Durch Struvit kein Vertrauen mehr

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Akihaku

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Mai 2015
Beiträge
2
Hallo liebe Forenmitglieder,

mein Kater, mein geliebter „kleiner“ Haku und ich sind beide langsam nervlich am Ende und brauchen Hilfe, vielleicht auch Zuspruch.

Kurze Vorgeschichte: vor vier Wochen wurde einer meiner Katzen unsauber (ich habe zwei Kater und eine Katze, dazu kommen noch zwei Hunde). Ich dachte sofort an meinen Kater Aki, der schon einmal Struvit hatte und mit Blasenentzündungen zu kämpfen hatte. Allerdings zerschlug sich dieser Verdacht sofort: ich sah wie mein Haku versuchte im gesamten Haus Urin abzusetzen und es nur Tröpfchenweise kam. Vorsichtshalber Combur-Teststreifen rein gehalten. Blasenentzündung. Ab zum TA. Und der Höllen-Monat nahm seinen Anfang. Wir sind gerade frisch hierher gezogen und unsere alte TÄ ist eine halbe Stunde Autofahrt entfernt. Ich kenne meinen Kater, also habe ich mich bei einer TÄ im Ort angekündigt. Es gab ein AB und Buscopan. Ab nach Hause. Die Horror-Nacht begann. Morgens um 5 Uhr kündigte ich mich bei meiner TÄ an als Notfall. Es kam kein Urin mehr, obwohl er es überall versuchte. Röntgen, Praxis-Aufenhalt zum Beobachten, AB, Buscopan und eine Urinanalyse. Struvit und eine BE. Wollten eigentlich einen Katheter legen, war aber nicht mehr nötig. Also nahm ich den Kater Abends wieder mit nach Hause. In zwei Tagen wieder hin, um nochmal ein AB und Buscopan abzuholen. Dazu gab es dann auch die FLUDT 30 Tabletten (nicht die Methio-Tabs). Und wir sollten bitte Urinansäuerndes Futter füttern. Aber bitte kein TroFu und kein Royal Canin – Hills oder Kattovit. Das ging fünf Tage gut, dann versuchte der Kater wieder Urin abzusetzen und es kamen nur Tröpfchen. Ich Kater eingepackt und mich bei einem TA in der Nähe vorstellig gemacht. Eigentlich machte die Internetseite einen guten Eindruck auf mich. Ultraschall, sofortige Auswertungen, weil eigenes Labor. Super, ich musste eh gleich zur Arbeit. Ich kam dort an und mein Bauchgefühl sagte mir ganz deutlich: lass den Kater nicht dort. Ich ließ ihn dort. Er ließ sich beim vollen Bewusstsein ohne Murren und Wehren den Bauch rasieren und sogar den Ultraschall ließ er tapfer über sich ergehen. TA machte eine erneute Urinanalyse. Ich sagte ihm zwar, dass dies schon gemacht worden ist und die Diagnose Struvit plus BE lautete. Er meinte, das sei aber zwei Wochen her. Es können sich neue Steine gebildet haben. Er will erst einen Katheter legen und im Anschluss eigentlich operieren. Der OP stimmte ich nicht zu, keine OP. Ich durfte zum Glück früher von der Arbeit gehen und konnte meinen Kater Abends wieder abholen und was ich dann sah, verschlug mir so den Atem. Ich musste eine ¾ Stunde, obwohl kein Patient da war auf meinen Kater warten, als ich ins Behandlungszimmer kam, lag mein Kater mit Katheter auf dem Tisch. Hechelnd, schreiend, fauchend, große Augen und völlig gestresst und voller Panik. Als er mich sah versuchte er aufzustehen, zu flüchten. Mein Tier hatte Schmerzen. Ich fragte, ob er nicht betäubt wurde. Doch, doch. Er stelle sich nur an. Ich bin in Tränen ausgebrochen und hielt mein Tier an mich gepresst. Der Katheter müsse eine Woche bleiben und ich muss dreimal am Tag zum spülen kommen. Ich solle ihn tagsüber im Badezimmer einsperren, damit er nicht überall hin uriniert. Und ich müsse ganz dringend das TroFu von Royal Canin füttern. Ich fragte, wie der PH-Wert denn sei und er sagte mir, der liege bei 6,0... (optimal). Ich habe darauf bestanden, dass sie den Katheter ziehen und ich den Kater mit nach Hause nehme. Dann beschimpfte er mich als unverantwortlich und meinte, dass das arme Tier nicht für sich selbst entscheiden könne. Ich war sprachlos und nahm den TroFu-Sack mit. Als ich zu Hause ankam, wollte der Kater nicht mehr aus der Box. Hechelte und hatte komplett schwarze Augen (Pupillen waren so groß). Zwei Tage später musste das AB aufgefrischt werden, dafür bin ich zu meiner TÄ. Die gab ihm ein 14-Tage-AB und wieder Buscopan. Seither vertraut mir mein Tier nicht mehr, er weicht mir aus, kommt nicht mehr in meine Nähe. Aber das half nicht, als es denn am Sonntag, eine Woche später, wieder los ging. Blut im Urin. Mehr Blut als Urin. Nicht rosa, sondern rot. Nachts meine TÄ angerufen. Kater auf die Wärmflasche setzen und Montagfrüh hin. Kater geröntgt, alles gut, aber zu viel Blut im Urin. Blutstillendes Medikament und wieder Buscopan. Mein Kater kann mittlerweile im Dunkeln leuchten. Zum Glück sind Leber und Niere in Ordnung (musste ich aus Angst prüfen lassen).

Seit Sonntag Abend habe ich beschlossen meinen Weg zu gehen. Feuchtfutter von Terra Fealis, Catz FineFood, O´Canis für Katzen, Hermanns Bio, Rohfleisch (3x die Woche) und Guardacid-Tabletten für meinen „kleinen“ Haku. Jetzt hole ich mir heute aus der Apo Berberis D4 und Cantharis D4 und verspreche mir davon für den Kleinen Linderung. Er ist nur noch lethargisch, zieht sich zurück, pennt viel im Schlafzimmer weit weg von uns anderen. Er frisst nicht mehr so gern (schon gar nicht das Hills oder das Kattovit und auch die FLUDT 30 Tabletten verweigerte er und spuckte sie nur noch aus). Er war regelrecht begeistert, dass es jetzt normales NaFu gab. Fressen tut er trotzdem für seine Verhältnisse schlecht. Ich bin am Ende und weiß einfach nicht mehr, was ich tun soll. Auf Abraten meiner TÄ sollte ich kein zusätzliches Wasser ins Futter mischen (ich tat es trotzdem). Den PH-Wert selbst messen ist schwierig. Er pinkelt nur noch, wenn ich dusche, arbeiten muss oder mit den Hunden gehe. Er weicht mir aus. Und gestern Nacht hat er schlimm gekotzt, die Guardacid, Stress, Buscopan?

Das Vertrauen ist weg.

Habt ihr Erfahrung mit „meinem“ Weg gemacht. Sprich gutes NaFu plus Guardacid und vor allem habt ihr Erfahrung mit den Berberis und Cantharis-Geschichten? Wie lange hat es bei euch gedauert, bis es Besserung gab? Was kann ich tun, damit er nicht mehr solche Schmerzen hat?

Ich habe viele Threads gefunden, aber keine Geschichte so ähnlich wieder der Horror-Trip von Haku. Es gab keine Harnröhrenverlegung. Es ist wohl „nur“die Reizung der Steine in der Blase. So heftig? Und kann ich nicht mehr tun als ihm jedes Mal Buscopan spritzen zu lassen und zu warten, bis die Steine weg sind? Ein halbes Jahr (laut meiner TÄ realistisch) lang? Immer wieder Stress für den Kater? Oder doch eine OP? Wie soll ich das noch objektiv und gut abschätzen können?

Ich weiß, es ist ein Roman geworden und meine Fragen, die ich so rational und gut formuliert aussprechen wollte, sind nur noch konfus. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich dem Tier überhaupt jemals gerecht werden kann. Bis jetzt habe ich schon 1.200 Euro bei den Tierärzten gelassen. Ich verdiene nicht so viel, als das ich mir das jeden Monat leisten kann.

Vielen Dank für´s Lesen (wenn ihr es bis hierher geschafft habt) und danke, wenn ihr einen Rat für mich habt oder wenn ihr mir anhand eurer Geschichte einen Ausweg aufzeigen könnt.

Lieben Gruß,
Julia mit Haku, Aki und Pia & Kiba und Koda
 
Werbung:
R

Rosenblüte

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 April 2014
Beiträge
930
Alter
71
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum. Es tut mir unendlich leid für Deinen Haku, was er da alles durchmachen muss. Und auch für Dich und die Sorge um ihn, da hast Du mein Mitgefühl. Macht ja wirklich betroffen, Dein Bericht. Leider kann ich in der Sache konkret nichts dazu beitragen. Aber vielleicht wendest Du dich mal an das Forumsmitglied Petra-01. Ich habe schon öfters wahrgenommen, dass sie sich gerade zu Struvit in Threads geäußert hat. Vielleicht könnte sie ja noch dazu etwas beitragen. Von mir zunächst mal gute Besserung für Deinen Haku. Ich drück die Daumen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Julia, warst du schon mal hier im Forum unter einem anderen Namen angemeldet? Aki und Haku kommt mir so bekannt vor.

Da hast du ja schon einiges durch, das tut mir leid für dich und vor allem auch für Haku.

Wichtig wäre im Moment noch einiges an Basisdaten zu haben!!!
Wie ist der ph aktuell?
Was für Steine wurden genau festgestellt?
Was kam beim Ultraschall raus?

Die Angst und Panik die Haku im Moment hat wird sicher wieder vergehen wenn er wieder gesund ist. Sonst kann man das später auch mal mit homöopathischen Medis oder Bachblüten angehen.
Aber an erster Stelle muß man schauen ob Steine in der Blase sind, wie groß sie sind und aus welchem Material sie sind.

Wenn die Steine Struvit-Steine sind kann man sie auflösen, das geht ganz gut.
Dazu muß aber der ph vom Urin zwingend regelmäßig getestet werden.
Kauf bitte dazu Uralyt-u Teststreifen von Madaus.
Alles andere gibt dir nicht den ph Bereich den du brauchst.
Zum auflösen von Struvit sollte der ph zwischen 6,3 und 6,8 liegen!
Danach dann zwischen 6,5 bis 7,2, das ist der Normalbereich.

Kurzfristig mal höher, auch mal zwischen 7 und 8 ist nicht tragisch sollte aber die Ausnahme sein.
Nicht unter 6,3 sinken bitte. DAS ist auch wichtig denn darunter fällt Oxalat aus und das kann man nicht mehr auflösen.

Wenn in deinem Laborbefund und im Ultraschall heraus gekommen ist daß auch oder Oxalat aufgefallen ist wirst du um eine op nicht herum kommen denn diese Steine lösen sich nicht von alleine auf.

geht gleich weiter.....
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Gutes Futter ohne Getreide ist gut und ein Weg den man gehen kann.
Dazu viel Wasser und mit Wasser anmischen ist sehr gut!!!!

Spülen spülen spülen ist bei Harngries gut und bei Blasenentzündungen auch.
Kauf einen Trinkbrunnen wenn du noch keinen hast, misch Wasser ins Futter und fütter bitte kein Trockenfutter, egal von welcher Firma.

Zum ansäuern ist Guardacid die beste Wahl, die werden meist gut angenommen und man kann sie gut dosieren.

Blut im Urin ist nicht so dramatisch wie man meint.
Wenn Steine vorliegen ist es fast normal, nach dem Katheterisieren sicher auch.
Cantharis und Berberis ist eine gute Möglichkeit, ich habe auch gute Erfahrungen mit Revet RV 18 gemacht, da ist das auch drin.
Wenn die Steine weg sind und dann immer noch Blut im Urin sollte die Blaseninnenwand gestärkt werden, dazu gibt es auch Präparate die man geben kann.

Aktuell sollte aber eine noch vorhandene Blasenentzündung ausgeheilt werden und die vorhandenen Steine aufgelöst oder entfernt werden.

Wurde ein AB gegeben, welches?
Wie lange?
Wurde ein Antibiogramm gemacht?
Wenn nein wäre das auch sinnvoll.

Also, bitte mal Labor- und Ultrschall-Ergebnisse posten und alle Medikamente und Untersuchungen noch mal übersichtlich zeigen bitte.

Wenn du mit normalem Streu keine Urinprobe zum testen kriegst dann stell ihm bitte ein Klo mit Spezialstreu hin, Catrine Perlenstreu zum Beispiel. Damit wird der Urin nicht aufgesaugt und du kannst für den ph test oder auch für eine Urinuntersuchung Urin auffangen.

So, Mut Mut Mut, so etwas kann auch mal eine Weile dauern und sich schrecklich für alle Beteiligten anfühlen, läßt sich aber in aller Regel händeln und behandeln und heilen.
 
A

Akihaku

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Mai 2015
Beiträge
2
Ja, das bin ich (mir wird gesagt, dass der Account inaktiv ist o.o), sonst hätte ich mir keinen neuen erstellt. Ich klär das gleich mal

Ich bin noch auf Arbeit, hab mir aber schonmal die uralyt - u Streifen aus der Apotheke gekauft. Heute Abend schreib ich alle Details.

Danke für die schnelle Hilfe und Antworten, bin tatsächlich ein wenig ruhiger (hilft ungemein wenn man nicht allein damit ist). Wie gesagt, heute Abend schreib ich dir alles, was ich weiß!

Danke nochmal! Danke!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Gerne.

Ich schau morgen wieder rein.

:)
 
Rumpleteazer89

Rumpleteazer89

Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
58
Alter
31
Ort
Hamburg
Guten Morgen,

das ist ja witzig - mein Account funktioniert noch, aber mein Mail-Account ist schon lange inaktiv (da selten benutzt), zum Glück hat eines meiner PW funktioniert. Nach Beendigung des Themas lösche ich den anderen Account. Aber was ich noch viel faszinierender finde: du erinnerst dich an meine Fellnasen, obwohl es schon viele Jahre her ist, schön :)

Erstmal zur guten Nachricht: Haku geht es zusehens besser. Zwar ist er nicht der Alte und er ist noch viel am schlafen und am Futtermäkeln, aber insgesamt kommt der Glanz in den Augen zurück und auch das Fell ist nicht mehr ganz so struppig und glanzlos. Das beruhight mich schon ein bisschen und ich habe gestern um 22 Uhr noch eine PH-Test machen können. Lag kurz nach dem Fressen und der Guardacid bei 6,5. So, nun aber zu den Details.

Also festgestellt wurde durch eine Urinuntersuchung (auch unterm Mikroskop), dass es nur und ausschließlich Struvit ist. Viel Harngriess, also viele kleine Kristalle (man kann sie schon mit dem bloßen Auge erkennen).
Im Ultraschall ist ein "Bach" zu erkennen, im liegenden Zustand ca. 4 cm lang und 3-4 mm dick (hoch). Der untersuchende TA sagte, dass es ziemlich viel sei.

Leider weiß ich nicht, welches AB gegeben wurde, aber er hat insgesamt 5 Antibiotika bekommen (darunter viermal als Prophelaxe, da überhaupt nicht getestet wurde, ob er noch eine BE hat) und ein AB war so ein Depot-AB, also hat eine Wirkung von 14 Tagen. Meine TÄ sagte, dass man immer gegen eine eventuelle BE vorgehen muss, damit diese nicht chronisch werden kann. Sie erklärte mir außerdem, dass es wahrscheinlich durch die ganze Reizung in der Blase entzündet sei (Kristalle reizen die Blasenwand und die Harnröhre). Ein Antibiogramm wurde noch nicht gemacht - kann ich ja heute mal anleihern, dann bezahl ich es, wenn es wieder Geld gab.

Der Urinstatus ergab: PH-Wert 6,0, die Dichte lag bei 1,025, Struvitkristalle in der Blase. Ultraschall zeigte auch deutlich, dass die Niere und Leber nicht verändert sind. Auch die Blase sah immer gut aus (bis auf der riesen Haufen Griess). Er wiegt 6,7 kg und muss abnehmen.

Gestern habe ich mir auch die Berberis D6 und das Cantharis D4 gekauft, hat er durch das Futter gut aufgenommen. Getrunken hat er gestern auch ein bisschen (Milchwasser).Ein Katzentrinkbrunnen ist auch bestellt (schön leise, sonst drehen mir zwei Katzen durch).

Ich verstehe nur nicht, warum er immer wieder solche Probleme mit dem Urinabsatz hat und er immer wieder so doll krampft. Eine Harnröhrenverlegung hatte er nicht, er hatte wohl nur so schlimme Schmerzen, dass er sich nicht getraut hat "los zu lassen". Auch bevor der Katheter gelegt wurde, konnte er ja Tröpfchenweise Urin absetzen, nur schien ihm das schlimme Schmerzen zu verursachen. So extrem war es bei Aki nie. Der hatte nach der Futterumstellung keine Beschwerden mehr und ist bis heute auch noch Beschwerdefrei.

Heute bekommt er wohl nochmal Buscopan. Ich solle heute nochmal hinfahren. Ich weiß nur nicht, ob ich das wirklich tun soll. Wieder in die Box, wieder Stress. Es geht ihm aktuell gut, also macht mir nicht den Eindruck, als hätte er Schmerzen. Er setzt zwar immer noch kleinere Urinmengen ab (ca Tennisballgroß), aber ich würde es ihm gern ersparen nochmal hinzumüssen. Wenn er schlimme Schmerzen hätte, dann wäre es ja angebracht, so glaube ich nur, dass ich ihn schlimm stresse.

Er weicht mir immer noch aus, zeigt aber schon wieder Interesse an mir (aus weiter Ferne und mit genügend Distanz).

Vielen Dank für deine Hilfe :)
 
Rumpleteazer89

Rumpleteazer89

Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
58
Alter
31
Ort
Hamburg
Nachtrag: eben hatte er einen PH von 6,7-6,8 ca vier Stunden nach dem Fressen und der Guardacid. Und der Comburtest ergab Leukos ++, Protein 0-+ und Blut 0. das ist doch eine Entzündung oder?
 
smusecat

smusecat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2013
Beiträge
274
  • #10
Ich hab zwar keine Erfahrung mit Blasenentzündungen bei Katzen, aber ich hab die selber sehr häufig und kenn mich deshalb mit den Combur Teststreifen aus. Die hohen Leukos sind ein Zeichen für eine BE. Ab zum Tierarzt, und ich würde auf jedenfall auf eine Antibiogramm bestehen. Gerade bei immer wiederkehrenden BEs kann es zu resistenten Erregerstämmen kommen, es kann also sein, ihr behandelt mit einem Antibiotikum auf das die Bakterien resistent sind. Ich hatte mal den Fall das bei mir von den üblichen Antibiotika auf all bis auf eines nicht mehr reagiert wurde. Es ist auch wichtig, dies anzulegen bevor ihr mit der Behandlung beginnt.

Ich wünsch dem kleinen Patienten gute Besserung. Kanns ihm nachfühlen, so eine BE tut übelst weh :(
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #11
So, da bin ich wieder.
Einen Moment, eben alles lesen, gleich kommt auch mein Senf dazu....
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #12
Ja, Leukos deutlich positiv und etwas Eiweiß deutet schon auf eine noch bestehende Entzündung.
Allerdings gibt es auch Entzündungen ohne Bakterien.
Und wenn schon 5 mal ein AB gegeben wurde plus Langzeit-AB ist die Frage wie aussagekräftig im Moment ein Antibiogramm ist.

Doch, ich würde es wohl trotzdem auch verlangen, laß es machen bitte.

Ein ph von 6 ist zu niedrig. 6,5 oder 6,8 ist gut.
Man geht hier von einem Nüchternwert aus, morgens. Oder eben mindestens vier Stunden nach dem letzten fressen.
Wenn es eine Stunde oder zwei Stunden nach dem Füttern höher liegt ist das ok und nicht aussagekräftig.

Der Spagat im Moment ist den Urin so anzusäuern das der ganze Gries aufgelöst wird und nicht zu sehr damit sich kein Oxalat bildet.
Deshalb, so oft messen wie es irgend möglich ist!
Leg ein Buch an bitte. Mit:
Wann gemessen, wie lange nach der letzten Fütterung, ph wert, wie viel Urin, was wurde vorher gefütter, wie viele Guardacit dazu gegeben.
Das bringt dir Sicherheit und Überblick.

Dann trinken trinken trinken.
Gries kann man gut ausspülen, das ist viel besser als wenn schon Streine da wären.
Wasser Wasser Wasser rein.

Auch wenn Gries ausgespült wird reizt das natürlich die Harnwege, das kann weh tun und pinkeln weiterhin mit Schmerzen verbunden sein.
Allerdings sollte die Menge Urin nicht kleiner werden sondern größer.
Wenn du siehst daß wieder nur Tropfen kommen mußt du ein krampflösendes Mittel geben!
Evtl. helfen dabei aber auch deine homöopathischen Mittel, setze sie ein und schau wie es wird.
Versuch die Globulis bitte wenn möglich vor dem fressen ins Maul zu stecken. Wenn das nicht/noch nicht geht auf das Futter oben drauf legen, der Kontakt mit der Mundschleimhaut wäre schon gut und wichtig.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #13
Ergänzen möcht ich noch Spez.Gewicht von 1025 ist ok
Allerdings könnte der Urin noch etwas "flüssiger" sein, heißt etwas verdünnter.
Auch dazu, viel trinken, kein Trockenfutter.

Und abnehmen geht auch am besten auf Dauer mit einem gescheiten Naßfutter und ohne Trofu.
Wobei das im Moment das geringste Problem ist und auch noch Zeit hat bis er wieder ganz fitt und gesund ist.
6,7 kg ist ja nicht dramatisch.

Und weiter gute Besserung und ich freu mich wenn du berichtest wie es weiter geht. Alles auf dem Weg, ihr kriegt das schon wieder hin!!
 
Rumpleteazer89

Rumpleteazer89

Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
58
Alter
31
Ort
Hamburg
  • #14
Ich habe vorhin mit meiner TÄ telefoniert und ich habe ihr vom Combur-Test erzählt - sie meinte, dass der Test nicht aussagekräftig genug für eine Blasenentzündund sei. Im Katzenurin seien immer Leukozyten zu finden und der geringe Proteingehalt ließe sich durch die leichten Verletzungen an der Blasenwand erklären. Ich soll ihn weiter beobachten und abschätzen, ob seine Pinkelbeschwerden wieder größer werden.
Das Antibiogramm wollen wir in einer Woche machen, denn sie sagte mir, genau wie du, Petra, dass es noch nicht aussagekräftig sein kann, durch die permanente AB-Gabe.

Zwischenzeitlich habe ich große Urinklumpen gefunden und ich gehe stark davon aus, dass es Haku war (das wäre total fantastisch). Allerdings pinkelt er in meinem Beisein nur wenig - kann vielleicht daran liegen, dass ich ihm auf Schritt und Tritt verfolge, um ihm schließlich einen Teststreifen unter´m Hintern halten zu können. Er hält aber schon länger bei sich und rennt nicht mehr alle fünf Minuten zum Klo. Auch sonst macht er doch einen wesentlich entspannteren Eindruck (im Gegensatz zu mir).

Ich versuche seine Mahlzeiten mit viel Wasser zu strecken. Er bekommt jetzt schon drei Mahlzeichten am Tag. Wenn ich frei habe, will ich diese Protionen auf vier Mal verteilen, dann kann ich jewails noch mehr Wasser beimischen. Die Milch-Wasser-Mischung kommt schon jetzt nicht mehr so gut an und wird ignoriert (und in der Nacht von den Hunden ausgetrunken).

Ein PH-Wert-Buch habe ich bereits angelegt, aber ich muss mir zusätzlich noch notieren, wann er gefressen hat und wann es die Guardacid gab.

Ich habe das Gefühl, die Globolis helfen schon jetzt, kann das sein? Nach einem Tag? Er bekommt sie über das Futter gestreut. Ich will unser Verhältnis momentan nicht noch mehr strapazieren, in dem ich ihn zu etwas zwinge. Aber auf dem Futter nimmt er sie gut an (mit Kontrolle, dass er sie wirklich alle aufgenommen hat).

Was kann ich ihm zur Entkrampfung als Alternativ zum Buscopan geben? Ich habe schon überlegt, ob ich meine TÄ frage, ob sie mir eine Notfallspritze mitgeben würde. Aber immer Buscopan kann ja nicht die Dauerlösung sein (seltsamerweise erbricht er danach und hat zwei Tage Durchfall - obwohl es ja auch für Magen-Darm-Krämpfe eingesetzt wird).

Trockenfutter gibt es für keine Katze mehr, obwohl es Haku nicht fehlt. Nassfutter schmeckt ihm gut.

Das er keinen Astralkörper hat wei0 ich, aber ich finde sein Übergewicht im Rahmen. Alle anderen Tier bei uns sind rank und schlank, leider ist Haku nicht doof und sammelt sich im Freigang das auf, was er - seiner Meinung nach - zu wenig von uns bekommt. Und den Freigang werde ich ihm nur so lange verwehren, bis er wieder fit ist. Daher bleibt uns nur die Alternative Sport (Sport und Spaß). Aber du hast Recht, das ist ein Thema mit dem wir uns beschäftigen können, wenn er wieder gesund ist :)

So, ich werde jetzt nochmal versuchen, ob er mir Futtersuppe abnimmt :)

Danke für deinen Beistand und deine Tipps :D
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #15
Thema wie oft füttern, da bitte testen wie es sich auf den ph auswirkt.
Es gibt da zwei Meinungen weil der ph nach jedem Fressen natürlich hoch geht aber nicht so hoch als wenn größere Mengen gefressen werden.

Die einen sagen lieber mehrere kleine Mahlzeiten, die anderen sagen lieber zwei mal größere. Das muß man probieren wie es sich auswirkt auf den ph,
im Moment sind sicher drei Mahlzeiten völlig ok!

Mit der Zeit wird es für ihn normal daß du dauernd dabei stehst wenn er pinkelt.
Er gewöhnt sich sicher daran.

Und Notfallspritze ist kein Thema.
Wenn akute Probleme auftreten gehört er in die Hände eines Tierarztes der dann eine Diagnose stellt. Bitte da nicht selber rumhuddeln.;)

Und ja, die homöopthischen Mittel wirken recht schnell wenn sie passen. Das scheint ja der Fall zu sein, prima.
 
Rumpleteazer89

Rumpleteazer89

Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
58
Alter
31
Ort
Hamburg
  • #16
Der Ph-Wert liegt heute bei bei 6,5 ca. halbe Stunde nach dem Fressen.
Allerdings ist uns heute morgen wieder ganz flau im Magen geworden (zumindest mir).

Haku ging die ganze Zeit - auch während er so schlimme Schmerzen hatte - immer auf die Toilettte. Eben gerade, direkt nach dem Fressen ist er schon Richtung Badezimmer (ich habe nach ihm gelungert), er drehte ab, machte eine Ehrenrunde durch´s Haus. Irgendwann sah ich ihn in der Küche scharren. Er hat doch wohl nicht... doch, er hat! Direkt auf den Rucksack meines Mannes gepinkelt. Eine fette, große Pfütze. Eine wirklich fette Pfütze. Er sah ganz zufrieden aus. Und mein Mann meinte, er habe schon gestern gedacht, dass der Rucksack müffelt... nach Katzenpie. Mein erster Gedanke: oh nein, er wird unsauber, weil er Schmerzen hat. Zweiter Gedanke: ich war den ganzen Tierarztmarathon mit Haku allein. Habe mich sehr im Stich gelassen gefühlt und war regelrecht mit dieser Gesamtsituation überfordert. Habe Nachts nicht schlafen können und für mich gab/gibt es kaum ein anderes Thema. Ich weiß, Tiere können sehr subtil sein und sind auch mega empfänglich für die Stimmungen der Besitzer. Ich weiß auch, dass ich Schuld an Hakus Ablehnung gegenüber Tierärzten bin. Oder war das jetzt ein Hilferuf? Eigentlich ging er jetzt immer auf das KaKlo, wenn der Rucksack nicht in der Nähe ist und macht dort genauso große Pfützen.

Die Notfallspritze (mit Buscopan) würde ich nicht selbst und ohne Absprache setzen (meine Arbeitskollegin ist Tierarzthelferin). Aber momentan sieht er mir viel zu gut aus, als ihm wieder den Weg zum TA aufzubürden. Wenn er noch eine Pfütze im Haus macht, dann bin ich beim TA. Aber endlich pinkelt er große Pfützen ohne Schwanzzittern und ohne Pressen. Er kommt endlich mal von diesem ganzen Stress runter und zeigt sich mal wieder in anderen Räumen.

Messe ich seiner Unsauberkeit zu viel bei? War das nicht schon längst überfällig bei den ganzen Schmerzen, die er auf dem KaKlo erlebt hat?
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #18
Wenn er woanders pinkelt dann weil er pinkeln und speziell pinkeln in sein Klo einfach noch mit Schmerzen verbindet.
Pinkeln auf weiche Unterlagen ist dann oft der Fall bei Harngries und Blasenentzündungen.
Das hat auch nichts mit bestrafen von euch oder Trotz oder ähnlichen Dingen zu tun.
Möglich daß er auch noch Schmerzen hat bei ausscheiden der kleinen Streine aus der Blase.

Was für ein Streu hast du?
Wie viele Klos?

Gut wäre an die Stelle ein weiteres neues Klo zu stellen und wichtig wäre auch ein besonders feines Klumpstreu.
 
Rumpleteazer89

Rumpleteazer89

Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
58
Alter
31
Ort
Hamburg
  • #19
Wir haben derzeit wieder nur zwei Toiletten. Hatten zwischendurch mal acht Toiletten rumstehen, der verschiedensten Art. Mit und ohne Deckel, mit Rand und ohne Rand, riesig (die Premio) bis klein. Es werden seit 6 Jahren nur zwei Toiletten benutzt. Nur diese zwei Toiletten (und die eine davon ist schon fast unten durch). Habe in der Garage einen KaKlo Wert von über 70 Euro stehen. Und im Streu darf es nur das ganz feine Feliton Master oder Extreme sein. Eine Zeit lang hatten wir versucht auf ein verdauliches (Öko Best) Streu umzusteigen, da die Hunde schon immer lauerten, wenn eine Katze ihr großes Geschäft verrichtet hat.

Ich habe zwei Katzen, die sehr mäkelig sind, was ihre Toiletten angeht. Nur Pia ist da schmerzfrei, am liebsten verrichtet sie ihr Geschäft draußen vor dem Rhodo.

Die Toiletten werden dreimal am Tag gesäubert (geht ja gar nicht anders).

Soll ich mal einer der Toiletten in die Küche stellen? Das kann ich aber nur machen, wenn ich da bin. Sonst vergreifen sich die Hunde am Katzenkot und da das Streu sehr klumpend ist, kann es den Magen leicht verkleben.

Er hat jetzt zwischendurch wieder auf der Toilette gepullert, luscherte aber erst zum Platz, wo der Rucksack lag.
 
Rumpleteazer89

Rumpleteazer89

Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
58
Alter
31
Ort
Hamburg
  • #20
Unsauberkeit ist jetzt kein Thema mehr. Haku pinkelt wieder ganz normal in die Toilette. Er nimmt ca 250 ml Wasser täglich auf und pischerte wie ein junger Gott. Insgesamt macht er einen sehr guten Eindruck und langsam baut er wieder Verauen zu mir auf, wobei er doch meine Nähe meidet.

Heute hatte er etwas Blut im Urin, auf Nachfrage bei meiner TÄ sagte sie, wenn er nicht nur Tröpfchenweise pinkelt, dann muss ich mir erstmal! keine Sorgen machen, denn die Steine können diese Reizungen verursachen und die Blasenwand leicht schädigen. Zum Glück pinkelt er auch abwechselnd normal ohne Blut. Wenn es bis morgen mehr wird oder nicht langsam wieder verschwindet, dürfen wir nochmal antanzen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
114
Aufrufe
13K
Antworten
36
Aufrufe
4K
Petra-01
Antworten
16
Aufrufe
4K
mautzekatz
Antworten
2
Aufrufe
2K
Paulone
Antworten
10
Aufrufe
4K
mautzekatz
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben