Dringend Hilfe gesucht!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Chany_915

Chany_915

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2020
Beiträge
23
Ort
Koblenz
Hallo zusammen,

der Beitrag wird extrem lange... ich hoffe jemand liest bis zum Ende, da wir wirklich am Ende sind.

Alles fing am 18.05.2020 an. Oskar (BKH, 07.07.2017) konnte von jetzt auf gleich nicht mehr hoch springen und ist immer „abgesegelt“. Wir haben empfanden sein Verhalten für sehr seltsam da er normalerweise ein Kletteraffe ist. Also sind wir zum Tierarzt. Dort wurde er geröntgt mit der Diagnose „Zwischenwirbel verengt“ wir sollen ihm 2 Wochen Schmerzmittel geben das wird schon wieder. Die Tierärztin hat ihm eine Spitze mit Schmerzmittel noch gegeben und ab heim. Daheim angekommen legte sich Oskar in seinen Karton und kam dort nur noch für das nötigste raus in den zwei Wochen. Wir sind wieder zum Tierarzt da es sich nicht verbessert hat. Neue Diagnose „vielleicht ist es ein Bandscheibenvorfall oder ein Trauma etc.“ bitte begebt euch in eine Tierklinik. Wir haben direkt einen Termin ausgemacht und mussten nochmal 1,5 Wochen warten. In der Zeit konnte Oskar auf einmal auch nicht mehr laufen. Er sah aus als wäre sein Rücken in der Mitte hochgezogen und seine Hinterbeine hatten kaum Kraft mehr (vllt auch durch das viele liegen). In der Tierklinik wurde Oskar auf den Kopf gestellt.... CT, großes Blutbild, Liquor Untersuchung und einen Test ob er myasthenia gravis hat (Muskelerkrankung) hat. ALLE TEST WAREN NEGATIV! Alle Blutwerte sind top, das Skelett ist top, er hat keine Muskelerkrankung. Es wurde nur noch keine Nerven und Gehirn Biopsie gemacht.
Zu dem Zeitpunkt konnte Oskar sich kaum mehr bewegen... zwei Schritte und hah sich fallen lassen. Das war alles am 17.06.2020. Bis hier hin mussten wir ihm auch Schmerzmittel geben. Die in der Tierklink meinten dann: Oskar hat keine schmerzen er braucht das Mittel nicht. Keine Ahnung ob er noch lange lebt... Am 18.06. ging Oskar auf einmal alleine an seinen Wassernapf, am nächsten Tag stand er auf einmal in der Küche und hat alleine gegessen (wir haben fast geheult weil er 4 Wochen nur im Schlafzimmer in seiner Box war). Jeden Tag gab es Fortschritte bei ihm. Er konnte halt immer noch nicht springen (nur kleine Absätze) und ist immer noch krumm gelaufen. Damit hätten alle leben können da wir wussten er hat keine Schmerzen. Am 06.07 (Montag) haben wir auf Rat vom Tierarzt Oskars Krallen geschnitten da sie so lange waren das er überall hängen geblieben ist. Er konnte sie sich in der ganzen Zeit nicht kürzen. Gesagt getan. Dann hat sich an dem Abend noch unserer anderer Kater kurz mit ihm gestritten (ohne Verletzung). Am nächsten Tag war alles wie letzten Monat. Oskar konnte nicht mehr laufen, nicht alleine trinken, nicht alleine essen. Am Donnerstag hatte er Durchfall und musste sich übergeben. Freitag auch... also Samstag zum Tierarzt und er hat was dagegen bekommen. Seit gestern kann sich Oskar GARNICHT mehr aufrichten oder sich bewegen. Er robbt nur noch über den Boden und wir müssen ihn ins Klo setzten. Er isst kaum trinkt nur aus so einer Trinkspritze und wir müssen ihm bei allem helfen. Er ist aber wach und aufmerksam... also nicht depressiv oder hängt ihn der Ecke und Maut wenn man ihn anfasst... seine Beine und Vor allem die ballen sind wie Pudding! Wir sind richtig am Ende und wissen nicht weiter... eine Ataxie Katze ist er auch nicht... das passt nicht... Arthrose hat er nicht... Diabetes hat er nicht... habt ihr sowas mitbekommen schon mal oder wisst weiter??
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.444
Ort
österreich
Ihr Armen. Das klingt ja mal heftig.

Ich kann euch leider gar nicht weiterhelfen. Mir fällt nix ein, was das sein könnte.

Ich kann euch nur die Daumen drücken, dass sich was Therapierbares herauskristallisiert.

Und vielleicht kommen ja hier noch Leute, die mehr dazu sagen können.
 
Chany_915

Chany_915

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2020
Beiträge
23
Ort
Koblenz
Achso seine Beine sind nicht gelähmt! Wenn er liegt streckt er alles von sich und sein Schwanz ist leider bisschen schlaff aber die Spitze bewegt sich hin und her!
 
Chany_915

Chany_915

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2020
Beiträge
23
Ort
Koblenz
Ihr Armen. Das klingt ja mal heftig.

Ich kann euch leider gar nicht weiterhelfen. Mir fällt nix ein, was das sein könnte.

Ich kann euch nur die Daumen drücken, dass sich was Therapierbares herauskristallisiert.

Und vielleicht kommen ja hier noch Leute, die mehr dazu sagen können.
Danke !
 
Elvira B.

Elvira B.

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2017
Beiträge
2.392
Alter
70
Ort
Gera
Arthrose wäre jetzt mein Verdacht gewesen, da ich das von anderen HT kenne, das sie bei Arthrose auch nur noch durch die Gegend robben, aber wenn das abklärt ist, fällt mir nur noch ein eingeklemmter oder verletzter Nerv ein, aber das is ganz schön schmerzhaft, würde eher auch nicht passen. Wurde mal ein MRT gemacht, das is halt in so einen Zustand auch nicht ganz ohne, da er da ja narkotisiert werden muß.

Alles Gute für den kleinen Kerl 🥰
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.354
Oh man, das ist ja richtig blöder Tobak. Was ich aus deinen Schilderungen nicht rauslesen konnte, sind die Ohren okay? Vielleicht ist irgendwas mit dem Gleichgewichtsorgan nicht in Ordnung? Kannst du uns vielleicht ne Videosequenzen einstellen von den Bewegungen die er macht? Wenn er läuft, meinst du ihm fehlt die Kraft sich auf seinen Pfötchen zu halten oder denkst du er bekommt die nicht koordiniert ?
 
Chany_915

Chany_915

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2020
Beiträge
23
Ort
Koblenz
Das war im mai wo es schlimm war
 

Anhänge

Chany_915

Chany_915

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2020
Beiträge
23
Ort
Koblenz
Das aktuelle kann ich nicht hochladen irgendwie... aber sieht genau so aus nur das er sofort hinfällt ohne sich zu halten... also auch direkt Kopf auf den Boden...
 
Chany_915

Chany_915

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2020
Beiträge
23
Ort
Koblenz
Oh man, das ist ja richtig blöder Tobak. Was ich aus deinen Schilderungen nicht rauslesen konnte, sind die Ohren okay? Vielleicht ist irgendwas mit dem Gleichgewichtsorgan nicht in Ordnung? Kannst du uns vielleicht ne Videosequenzen einstellen von den Bewegungen die er macht? Wenn er läuft, meinst du ihm fehlt die Kraft sich auf seinen Pfötchen zu halten oder denkst du er bekommt die nicht koordiniert ?
Ich glaube er hat 0 kraft... man merkt er will aufstehen aber schafft es nicht
 
Elvira B.

Elvira B.

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2017
Beiträge
2.392
Alter
70
Ort
Gera
Autsch, der hat ja gar keine Kraft in den Beinen:( wenn er so lange schon nicht mehr laufen kann, versuch doch mal einen Muskelaufbau, unabhängig von dem was er nun wirklich hat, die bilden sich "ungenutzt" schnell zurück.

Ich würde auch mal zu einen TTP gehen, die sehen das ganze Tier und nicht nur das, was derzeit Probleme macht.
 
Chany_915

Chany_915

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2020
Beiträge
23
Ort
Koblenz
Autsch, der hat ja gar keine Kraft in den Beinen:( wenn er so lange schon nicht mehr laufen kann, versuch doch mal einen Muskelaufbau, unabhängig von dem was er nun wirklich hat, die bilden sich "ungenutzt" schnell zurück.

Ich würde auch mal zu einen TTP gehen, die sehen das ganze Tier und nicht nur das, was derzeit Probleme macht.
Wie schaffen wir es die Muskeln aufzubauen? Und was ist ein TTP?
 
Chany_915

Chany_915

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2020
Beiträge
23
Ort
Koblenz
Wisst ihr was ich mich auch frage? Warum ging es ihm nach den ganzen Tests in der Klinik direkt am nächsten Tag besser??? Die haben ja den Test für diese Muskelerkrankung gemacht (myasthenia gravis) und dafür spritzt man wohl dieses Medikament oder Antikörper. Scheinbar war der Test ja negativ aber was ist wenn das Ergebnis falsch war und er das doch hat?? Also das würde ja alles zusammen passen... vllt rufe ich morgen an und frag ob wir das Medikament bekommen und mal testen können?
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.444
Ort
österreich
Ich glaube er hat 0 kraft... man merkt er will aufstehen aber schafft es nicht
Für mich schauts auch aus wie gar keine Kraft in den Beinen und nicht wie ne Lähmung.
Er setzt die Pfoten ja noch richtig auf, nur kann er sich nicht drauf halten.

Normal würden sich Muskeln nicht soooo schnell und komplett abbauen.
Da steckt irgendwas dahinter.
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.444
Ort
österreich
Wisst ihr was ich mich auch frage? Warum ging es ihm nach den ganzen Tests in der Klinik direkt am nächsten Tag besser??? Die haben ja den Test für diese Muskelerkrankung gemacht (myasthenia gravis) und dafür spritzt man wohl dieses Medikament oder Antikörper. Scheinbar war der Test ja negativ aber was ist wenn das Ergebnis falsch war und er das doch hat?? Also das würde ja alles zusammen passen... vllt rufe ich morgen an und frag ob wir das Medikament bekommen und mal testen können?
Klingt irgendwie plausibel. Fragen würde ich dort auf jeden Fall!
 
Elvira B.

Elvira B.

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2017
Beiträge
2.392
Alter
70
Ort
Gera
Wie schaffen wir es die Muskeln aufzubauen? Und was ist ein TTP?

TTP ist ein Tiertherapeut oder auch ein Tierheilpraktiker wäre da zu empfehlen.

Muslekaufnau erreicht man mit dafür ausgesuchten med. Übungen und Massagen und dafür würde ich zum TTP gehen un mich da genau zu informieren und anlernen zu lassen.

Ja, du kannst dir zur Sicherheit auch ne Zweite Meinung einholen, nimm alle Befunde mit, nich das die ganzen Test`s nochmal gemacht werden.

Klingt irgendwie plausibel. Fragen würde ich dort auf jeden Fall!

...finde ich auch.
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
984
Wurden mal Antibiotika gegeben? Also liquorgängige Antibiotika, die auch das Gehirn erreichen?

Ich hatte sowas ähnliches bei einer Stallmiez mit Phlegmone im Kreuzbeinbereich. Aufgefallen war sie durch einen epileptischen Anfall, bekam weil Stallmiez das Rundumsorglospaket. Abends krampfte sie in Serie, morgens war sie besser. Schwanz hing wie ein nasser Lappen, Hinterbeine deutlich schwächer.
Nach Abklingen der Antibiose hatte sie ein deutliches Psychosyndrom, schlief - obwohl halbwild - überall, auch beim Tierarzt einfach ein. Wieder Antibiotika, wurde besser, bekam diesmal sehr lange Medis.
Die Lähmung ging nicht ganz, aber in meinem Miezenseniorenstift kam sie klar, wurde knapp zwei Jahre wegen erneuten Anfallsserien mit Erblindung eingeschläfert. Ob das mit dem Erstereignis zusammen hing, weiß keiner.
 
Chany_915

Chany_915

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2020
Beiträge
23
Ort
Koblenz
Wurden mal Antibiotika gegeben? Also liquorgängige Antibiotika, die auch das Gehirn erreichen?

Ich hatte sowas ähnliches bei einer Stallmiez mit Phlegmone im Kreuzbeinbereich. Aufgefallen war sie durch einen epileptischen Anfall, bekam weil Stallmiez das Rundumsorglospaket. Abends krampfte sie in Serie, morgens war sie besser. Schwanz hing wie ein nasser Lappen, Hinterbeine deutlich schwächer.
Nach Abklingen der Antibiose hatte sie ein deutliches Psychosyndrom, schlief - obwohl halbwild - überall, auch beim Tierarzt einfach ein. Wieder Antibiotika, wurde besser, bekam diesmal sehr lange Medis.
Die Lähmung ging nicht ganz, aber in meinem Miezenseniorenstift kam sie klar, wurde knapp zwei Jahre wegen erneuten Anfallsserien mit Erblindung eingeschläfert. Ob das mit dem Erstereignis zusammen hing, weiß keiner.
Danke! Da werden wir morgen auch direkt mal nachfragen!
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben