Dringend Hilfe benötigt - Katze ist auf Kind Eifersüchtig.

  • Themenstarter flockwhite
  • Beginndatum
F

flockwhite

Benutzer
Mitglied seit
9. August 2013
Beiträge
63
Hallo zusammen,

folgendes Szenario.

Ein Freund von mir hat nun ein 6 Monate altes Kind. In der Wohnung lebt auch eine Katze, 2 1/2 Jahre. Bis jetzt war alles in Ordnung. Da das Kind nun aber zum robben/krabbeln anfängt hält die Katze es für die Einladung zum balgen und spielen. Die kleine bekommt Angst weil sie das nicht gewohnt ist und nun wurde entschlossen, Lilly (die Katze) abzugeben. Die Entscheidung fällt den beiden nun wirklich nicht leicht, aber das Kind geht vor.

Sie haben mich gefragt ob ich wieder eine Katze haben möchte, da Molly ja am 20.8.13 gestorben ist und ich wieder eine wollte. Ich bin nun selbst etwas überrumpelt da ich zwar eine Katze möchte, allerdings wollte ich etwas mehr Planung (die Fertigstellung meiner Wohnung im selben Haus, allerdings im Erdgeschoss bzw. Keller, beruflich und und und.)

Ich würde Sie nehmen, jedoch hat meine Mutter Bedenken das Lilly eventuell noch meine Molly riechen würde und sie dann irgendwo in der Wohnung hinpullert. Ist das möglich das Lilly Molly noch nach so vielen Monaten riecht?

2. Molly war eine Wohnungskatze, Lilly ist eine Freigängerin. Ich sehe hier 2 kleine Probleme. Das erste wäre das knapp 100 Meter vor dem Haus die Umgehungsstraße vorbei führt. Abgetrennt ist diese durch Bauzäune was eine Katze ja wohl nicht aufhalten wird. Habe Angst das sie überfahren wird. Kann natürlich überall auf der Straße passieren und ich denke ihr, welche eine Freigängerkatze besitzen haben wohl ebenso diese Gedanken. Das zweite wäre, das ich zwar 15 Jahre eine Wohnungskatze gehalten habe, allerdings noch nie eine Freigängerin, dazu auch noch eine die schon eine andere Umgebung gewohnt ist. Wie würde ich sie denn bestmöglichst an das neue Terrain gewöhnen?

Ich würde die kleine echt gern nehmen, dazu muss ich aber meine Mutter noch umstimmen, auch wenn das bedeutet das ich die Wohnung die nächsten Tage/Wochen priorisieren muss und zudem möchte ich nicht das Lilly wieder zu fremden kommt.

Lilly wurde schon einmal an meinem Freund weitergegeben und die Besitzerin wollte Sie dann nicht mehr und meinte nur das Sie entweder bei ihnen bleibt oder sie aber ins Tierheim kommt. Deswegen nahm mein Freund und seine kleine Familie die Katze zu sich (sie sollte nur ein kleines bisschen bleiben da die ursrp. Besitzerin verreißt war.)

Bevor vielleicht Vorurteile o.ä. kommen: Ich meine es so wie es ist, es fällt den beiden nicht leicht Lilly wieder abzugeben aber Sie haben eben Angst dass das Gespiele mit dem Kind überhand nehmen kann.


PS: kennt sich vielleicht jemand mit dem Thema Eifersucht von Katze zu Kind aus und sagt vielleicht dass das oben geschilderte nur eine Übergangsituation ist? Dann könnte ich beide vielleicht auch umstimmen.

Danke für euere Antworten! :)
 
Werbung:
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
6.605
Ort
Hamburg
ich rate dann mal zur Zweitkatze , so einfach ist das manchmal
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
@ flockwhite, so wie du das oben schilderst,
glaube ich nicht das die Katze auf
das Krabelkind eifersüchtig ist. Ich denke eher das
es eine Aufforderung zum spielen ist.
Hätte die Katze jemanden zum raufen und toben,
würde das Baby bestimmt nicht herhalten müssen.

Können deine Freunde nicht abwarten....das Kind muss sich
doch auch erst an die Katze gewöhnen...und umgekehrt genaus so.
Warum jetzt so ein Schnellschuß...hier gibt es genug Leute
mIt kleinen Kindern und Katzen. Es ist doch schön wenn Kinder
mit Tieren aufwachsen. Ich denke mal die Angst vor der Katze
wird sich mit dem Alter legen.

Sag ihnen sie sollen der Katze eine Chance geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

flockwhite

Benutzer
Mitglied seit
9. August 2013
Beiträge
63
Genau das denke ich auch. Ich bin nur irgendwie schlecht im argumentieren.

Was ich noch vergessen habe dazu zuschreiben. Sie pullert auch auf die Sachen von dem Kind wenn diese rumliegen. Auf andere Dinge nicht.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
Das Pinkeln auf die Babysachen kann auch
gesundheitliche Ursachen haben.
Hat man schon mal eine Urinprobe von der
Katze untersuchen lassen??
 
F

flockwhite

Benutzer
Mitglied seit
9. August 2013
Beiträge
63
Das Pinkeln auf die Babysachen kann auch
gesundheitliche Ursachen haben.
Hat man schon mal eine Urinprobe von der
Katze untersuchen lassen??

soweit ich weiß noch nicht, das es sich wirklich nur um dinge handelt die mit dem Baby zu tun haben. Also strampler, spielsachen, plüschtiere.. Andere dinge lässt sie in ruhe
 
Lila44

Lila44

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2013
Beiträge
345
Ort
Pastetten
Hallo,

wie myli frage ich mich wieso die Katze keine Kumpeline zum raufen hat? Dann müsste auch das Kind nicht herhalten...
Das wäre mal so das erste was ich denen erzählen würde.

Und ich frage mich wie es bisher war? Hatten Kind und Katze bisher (Kind noch nicht am Boden) noch keine Möglichkeit sich kennenzulernen?
Die Katze sollte auf jeden Fall nicht vernachlässigt werden und das Kind nicht überbeschützt werden, das sehe ich sooo oft.

Lg
 
F

flockwhite

Benutzer
Mitglied seit
9. August 2013
Beiträge
63
Hallo,

wie myli frage ich mich wieso die Katze keine Kumpeline zum raufen hat? Dann müsste auch das Kind nicht herhalten...
Das wäre mal so das erste was ich denen erzählen würde.

Und ich frage mich wie es bisher war? Hatten Kind und Katze bisher (Kind noch nicht am Boden) noch keine Möglichkeit sich kennenzulernen?
Die Katze sollte auf jeden Fall nicht vernachlässigt werden und das Kind nicht überbeschützt werden, das sehe ich sooo oft.

Lg

Wir sind jetzt genau da wo ich das Gespräch nicht haben wollte. Nämlich vorzuwerfen das die Katze nicht an das Kind gewöhnt wurde oder sie vernachlässigt wurde.

Nochmals, sie ist Freigängerin, meiner meinung nach benötigt eine Freigängerin weniger eine zweitkatze

Eine Zweitkatze ist nicht das wahre da sie sich mit anderen Katzen nicht wirklich versteht.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
soweit ich weiß noch nicht, das es sich wirklich nur um dinge handelt die mit dem Baby zu tun haben. Also strampler, spielsachen, plüschtiere.. Andere dinge lässt sie in ruhe

Ops, das ist natürlich sehr übel. Leider kann ich dazu
so garnichts sagen....weil keine Erfahrungen.:oops:
Ich würde aber trotzdem den Urin mal untersuchen lassen.
Damit man ein gesundheitliches Problem schon mal
ausschließen kann.

Zu deiner Frage.....ob sie in deiner Wohnung die fremde Katze
noch riescht. Kann schon sein, aber deswegen wird sie bestimmt
nicht zur Pinkelkatze. Es sei den sie wäre krank.
Dann könntest du ja praktisch nie mehr ein neues Tier holen.

aber...deine Wohngegend ist nich so richtig Freigängergeeignet.
Und es ist fast unmöglich aus einem Freigänger eine Wohnungskatze
zu machen. Dann würde sie bei dir alleine in der Wohnung leben und
das ist für eine Katze ziemlich langweilig und fade.

Wenn deine Freunde sie wirklich abgeben wollen, dann stell sie
doch hier bei den Notfellchen ein. Vielleicht findet sich ja hier
jemand für die kleine Lilly.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #10
Hallo zusammen,

folgendes Szenario.

Ein Freund von mir hat nun ein 6 Monate altes Kind. In der Wohnung lebt auch eine Katze, 2 1/2 Jahre. Bis jetzt war alles in Ordnung. Da das Kind nun aber zum robben/krabbeln anfängt hält die Katze es für die Einladung zum balgen und spielen. Die kleine bekommt Angst weil sie das nicht gewohnt ist und nun wurde entschlossen, Lilly (die Katze) abzugeben. Die Entscheidung fällt den beiden nun wirklich nicht leicht, aber das Kind geht vor.

Die Probleme haben also erst angefangen seit das Kind aktiver wird?

Wie verhalten sich die Besitzer gegenüber der Katze? So ein aktives Kleinkind beansprucht eine Menge Aufmerksamkeit und es stellt sich die Frage, ob die Besitzer derzeit der Katze weiterhin die gleiche Aufmerksamkeit wie in der Vergangenheit geben?


Ich würde Sie nehmen, jedoch hat meine Mutter Bedenken das Lilly eventuell noch meine Molly riechen würde und sie dann irgendwo in der Wohnung hinpullert. Ist das möglich das Lilly Molly noch nach so vielen Monaten riecht?

Diese Bedenken hätte ich nicht; kann ich mir nicht vorstellen.


2. Molly war eine Wohnungskatze, Lilly ist eine Freigängerin. Ich sehe hier 2 kleine Probleme. Das erste wäre das knapp 100 Meter vor dem Haus die Umgehungsstraße vorbei führt. Abgetrennt ist diese durch Bauzäune was eine Katze ja wohl nicht aufhalten wird. Habe Angst das sie überfahren wird. Kann natürlich überall auf der Straße passieren und ich denke ihr, welche eine Freigängerkatze besitzen haben wohl ebenso diese Gedanken. Das zweite wäre, das ich zwar 15 Jahre eine Wohnungskatze gehalten habe, allerdings noch nie eine Freigängerin, dazu auch noch eine die schon eine andere Umgebung gewohnt ist. Wie würde ich sie denn bestmöglichst an das neue Terrain gewöhnen?

Bei deiner Beschreibung zur Wohnsituation würde ich Freigänger schon ausschließen und damit auch eine Aufnahme der Katze. Hier sollte man, wenn schon Abgabe, nach einem geeigneten Freigängerplätzche suchen.


Bevor vielleicht Vorurteile o.ä. kommen: Ich meine es so wie es ist, es fällt den beiden nicht leicht Lilly wieder abzugeben aber Sie haben eben Angst dass das Gespiele mit dem Kind überhand nehmen kann.

Also ist bisher eigentlich "nichts" passiert? Die Katze greift das Kind nicht an, sondern will einfach nur spielen?
 
F

flockwhite

Benutzer
Mitglied seit
9. August 2013
Beiträge
63
  • #11
Die Probleme haben also erst angefangen seit das Kind aktiver wird?

Wie verhalten sich die Besitzer gegenüber der Katze? So ein aktives Kleinkind beansprucht eine Menge Aufmerksamkeit und es stellt sich die Frage, ob die Besitzer derzeit der Katze weiterhin die gleiche Aufmerksamkeit wie in der Vergangenheit geben?




Diese Bedenken hätte ich nicht; kann ich mir nicht vorstellen.




Bei deiner Beschreibung zur Wohnsituation würde ich Freigänger schon ausschließen und damit auch eine Aufnahme der Katze. Hier sollte man, wenn schon Abgabe, nach einem geeigneten Freigängerplätzche suchen.




Also ist bisher eigentlich "nichts" passiert? Die Katze greift das Kind nicht an, sondern will einfach nur spielen?

Genau, also seit das Kind sich, ich nenne es mal mehr bewegt tritt das Problem auf. Das Spielen erst seit gut 2 Wochen, seit sie eben krabbelt, das pinkeln laut meines Freundes seit mehreren Wochen. Das mit der Aufmerksamkeit kam mir auch schon in den Sinn. Ich bin gerade am Schreiben mit ihm. Leider kann er nicht immer direkt antworten da er im Schichtdienst arbeitet.

Ja, das dachte ich mir schon. Ich habe zwar schon seit Jahren keine tote Katze mehr in meiner Gegend gesehen, will aber nicht den Teufel an die Wand malen.

OB die Katze die typischen Angriffsmerkmale wie fauchen oder knurren hat bevor sie das tut weiß ich nicht. Ich bringe es auf jeden fall nochmal in Erfahrung.

Mir geht es bei der Katze darum das Sie eben an zu jemanden kommt den Sie kennt, nicht wieder zu fremde. Das finde ich ist für die Katze verstörend. Noch besser wäre es natürlich das sie gar nicht erst weg muss.
 
Werbung:
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #12
flockwhite....die Katze ist seit mehreren Wochen unsauber und
gehört meiner Meinung nach zum TA.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #13
flockwhite....die Katze ist seit mehreren Wochen unsauber und
gehört meiner Meinung nach zum TA.

Auf jeden Fall gehört die Pieselei abgeklärt, ob nicht vielleicht doch eine Erkrankung dahinter steckt.

Genau, also seit das Kind sich, ich nenne es mal mehr bewegt tritt das Problem auf. Das Spielen erst seit gut 2 Wochen, seit sie eben krabbelt, das pinkeln laut meines Freundes seit mehreren Wochen.
OB die Katze die typischen Angriffsmerkmale wie fauchen oder knurren hat bevor sie das tut weiß ich nicht. Ich bringe es auf jeden fall nochmal in Erfahrung.

Wäre schon wichtig abzuklären. Es ist immer noch ein Unterschied ob die Katze versucht das Kind anzugreifen, oder ob sie vielleicht das krabbelnde Kleinkind einfach interessant findet und spielen möchte.
 
F

flockwhite

Benutzer
Mitglied seit
9. August 2013
Beiträge
63
  • #14
sooo. neue erkenntnis:

Sie hat das Kind ihrer Geräusche angegriffen. Sie saß am Teppich und ist nicht gekrabbelt. Sie macht wirklich nur auf Babysachen, liegen keine herum geht sie normal auf das Katzenklo. Sie bekommt natürlich weniger aufmerksamkeit seit das Baby da ist, daher wohl die Aktion. Und gestern hat sie sich in der Nacht auf das Kind gelegt, zwar nicht auf dem Kopf sondern auf die Beine aber dennoch kann das passieren. Tür schließen ist nicht, sie kann diese öffnen.

Somit besteht leider keine Diskussion, sie und das Baby können nicht gemeinsam in der Wohnung leben...
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.619
Ort
Oberbayern
  • #15
Wieso muss die Katze weg, bevor man überhaupt versucht hat, das Pinkelproblem zu klären? Es wurde anscheinend nicht einmal eine Urinuntersuchung vorgenommen.

Wenn die Katze nachts bei dem Baby schläft, ist das doch ein schönes Zeichen dafür, dass sie gar kein so großes Problem mit dem Nachwuchs hat. Wahrscheinlich sieht sie in dem Zwerg einfach einen passenden Spielkameraden, der eine ähnliche Größe hat.

Abgesehen davon: Türen kann man zusperren, Türklinken kann man umdrehen oder durch Drehgriffe ersetzen. Mehr als simpel.
 
F

flockwhite

Benutzer
Mitglied seit
9. August 2013
Beiträge
63
  • #16
Wieso muss die Katze weg, bevor man überhaupt versucht hat, das Pinkelproblem zu klären? Es wurde anscheinend nicht einmal eine Urinuntersuchung vorgenommen.

Wenn die Katze nachts bei dem Baby schläft, ist das doch ein schönes Zeichen dafür, dass sie gar kein so großes Problem mit dem Nachwuchs hat. Wahrscheinlich sieht sie in dem Zwerg einfach einen passenden Spielkameraden, der eine ähnliche Größe hat.

Abgesehen davon: Türen kann man zusperren, Türklinken kann man umdrehen oder durch Drehgriffe ersetzen. Mehr als simpel.


Lest ihr meine Kommentare komplett? Bei aller Freundlichkeit, aber ich habe jetzt bereits zum dritten mal erklärt das sie normal auf ihr Klo geht, es sei denn, und das betone ich jetzt nochmal, es liegen sachen vom Kind herum!
So nett ihr es meint, es nervt langsam, anstatt euch mal die kommentare komplett durchzulesen wird etwas von "hinpinkeln" gelesen und sofort ist es eine Krankheit...-.-

Abgesehen davon: es ist eben nicht schön wenn sie sich zum Kind in das Bett legt. Das kind ist 6 Monate und wenn sich die Katze auf die Atemwege legt kannst du dir wohl selbst ausmalen was passiert. Türen zusperren kommt nicht in Frage, viel Spaß wenn ein Feuer ausbricht. Drehgriffe sind unpraktisch wenn die Mutter mit dem Kind auf dem Arm alleine zu Hause ist, umgedrehte Türgriffe ebenso..
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #17
sooo. neue erkenntnis:

Sie hat das Kind ihrer Geräusche angegriffen.

Sorry, aber so einen Satz verstehe ich nicht. Was meinst Du?


Und gestern hat sie sich in der Nacht auf das Kind gelegt, zwar nicht auf dem Kopf sondern auf die Beine aber dennoch kann das passieren. Tür schließen ist nicht, sie kann diese öffnen.

Somit besteht leider keine Diskussion, sie und das Baby können nicht gemeinsam in der Wohnung leben...

Ich habe den Eindruck, dass Du viel zu wenig von Katzen verstehst, um Deinen Freunden da beratend zur Seite zu stehen. Wenn sich die Katze nachts auf die Beine des Kindes legt, ist das ein eindeutiges Zeichen der Zuneigung und Akzeptanz.
Dass junge Eltern dennoch ein mulmiges Gefühl dabei haben, sofern dies nachts passiert und daher außerhalb der unmittelbaren Kontrolle der Eltern stattfindet, ist verständlich. Aber da gibt es ja nun wirklich Mittel und Wege die Katze auszusperren.

Ich kann hier nur lesen, dass mal wieder alles sehr bedauert wird, und es einem ja auch überhaupt nicht leicht fällt, man aber die Katze abgibt, ohne auch nur irgendetwas versucht zu haben, das Problem zu lösen. Insbesondere hätte die Katze längst zum TA gemusst, um eine Blasenentzündung auszuschließen.
Da Du hier aber bereits vorgegeben hast, welche Antworten Du gerne hättest und was nicht angesprochen werden darf, frage ich mich, was das Ganze hier dann noch soll?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.619
Ort
Oberbayern
  • #18
Lest ihr meine Kommentare komplett? Bei aller Freundlichkeit, aber ich habe jetzt bereits zum dritten mal erklärt das sie normal auf ihr Klo geht, es sei denn, und das betone ich jetzt nochmal, es liegen sachen vom Kind herum!
So nett ihr es meint, es nervt langsam, anstatt euch mal die kommentare komplett durchzulesen wird etwas von "hinpinkeln" gelesen und sofort ist es eine Krankheit...-.-

Abgesehen davon: es ist eben nicht schön wenn sie sich zum Kind in das Bett legt. Das kind ist 6 Monate und wenn sich die Katze auf die Atemwege legt kannst du dir wohl selbst ausmalen was passiert. Türen zusperren kommt nicht in Frage, viel Spaß wenn ein Feuer ausbricht. Drehgriffe sind unpraktisch wenn die Mutter mit dem Kind auf dem Arm alleine zu Hause ist, umgedrehte Türgriffe ebenso..

Ich habe alle deine Beiträge sehr genau gelesen, aber du scheinst nicht ganz zu verstehen, dass hinter Unsauberkeit immer ein Problem steckt, das nicht durch eine so vermenschlichte Denkensweise zu erklären ist, wie du sie hier vorbringst. Eine Katze kann nicht eifersüchtig sein und deshalb aus Boshaftigkeit alle Sachen des Babys vollpinkeln. Sie versteht doch gar nicht, dass sie den Menschen damit Unannehmlichkeiten bereitet.

Aber wenn man in diesem Haushalt die Katze sogar lieber abgibt, anstatt einen Drehgriff in Kauf zu nehmen, ist es wohl müßig hier noch weitere Tipps zu geben.
Ich hoffe, die Katze findet ein schönes Zuhause, indem sie zukünftig mehr wertgeschätzt wird.
 
F

flockwhite

Benutzer
Mitglied seit
9. August 2013
Beiträge
63
  • #19
Lest ihr meine Kommentare komplett? Bei aller Freundlichkeit, aber ich habe jetzt bereits zum dritten mal erklärt das sie normal auf ihr Klo geht, es sei denn, und das betone ich jetzt nochmal, es liegen sachen vom Kind herum!
So nett ihr es meint, es nervt langsam, anstatt euch mal die kommentare komplett durchzulesen wird etwas von "hinpinkeln" gelesen und sofort ist es eine Krankheit...-.-

Abgesehen davon: es ist eben nicht schön wenn sie sich zum Kind in das Bett legt. Das kind ist 6 Monate und wenn sich die Katze auf die Atemwege legt kannst du dir wohl selbst ausmalen was passiert. Türen zusperren kommt nicht in Frage, viel Spaß wenn ein Feuer ausbricht. Drehgriffe sind unpraktisch wenn die Mutter mit dem Kind auf dem Arm alleine zu Hause ist, umgedrehte Türgriffe ebenso..

Edit:

Jetzt noch einmal ausführlicher:

Ich nehme gerne euere Hilfe an, das sieht man auch an den Threads zu meiner Katze und dafür bin ich dankbar. Aber lest euch bitte alles einmal durch und überlegt... In dem Thread komme sehe ich gerade nur Vorurteile, sprich: "es ist eine Krankheit, da muss unbedingt eine Urinprobe her".

Sie geht normal auf ihr Klo, so bald eine Jeans von Mama oder Papa herumliegt, als Beispiel. Liegt Kinderspielzeug, Strampler oder sonst etwas von dem Kind herum, pullert sie auf das Teil, nicht irgendwo in die Wohnung sondern direkt auf das Ding. Das hat nichts mit einer Krankheit zu tun.

Zu dem dazu legen zu dem Kind:

Klar ist es schön wenn man sieht das die Katze so etwas macht. Allerdings kann das ziemlich daneben gehen wenn das Kind daran erstickt. Das Kind ist noch klein, hat keine Kraft sich selbst von der Katze zu befreien wenn diese auf ihm liegt. Die Gefahr ist da..

Zu der Tür:

Verschlossen: Bricht ein Feuer aus ist es das Worst-Case-Szenario. Ich bin selbst Feuerwehrmann und man bekommt die Tür im Notfall, möglicherweiße im Rauch stehend nicht auf!. Ich spreche das hier nicht einfach so vor mich hin, sondern ich weiß wie das ausgeht. Zu oft gesehen, zu oft erlebt.

Da der Papa im Schichtdienst arbeitet ist eine umgedrehte Türklinke ebenso wie ein Drehknopf einfach nur hinderlich.

Die Katze bekommt im Moment zu wenig Aufmerksamkeit und das wird nicht besser, vor allem wenn das Kind jetzt bald das Krabbeln / laufen lernt. Da ist man mehr mit dem Kind hinterherlaufen beschäftigt als mit allem anderen.
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #20
Lest ihr meine Kommentare komplett? Bei aller Freundlichkeit, aber ich habe jetzt bereits zum dritten mal erklärt das sie normal auf ihr Klo geht, es sei denn, und das betone ich jetzt nochmal, es liegen sachen vom Kind herum!
So nett ihr es meint, es nervt langsam, anstatt euch mal die kommentare komplett durchzulesen wird etwas von "hinpinkeln" gelesen und sofort ist es eine Krankheit...-.-
Nein, Du nervst mit Deiner Unwissenheit und gleichzeitiger Beratungsresistenz. Dass die Katze nur auf die Babysachen pinkelt, schließt eine körperliche Ursache absolut nicht aus. Das gehört abgeklärt. Es kann sein, dass die Babysachen besonders weich sind oder eben für Katzen wahrnehmbar ebenfalls nach Urin riechen. Dann bedeutet es noch lange nicht, dass die Katze aus Eifersucht darauf pinkelt, sondern weil sie das FALSCHE Signal bekommt, dass es in Ordnung ist, hier Urin zu lassen. Aber selbst das schließt dann noch nicht aus, dass sie sich diese anderen "scheinbar" erlaubten Orte sucht, da sie das Katzenklo mit Schmerzen verbindet.

Abgesehen davon: es ist eben nicht schön wenn sie sich zum Kind in das Bett legt. Das kind ist 6 Monate und wenn sich die Katze auf die Atemwege legt kannst du dir wohl selbst ausmalen was passiert. Türen zusperren kommt nicht in Frage, viel Spaß wenn ein Feuer ausbricht. Drehgriffe sind unpraktisch wenn die Mutter mit dem Kind auf dem Arm alleine zu Hause ist, umgedrehte Türgriffe ebenso..

Ja, wenn Drehgriffe natürlich unpraktisch sind - klar dann muss die Katze natürlich sofort weg. :rolleyes:
Schade, dass ausgerechnet Du Deine Freunde bei ihren Problemen berätst. Wäre besser, wenn sie sich direkt hier angemeldet hätten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

3rdlife
Antworten
6
Aufrufe
2K
minna e
minna e
zitronenschale
Antworten
12
Aufrufe
2K
zitronenschale
zitronenschale
L
Antworten
18
Aufrufe
548
Lilly2020
L
Faith
Antworten
4
Aufrufe
2K
Gänseblümchen
G
D
Antworten
40
Aufrufe
9K
Nisha

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben