Durchfall mit Blut und Schleim seit 2 Wochen

  • Themenstarter RoboTom
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
R

RoboTom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
13
Hallo zusammen,

mein Kater, Don Sphynx, 14 Monate, nicht kastriert, hat seit über 2 Wochen Durchfall mit Schleim und Blut. Ich bin mittlerweile ziemlich verzweifelt. Eventuell kann mir jemand mit Tipps oder Berichten aus eigener Erfahrung weiter helfen?

Es fing am 31. Marz mit etwas Blut im Kot an. Kot sah noch formmäßig ziemlich normal aus. Als es am nächsten Tag nicht aufhörte, bin ich zum Arzt. Da ich zum damaligen Zeitpunkt noch keinen Tierarzt hatte, habe ich einen mit den besten Bewertungen im Internet rausgesucht. Er hat dem Kater etwas Homöopathisches zur Regulierung der Verdauung gespritzt und auch was Vergleichbares als Tropfen mit nach Hause gegeben. Kotprobe von einem Tag wurde negativ auf Würmer und Parasiten getestet. Den nächsten Termin in ca. 5 Tagen zur Kontrolle bekommen.

Da es nicht besser wurde und ich der Homöopathie nicht so richtig traue, habe ich einen anderen Tierarzt aufgesucht. Soll laut der Berichte anderer „Patienten“ und auch meiner Bekannten wohl der beste in der Umgebung sein. Es hat den Darm untersucht, Blut abgenommen (alle Werte waren top in Ordnung) und ich sollte den Kot für 3 Tage sammeln. Alles ja schön und gut, nur während der ganzen Zeit hatte der Kater immer noch Durchfall mit Blut. Dazu kam noch der Schleim. Und es wurde ja bis jetzt im Prinzip nicht viel unternommen, was zu der Genesung des Katers beitragen könnte. Solange das Blut untersucht wurde, sollte der Kater nur gekochte Hähnchenbrust fressen. Nachdem die Blutergebnisse da waren, zwei Wochen nur gekochte Ente. Die Ente hat er aber verweigert.

Seit Freitag letzte Woche hat der Kater sehr oft Stuhlgang, so 4-6 Mal innerhalb von 25-20 Minuten. Beim ersten Mal kommt etwas Festes raus, dann Flüssiges und ganz am Ende durchsichtiger Schleim mit Blutspuren. Ich war heute in der Pause zu Hause und während ca. einer Stunde war er mindestens 12 Mal auf Toilette. Es kam so viel Schleim raus, wie nie davor. Ich war heute Morgen beim Tierarzt die Kotproben abgeben und habe ihm das mit dem Schleim erzählt. So richtig beunruhigt hat ihn das nicht. Wir sollen jetzt die Ergebnisse der Kotuntersuchung abwarten, und das wird wohl 3-4 Tage dauern. Mittlerweile sind es schon 2 Wochen, dass der Kater blutigen Durchfall hat und wir warten, warten und warten.

Mache ich mir zu viele Sorgen oder soll ich den nächsten Tierarzt aufsuchen?
 
Werbung:
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Du hättest schon LANGE einen Tierarzt aufsuchen sollen! Edit ok, ich formuliere es anders einen richtigen bzw. dritten Ta, der ein großes Kotprofil macht!

Durchfall über zwei Wochen?! Der arme Kerl! Das möchtest du doch als Mensch auch nicht haben oder? Zumal er durch den Durchfall auch sehr viel Flüssigkeit verliert!

Und warum ist er noch nicht kastriert?

Eine meiner Katzen hatte auch starken Durchfall letzte Woche, ich war bei ihr relativ Zeitnah beim Ta.... meine Katzen haben übrigens Giardien, muss deiner nicht haben, aber trotzdem solltest du mit ihm HEUTE noch zum Ta gehen....

Echt unfassbar, wie man so lange zuschauen kann, wie sein Tier leidet....
 
Silverado

Silverado

Forenprofi
Mitglied seit
27. Mai 2009
Beiträge
1.307
Ort
St. Ockelsdorf
Natalie, da ist er doch? Und zwar sehr zügig.

Dein TA hat Recht damit, alle Ergebnisse abzuwarten. Liest sich sehr nach Giardien. Daumen sind gedrückt.
 
R

RoboTom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
13
Vielen Dank für die schnelle Reaktion. Sehr wahrscheinlich hast du aber meinen Beitrag nicht wirklich aufmerksam gelesen. Einen TA habe ich ja schon am zweiten Tag aufgesucht.
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Vielen Dank für die schnelle Reaktion. Sehr wahrscheinlich hast du aber meinen Beitrag nicht wirklich aufmerksam gelesen. Einen TA habe ich ja schon am zweiten Tag aufgesucht.

Wurde ein große Kotprofil gemacht?

Auf was wurde alles getestet?

Und ich hatte meinen Beitrag nochmal geändert... ;)
 
R

RoboTom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
13
Getestet wurde noch nicht, da ich die Proben erst heute Morgen abgegeben habe. Wird aber wohl ein großer Kotprofil sein, da ich alleine dafür rund 80 Euro bezahlt habe.
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Getestet wurde noch nicht, da ich die Proben erst heute Morgen abgegeben habe. Wird aber wohl ein großer Kotprofil sein, da ich alleine dafür rund 80 Euro bezahlt habe.

Ja, ich denke auch....

Hört sich nach Giardien an, ich möchte dir aber keine Angst machen, aber der Kot spricht doch sehr dafür also schleimig mit Blut.....

Bis wann bekommst du das Ergebniss?

Wir haben hier gerade ja auch Giardien....
 
R

RoboTom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
13
Mitwoch oder Donnerstag soll ich anrufen.

Es sieht ja so aus, dass es immer schlimmer wird, obwohl äußerlich sieht der Kater überhaupt nicht krank aus. Ist nur etwas abgemagert und auch etwas antriebsloser geworden. Ich mache mir Gedanken, wie soll ich ihn jetzt füttern? Ganz normal oder Schonkost?
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Mitwoch oder Donnerstag soll ich anrufen.

Es sieht ja so aus, dass es immer schlimmer wird, obwohl äußerlich sieht der Kater überhaupt nicht krank aus. Ist nur etwas abgemagert und auch etwas antriebsloser geworden. Ich mache mir Gedanken, wie soll ich ihn jetzt füttern? Ganz normal oder Schonkost?

Ich würde ihm Schonkost geben....

Und Katzen verstecken ihr Leiden viel zu oft mit dem äußerlich sieht er nicht krank aus.... meine Zwei sehen auch nicht krank aus, haben aber Giardien...
 
Silverado

Silverado

Forenprofi
Mitglied seit
27. Mai 2009
Beiträge
1.307
Ort
St. Ockelsdorf
  • #10
Ich mache mir Gedanken, wie soll ich ihn jetzt füttern? Ganz normal oder Schonkost?

Bitte auf jeden Fall Schonkost und Kohlehydrat-frei. Wenn es Giardien sind, feiern die sonst richtig Party.
Aber keine Panik, ein Weltuntergang wären sie nicht.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #11
Bitte auf jeden Fall Schonkost und Kohlehydrat-frei. Wenn es Giardien sind, feiern die sonst richtig Party.
Aber keine Panik, ein Weltuntergang wären sie nicht.

Richtig, kein Reis, keine Haferflocken, kein Trofu und keine Leckerchen mit Getreide.

Du kannst ihm ein Suppenhuhn (oder Hühnerfleisch mit Haut) zusammen mit einer sehr kleinen Möhre und einer Prise Salz ganz weich kochen.
Das darf er dann mit Haut und etwas Kochwasser fressen :)
Natürlich ohne Knochen.
 
Werbung:
R

RoboTom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
13
  • #12
Vielen Dank für die Ratschläge.

Eignen sich dafür auch die speziellen Diätfutter wie Hills Prescription Diet oder Royal Canin Veterinary Diet. War auch eine Empfehlung vom TA. Ich weiß aber mittlerweile nicht mehr, was ich glauben darf und wem ich trauen kann. :confused:
 
Silverado

Silverado

Forenprofi
Mitglied seit
27. Mai 2009
Beiträge
1.307
Ort
St. Ockelsdorf
  • #13
Die Hühnersuppe wäre besser. :oops: In beiden ist Getreide, im RC sogar Zucker. :eek: Ähhhhmmmm. Lieber nicht.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #14
Schonkost sollte so natürlich und artgerecht wie möglich sein.
Heißt für die Katze als reinen Fleischfresser: Fleisch und Wasser, minimal Salz und noch minimaler Ballaststoffe (Möhre).

Das kann der Fleischfresser-Darm am einfachsten verdauen :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Vielleicht mag er das Kochwasser vom Huhn. Er braucht Flüssigkeit.
 
R

RoboTom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
13
  • #16
Die Ergebnisse der Kotutresuchung sind endlich da. Giardien sind es zum Glück nicht, dafür hat er aber escherichia coli hämolysierend in hoher Keimzahl. Der Kater bekommt jetzt 20 Tage / 2 Mal täglich AB (Clavaseptin) und soll auch für die Zeit das Futter für Allergiker bekommen. Ich hoffe das hilft.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #17
Hallo,

na dann gibt's ja eine Diagnose, die weiterführt, sehr schön. :)
Das Clavaseptin, ist das einfach ein Antibiotikum auf Verdacht, oder gab's ein Antibiogramm? Also wurde mit den E.colis vorher eine Kultur angelegt und getestet, mit welchem Antibiotikum sie sich am besten plattmachen lassen?

Was ist das genau für ein Allergikerfutter, das du geben sollst? Hoffentlich nicht wieder Hills und/oder Royal Can*nchen? Wenn ja, geh lieber stattdessen auf sortenreines Nassfutter ohne Rind und Schwein und mit wenig (oder gar keinen) Kohlenhydraten.
Mein Grisu hatte vor ein paar Jahren auch hämolysierende E.coli -allerdings längst nicht so schlimme Symptome wie deiner -, und da hat das mit sortenreiner Fütterung mit hauptsächlich Geflügel- und Fischdosen (und etwas Lamm, das müsstest du allerdings antesten, verträgt nicht jeder Patient) gut geklappt.
Vielleicht wär's bei dem heftigen Durchfall auch sinnvoll, erst noch ein oder zwei Wochen Schonkost zu füttern, also gekochtes Hühnchen mit ein bisschen Salz und Möhre, wie bereits vorgeschlagen wurde. Schaden würde das auf jeden Fall nix.

Gute und schnelle Besserung deinem Katerchen :)

Ach ja - wenn die AB-Gabe rum ist, solltest du ne Darmaufbaukur dranhängen, da gibt's verschiedene Präparate - ich (bzw. Grisu) hab mit BeneBac-Gel gute Erfahrungen gemacht. Es hat allerdings insgesamt ein gutes halbes Jahr gedauert, bis er wieder alles futtern konnte, ohne Verdauungsprobleme zu bekommen.

Ach ja 2. Während der Behandlung wären Moorliquid / Sanofor oder Heilerde noch Mittel zur Darmberuhigung. Diese Präparate solltest du allerdings nur in mehreren Stunden Abstand zu dem Antibiotikum geben, weil sie ne Schutzschicht über die Darmschleimhaut legen, und die kann die Wirksamkeit des AB beeinträchtigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

RoboTom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
13
  • #18
Hallo Nadine,

es gibt so weit ich weiß kein Antibiogramm. Ich weiß es leider nicht, ob es ein Antibiotikum auf Verdacht ist. Ich habe nach so langer Wartezeit sehr darauf gehofft, dass mein Kater das richtige Antibiotikum bekommt. Wie lange braucht man denn um eine Kultur anzulegen und zu testen? Ich habe am Montag morgen die Kotproben abgegeben und am Mittwoch abend hatte ich die Ergebnisse.

Du hast schon Recht, es sind Hills und Royal Canin. Habe Testproben von Royal Canin erhalten, und das noch als TroFu. Gekochtes Hühnchen hat er leider nach einem Tag verweigert. TA hat mir dann die Ente empfohlen. Die hat der Kater gefressen.

Darmaufbaukur und Stärkung der Abwährkräfte wurden auch besprochen. Werde es auf jeden Fall machen. Empfohlen wurde mir symbio pet. Viel Gutes habe ich auch über Mutaflor gelesen.
 
R

RoboTom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. April 2015
Beiträge
13
  • #19
Ich habe mittlerweile viel im Netz über die Keime und die Ernährung gelesen, unter anderem auch, dass die Tierärzte bei Ernährungsberatung nicht unbedingt die richtigen Ansprechpartner sind. Mein Tierarzt hat die Gabe von Hypoallergenic Futter damit erklärt, dass der Auslöser für die Keime die Futterumstellung sein könnte und dass die Futterumstellung eventuell auch die Futterallergie ausgelöst hat. Macht es Sinn?

Einerseits frisst der Kater das Trockenfutter von RC sehr gerne und dadurch bringe ich ihn dazu, sehr viel zu trinken, indem ich viel Wasser zu dem Trockenfutter dazu gebe. Vieltrinken ist ja während der Antibiotikagabe sehr wichtig. Andererseits braucht er jetzt eine Schonkost, und Trockenfutter ist ja alles andere als Schonkost. :confused:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
Einerseits frisst der Kater das Trockenfutter von RC sehr gerne und dadurch bringe ich ihn dazu, sehr viel zu trinken, indem ich viel Wasser zu dem Trockenfutter dazu gebe. Vieltrinken ist ja während der Antibiotikagabe sehr wichtig. Andererseits braucht er jetzt eine Schonkost, und Trockenfutter ist ja alles andere als Schonkost. :confused:

Er nimmt dadurch aber nicht mehr Flüssigkeit zu sich als vorher, das ist ein Trugschluss. Normalerweise nehmen Katzen durch Nassfutter so viel Flüssigkeit auf, dass sie nicht mehr trinken müssen.

Bei Trofu gehen sie häufiger zum Wassernapf, ersetzen aber nur das, was ihnen fehlt, nämlich die Feuchtigkeit aus dem Nassfutter.

Meine TÄ hat übrigens einen ganz anderen Ansatz und hält bei so ziemlich allen Verdauungsproblemen selbst gemachtes Futter (roh oder gekocht) für optimal, weil sie damit gute Erfahrungen gemacht hat. Wenn er gekochtes Hühnchen nach einem Tag verweigert, kannst Du auch Pute oder Kaninchen nehmen, um mehr Abwechslung zu schaffen.

Meine TÄ würde also zu klassischer Schonkost raten.

Ich weiß nicht, ob Dir schon jemand D-Mannose gegen die Colis ans Herz gelegt hat? Am besten ist die Mannose von Waterfall. Die Mannose ist so aufgebaut, dass sich Coli-Bakterien an die Moleküle andocken und dann mit dem Kot ausgeschieden werden.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
2
Aufrufe
3K
Lilly1987
L
L
Antworten
7
Aufrufe
17K
Annemone
Annemone
O
Antworten
18
Aufrufe
3K
Octavia1989
O
S
Antworten
2
Aufrufe
283
Stefanie Hanke
S
A
Antworten
7
Aufrufe
12K
dexcoona
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben