Dringender Verdacht auf Magenkrebs bei Feivel

  • Themenstarter yodetta
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
3.014
  • #461
Nicht wissen auszuhalten ist schwer.
Ich Frage deshalb immer, ob eine Untersuchung wirklich etwas an der Behandlung ändert.

Wenn ich Chemo ausschließe (tue ich auch), bleibt bei einem Tumor Pred und evtl. weitere symptomatische Maßnahmen. Ende.

Wenn ich von einem entzündlichen Geschehen ausgehe, fällt zumindest ein Helicobacter aus, dem wäre mit der Antibiose bereits der Garaus gemacht worden.

Frage an die Tierärztin:
Welche alternativen Entzündungen kommen infrage? Und wie wahrscheinlich sind die im Vergleich zu einem Tumor?
Welche Behandlungen, die noch nicht erfolgt sind, gibt es?
Kann ich diese auch ohne gesicherte Diagnose durchführen?

Wenn diese Fragen beantwortet sind, würde ich entscheiden.
 
  • Like
Reaktionen: Doris T. und Soenny
A

Werbung

yodetta

yodetta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
3.941
  • #462
Angenommen, die Verdachtdiagnose würde sich bestätigen, hätten wir die Lebenszeit, die ihnen noch bleibt, durch den Eingriff massiv beeinträchtigt. Evtl. würden unsere Katzen dann nicht mehr den aktuellen Level und die Lebensqualität erreichen, sie jetzt noch haben.
Das fürchte ich auch.

Letztendlich bleibt uns wohl nur eine Entscheidung zu treffen und dann damit im Reinen zu sein.
Ich wünsche Dir, dass Du bald dazu in der Lage bist. ❤️ (Mir wünsche ich es gleich mal mit.)

Frage an die Tierärztin:
Welche alternativen Entzündungen kommen infrage? Und wie wahrscheinlich sind die im Vergleich zu einem Tumor?
Welche Behandlungen, die noch nicht erfolgt sind, gibt es?
Kann ich diese auch ohne gesicherte Diagnose durchführen?

Wenn diese Fragen beantwortet sind, würde ich entscheiden.
Vielen, lieben Dank für Deine Gedanken. ❤️

Die erste Frage hat sie quasi schon beantwortet, da sie direkt beim Ultraschall gesagt hat, dass das nicht gut aussieht und für sie nach einem tumorösen Geschehen aussieht.
Den Rest werde ich sie beim nächsten Gespräch fragen. Ich hole ja diese Woche noch das Omep ab und dann telefonieren wir nächste Woche eh nochmal.
Hast Du gute Erfahrungen mit Omep gemacht, "in so einem Fall"?
 
Kyano

Kyano

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juli 2016
Beiträge
4.187
Ort
Raum Stuttgart
  • #463
Liebe Melli 🥰

Es ist so schwer eine Entscheidung zu treffen und raten kann dir denke ich niemand wirklich was nun besser ist. Man weiß es einfach nicht.

Die TÄ geht eher von einem tumorösen Geschehen aus
Das wäre zwar evt. operativ anzugehen aber um welchen Preis? Das siehst du ja ähnlich:

Die Frage ist, wie würde er die OP verkraften? Wie gut würde die Wundheilung vonstattengehen? Kann ich ihm die Schmerzen zumuten bzw möchte ich das?
Das wäre für mich persönlich die zentrale Frage denn er ist 17 Jahre alt.
Meine Charly war am Schluss ihres Lebens dement und blind, hatte aber noch Freude am Leben (so mein Gefühl). Als sie aber eines Morgens plötzlich mit den Hinterbeinen einknickte und die TÄ meinte es handele sich wohl um ein neurologisches Problem wolle ich ihr die Diagnosestellung mit fast 18 nicht mehr antun und hab sie gehen lassen.

Letztendlich bleibt uns wohl nur eine Entscheidung zu treffen und dann damit im Reinen zu sein.
Genau und du wirst es wissen das glaube ich ganz fest.
 
  • Like
Reaktionen: yodetta
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
3.014
  • #464
Unter allem, was Du in solcher Situation tust, steht der Satz: Du kannst nichts wirklich falsch machen.
Also probier es aus.
 
  • Like
Reaktionen: yodetta
yodetta

yodetta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
3.941
  • #465
Das wäre für mich persönlich die zentrale Frage denn er ist 17 Jahre alt.
Feivi ist 13 Jahre.
Genau und du wirst es wissen das glaube ich ganz fest.
Ja liebe Marita, eigentlich wusste ich es schon zu Beginn der Verdachtsdiagnose doch heute hat die TÄ, in meinem Kopf wieder alles durcheinander gewirbelt. :-(

Unter allem, was Du in solcher Situation tust, steht der Satz: Du kannst nichts wirklich falsch machen.
Also probier es aus.
Ja, ich werde das Omep abholen.

Danke für Eure Gedanken. ❤️
 
yodetta

yodetta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
3.941
  • #467
Ach das macht doch nichts. 😘
 
  • Love
Reaktionen: Kyano
L

Löwenmutter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. August 2022
Beiträge
146
  • #468
Das fürchte ich auch.

Letztendlich bleibt uns wohl nur eine Entscheidung zu treffen und dann damit im Reinen zu sein.
Ich wünsche Dir, dass Du bald dazu in der Lage bist. ❤️ (Mir wünsche ich es gleich mal mit.)

Ja, Melli, das wünsche ich dir auch!
Übrigens ist unsere Süße auch bald 13. Gerade denke ich, wie sie da so hinter mir liegt und sich mit Hingabe putzt, dass sie die 13 schafft, doch gleichzeitig habe ich auch ein bisschen Angst vor dem Tag, an dem das Prednisolon nicht mehr wirkt. Ich glaube, das kannst du sehr gut nachempfinden.
Auf der anderen Seite sage ich mir, dass jeder Tag nach dem 16.08. (der Tag der Diagnose) ein geschenkter Tag ist.
 
  • Like
Reaktionen: yodetta
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
10.388
Ort
Vorarlberg
  • #469
Ach Melli.. das ist alles nicht leicht..🙁 Die Entscheidung kannst leider nur du treffen.

Ich würde die OP nicht machen. Ich würde alles erdenkliche machen, damit die gute Lebensqualität gesichert ist.

Du weißt, ich habe bei Baghira auch eine Untersuchung abgelehnt, denn ich haderte mit den selben Gedanken.
Am Ende wollte ich es ihr einfach nicht mehr antun. Sie soll einfach ihr restliches Leben gut leben. Und ich versuche, ihr Leben so lange und so schön wie möglich zu gestalten. Natürlich schmerzfrei. Jedoch werde ich keine Narkose und keine OP mehr machen lassen.

Ich drück dich mal, 🍀💐
ihr werdet in jedem Fall das richtige für Feivel entscheiden. Niemand kennt Feivel und seine Verfassung, sein Gemüt so gut wir ihr. Eure TÄ unterstützt euch dabei sicher gut.
 
  • Like
Reaktionen: yodetta
L

Löwenmutter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. August 2022
Beiträge
146
  • #470
Was ist denn mit Baghira? Kann ich das irgendwo nachlesen?
 
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
10.388
Ort
Vorarlberg
  • #471
Was ist denn mit Baghira? Kann ich das irgendwo nachlesen?
In meinem Faden.. es hieß im August 21, dass sie einen Tumor im Kiefer hat, welcher ihren Knochen zerfressen hat. Man gab ihr nur noch ein paar Monate. Ständiger TA Besuch, Kortison, AB, täglich Schmerzmittel. Und wie durch ein Wunder war meine Süße so zäh, dass wir seit Februar nicht mal mehr Schmerzmittel brauchen. 😊
Was sie nun genau hat, weiß ich nicht. Ich verwöhn sie einfach weiter nach Strich und Faden, sie soll es einfach nur noch schön haben. Egal ob es jetzt doch noch Jahre oder eventuell nur noch Monate sind.
 
Werbung:
L

Löwenmutter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. August 2022
Beiträge
146
  • #472
Danke. ❤️
 
L

Löwenmutter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. August 2022
Beiträge
146
  • #473
Dann sind wir jetzt schon zu dritt.
 
yodetta

yodetta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
3.941
  • #474
Ich danke Euch für den Austausch hier, dass tut mir echt gut. ❤️

doch gleichzeitig habe ich auch ein bisschen Angst vor dem Tag, an dem das Prednisolon nicht mehr wirkt.
Das verstehe ich nur zu gut und letztendlich kann es von jetzt auf gleich passieren.

Gestern am späten Abend hat Feivel nochmal so massiv erbrochen, dass es ihm aus Nase und Mäulchen geschossen kam.
Er hustete, nießte und hat dann mit offenem Mäulchen geatmet.
Ich hatte wirklich Angst, dass er erstickt. :-(

Heute Morgen kam er dann um 5.00 Uhr zu mir ins Bad gewackelt.
Ich habe mich zu ihm auf den Boden gesetzt und er ist aufs Klo gesprungen um immer wieder sein Köpfchen in mein verheultes Gesicht zu drücken.
Man, ich bin so traurig...
Heute hat er noch nicht erbrochen und wieder gut gefressen.

Du weißt, ich habe bei Baghira auch eine Untersuchung abgelehnt, denn ich haderte mit den selben Gedanken.
Ja, ich erinnere mich liebe Christine.
Und wenn ich es richtig im Kopf habe, habe ich Dir zu dieser OP geraten.
Jetzt stehe ich selbst davor und weiß nicht mehr was richtig oder falsch ist.

Mein Mann ist mit der Entscheidung, ihn nicht biopsieren zu lassen im Reinen und natürlich entscheidet er mit darüber, was mit Feivel passiert oder eben nicht mehr.

Ich nehme mir noch etwas Zeit zum Nachdenken oder besser gesagt, brauche ich noch etwas mehr Zeit.

Alles Liebe für Euch
Melli
 
  • Crying
Reaktionen: Kyano, Black Perser und Rina21
Rina21

Rina21

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
1.104
  • #475
Es tut mir so leid und ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass die OP zu viel für Feivel wäre.

Ich wünsch euch, dass ihr noch eine möglichst lange Zeit miteinander habt, ohne zu viele Beschwerden für Feivi 🍀🍀🍀
 
  • Like
Reaktionen: yodetta
Doris T.

Doris T.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2009
Beiträge
634
Ort
Zeven
  • #476
Hallo Melli,
ich will nur schnell mitteilen, dass ich heute erst nach 19 Uhr ins Forum schauen kann.....Omapflichten.. :smile:
 
  • Like
Reaktionen: yodetta
Black Perser

Black Perser

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juni 2021
Beiträge
10.388
Ort
Vorarlberg
  • #477
Ich nehme mir noch etwas Zeit zum Nachdenken oder besser gesagt, brauche ich noch etwas mehr Zeit.
Nimm dir die Zeit, die du brauchst 😘

Es ist wirklich eine schwere Entscheidung. Man weiß es einfach nicht. Es kann beides so oder so ausgehen.
Schlussendlich musst du damit im Reinen sein. Natürlich will man nur das Beste, und hier müssen wir entscheiden.. Was ist das Beste?
Falls du ihn doch operieren lassen möchtest, wäre dein Mann auch damit einverstanden?


Bei mir war wirklich der Ausschlag, dass ich mich dagegen entschieden hab, weil hier im Forum in kurzer Zeit mehrere Katzen nach der Narkose nicht mehr aufgewacht sind oder danach solche Probleme hatten, dass man sie erlösen musste. Meine TÄ ist ja vehemment gegen eine Narkose bei einer Katze Ü12. Als ich damals die "Todesmeldungen" las, wollte ich dieses Risiko ganz einfach nicht eingehen. Ich hätte es mir nie verziehen, wenn ich zu einem anderen TA gegangen wäre und mein Mäuschen wäre nicht mehr aufgewacht. Ich dachte mir, für was denn eigentlich genau? Damit ICH Bescheid weiß? Was kann ich dann mit dieser Information anfangen? Nichts.. 🤷‍♀️

So leben wir nun im Ungewissen, ich freu mich über jeden Tag, an dem mich Baghira an der Tür begrüßt. Bekomme allerdings auch Panik, wenn sie nicht kommt und such sie verzweifelt. 🙈
 
  • Like
Reaktionen: Brummi_, Max Hase, yodetta und eine weitere Person
Kyano

Kyano

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juli 2016
Beiträge
4.187
Ort
Raum Stuttgart
  • #478
Liebe Melli 🥰
Ich drück dich einfach mal und schick dir Kraft.

Mein Mann ist mit der Entscheidung, ihn nicht biopsieren zu lassen im Reinen und natürlich entscheidet er mit darüber, was mit Feivel passiert oder eben nicht mehr.

Ich nehme mir noch etwas Zeit zum Nachdenken oder besser gesagt, brauche ich noch etwas mehr Zeit.
Nimm dir die Zeit, so eine Entscheidung bricht man nicht übers Knie.

Ich lasse auch mal liebe Grüße hier für @Black Perser und @Löwenmutter :love:
 
  • Like
Reaktionen: yodetta
apfli

apfli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2022
Beiträge
528
  • #479
Ich wünsche dir auch liebe Grüße ❤️

Du/Ihr werdet schon eine gute Entscheidung treffen und gut damit umgehen.

Sowas ist ja eine Liebesentscheidung sage ich Mal dazu. Die kann nicht falsch sein.
 
  • Like
Reaktionen: yodetta
yodetta

yodetta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2018
Beiträge
3.941
  • #480
Ach ihr seid lieb.
Danke Euch Allen. ❤️

Hallo Melli,
ich will nur schnell mitteilen, dass ich heute erst nach 19 Uhr ins Forum schauen kann.....Omapflichten.. :smile:
Danke für die Info, liebe Doris.
Wir messen und spritzen jetzt immer erst gegen 6.30 und 18.30, eigentlich damit wir etwas länger schlafen können...
Ich werde morgen Abend dann die neuen Werte einstellen. Die 0,3 I.E spritze ich ja erst seit jetzt zweieinhalb Tagen.

Falls du ihn doch operieren lassen möchtest, wäre dein Mann auch damit einverstanden?
Nein, mein Mann möchte nicht, dass diese Biopsie zu unserer "Sicherheit" durchgeführt wird.
Er bringt Argumente an, wie sie auch hier zu lesen sind, von der Mehrheit.
Seine Angst ist zusätzlich zu groß, dass wir Feivel damit Lebenszeit und Lebensqualität nehmen.

Damit ICH Bescheid weiß? Was kann ich dann mit dieser Information anfangen? Nichts.. 🤷‍♀️
Ja Christine, in Deinem Fall stimmt das sicher auch und Du hast richtig entschieden. ❤️

In Feivis Fall, würde er wahrscheinlich anders behandelt werden können wenn es wirklich "nur" eine Entzündung wäre.
Allerdings ist ja auch hier das Kortison das Mittel der Wahl.

Grundsätzlich bin ich aber schon dafür, auch ein ü12 Tier operieren zu lassen. Hätte Feivi, Yoda oder Smee beispielsweise einen Darmverschluss, würde ich nicht nachdenken und sofort operieren lassen. Bei guter Konstitution würde ich beispielsweise auch eine große FORL OP machen lassen, wenn nur das seine Baustelle wäre und wenn das dann Schmerzfreiheit bedeuten würde für den Rest seines Lebens.

Sowas ist ja eine Liebesentscheidung sage ich Mal dazu. Die kann nicht falsch sein.
Das hast Du sehr schön geschrieben. ❤️
Genau das ist es. Die Liebe zu Feivi steht über allem und die Entscheidung wird aus dieser Liebe heraus getroffen.
 
  • Like
Reaktionen: apfli und Black Perser
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben