leider nicht auftreiben 😅 Ich habe höchstens eingefrorenes Hähnchenbrustfilet im Angebot.

Wir haben sie aus einer privaten Abgabe. Aufgrund persönlicher Gründe musste sich die Familie leider von ihr trennen. Von außen betrachtet ging es ihr dort auch sehr gut. Das einzige was mich bei der Abholung gestört hat war, dass noch einmal betont wurde, sie hätte nur TroFu bekommen und sei nicht kastriert, gechipt oder geimpft. Ich denke nicht aus böswilliger Absicht oder so, aber ich hätte es anders gehandhabt...
Jetzt versuchen wir die ganzen Behandlungen nachzuholen, aber Mimi scheint den Braten zu riechen und "lässt sich immer etwas Neues einfallen", um dem zu entgehen... 😀

War sie dort die einzige Katze im Haushalt? Freigänger oder Wohnungshaltung?
Ich frage nur so genau nach wegen möglicher Ursachen für den Durchfall. Die Symptomatik spricht tatsächlich ziemlich stark für Giardien, aber es stellt sich dann die Frage, wo sie die her hat und wie lange der Befall schon vorliegt.

Es gibt übrigens auch Tierärzte, die Katzen trotz Rolligkeit kastrieren. Man muss allerdings etwas länger suchen.
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
War sie dort die einzige Katze im Haushalt? Freigänger oder Wohnungshaltung?
Ich frage nur so genau nach wegen möglicher Ursachen für den Durchfall. Die Symptomatik spricht tatsächlich ziemlich stark für Giardien, aber es stellt sich dann die Frage, wo sie die her hat und wie lange der Befall schon vorliegt.

Es gibt übrigens auch Tierärzte, die Katzen trotz Rolligkeit kastrieren. Man muss allerdings etwas länger suchen.

Sie war eine Einzelkatze und in Wohnungshaltung. Ab und an hatte sie wohl Kontakt zur Katze der Oma der Familie, aber wie deren Haltung ist, weiß ich leider nicht. Ich kann mir vorstellen, dass sie auch eine Wohnungskatze ist, da die Familie in einer Stadt mit vielbefahrenen Straßen lebt.

Unsere Ärztin würde sie auch rollig kastrieren, aber es wäre natürlich schöner gewesen, wäre sie nicht rollig. Da sie aber auf eine Dauerrolligkeit zusteuert (wenn sie nicht schon mittendrin ist - immerhin ist sie seit 2 Jahren unkastriert und wurde nie gedeckt, dann auch noch die veränderten Lebensumstände mit den Freigängern in der Nachbarschaft, die sie vermutlich riecht) meinte sie, sie würde es trotzdem machen :)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.048
Ort
Oberbayern
Sie war eine Einzelkatze und in Wohnungshaltung. Ab und an hatte sie wohl Kontakt zur Katze der Oma der Familie, aber wie deren Haltung ist, weiß ich leider nicht. Ich kann mir vorstellen, dass sie auch eine Wohnungskatze ist, da die Familie in einer Stadt mit vielbefahrenen Straßen lebt.

Unsere Ärztin würde sie auch rollig kastrieren, aber es wäre natürlich schöner gewesen, wäre sie nicht rollig. Da sie aber auf eine Dauerrolligkeit zusteuert (wenn sie nicht schon mittendrin ist - immerhin ist sie seit 2 Jahren unkastriert und wurde nie gedeckt, dann auch noch die veränderten Lebensumstände mit den Freigängern in der Nachbarschaft, die sie vermutlich riecht) meinte sie, sie würde es trotzdem machen :)

Super, das klingt als hättet ihr eine gute Tierärztin an der Hand :)
Eine unserer Pflegekatzen ist letztes Jahr auch vor der Kastration rollig geworden und dann direkt eine Woche später nochmal. Nach der zweiten Rolligkeit war aber zum Glück erstmal wieder Pause, so dass wir sie in dieser Zeit kastrieren lassen konnten.

Wenn sie bisher als Einzelkatze in Wohnungshaltung gelebt hat ist zu vermuten, dass das Problem mit dem Kot wahrscheinlich schon länger besteht und sich die Symptome jetzt durch den Umzugsstress verstärkt haben. Ich würde in so einem Fall immer direkt ein großes Kotprofil anfordern, da bei einem Giardien-Befall häufig auch Co-Infektionen mit anderen Erregern auftreten.

Die Kotproben sollte drei Tage in Folge gesammelt und am besten auf folgende Punkte untersucht werden:
  • Bakteriologische Untersuchung (fakultativ und obligat darmpathogene Keime)
  • Mykologie (Pilze)
  • Clostridium-perfringens-Enterotoxin und Clostridium-difficile-Toxin A und B
  • Endoparasiten
  • Einzeller (Kokzidien, Giardien, Cryptosporidien und Tritrichomonas foetus als PCR-Test)
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
  • #10
Die Kotproben sollte drei Tage in Folge gesammelt und am besten auf folgende Punkte untersucht werden:
  • Bakteriologische Untersuchung (fakultativ und obligat darmpathogene Keime)
  • Mykologie (Pilze)
  • Clostridium-perfringens-Enterotoxin und Clostridium-difficile-Toxin A und B
  • Endoparasiten
  • Einzeller (Kokzidien, Giardien, Cryptosporidien und Tritrichomonas foetus als PCR-Test)

Da habe ich mir beim Vorlesen gerade ziemlich einen abgebrochen 😂
Vielen Dank für die Auskunft und Auflistung :)
Ich bin jetzt auf jeden Fall schonmal etwas beruhigter als heute morgen.
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
  • #11
Sooo, heute morgen Proben zur Praxis gebracht, gerade das Ergebnis erhalten:
Giardien positiv.

Zumindest wissen wir damit, was es ist, und können ihr endlich helfen 😕
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.048
Ort
Oberbayern
  • #12
Sooo, heute morgen Proben zur Praxis gebracht, gerade das Ergebnis erhalten:
Giardien positiv.

Zumindest wissen wir damit, was es ist, und können ihr endlich helfen 😕

Ich habe es leider schon stark vermutet anhand der Symptome und des Fotos. Aber immerhin kann Mimi nun endlich richtig behandelt werden.

Hat euer Tierarzt Metronidazol oder Panacur für die Behandlung empfohlen?
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
  • #13
Ich habe es leider schon stark vermutet anhand der Symptome und des Fotos. Aber immerhin kann Mimi nun endlich richtig behandelt werden.

Hat euer Tierarzt Metronidazol oder Panacur für die Behandlung empfohlen?

Sie hat uns Panacur gegeben und dazu Metrobactin
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.048
Ort
Oberbayern
  • #14
Sie hat uns Panacur gegeben und dazu Metrobactin

Und ihr sollt beides zusammen geben? Das ist ein ziemlicher Medikamenten-Hammer...
Normalerweise gibt man entweder Panacur, ein Entwurmungsmittel, oder Metronidazol/Metrobactin, was ein Antibiotikum und somit deutlich belastender ist.
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
  • #15
Nun, das war ihre Empfehlung... Welche Wahl haben wir außer darauf zu vertrauen? 😕
Wenn es Mimi dadurch auf einmal sichtlich schlecht geht, müssen wir uns noch einmal dort melden...
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.729
Ort
am Bodensee
  • #16
Welche Wahl haben wir außer darauf zu vertrauen? 😕
Die sich Wissen anzueignen und es anders zu machen 😉 Beide Medikamente sind als Behandlung von Giardieninfektionen zugelassen und wirksam. Jedes für sich. Beides gleichzeitig zu geben ist mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Welchen Mehrwert soll das bieten?
Wenn man von vorne herein erwartet, dass ein Medikament nicht wirkt, kann man es auch einfach weglassen.

Ich persönlich würde immer mit Panacur beginnen, weil es besser verträglich ist. Wenn man dann einen Therapieversager hat kann man darüber nachdenken das Medikament zu wechseln, weil es auch bei Einzellern Resistenzen geben kann. Das ist aber eher selten. Viel häufiger kommt es vor, dass man die Giardien zwar erfolgreich bekämpft hat, es aber zu einer Reinfektion kommt und man dann deshalb nochmal behandeln muss.

In welchem Schema sollt ihr die Medikamente denn geben? Panacur gibt man üblicherweise fünf Tage, dann drei oder fünf Tage Pause und dann nochmal fünf Tage Medikament.
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
  • #17
Panacur soll sie 5 Tage bekommen, dann 10 Tage Pause, nochmal 5 Tage, 10 Tage Pause und dann nochmal Proben von 3 Tagen sammeln.

Vom Metrobactin haben wir 2 Tabletten bekommen, wovon wir ihr täglich 2x 1/8 geben sollen...
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
  • #18
Uuund da melde ich mich gleich schon wieder.
Wir haben versucht ihr Panacur ins Futter zu mischen, sie hat es widerwillig angenommen. Seit gestern Abend frisst sie nun allerdings gar nicht mehr - ob mit oder ohne Panacur durchsetzt...
Ihr das Mittel direkt zu verabreichen funktioniert auch nicht so gut... Wir können sie festhalten wie wir wollen, sie wehrt sich mit allem was sie hat, im Zweifelsfall benutzt sie alle Kraft um den Kopf zu schütteln und damit das Mittel aus ihrem Maul zu kriegen...

Hat noch jemand Tipps zum verabreichen und wie wir sie wieder zum fressen kriegen?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.048
Ort
Oberbayern
  • #19
Uuund da melde ich mich gleich schon wieder.
Wir haben versucht ihr Panacur ins Futter zu mischen, sie hat es widerwillig angenommen. Seit gestern Abend frisst sie nun allerdings gar nicht mehr - ob mit oder ohne Panacur durchsetzt...
Ihr das Mittel direkt zu verabreichen funktioniert auch nicht so gut... Wir können sie festhalten wie wir wollen, sie wehrt sich mit allem was sie hat, im Zweifelsfall benutzt sie alle Kraft um den Kopf zu schütteln und damit das Mittel aus ihrem Maul zu kriegen...

Hat noch jemand Tipps zum verabreichen und wie wir sie wieder zum fressen kriegen?

Habt ihr die Panacur Paste bekommen?
Die schmeckt absolut ekelhaft und ich kenne keine Katze, die das Zeug freiwillig fressen würde. Ich würde euch empfehlen so schnell wie möglich auf die Panacur Tabletten zu wechseln. Die sind geschmacksneutral und lassen sich problemlos in Leckerlies verstecken.
Falls ihr keinen Tierarzt findet, der die Tabletten vorrätig hat, könnt ihr sie auch online bestellen: Panacur | Breitband-Wurmkur für Hunde & Katzen
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.405
  • #20
Habt ihr die Panacur Paste bekommen?
Die schmeckt absolut ekelhaft und ich kenne keine Katze, die das Zeug freiwillig fressen würde. Ich würde euch empfehlen so schnell wie möglich auf die Panacur Tabletten zu wechseln. Die sind geschmacksneutral und lassen sich problemlos in Leckerlies verstecken.
Falls ihr keinen Tierarzt findet, der die Tabletten vorrätig hat, könnt ihr sie auch online bestellen: Panacur | Breitband-Wurmkur für Hunde & Katzen

Die Paste, genau.
Haben wir uns schon gedacht. Das Verabreichen von Tabletten (zumindest wenn man sie ein bisschen klein macht) ist kein Problem. Am ersten Tag funktionierte das super mit ins Futter mischen der Paste. Das hat sie auch brav alles weggeputzt, daher haben wir uns gestern erstmal nichts dabei gedacht...
Danke für den Link 👌
Hast du vielleicht noch einen Tipp wie wir sie wieder ans Fressen kriegen? Ohne Panacur lehnt sie ihr normales Futter nun halt durch die schlechte Erfahrung auch ab... Gerade konnte ich ihr nur ein wenig Thunfisch anbieten, aber den können wir ihr ja jetzt nicht einen Monat lang geben...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
2
Aufrufe
219
Stefanie Hanke
S
R
Antworten
28
Aufrufe
14K
RoboTom
R
I
Antworten
11
Aufrufe
63K
Hannibal
H
R
Antworten
21
Aufrufe
807
Yarzuak
Yarzuak

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben