Durchfall bei Babykatzen

  • Themenstarter Starfairy
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Ich habe vor 6 Wochen 3 Katzenbaby aus einem Wurf + ein etwas älteres Katzenmädchen aufgenommen. Alle Katzen hatten schlimmen wässrigen Durchfall. Die Kotprobe gab Würmer und Giardien.
Eines der kleineren Babys ist gleich gestorben :mad: Lt. Tierarzt Colibakterien.

Zuerst wurden die Katzen gegen die Colibakterien behandelt. Die standen alle auf der Kippe, der Ta machte keine großen Hoffnungen. Aber sie haben es gepackt, nur der Df wurde nicht besser.
Nachdem sie einigermassen stabil waren, bekamen sie 2 x Spartrix gegen die Giardien.

Und dann 2 Wochen später Wurmkur, die beiden Kleinen mit Banminth, die größere mit Milbemax. Daraufhin bekam der eine kleine Kater fürchterlichen Durchfall, das ist wie Wasser aus ihm rausgeschossen. Dazu hat er gebrochen, es sah echt aus, als ob er es nicht schaffen würde.

Mittlerweile frißt er wieder, und hat auch wieder etwas zugenommen. Aber der Df bleibt, nicht mehr ganz so dünn, aber keinesfalls ok. Auch die anderen beiden Kätzchen haben Durchfall, mal mehr, mal weniger. Wir sind so ca. jeden 2. Tag beim Tierarzt, sie bekommen AB, Vitamin B12, das Mädchen noch was gegen Blutungen, weil ihr Kot ist im Gegensatz zu den Katerchen total dunkel. Und sie verteilt es im ganzen Zimmer, entweder verliert sie es, oder es klebt an ihr, ich habe es leider noch nicht gesehen. Aber sie ist manchmal schon sehr stark verschmiert.

Heute hat die Tierärztin nochmal eine Wurmkur für alle vorgeschlagen. Aber vorletze Woche wurde ein Kotprofil erstellt, da war von Würmern keine Rede. Es waren irgendwelche Bakterien zuviel, die Darmflora im Ungleichgewicht.
Ich frag morgen nochmal nach, welche genau das waren, mir fällt es gerade einfach nicht mehr ein, und wir werden morgen das Ganze nochmal besprechen. (Sie war nicht da, als das Kotprofil gemacht wurde, und mir ist es erst zuhause wieder eingefallen).

Ich hatte abwechselnd Symbiopet und Heilerde ins Futter gemischt. Die Ta meinte, das ist nicht gut, und gab mir statt dessen Stullmisan.
Eine Wirkung habe ich bei keinem der Mittel bemerkt.

Zum Fressen bekamen sie nur Nassfutter, Mac´s, Animonda, Cat&Clean, Smilla. Jetzt im Augenblick bekommen sie nur gekochtes Huhn oder rohes Rindfleisch.

Und ich bin total ratlos, wie ich jetzt weiter vorgehen soll.

Die kleinen Katzen fressen jetzt alle wieder gut und sind auch sonst munter und spielen.
 
Werbung:
moggy

moggy

Forenprofi
Mitglied seit
13. Dezember 2012
Beiträge
1.560
Liebe Starfairy,
Wenn die Darmflora so kaputt ist, vielleicht sind die E-Colis in der ungesunden Überzahl.

Magst Du einmal ganz vorsichtig D-Mannose versuchen?

Gute Besserung und lieben Gruss
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Ist der DF denn noch "giardienmäßig"?

Also ockerfarbig oder am Ende scharf abgegrenzt ockerfarbig, extrem stinkend (ja, DF stinkt immer, aber wer mal den typischen Giardien-DF hatte, weiß vielleicht, was ich meine).


Bei sehr ausgeprägtem bzw. lange verschlepptem Giardienbefall muss man manchmal auch mit Spartrix länger behandeln.

Meine beiden kamen ja mit diesem tollen "Zubehör" :massaker: und nach wochenlangen erfolglosen Behandlungen hatten sich die Biester wohl so dermaßen vermehrt, dass es - haltet euch fest - letztlich erst nach 5 Tagen Spartrix, 1 Woche Pause und noch mal 5 Tage Spartrix wirklich erledigt war.

Nach allen Medikamenten und auch dem Spartrix in der üblichen Form gab es immer wieder Rückfälle.


Ist keine Empfehlung, nur meine ganz eigene, schmerzhaft gewonnene Erfahrung.

Solange nicht klar ist, ob es vielleicht noch an den Giardien liegt, wäre ich mit Mannose vorsichtig, die wäre ja dann perfekte Giardien-Nahrung.

Bei dem Darmaufbau NACH erfolgreicher Behandlung hat Heilerde in Form von Moortränke hier sehr gut geholfen.

Man muss bloß zeitlichen Abstand halten zur Medikamentengabe, weil das sonst von der Heilerde im Darm absorbiert wird statt zu wirken.

Es tut mir so leid für dich und die Kleinen!

OT und Insider: Ich glaub, ich schaffe das nicht mehr zu dir :( Bin schon voll in Bald-wieder-Schule-Anspannung und mein Sohn ist wegen Magen-Darm gar nicht zum Zeltlager gefahren. :(
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
@Curie, das tut mir leid für D. Und sowas in den Ferien.
Aber ich hätte wohl eh kaum Zeit für euch gehabt. Es ist echt Wahnsinn, wieviel Zeit diese Katzen kosten. Vorgestern erst habe 1,5 Std. angetrockneten Df von der Kleinen weggeschrubbt :( Ich schaff es z.Zt. gerade mal Sonntag früh um 7 für 1 Std. aufs Pferd.
Aber das ist nur verschoben, versprochen, ja?

Nein, D-Mannose hab ich noch nicht probiert. Ich wollte nicht alles durcheinander probieren, und ich hab darüber nur gefunden, das es bei schwacher Blase/Blasenentzündung gut ist.

Ansonsten, Giardientest (vor der Wurmkur) war negativ. Bei den Kleinen und auch in der Gruppe Jenny.

Was jetzt genau in der Überzahl ist, poste ich heute abend. Mir fällt es einfach nicht mehr ein. Aber E-Coli waren es nicht.
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
@starfairy: Versprochen!

Pass auf dich auf! Hab keine Ahnung, wie du das alles noch schulterst - es war schon ohne die ganze arme Truppe Neuzugänge mehr als genug zu tun.

Wie gedankenlos Leute solche Tiere zugrunde gehen lassen - und so ein Vielfaches mehr an Anstrengung und Geld kostet es - und Zeit, sie wieder auf den Damm zu kriegen.

Alles Liebe und Gute!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Jetzt weiß ich, das es Chlostridien sind, die erhöht sind. Hab mich eben schon durch die anderen Threads zu dem Thema gelesen. Und weiß jetzt, das ich wieder nur die Hälfte weiß. Welche Art es ist, die erhöht ist, weiß ich nämlich nicht. :mad:

Die Tierärztin möchte unbedingt nochmal eine Wurmkur geben. Aber ich weiß nicht so recht.
Dieser extreme Df ist ja genau nach der Wurmkur losgegangen. Plus Erbrechen bei Sammy. Und hält seitdem an, nicht mehr ganz so extrem, aber halt doch deutlicher Df vorhanden. Heute waren in Sammys Kot erstmalig einige wenige feste Bestandteile drin.
Und weil die bisherige Behandlung nicht anschlägt, und die Katzen alle stark gebläht sind, meint sie, das sind noch Würmer.
Im Kotprofil stehen deshalb keine Würmer drin, weil die Würmer nicht mit angefordert hatten :mad:
Oh Mann, ich weiß schon, warum ich mit dieser Praxis oft nicht mehr zufrieden bin. Mit meinen anderen Katzen fahr ich teilweise zu einem anderen Ta, aber der ist so weit weg. Und in der Nähe ist nichts besseres zu finden.

Aber wenn die so extrem verwurm sind/wären, warum sieht man dann nicht mal Würmer? ich hatte schon Katzen da, die waren extremst verwurmt, aber das hat man dann auch gesehen. Da haben die Kothaufen nach der Wurmkur gelebt, und ich habe auch schon erlebt, das die Würmer erbrochen worden sind.
Oder die Wurmeier hat man unter dem Schwanz an der Katze kleben sehen.

Aber hier ist nichts davon zu sehen! Nur eben der Df.

Allerdings, in der anderen Gruppe hat Jenny auch weichen Kot, schon deutlich weich, aber weit weg vom Df der Kleinen. Und ihre Tochter hat die Nickhaut vorgefallen, die beiden haben nochmal Wurmkur bekommen, die Augen der Kleinen werden glaube ich schon besser. Jennys Kot allerdings noch nicht.

Ich bin gerade sowas von unsicher, was ich jetzt tun soll.
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Mensch, das finde ich auch echt schwierig!

Wurmkur ist irgendwie bei TÄ immer und immer erste Wahl, hab ich das Gefühl, auch wenn man gerade erst entwurmt hat.

War hier auch so in der (noch unbekannten) Giardienanfangszeit.

Und die "Kur" hat alles noch verschlimmert.

Aber ich kann dich so gut verstehen, man will nicht falsch entscheiden!

Du hast so viel Katzenerfahrung, ich würde sagen, hör auf dein Gefühl.

Aber ich wette, dein Gefühl ist auch nicht so sicher, weil man bei so kleinen und schwachen Tierchen nicht viel Spielraum hat... :(

Ich hab echt gar nichts Hilfreiches beizutragen in sachlicher Hinsicht.

Bist bloß nicht allein mit dem blöden Gefühl der Unsicherheit!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Kurzes Abdate heute morgen:

Jennys Kot wird zunehmend fester. Jetzt ist ein Teil schon gut geformt, nur am Anfang oder Ende ist ein matschiger Teil zu finden.
Hier scheint die Wurmkur geholfen zu haben.

In der anderen Gruppe habe ich 2 Matschfladen gefunden. Der Farbe nach Raya. Und bei ihr hört man es auch deutlich im Bauch gluckern und rumoren.

Von den beiden kleinen Katern war nichts da. Also auch wenn sie noch Df haben, wir auf jeden Fall die Menge kleiner.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Ich würde keine weitere Wurmkur geben, das zerstört die Darmflora ja noch mehr.

Ich fasse nochmal zusammen, ob ich es richtig verstanden habe:

flüssiger Durchfall -> Verdacht auf E Coli -> Antibiotikum verabreicht (ganz wichtig, welches?) -> weiter Durchfall -> Wurmkur -> erbrechen und weiter Durchfall -> Vit. B12 und Antibiotikum (welches??)

Wichtig ist zu wissen welches Antibiotikum.

Bei der ersten Kotprobe kann Giardien + Würmer heraus oder?
In welchem Abstand wurde die 2. gemacht und wie genau war das Ergebnis?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
Das letzte Antibiotikum heißt Duphamox. Mehr war da heute nicht zu kriegen, wie gesagt, die haben ein ziemliches Durcheinander in ihren schriftlichen Unterlagen (die Tä, die jetzt da ist, konnte aus den Unterlagen nicht mal sehen, das ein Kotprofil gemacht worden ist.) Und die ist heute allein, es war kurz vor 12, eigentlich schliessen die um 12, aber das Wartezimmer war praktisch noch voll.

Das Kotprofil:

Kleines Kotprofil mikrobiologisch
kulturell mit Anreicherung auf pathogene Keime

1. Gram-posit. Keimflora
Geringer Gehalt Enterokokken
geringer Gehalt alpha-hämolysierende Streptokokken

2. Gram-neg. Keimflora
geringer Gehalt Escherichia coli mit hämolysierenden Eigenschaften

3. Obligat pathogene Keimflora
Salmonellen/Shigellen wurden auch nach Anreicherung nicht nachgewiesen

4. Mykologische Untersuchung
negativ

5. Gasbildner (Clostridien)
ein positiver Befund korreliert mit einer Keimzahl > 1 Mio/g
positiv

6. bakterioakopischer Befund
geringer GEhalt saccharolytische Keime

7. ph-Wert
6,5


Hämolyse ist bei E.coli-Isolaten keine gesicherter Pathogenitätsfaktor. Dennoch ist der Befund zu beachten.
Die hohe Konzentration nachgewiesener Clostridien (> 1 Mio/g) ist nicht unbedingt als pathologisch anzusehen. Sie deutet aber in Zusammenhang mit Flatulenzen und Meteorismus auf Dysbakterien hin, die zumindest hauptsächlich diätetisch anzugehen sind.

Dann kommen noch Anmerkungen zur Diät.

Warum hier kein Wurmbefall mit untesucht wurde, ist mir ein Rätsel. Für mich war eigentlich klar, das bei diesem Extremdurchfall _alle_ Möglichkeiten abgeklärt werden müssen.

Juik, ganz am Anfang war eine Kotprobe, dort waren Würmer negativ und Giardien positiv. Anfangs wurden die Kleinen nicht mit AB behandelt, das kam erst, als dann auch noch Katzenschnupfen ausbrach.
Warum jetzt bei diesen Ergebnissen eine massive Verwurmung angenommen wird, erschliesst sich mir im Augenblick nicht.
Das einziege, was ich mir jetzt noch vorstellen könnte, wäre Bandwurm, weil der wird ja in der Kp oft nicht mit erfasst. Aber zumindest Raja wurde ja bereits mit Milbemax entwurmt, und gerade sie hat extrem viel Luft im Bauch.

Hilft das irgendwie weiter?
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #11
Hmm Amoxicillin (das ist das was sie bekommen haben) als Antibiotikum hilft zwar gegen Clostridien, aber da die meisten Katzen schon längst resistent dagegen sind, macht es meist nur den Darm noch mehr kaputt und hilft nichts.
Ich glaube Veraflox kann man gegen Clostridien einsetzen. Schreib doch mal Lilienbecker an, sie hat im Moment auch so ihre Erfahrungen mit Clostridien gemacht.
 
Werbung:
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #12
Starfairy, das ist leider nur das kleine Profil. Im großen sind Parasiten und Protozoen-Zysten auch mit dabei. Außerdem wird im großen Profil noch auf Clostridien Perf. und Diff. untersucht.

Wie lang ist das jetzt her ?

Bei Laboklin kann man noch recht lange nachordern, zumindest bei Blutproben. So um die 2 Wochen ungefähr. Insgesamt sieht das Profil aber auch nicht sooo toll aus. Das AB hat also die E.-Coli nicht komplett eliminiert. Ist leider oft so.
Problem: Die Miestviecher vermehren sich dann wieder so unglaublich schnell. Erwäge mal, ob Du nicht etwas D-Mannose zufüttern willst, um die Kleenen mal endgültig von den Viechern zu befreien.

Und vielleicht kann jetzt auch noch auf Clostridien-Toxine nachgeprüft werden.

Wenn man kleines Kotprofil macht, braucht man entweder einen TA der richtig auf Zack ist und sofort nachordert, wenn etwas auffällig ist. Oder man geht direkt auf Nr. sicher und lässt ein großes Kotprofil machen. Da Deine TÄ wohl nicht so auf Zack ist, sollte sie grundsätzlich nur große Profile in Auftrag geben :mad:

Denkt man jetzt positiv und geht von den "normalen" Clostridien aus, lassen die sich mit reduziertem Protein und Fett aushungern. Das doofe dabei: Dann muss zwangsläufig der Kohlenhydratanteil erhöht werden, denn von irgendwas müssen die Kleinen ja leben. Die E.-Colis finden Kohlenhydrate aber super und vermehren sich dann erst recht. Also rein diätisch musst Du da irgendwie einen guten Kompromiss finden und gleichzeitig Probiotika füttern, die langfristig die Darmflora umkrempeln. Laktobazillen sind gut und für die gram-negative Darmflora Mutaflor. Ist zwar teuer, aber sehr wirkungsvoll und für kleine Kitten braucht man nicht viel. Da die Kätzin nicht mehr säugt, wird ihre Darmflora jetzt nicht mehr mit den Keimen versorgt, die für dieses Alter richtig wären. Der Darm ist aber noch viel empfänglicher für die Aufnahme von Probiotika als bei einer erwachsenen Katze und das Darmmilieu lässt sich viel leichter modellieren. Wenn der Ph-Wert jetzt nur ein wenig gesenkt werden kann, dann können sich die Clostridien nicht mehr lange halten. Die brauchen ein eher alkalisches Darmmilieu. Damit stellt sich dann wieder ein besseres Gleichgewicht im Darm ein.

So, aber vorher musst Du ja wissen, ob nun Würmer da sind oder nicht. Ich würde bei Laboklin nachordern oder nochmal sammeln. Nützt ja nix, wenn Du Dir jetzt total viel Mühe mit dem Darmaufbau machst und am Ende haben sie doch noch Würmer. Dann schießt die nächste Chemiekeule eh wieder alles in den Orbit.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #13
Juik, Veraflox hat einen riesigen Nachteil - es muß täglich gespritzt werden. Deshalb hab ich den Versuch damit auch für meinen Schnupfenkater abgelehnt. Das schaff ich einfach nicht, die machen keine Termine, und Wartezeiten von 1 - 1,5 Std. sind als normal anzusehen.
Ich denke darüber nach, doch noch zu der weiter entfernten Praxis zu wechseln. Allerdings, jetzt krieg ich hier sicher noch einen Rabatt. Den kann ich dann wohl vergessen.
Aber ich werde Lilienbecker anschreiben, danke.

Omelly, ich denke, für Würmer wäre nochmal sammeln besser. Diese Probe war ja gerade bei dem extremen Df, und nur 1 Probe von einer Katze. Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu kriegen, wäre neu sammeln wohl besser.
Und dann, hier prüfen lassen, oder wegschicken für großes Profil?

Und, ist es denn überhaupt gesagt, das alle das gleiche haben? Weil bei den Katerchen ist die Farbe des Kotes z.B. völlig anders als bei der kleinen Kätzin.
Die Mama auch mit testen? Bei ihr ist es mittlerweile völlig normal.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #14
Was mir gerade noch eingefallen ist, soll ich für jede Katze den Kot extra sammeln? Wobei ich nicht weiß, ob das was wird, leider seh ich sie nur ab und zu dabei. Aber halt soweit möglich.
Und wegen Labor, über den Ta einschicken lassen, oder selber machen? Wie wird das versendet?
Der andere Ta hat eine erheblich bessere Ausstattung. Kann ein Ta mit guter Auststattung und eigenem Labor auch ein Kotprofil anfertigen, oder ist wegschicken in jedem Fall nötig/sinnvoll?

Und was soll ich dann jetzt füttern? Was anderes als Fleisch? Ich hab ein Hühnchen auf dem Ofen stehen, aber diesemal hab ich Karotten und Kartoffeln mit im Topf drin. Soll ich die dann mit füttern, oder extra füttern, oder nur füttern oder ja, was eigentlich :oops: ?
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #15
Ich habe das Ganze gerade in ähnlicher Form durch.
Hämolysierende E-coli und zuviele Clostridien.
Für die E-coli hatte ich ein Antibiogramm. Ivan bekam demnach Xeden 10 Tage lang, Paula bekam Retardon. Das konnte ich aber nur 3 Tage lang geben, weil dann ihr Durchfall wässrig und blutig wurde.
Direkt im Anschluss bekam sie ihre zweite Wurmkur, 3 Tage Panacur, was den Durchfall auch nicht beendete.

Die anderen beiden Katzen waren nicht betroffen, nur Paula und Ivan hatten/haben diese Probleme. Bei Ivan war der Durchfall mittlerweile so flüssig, dass er beim Koten bis an die Wand spritzte.
Das einzige Medikament, das bei Clostridien wirkt, ist Metronidazol. Ich habe es bereits in passender Dosierung für beide daheim. Wollte aber noch eine Ernährungsumstellung ausprobieren.
Also gab ich beiden nur noch Nassfutter mit einem Proteingehalt zwischen 9 und 10 Prozent und einem Fettgehalt unter 5 Prozent. Da kommen nur sehr wenige Sorten in Frage, ich gebe Terra faelis Rind und Kanninchen, außerdem Macs Lamm und Karotten sowie Pute und Karotten.
Für die Kohlenhydrate und damit wenigstens etwas mehr Energie dazu kommt, bekommen beide außerdem einmal täglich 20 Gramm Hills Trockenfutter.

Außerdem sehr, sehr wichtig, ganz oft in kleinen Portionen füttern, dann kommt nicht so viel unverdautes Protein im Darm an und die Clostridien werden ausgehungert. Sieht hier so aus, dass ich 5 mal täglich jedem 50 Gramm Nassfutter gebe und einmal noch 20 Gramm Trockenfutter.

Was soll ich sagen, nach 24 Stunden hatten beide festen Kot, das geht jetzt schon seit 3 Tagen so. Frequenz ist deutlich niedriger, nur noch zweimal täglich und riecht fast gar nicht mehr.
Metro steht im Schrank, ich hoffe, wir packen es so. Diese Fütterung werde ich nun allerdings einige Wochen so fortführen, ich hoffe, die beiden fressen das Futter auch weiter so gut.
Zusätzlich kriegen sie einmal wöchentlich Natrium chloratum C 30, bisher seit 3 Wochen. Von der D-Mannose hatte sich Ivans Durchfall schlagartig verschlechtert, weshalb ich diese nicht mehr gebe, aber für die E-coli hat er ja das passende Ab bekommen.
Amoxicillin wurde in unserem Antibiogramm übrigens als resistent getestet.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
  • #16
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #17
Ich habe heute keine richtig flüssigen Haufen mehr gefunden. Matschig schon, aber viel, viel weniger als die letzten Tage.

Jenny macht weiterhin weich, und jetzt die Babys auch. Nach der Wurmkur (haha). Allerdings ist Jenny gerade rollig, daran kann das jetzt auch liegen.
Aber die Nickhaut von dem Baby ist wieder normal, hier scheinen wirklich Würmer gewesen zu sein.

Ich hatte schon überlegt, ob ich die Mac´s Sensitiv Sorten mit füttern könnte. Weil die brauchen ganz schön viel Hühnchen, ich komm da mit dem Kochen gar nicht recht hinterher.

Letzten Winter habe ich Mac´s Sensitiv für meine Puppe gekauft, die nur Futter verträgt, wo nur 1 Sorte Fleisch drin ist. Und keine von meinen Katzen hier hat das gefressen.
Dann hab ich es meiner Draussenkatze gegeben, die fand es lecker. Blöd, hätte ich nicht eine Dose mal aufheben können.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #18
Juik, Veraflox hat einen riesigen Nachteil - es muß täglich gespritzt werden. Deshalb hab ich den Versuch damit auch für meinen Schnupfenkater abgelehnt. Das schaff ich einfach nicht, die machen keine Termine, und Wartezeiten von 1 - 1,5 Std. sind als normal anzusehen.

Man kann Veraflox doch auch oral geben.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #19
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #20
Ich komme gerade von oben. Und ich habe wieder keinen extrem dünnen Haufen gefunden. Überhaupt habe ich nur sehr wenige Haufen gefunden.

Es scheint so, als bessert es sich jetzt doch kontinuierlich. *Hoff* Auch die Toiletten sind nicht mehr so total verschmiert, und alles war wieder innerhalb der Klos, wie es sich gehört. :D
Das sah letzte Woche ganz andes aus.

Ich sammel jetzt Proben, von beiden Gruppen. Nur, was soll ich jetzt genau damit tun? Ans Labor schicken? Vom Ta ans Labor schicken lassen? Hier in der Praxis auf Würmer untersuchen lassen? Oder doch zum anderen Ta gehen und die ganze Sache nochmal durchsprechen?

Und - erstmalig seit der Wurmkur vor 10 Tagen hat Sammy heute wieder gespielt. Die letzten Tage hat er schon so ein bisschen gespielt, mit einer Feder oder so. Aber halt sehr ruhig und verhalten. Und heute hat er die Aufforderung vom Bruder angenommen und richtiges Katerrangeln mitgespielt.

Leider lassen sich die Kätzchen durch die vielen Behandlungen kaum noch anfassen. :mad:
Das ist ja irgendwo verständlich, ständig werden sie in die Kiste gesperrt, gepiekt, Sachen ins Maul gestopft oder Salbe in die Ohren und in die Augen.

Und - sie mögen kein gekochtes Huhn mehr. Schon gestern nachmittag haben sie nicht viel gefressen, heut nach auch nur ein bisschen. Und Kartoffeln mögen sie gar nicht.

Das geht gar nicht, die haben zwar in der letzten Woche ein bisschen zugenommen, aber keinesfalls so viel, das sie jetzt in den Hungerstreik treten können.
Deshalb habe ich alles Futter durchgesucht, was ich hier habe, und habe dann Mac´s Pute mit Reis gefüttert. Vor allem Farina hat sich draufgestürzt, als ob sie schon eine Woche nichts mehr bekommen hätte.

Hat noch jemand eine Idee, was ich füttern könnte? Aber bitte halbwegs bezahlbar, Terra Faelis ist mir absolut zu teuer.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

India
Antworten
10
Aufrufe
2K
Paty
S
Antworten
5
Aufrufe
674
ottilie
ottilie
C
Antworten
271
Aufrufe
95K
C
T
Antworten
3
Aufrufe
4K
T
nell&emmi
Antworten
8
Aufrufe
7K
nell&emmi
nell&emmi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben