Durchfall nach Blasenentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D

daspring

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2015
Beiträge
3
Hallo liebe Forumgemeinde,

zu allererst vielen Dank für all eure Ratschläge! Ihr konntet mir schon oft in der Vergangenheit helfen!:smile:

Doch zu meinem jetzigen Problem konnte ich nichts passendes finden, deshalb wende ich mich nun direkt an euch.

Mein Kater (knapp 8 Monate alt) zog vor 6 Wochen bei mir ein. Er schien gesund zu sein und eine Woche nach seiner Ankunft bei mir holte ein Besuch beim Tierarzt die versäumten Impfungen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche nach. Die Tierärztin schaute ihn sich an und beurteilte ihn als gesund.

Eine Woche später bemerkte ich, dass er Blut im Urin hatte. :sad: Ich habe ihn also eingepackt und bin zu einer anderen Tierärztin gefahren, weil ich mich bei der erstgenannten nicht wohl gefühlt habe, um das abzuklären. Es wurde Blut abgenommen, ein Blasenultraschall gemacht und Urin mit einem Katheter abgenommen und untersucht. Am Ende der Prozedur stand das Ergebnis fest: Blasenentzündung. Er hat daraufhin Antibiotika bekommen. Die allgemeine Untersuchung ergab zudem, dass er nicht allein bei mir eingezogen ist. Mit im Gepäck waren ein paar Flöhe und Ohrmilben. Auch die wurden mit entsprechenden Präparaten behandelt. Ich habe dann noch eine Wurmkur (Milbemax) erhalten, da Flöhe auch Bandwürmer übertragen können.

Eine Woche später (26.Februar) sollte ich zur erneuten Gabe der Antibiotika (Spritze) in die Praxis kommen. Gesagt - getan. Die Kontrolluntersuchung erfolgte dann nach weiteren zwei Wochen (12.März). Als ich dann zur Kontrolluntersuchung gefahren bin, war die Blasenentzündung weg, aber nun hatten wir seit dem Wochenende mit Durchfall zu kämpfen. Er hatte einmal in der Nacht von Samstag auf Sonntag breiigen, dunkelbraunen Stuhl. Am Dienstag war es dann wieder fest und am Mittwoch wieder breiig. Als ich dann am Donnerstag zur Kontrolluntersuchung in die Praxis gefahren bin, sprach ich den Durchfall an.

Die Tierärztin vermutete Giardien als Problemverursacher und ordnete eine Kotuntersuchung an. Ich sammelte also drei Kotproben (immer breiiger Stuhl) und gab diese am Samstag ab. Am Montag kam dann das Laborergebnis: KEINE Giardien! Der Durchfall ist unterdessen schlimmer geworden und er hatte das ganze Wochenende zwischen Kontrolluntersuchung und Ergebnismitteilung der Kotuntersuchung mindestens zwei mal breiigen, hellbraunen Stuhl am Tag.

Ich habe am Montag also Schonkost bei Fressnapf (Futter speziell bei Magen- und Darmstörungen von medica) gekauft und zur Darmsanierung Omniflora N aus der Apotheke gekauft. Seit Montag (16.März) füttere ich also Schonkost und mische ihm täglich eine Tablette Omniflora mit ins Futter. Heute (Donnerstag) hatte er zum ersten Mal seit langem wieder festen, dunkelbraunen Stuhl. Super, jetzt haben wir es wieder im Griff, dachte ich zumindest. Denn als ich ihn heute Morgen gefüttert habe, dauert es eine halbe bis dreiviertel Stunde und er ging auf sein Katzenklo und hinten raus kam hellbrauner breiiger Stuhl. :sad:

Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Habt ihr vielleicht noch Ideen, was seinen Durchfall auslösen könnte? Ich dachte zuerst, dass er eine Futtermittelallergie entwickelt hat, denn ich habe meines Erachtens schon mit Grau, MACs und animonda gutes Futter gefüttert. Seltsam ist auch, dass er scheinbar die Schonkost verträgt (siehe fester Stuhlgang) aber dann von einem auf den anderen Moment wieder Durchfall bekommt.

Bis auf den Durchfall gibt es keine Anzeichen, dass es ihm schlecht geht. Er frisst ganz normal, ist munter und spielt wie gewohnt.

Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!

Die Tierärztin vermutete noch das Corona-Virus. Um das zu testen bräuchte sie neuen Kot und ich wäre wieder 60 Euro los, um dann zu wissen, ob er den Virus, wie eine Vielzahl der Katzen in sich trägt oder nicht, denn ein Mittel dagegen gibt es nicht. Ich bin unschlüssig, ob ich das machen lassen soll oder nicht. Langsam wird es echt eine Frage des Geldes. In den 6 Wochen, die er jetzt bei mir ist, habe ich bereits mehr als 600 Euro für ihn ausgegeben. Sicher sollte man sich auch der finanziellen Auswirkungen der Anschaffung einer Katze bewusst sein, aber wenn das alles so geballt kommt, dann stellt mich das schon vor Herausforderungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Könnte es sein, dass die Darmflora durch die Antibiotika aus dem Ruder gelaufen ist?

Frag' mal die TÄ dannach. Sie hat ja offenbar während der AB-Therapie nichts zur Erhaltung der gesunden Darmflora verordnet.

Ich glaube, Du wirst um eine Kotuntersuchung nicht rumkommen.

Wenn es mein Kater wäre, würde ich direkt eine komplette Bakteriologie machen (ist auch billiger als eins nach dem anderen) - und wenn es aus dem Gleichgewicht ist: Nicht wieder Antibiotika.

Aber das ist eine individuelle Sicht der Dinge, die auf Erfahrungen beruht, die ich möglichst nicht zweimal machen möchte.

Schonkost, wie gekochtes Hühnchen/Hüttenkäse ist auf jeden Fall bei akutem DF nicht falsch.
Viel Glück!
 
D

daspring

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2015
Beiträge
3
Vielen Dank für deine Antwort! :)

Ich war gestern noch einmal bei der Tierärztin und sie sagte, dass der Abstand einfach zu kurz war, um dauerhafte Erfolge zu erzielen. Ich soll ihm Hühnchen mit ein wenig Nudeln kochen und mich in ein paar Tagen noch einmal bei ihr melden.

Er wiegt 4,2 kg und normalerweise gebe ich ihm 300g am Tag. Muss ich dann von dem Hühnchen in etwa genauso viel füttern?

Viele Grüße
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Gib ihm soviel, wie er mag und lass' die Nudeln weg!

Lieber Hüttenkäse dazu - Nudeln benötigen Katzen nicht, genauso wenig wie Reis, der z. B. zusätzlich entwässert und bei DF geht ohnehin schon viel Flüssigkeit verloren. Für Hunde wäre das - vermute ich mal - o.k. Aber da sollen lieber die Hundehalter was dazu sagen.

Du kannst ihm lieber auch was von der Hühnerbrühe anbieten - trinken ist bei DF sehr wichtig.

Man kann auch erstmal symptomatisch was tun (z. B. mit Enterogelan - da aber unbedingt den TA zur Dosierung und Einnahmeform fragen)

Hier gibt es interessante Informationen zur Katzenernährung. Wenn Du mal eine ruhigt Stunde hast - es lohnt sich, das zu lesen.

Das mit dem Abstand verstehe ich nicht. Welcher Abstand ist zu kurz?
 
D

daspring

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2015
Beiträge
3
Vielen Dank für deine Mühe.

Theo geht es mittlerweile besser. Am Wochenende hatte er keinen Durchfall. Ich bin gespannt, ob das jetzt ein bisschen anhält.

Mit "zu kurzem Abstand" meinte die Ärztin, dass zwischen der Gabe der Medikamente und einem merklichen Erfolg zu wenig Zeit lag. Es würde eine Zeit dauern, bis ein dauerhafter Erfolg gegen den Durchfall zu verbuchen sei.

Liebe Grüße von mir und Theo :)
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Na, dann drück' ich euch die Daumen, dass es gut gegangen ist, nichts dramatisches war und das mit dem DF überstanden ist.

Kriegt er denn immer noch Hühnchen? Oder schon wieder normales Dosenfutter?
 

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Antworten
5
Aufrufe
1K
Merlin2411
Antworten
9
Aufrufe
772
Cat'sChild
Antworten
13
Aufrufe
14K
Confuser
Antworten
3
Aufrufe
2K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben