Durchfall bei nierenkranker Katze

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
Hallo liebe Foris

Meine 5 jährige Katze hat von Geburt an missgebildete Nieren und die Nierenwerte sind leicht erhöht aber unter Kontrolle. Sie hat zudem eine chronische bakterielle Blasenentzündung, mit der sie aber ausgesprochen gut lebt. Ich bin in sehr guten ärztlichen Händen, vorausgesetzt der Herr Doktor ist nicht im Urlaub wie momentan... Das ist auch der Grund, warum ich hier schreibe.

Moira hat Dienstags vor einer Woche ihre PUREVAX RCP FeLV Impfung erhalten. Sie ist Freigängerin und wir haben extra auf eine "gute" gesunde Phase gewartet, bis wir Impfen können. Nach der Grundimmunisierung soll im ersten Jahr noch 1x geimpft und danach nur alle 3 Jahre geimpft werden.

Es war anschliessend alles gut mit ihr bis exakt eine Woche später zu Dienstag dieser Woche. Da bemerkte ich Schleim an ihrem After. Sie leckte hinten auch immer wieder und sie hat beim Sitzen richtige Schleimpfropfen verloren. Dann kam der Durchfall. Ich habe in die Klinik angerufen, da es mir komisch vorkam. Sie sagten mir, ich solle Forti Flora geben und so Gastrogedöns Futter vom Tierarzt. Bin also mittwochs Spezialfutter holen gegangen und hab mit FortiFlora begonnen. Mittwochs hat sie das SpezialGastrofutter gefressen, hatte aber nach wie vor Durchfall. In der Nacht auf Donnerstag hat sie dann erbrochen. Donnerstag morgen direkt noch 2x erbrochen und weiter Durchfall. Dann hab ich wieder in die Klinik angerufen und hatte einen Termin gestern Nachmittag. Ich bin mit einer Tube Pro Kolin+ nach Hause gekommen, Tabletten gegeben Erbrechen und Muster für anderes Gastrofutter weil sie das zuhause mittlerweile verweigerte. Sie hat ausserdem eine Spritze gegeben Übelkeit erhalten. Ich soll mindestens 3 Kotproben sammeln und für ein Labor vorbeibringen, besonders sei auf Giardien zu testen. Laut der TÄ seien es sicherlich Parasiten. Der Bauch wurde abgetastet, nicht schmerzempfindlich. 6 % dehydriert meinte sie, noch nicht schlimm.

Sie hat dann gestern Abend endlich was gefressen - nicht viel aber immerhin. Jedoch habe ich ihr normales Futter gegeben, da sie das Spezialfutter meidet. Sie mag keine einzige Sorte, die ich mit nach Hause bekommen habe... Bei ihrem normalen Futter schlabbert sie immerhin noch die Flüssigkeit, da ich dort mit Wasser auffülle. Heute dann gehts weiter mit Durchfall, sie frisst ihr normales Futter. Aber sehr schlecht. Nichtmal 1 Beutel. Normalerweise frisst sie 4-6 Beutel plus noch Rohfleisch. Ich habe ihr anfangs Hühnchen gekocht aber das mochte sie überhaupt nicht, daher habe ich das wieder gelassen. Heute Nachmittag hat sie etwas mehr von einem Lieblingsfutter gefressen und hatte dann 4x Durchfall im Zeitraum von ca. 90 Minuten. Ich konnte den Kot nichtmal aufnehmen für die Kotprobe, da es so flüssig/schleimig war. Ich hab also wieder in die TK angerufen. Da sagte man mir ich könne sie stationär dort lassen damit sie an die Infusion kommt aber gegen den Durchfall können sie nichts machen, da muss die Kotprobe abgewartet werden. Man sagte mir dann sie könnten Blut nehmen, um zu sehen, ob dort etwas sichtbar ist. Da ist mir der Kragen geplatzt, immerhin war ich gestern dort und man hat direkt einfach so auf Parasiten geschlossen und KEIN Blut genommen.

Ich habe auch einen möglichen Zusammenhang zur Impfung erwähnt. Blieb nur kommentiert mit: ist nicht auszuschliessen. Sie vermutet eher eine Schwächung des Immunsystems durch die Impfung und dass sich daher Parasiten einnisten konnten.

Ich mache regelmässig den Hautfalten Test und würde natürlich sofort wenn es ihr schlecht geht, in die Klinik fahren und sie an die Infusion hängen lassen. Ich möchte es jetzt nicht machen, da sie erst grad vor 2 Wochen dort war wegen einer Zahnsteinentfernung und aufgrund der Nierenproblematik ist sie jeweils 2 Nächte dort um das Narkosemittel rauszuspülen. Sie ist nicht sehr kooperativ was Infusionen und Blutabnahmen angeht, da sie das häufig mitmachen muss. Daher möchte ich das ihr nur zumuten, wenn es nicht anders geht. Ausserdem liegt sie nicht lethargisch zuhause rum sondern ist draussen und jagt Eidechsen und lebt weiter ein normales Katzenleben aber halt mit Durchfall und vermindertem Appetit. Ein Resultat des Kots ist nächste Woche Dienstag/Mittwoch zu erwarten.


Ich bin etwas unschlüssig weil ich im Internet lese, dass es sowohl gegen gereizte Magenschleimhaut als auch gegen akuten Durchfall Dinge gibt, die helfen. Angebliche Medikamente für die Magenschleimhaut und bspw. Kohletabletten (1g / kg Gewicht)

Kann ich ihr Kohletabletten geben? Bei 3.4 kg würde ich ihr 3 g geben. Gibt es sonst noch was, das ich tun oder in der Klinik verlangen kann/soll? Bin ich einfach zu ungeduldig?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.789
Hallo,
die Kotprobe ist gut, über 3 Tage. Es sollte nicht nur auf Giardien untersucht werden sondern sämtliche Parasiten und auch auf Toxoplasmose. Sie frisst roh, da kann es schon mal sein, dass die Dinger - wenn vorhanden - irgendwann wieder aktiv werden. Wäre gut behandelbar.
Gegen den Durchfall empfehele ich als Erstmaßnahme gern es mit der Rezept für Morosche Karottensuppe zu versuchen. Möhren wirken auch leicht antimikrobiell, falsch machen kann man damit nichts. Wir geben hier (als Einswürfel eingefroren) je nach Größe 1-2 Würfel pro Tag. Auf FIV und FeLV wäre nicht verkehrt.
Wenn sie das Gstrofutter nicht mag, was absolut verständlich ist, dann gebe ganz normal evtl. ein wenig auf den Fettgehalt achten. Sie muss ja fressen, alles andere findet sich. Hydrierung prüfen ist auf jeden Fall gut. Diarheel könnte gut unterstützen. Eine weitere Möglichkeit ist sich hier zusätzlich Hilfe zu holen: siebenkatzenleben groups.io Group
Mit Kohle kannst du auch nichts falsch machen, hilft aber nur bei bakteriellen Problemen.
VG
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
Hallo,
die Kotprobe ist gut, über 3 Tage. Es sollte nicht nur auf Giardien untersucht werden sondern sämtliche Parasiten und auch auf Toxoplasmose. Sie frisst roh, da kann es schon mal sein, dass die Dinger - wenn vorhanden - irgendwann wieder aktiv werden. Wäre gut behandelbar.
Gegen den Durchfall empfehele ich als Erstmaßnahme gern es mit der Rezept für Morosche Karottensuppe zu versuchen. Möhren wirken auch leicht antimikrobiell, falsch machen kann man damit nichts. Wir geben hier (als Einswürfel eingefroren) je nach Größe 1-2 Würfel pro Tag. Auf FIV und FeLV wäre nicht verkehrt.
Wenn sie das Gstrofutter nicht mag, was absolut verständlich ist, dann gebe ganz normal evtl. ein wenig auf den Fettgehalt achten. Sie muss ja fressen, alles andere findet sich. Hydrierung prüfen ist auf jeden Fall gut. Diarheel könnte gut unterstützen. Eine weitere Möglichkeit ist sich hier zusätzlich Hilfe zu holen: siebenkatzenleben groups.io Group
Mit Kohle kannst du auch nichts falsch machen, hilft aber nur bei bakteriellen Problemen.
VG
Danke dir für die Tipps!

Habe heute Kot vorbeigebracht, der Schnelltest auf Giardien war negativ.
Für die restlichen Parasiten sagte man mir, dass der Kot nicht ausreicht, da zu viel Katzenstreu dran ist. Das Problem ist halt, dass sie so häufig geht und es dann so wässrig und wenig ist, dass ich eigentlich nichts aufnehmen kann. Sie meinten dann, ich solle den Streu aus dem Katzenklo entfernen. Finde die Idee etwas gewagt. Wie kann ich sonst so flüssigen Kot einsammeln, gibts da Tipps? Ich dachte an eine Pipette. Aber ich muss dabei so schnell sein, dass sie es nicht bereits verscharrt.

Habe heute Johannisbrotmehl empfohlen bekommen und werde ihr das geben. Ist zwar mit dem Pulver etwas schwierig, es löst sich nicht ganz im Wasser auf. Mir wurde übrigens noch Pferdefleisch empfohlen, hab das leider hier bei mir nirgends bekommen an einem Samstag.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.789
Hallo,
du könntest versuchen Zeitungsschnipsel reinzugeben, Zewa o.ä. Probieren könntest du auch Silikatstreu. Und sonst, Handschuhe an und los.
Ich kenne das Johannisbrotmehl, die Anwendung bei der Katze nicht. Wird denn ausreichend getrunken? Das braucht viel Flüssigkeit. Mit der Möhrensuppe magst du nicht probieren?
VG
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
es hat gestern und heute geklappt, mit spritzen den kot aufzunehmen 🙈 morgen direkt um 8 ist das alles bei der tierklinik

doch natürlich, die karottensuppe ist aufgesetzt und heute abend bekommt sie davon direkt ins mäulchen 😊
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
Hallo,
die Kotprobe ist gut, über 3 Tage. Es sollte nicht nur auf Giardien untersucht werden sondern sämtliche Parasiten und auch auf Toxoplasmose.
Die Klinik weiss nichts davon, dass Toxoplasmose im Kot nachgewiesen werden kann... Naja ich habs angebracht und wir schauen mal was der Endoparasiten Untersuchung heute zeigt.
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
Dankeschön! Ich hab mich am Telefon mit der Tierärztin, die erst seit 1 Jahr praktiziert, klar dazu geäussert, dass ich den Test möchte. Sie hat sich dann auch für eine Blutentnahme ausgesprochen und ich habe heute Nachmittag einen Termin für die Blutentnahme in einer anderen Klinik bei mir um die Ecke. Das Blut wird dann eingeschickt für den Toxoplasmose Test. Allein auf meinen Wunsch. Die Tierärztin behauptet immer noch, Durchfall sei kein Symptom und sie halte Toxoplasmose für sehr unwahrscheinlich vorallem weil sie die ganze Zeit auf die Schwächung des Immunsystems durch die Impfung plädiert. Meine Antwort war dann klar, ich halte es für realistisch und möchte es getestet haben! Es ist schon der Wahnsinn 🙄

Vergessen:
Die Kotmenge war wieder zu klein um direkt auf Toxoplasmose auch noch zu testen. Ich werde aber weiter sammeln und dann darauf bestehen. Bis dann wissen wir evtl. schon mehr.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.789
Hallo,

es ist eine Idee die es eigentlich immer abzuklären gibt, insbesondere wenn auch - auch als Leckerlie - roh gegeben wird. Wenn der Bluttest gemacht wird brauchst du keine zusätzliche Kotprobe dafür. Bei Toxo ist das "gemeine", die OOzyten werden nicht regelmäßig ausgeschieden. Der Bluttest ist aussagekräftig genug.
VG
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
  • #10
Hallo,

es ist eine Idee die es eigentlich immer abzuklären gibt, insbesondere wenn auch - auch als Leckerlie - roh gegeben wird. Wenn der Bluttest gemacht wird brauchst du keine zusätzliche Kotprobe dafür. Bei Toxo ist das "gemeine", die OOzyten werden nicht regelmäßig ausgeschieden. Der Bluttest ist aussagekräftig genug.
VG

Hallo ich melde mich mal wieder :)

Seit Samstag habe ich die Resultate vom Kot: alles negativ, nichts auffälliges. Blutresultate waren alle auch i.O. Der Durchfall ist mittlerweile nur noch 1-2x am Tag aber nicht mehr direkt nach jeder Mahlzeit.

Der Tierarzt hat mir trotz der negativen Befunde Metronidazol mitgegeben, welche ich 5 Tage lang geben soll. Hältst du das noch für eine gute Idee oder schadet es mehr als es helfen könnte?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.789
  • #11
Hallo,
zuerst eigentlich schade das es im Kotprofil nichts gezeigt hat, dann hätte man eine klare Diagnose:)). Aber sonst natürlich gut, weil man dann anders ansetzen kann und muss. Und deutlich weniger Durchfall ist doch super.
Wenn du es hinein bekommst kannst du damit eigentlich nichts falsch machen über diesen kleinen Zeitraum. Je nachdem wie nach der Behandlung es aussieht müsste man über eine Darmsanierung nachdenken. Metro kann auch Erreger erfassen die nicht unbedingt auf der Nachweisliste stehen. Diese zu bezeichnen ist schwierig, weil hier Erreger gemeint sind die eine Dysbalance hervorrufen können. Also nicht so richtig Erreger.
Ich würde vermutlich das Metro für 5 Tage versuchen, edanach einige Tage beobachten und ggf. eine Darmsanierung durchführen.
VG
 
Werbung:
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
1.260
Ort
Basel Umgebung
  • #12
Hallo,
zuerst eigentlich schade das es im Kotprofil nichts gezeigt hat, dann hätte man eine klare Diagnose:)). Aber sonst natürlich gut, weil man dann anders ansetzen kann und muss. Und deutlich weniger Durchfall ist doch super.
Wenn du es hinein bekommst kannst du damit eigentlich nichts falsch machen über diesen kleinen Zeitraum. Je nachdem wie nach der Behandlung es aussieht müsste man über eine Darmsanierung nachdenken. Metro kann auch Erreger erfassen die nicht unbedingt auf der Nachweisliste stehen. Diese zu bezeichnen ist schwierig, weil hier Erreger gemeint sind die eine Dysbalance hervorrufen können. Also nicht so richtig Erreger.
Ich würde vermutlich das Metro für 5 Tage versuchen, edanach einige Tage beobachten und ggf. eine Darmsanierung durchführen.
VG

Tausend Dank für dein Feedback und deine Unterstützung!

Im äusseren Katzenklo war heute schön geformter und dunkler Kot. Wenn es keine andere Katze war, dann scheint Moira auf das Metronidazol anzusprechen! Endlich, nach über 2 Wochen eine deutliche Verbesserung 😁 Ich freu mich einfach. Der Appetit ist auch wieder zurück.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
9
Aufrufe
2K
nell&emmi
nell&emmi
S
Antworten
8
Aufrufe
8K
rlm
chrissie
Antworten
38
Aufrufe
7K
chrissie
chrissie
S
Antworten
4
Aufrufe
1K
Penny96
Penny96
S
Antworten
7
Aufrufe
4K
Samtpfötchen
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben