Dreiberiner kommt die Tage nach Hause, HILFE!

S

Sennehiser

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 November 2014
Beiträge
3
Alter
29
Ort
Lippstadt
Heyho liebe Forum-community,

Ich bin neu hier und habe auch mal direkt ein großes Problem bis mittelschwere Katastrophe bei der ich Rat und Hilfe brauche. Ich kann mich an keine Zeit in meinem Leben erinnern, in der wir keine Katze hatten. Seit bald 6 Jahren bin ich stolzer Besitzer 2er Birma-Perser Mischlinge.
Ich habe die beiden mehr oder weniger als 6 Monate alte Jungkatzen aus einer Wohnung eines flüchtig bekannten geklaut, da sie mir damals leid taten.

Die Perser-Mutter sowie der Birma-Kater waren "sehr teure Zuchtkatzen" die dem Besitzer wohl mehr auf Grund ihres stolzen Kaufpreises als Vorzeigestück dienten. Die Impfpässe waren nach der ersten Impfung nie weitergeführt worden und beide Tiere von "Fußtritten" und der Wasserpistole mit der sie von Blumen fern gehalten wurden völlig verängstigt und verschreckt.
(mit "Fußtritte" meine ich kein treten, sondern eher unsanftes bei Seite schieben mit dem Fuß... aber was macht das noch für nen Unterschied, wenn das arme Tier schon völlig verängstigt ist)

Die beiden wohnen bis heute bei mir. Sie sind 2 wundervolle ruhige, verschmuste Seelen und reine Stubentiger. Heißen Bacardi und Quila


Dann ist uns vor 5 Jahren eine Mietz zugelaufen, welche bis heute auf den Namen Mietz hört.
Sie war etwa ein Jahr alt (halbstark), kam eines Morgens in unseren Garten, mauzte herum und rollte sich im Rasen als wäre sie zu Hause. Sie ist eine absolute Freigängerin, die sich seit damals nie von unserem Grundstück entfernt hat.

2 Jahre später bekam sie Nachwuchs. 4 kleine kugelrunde schwarzweiße Kitten. 2 gaben wir einem Freund, 2 behielten wir. Filou und Paule
Filou und Paule sind ebenfalls reine Freigänger, und wollen wenn sie mal drin sind, gestreichelt und gekrault werden und dann wieder raus.

So viel zu meiner Katzenvorgeschichte.




Dienstag und Mittwoch habe ich Filou nicht gesehen, was zwar für Freigänger gewöhnlich ist aber für unsere Filou eher weniger.
Gestern Morgen kam ich in die Küche und wollte die Katzen füttern, als ich ziemlich geschockt feststellte, das Filou da war, aber das gesamte linke Hinterbein fehlte :eek:.... abgerissen, oder abgehackt!!!

Die Wunde sah nicht gut aus. Der gesplitterte Knochen guckte aus dem offenen Stumpen und an Sehnen unterhalb der Wunde hingen noch Gewebereste mit dem Fußgelenk. Der Unterschenkel, das Kniegelenk und der halbe Oberschenkel fehlen. Die Wunde roch faulig und das ganze sah echt übel aus.

Aber die Katze war munter. Sie saß stand zwischen Paule und Mietz, machte einen stabilen Eindruck, hatte klare Augen, sogar das Fell glänzt! Ich öffnete sofort die Tür, und sie streckte sogar ihren Kopf meiner Hand entgegen und wollte gestreichelt werden. Ein zartes "miau", aber weder wehleidig noch sonstwas. Ich rief sofort die Tierärztin an, machte die Transportbox klar und hob sie vorsichtig hinein.
Sie machte kein mux, legte sich sofort hin... ich kann das nicht fassen! Sie hat diese schwere Verletzung offenbar sehr gut überstanden, dem Geruch der Wunde und dem Anschein des Knochens nach sogar mehrere Tage.
Ich meine F**K!!! DAS GANZE BEIN IST AB! Und das arme Tier lag 2 Tage und nächte bei 6-14°C schwer-verletzt draußen..

Die Tierärztin sagte auf den ersten Blick "Schlagfalle!". Das war das erste was sie überhaupt sagte als sie Filou sah.
Wenn ich den finde... :grummel::grr::massaker: ...
Habe sogar jemanden mit Motiv. Unser neuer Nachbar... Hühnerhalter der vergangenen Sonntag mit einem toten Huhn bei uns stand, und sagte "das haben ihre scheiß Katzenviecher gemacht"

Lieferzeit bei Amazon für ne Schlagfalle sind 48std oder express... also passt das schon.
Da hänge ich mich natürlich hinter. Anzeige wurde auch sofort gemacht, aber erstmal gegen unbekannt, mit dem Hinweis auf das Motiv des Nachbarn. Wenn er wirklich Schlagfallen hat, werden die schon gefunden, und dann sorge ich dafür das der Typ nicht mal mehr Läuse auf seinem Kopf halten darf.! Aber dem jetzt mit dem Auto durch die Wohnzimmerwand zu fahren wäre Eingenjustiz.

Mein eigentliches Problem ist jetzt aber auch erst mal meine Filou. Die Anderen Katzen habe ich seit gestern drin... sind sofort Stubenrein geworden und alles, echte Superkatzen^^
Filou ist beim TA, wird operiert.. Amputation, da halt einfach nichts mehr vom Bein da ist was man retten kann, Leider.:reallysad:

Und da beginnt mein Problem.
Ich habe viel erfahrung mit Katzen. Ich habe schon Katzen auf den Rücken gelegt, die sich 2 Stunden vorher nicht anfassen lassen haben....
Aber mit sowas weis ich echt nicht wie ich umgehen soll.

Deswegen suche ich euren Rat und eure Erfahrung mit Dreibeinern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo und herzlich Willkommen :)

Mein Gott, was gibt es für Menschen. :eek: Wenn das wirklich Dein Nachbar war, wirst Du Deine Katzen wohl nie mehr ohne Angst rauslassen können. Selbst wenn der keine Schlagfallen mehr hinstellt - es gibt Gift etc. Ich würde da weg ziehen. Oder notgedrungen mit dem Nachbarn das Gespräch suchen. Er muss halt seine Hühner absichern!

Aber nun zu Deinem Problem, welches im Grunde keines ist. Katzen kommen auch mit 3 Beinen sehr gut zurecht. Sie können trotz allem laufen, spielen, klettern etc. Mach Dir da nicht zu viele Gedanken drüber. Sie sind da sehr "flexibel" und nicht so "verweichlicht" wie unser einer ;) Schau, dass die Maus sich zunächst gut erholt und hab kein großes Mitleid oder so. Betüddel sie, wie auch alle anderen. Gute Genesung dem Katermann.

Kannst Du Deinen Garten nicht einzäunen? Ich hätte da keine ruhige Minute mehr. Und ehemalige Freigänger nur noch drinnen zu halten - das klappt in 95 % aller Fälle nicht.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Heyho liebe Forum-community,

Ich bin neu hier und habe auch mal direkt ein großes Problem bis mittelschwere Katastrophe bei der ich Rat und Hilfe brauche. Ich kann mich an keine Zeit in meinem Leben erinnern, in der wir keine Katze hatten. Seit bald 6 Jahren bin ich stolzer Besitzer 2er Birma-Perser Mischlinge.
Ich habe die beiden mehr oder weniger als 6 Monate alte Jungkatzen aus einer Wohnung eines flüchtig bekannten geklaut, da sie mir damals leid taten.

Die Perser-Mutter sowie der Birma-Kater waren "sehr teure Zuchtkatzen" die dem Besitzer wohl mehr auf Grund ihres stolzen Kaufpreises als Vorzeigestück dienten. Die Impfpässe waren nach der ersten Impfung nie weitergeführt worden und beide Tiere von "Fußtritten" und der Wasserpistole mit der sie von Blumen fern gehalten wurden völlig verängstigt und verschreckt.
(mit "Fußtritte" meine ich kein treten, sondern eher unsanftes bei Seite schieben mit dem Fuß... aber was macht das noch für nen Unterschied, wenn das arme Tier schon völlig verängstigt ist)

Die beiden wohnen bis heute bei mir. Sie sind 2 wundervolle ruhige, verschmuste Seelen und reine Stubentiger. Heißen Bacardi und Quila


Dann ist uns vor 5 Jahren eine Mietz zugelaufen, welche bis heute auf den Namen Mietz hört.
Sie war etwa ein Jahr alt (halbstark), kam eines Morgens in unseren Garten, mauzte herum und rollte sich im Rasen als wäre sie zu Hause. Sie ist eine absolute Freigängerin, die sich seit damals nie von unserem Grundstück entfernt hat.

2 Jahre später bekam sie Nachwuchs. 4 kleine kugelrunde schwarzweiße Kitten. 2 gaben wir einem Freund, 2 behielten wir. Filou und Paule
Filou und Paule sind ebenfalls reine Freigänger, und wollen wenn sie mal drin sind, gestreichelt und gekrault werden und dann wieder raus.

So viel zu meiner Katzenvorgeschichte.




Dienstag und Mittwoch habe ich Filou nicht gesehen, was zwar für Freigänger gewöhnlich ist aber für unsere Filou eher weniger.
Gestern Morgen kam ich in die Küche und wollte die Katzen füttern, als ich ziemlich geschockt feststellte, das Filou da war, aber das gesamte linke Hinterbein fehlte :eek:.... abgerissen, oder abgehackt!!!

Die Wunde sah nicht gut aus. Der gesplitterte Knochen guckte aus dem offenen Stumpen und an Sehnen unterhalb der Wunde hingen noch Gewebereste mit dem Fußgelenk. Der Unterschenkel, das Kniegelenk und der halbe Oberschenkel fehlen. Die Wunde roch faulig und das ganze sah echt übel aus.

Aber die Katze war munter. Sie saß stand zwischen Paule und Mietz, machte einen stabilen Eindruck, hatte klare Augen, sogar das Fell glänzt! Ich öffnete sofort die Tür, und sie streckte sogar ihren Kopf meiner Hand entgegen und wollte gestreichelt werden. Ein zartes "miau", aber weder wehleidig noch sonstwas. Ich rief sofort die Tierärztin an, machte die Transportbox klar und hob sie vorsichtig hinein.
Sie machte kein mux, legte sich sofort hin... ich kann das nicht fassen! Sie hat diese schwere Verletzung offenbar sehr gut überstanden, dem Geruch der Wunde und dem Anschein des Knochens nach sogar mehrere Tage.
Ich meine F**K!!! DAS GANZE BEIN IST AB! Und das arme Tier lag 2 Tage und nächte bei 6-14°C schwer-verletzt draußen..

Die Tierärztin sagte auf den ersten Blick "Schlagfalle!". Das war das erste was sie überhaupt sagte als sie Filou sah.
Wenn ich den finde... :grummel::grr::massaker: ...
Habe sogar jemanden mit Motiv. Unser neuer Nachbar... Hühnerhalter der vergangenen Sonntag mit einem toten Huhn bei uns stand, und sagte "das haben ihre scheiß Katzenviecher gemacht"

Lieferzeit bei Amazon für ne Schlagfalle sind 48std oder express... also passt das schon.
Da hänge ich mich natürlich hinter. Anzeige wurde auch sofort gemacht, aber erstmal gegen unbekannt, mit dem Hinweis auf das Motiv des Nachbarn. Wenn er wirklich Schlagfallen hat, werden die schon gefunden, und dann sorge ich dafür das der Typ nicht mal mehr Läuse auf seinem Kopf halten darf.! Aber dem jetzt mit dem Auto durch die Wohnzimmerwand zu fahren wäre Eingenjustiz.

Mein eigentliches Problem ist jetzt aber auch erst mal meine Filou. Die Anderen Katzen habe ich seit gestern drin... sind sofort Stubenrein geworden und alles, echte Superkatzen^^
Filou ist beim TA, wird operiert.. Amputation, da halt einfach nichts mehr vom Bein da ist was man retten kann, Leider.:reallysad:

Und da beginnt mein Problem.
Ich habe viel erfahrung mit Katzen. Ich habe schon Katzen auf den Rücken gelegt, die sich 2 Stunden vorher nicht anfassen lassen haben....
Aber mit sowas weis ich echt nicht wie ich umgehen soll.

Deswegen suche ich euren Rat und eure Erfahrung mit Dreibeinern.

Hallo Sennehiser,

(oder sollte das eigentlich "Sennheiser" heißen? *wunder*)
mit deinem Dreirädchen brauchst du dir kaum Gedanken zu machen, die lernen das Hoppeln sehr schnell und kommen wunderbar damit klar!

Bei uns wohnt Pfötchen, eine dreibeinige Siamkatze, die beim Züchter als Kitten vom Kratzbaum fiel und sich das Hinterbein so unglücklich brach, dass es amputiert werden musste.
Pfötchen ist die Chefin hier und erklimmt jeden Kratzbaum, die meisten Schränke und Regale und auch sonst fast alles, wo sie hin will. Klettern kann sie wunderbar und hat eine Figur wie ein Pitbull (wirklich massive Schultern und Nacken), nur das Springen nach oben ist sehr begrenzt (max. Badewannenhöhe; mit Anlauf geht im Ausnahmefall auch mal die oberste Tonnenhöhle der Natural Paradise Tonne (ca. 70 cm). Arbeitsplatten der Küche beispielsweise (ca. 90 cm) schafft sie nicht *freu*.
Die Beinamputierten sind gesundheitlich und bewegungstechnisch wirklich viel besser dran als die Armamputierten!!!

Filou sollte sich die ersten Tage schonen und vor allem nicht groß springen (rauf oder runter), sondern in einem eigenen Zimmer ohne große Kletter- und Springmöglichkeiten separiert werden. Wichtig ist auch ein gutes Schmerzmanagement: es sollte der Wundschmerz gelindert, aber nicht komplett ausgeschaltet werden (= damit sich die Katze nicht überlastet), und die Katze sollte moderat dann auch wirklich Bewegung haben. Also bitte nicht 3 Wochen reiner Hasenstall oder so!

Pfötchen beispielsweise kam zu uns, bevor die Fäden der OP gezogen wurden. Sie war da aber schon sicher zu Pfote und hoppelte zielstrebig unters Bett, als die "Alteingesessenen" sie dorthin verwiesen. In die Bel Etage (aufs Bett usw.) durfte sie aber relativ schnell umziehen. ;)

In Sachen Freigang bin ich sehr kritisch, was Handicats angeht, weil sie von Gefahren nicht immer schnell genug weg kommen (Gehbehinderte, Straße usw.) bzw. manches auch einfach nicht sehen (Blindchen) oder hören (Täubchen) können. Auf der anderen Seite ist es auch schwierig, einen Hardcorefreigänger im Haus zu behalten, wenn er den Freigang massiv einfordert. Könnt ihr evtl. den Garten katzensicher machen für Filou (und auch die anderen, damit du nicht mittelfristig eine Sammlung von Dreirädchen wegen der Falle des Nachbarn hast)?

Beim Freigang sehe ich vor allem die Straße als schwierig für Dreirädchen. Ich sehe an Pfötchen, dass sie häufig recht unbeholfen reagiert, wenn sie flüchten will. Beispielsweise wenn sie im Flur ist und ich angetrabt komme wegen irgendeiner Sache. Pfötchen wendet sich evtl. erst links, dann rechts, bevor sie sich entscheidet, wohin sie ausweichen will. Dann braucht es noch einen virtuellen Schubs, bevor sie loshoppelt und Fahrt aufnimmt. Ein Auto wäre da zu schnell, und Pfötchen wäre eine Briefmarke....:eek:
Wenn die Dreirädchen erstmal am Laufen sind, sind sie so schnell wie irgendeine Katze. Da fehlt es ihnen an nichts! Aber das Starten ist ihr eigentliches Handicap.

Was mich allerdings an deiner Schilderung deiner Katzen traurig macht, ist Filous Mama: warum hast du sie denn unkastriert in den ungesicherten Freigang gelassen? Da war doch klar, dass sie irgendwann trächtig wieder kommt. *seufz*
Ich hoffe, inzwischen sind alle deine Katzen kastriert, du bist schlauer geworden (auch was das Thema Mixkatzen vom Vermehrer angeht) und hängst beispielsweise nicht (mehr?) der Idee an, dass "eine Katze einmal im Leben Junge gehabt haben muss" usw. .... :)

Ich spreche dies bewusst an, auch wenn es nicht zum Thema der behinderten Katzen gehört: es gibt immer wieder Neulinge die hier im Forum lesen und eben genau diese Dinge nicht kennen! Und auch nicht wissen, was letztlich daraus resultiert, wenn man unkastrierte Katzen und Kater in den Freigang lässt (bzw. wenn man eben vermehrt, also mit der Absicht zu verkaufen oder auch aus anderen Gründen Kitten in die Welt setzt und seine Katze(n) sich vermehrern lässt). Katzenelend!

Noch eins zum Thema Falle: wenn dein TA bestätigen kann, dass Filous Verletzungen wahrscheinlich von einer solchen Falle stammen, kannst du ohne weiteres bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung erstatten, denn Fallen sind in Deutschland streng verboten! Und sollte es gelingen, den Nachbarn zu überführen, also dass der die Falle hat(te) usw., kannst du vom Nachbarn auch die Kosten für Filous OP und das als Schadensersatz verlangen. Dazu solltest du dich aber mit einem Anwalt beraten!

Alles Gute für Filou, und er wird mit der Ampu sicherlich sehr gut zurecht kommen!

LG
 
S

Sennehiser

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 November 2014
Beiträge
3
Alter
29
Ort
Lippstadt
Volltreffer, sollte Sennheiser sein... hab mal wieder schneller getippt als gedacht^^

Erst einmal danke die Ratschläge und Tipps für Filou!
Unser altes Fachwerkhaus ist für Katzen ein einziger Kletterbaum und der Wintergarten vielleicht ein klein bisschen Freilauf-Ersatz, langweilig wird ihr also nicht werden.

Ja, vor der Straße habe ich auch Angst. Ich werde Filou nicht im Haus halten können... Kenne das von allen Freigängern die wir hatten. Und wenn man sie nur mal für 12-24 Stunden nach einer Behandlung drinnen behalten will, bzw. muss.
Sobald das Fenster im 1. Stock offen ist, und man eine Sekunde nicht aufgepasst hat, ist die Katze draußen. (BTW: Filou kennt den Trick wie man Türen offnet ;))

Garten Einzäunen, Unmöglich.. Das geht Richtung 2500-3500€ alleine an Material.


"Was mich allerdings an deiner Schilderung deiner Katzen traurig macht, ist Filous Mama: warum hast du sie denn unkastriert in den ungesicherten Freigang gelassen?"

Da hätte ich mich besser ausdrücken sollen. Die Mama (Mietz oder Spitzname Mamamietz) ist inzwischen kastriert, aber sie ist kein Haustier.
Sie war immer schon zutraulich und Handzahm, aber so richtig an Menschen haben wir sie erst gewöhnen müssen.

Bis heute ist ihr eine Stunde im Haus schon fast zu viel... Sie ist fast ausschließlich draußen und will das auch. Daher war sie immer eher so eine Art Hofkatze wie man das vom Bauernhof kennt.
Wir hatten sie dann lediglich 2009 2010 und 2012 Impfen und checken lassen (was jedes mal schwirig war.. Autofahren, Transportbox, Tierarzt, Menschen...)
Sie ist irgendwo immer etwas "wild" geblieben was sie draußen auch braucht.

Nicht das wir sagen eine Katze muss auch mal Junge gehabt haben, wir hielten es für schlicht unangebracht so in das leben dieser sehr selbständigen Katze einzugreifen.
Als dann die kitten auf unserem Hof waren, mussten wir natürlich einsehen, dass es nun wohl doch unsere Angelegenheit ist, dafür zu sorgen, dass die Population nicht ausartet.

Filou und Paule sind wie meine Stubentiger von Anfang an gechipt, geimpft und kastriert und sie sind richtige Hauskatzen mit viel Freigang.



Zu der Falle und dem Nachbarn... Das Auslegen einer Schlagfalle ist eine Straftat, der Besitz leider nicht.
Daher vorsichtig vorgehen.

1. kann keiner beweisen wer es war.
2. hat niemand die Falle gesehen
3. Wenn er Post bekommt sind die Fallen verschwunden
4. ich möchte meine Tiere angstfrei rauslassen können

wir haben hier einen großen Wald indem auch gejagt wird. Wilderer gibt es immer mal wieder in Jagtgebieten. Was ist, wenns vom Timing her einfach n Zufall war mit den Hühnern und der Katze?

Daher erst mal eine Anzeige wegen schwerer Tierquälerei gegen "unbekannt".
Die Polizei war hier und ist über die Sache mit den Hühnern aufgeklärt, was ein Motiv darstellt.
Der Polizist war derjenige von dem die Aussage kam :"Schlagfalle bei Amazon innerhalb von 48Stunden"


Gift würde er nicht auslegen, da er "Bio-Selbstversorger" ist, und sein gesamter Garten wirklich systematisch mit Bewässerungsanlagen etc. dafür angelegt wurde.. Wenn sich das Gift in den Boden tritt und dann bewässert wird... das tut der seinem Garten nicht an.


Ich habe vor ein paar Wochen einen Fuchs gesehen, wir haben permanent große schwarze Greifvögel ...bedeutend größer als z.B. ein Sperber.
Außerdem gibt es hier Waldiltisse, Mader, Waschbären und vor allem Wildkatzen.

Seiner Hühner haben keinen geschlossenen Stall wie man das so kennt, nur ihr Freilaufgehege, was ich an sich schon mal unverantwortlich finde. Vor allem bei den vielen Fressfeinden.
Schlechtwetter, Frost? ... kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bambus

Bambus

Forenprofi
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
4.544
Ort
Im Schwabenländle
Wir haben vor ein paar Wochen unser Dreibeinchen Paul aus dem TH geholt. Ich gebe zu, dass ich bisher der Meinung war, dass solche Katzen keine Lebensqualität haben.
Paulchen hat mich von Anfang an eines Besseren belehrt. Er ist wieselflink, nichts ist vor ihm sicher, ging schon nach 3 Wochen in Freigang, hat dem Nachbarskater eine klare Ansage gemacht, wessen Revier hier ist. Er tobt und spielt wie jeder Jungspund.

Mach dir darüber keine Sorgen. Es ist erstaunlich, wie gut die Tiere mit diesem "Handicap" umgehen können. Sorg nur dafür, dass er sich die erste Zeit schont.
 
Frau Futterspender

Frau Futterspender

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 April 2010
Beiträge
336
Auch bei mir lebt ein Hardcore-Freigänger-Dreirädchen, was vor ca. 4 Jahren ebenfalls in eine Falle geraten war.

Nach der OP bis zum Fädenziehen, also 2 Wochen musste sie drinnen bleiben, was auch zum Laufen lernen mit veränderter Statik gut war.

Am Tag des Fädenziehens hat sie jeden Zweifel, wie sie zukünftig leben möchte, zerstreut, indem sie im 2. Stock versucht hat aus einem Fenster zu springen.

Sie hat ihr altes Leben wieder aufgenommen, nur die Streunerphasen, die vor der OP durchaus 14 Tage dauerten, sind seither auf maximal 4 Tage geschnurrt.

Unabhängig von der Freigängerproblematik beobachte ich in den letzten Tagen, dass sie Sprünge vermeidet, so dass ich denke, dass sie vielleicht mit einem Athroseschub zu kämpfen hat.

In Deiner Wohnung kannst Du Deiner Katze das Leben erleichtern, in dem Du Aufstiegshilfen bastelst, auch wenn die wahrscheinlich anfangs geflissentlich ignoriert werden.

Ansonsten: Bei Dir wohnt eine normale Katze mit einem speziellen Gangbild, nicht mehr und nicht weniger!
 
S

Sennehiser

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 November 2014
Beiträge
3
Alter
29
Ort
Lippstadt
Freu mich schon fast drauf.. Wird schon schief gehen:)
Leider gibt es noch kleine Komplikationen mit der Wunde. Nichts dramatisches. Somit kann er aber erst Dienstag nach Hause.

Habe aus unserem Gästezimmer nun ein Katzenzimmer gemacht.
Die hohen kippeligen Nachttische raus genommen, Fensterbänke abgeräumt und mit Lammfellen ausgestattet.
Meine 2 Stubentiger haben eine ihrer Katzenhöhlen und einen Teller Katzengraß gespendet.
Die Yucca-Palmen sind alle ins Wohnzimmer gezogen und ich hab nen weichen Baumwoll-Teppich ausgelegt.
Das Fenster ist mit einem Netz gesichert, sodass er nicht rausspringen oder fallen kann.
Kabel sind unzugänglich gemacht (wir alle wissen, Katzen lieben Kabel zum drauf kauen:D)

Und jetzt werde ich abwarten was kommt.
Wenn es ihm besser geht werd ich hier mal n baar Bilder von ihm hochladen.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.117
Wie geht es einem Kater?

Kommt er heute wirder zu euch?
 
S

StellaPropella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 August 2015
Beiträge
3
Hallo Zusammen,

auch wenn dieser Thread schon etwas älter ist, würde ich mich gerne hier einklinken, da ich vorgestern auch meinen Drei-Beiner vom Tierarzt abgeholt habe.
Mein Kater Gaylord ist in einem Schmiedeeisernen Tor hängengeblieben und wurde von der Feuerwehr befreit. Leider konnte sein rechtes Hinterbein nicht gerettet werden und es war fraglich, ob er die Operation überhaupt überstehen würde. Aber der kleine Kämpfer hat es gemeistert.

Momentan schläft er sehr viel, zieht sich auch immer mal wieder zurück, ist aber im Großen und Ganzen erstaunlich fit. Wir hatten ihm zunächst ein Behindertengerechtes Zimmer geräumt, aber ihn hielt nichts und so gaben wir seinem Drängen nach, dass er sich frei in der Wohnung bewegen darf. Lediglich die Treppen haben wir gesichert und wir achten darauf, dass er nicht springt oder klettert (wobei er heute doch in die Höhle des Kratzbaumes geklettert ist :eek:)
Er frisst normal, er trinkt, er putzt sich und er möchte viel gekuschelt werden.

Eines ist mir allerdings aufgefallen. Er macht zwar Pipi, aber seit er hier ist (Donnerstag - heute ist Samstag) hatte er keinen Stuhlgang.

Kann dies eine Nachwirkung der OP sein (die war am Dienstag)? Beim Tierarzt hat er auch kaum gefressen und am Donnerstag hat er alles ausgebrochen. Seit Freitag, also gestern bleibt nun alles drin und er isst nicht zu große, aber dafür mehrere Portionen am Tag.

Muss ich mir Sorgen machen oder ist das alles noch im Rahmen?

Würde mich freuen, wenn mir jemand einen Rat geben könnte.

Vielen Dank und einen schönen Abend!
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #10
aber seit er hier ist (Donnerstag - heute ist Samstag) hatte er keinen Stuhlgang.

Kann dies eine Nachwirkung der OP sein (die war am Dienstag)? Beim Tierarzt hat er auch kaum gefressen und am Donnerstag hat er alles ausgebrochen. Seit Freitag, also gestern bleibt nun alles drin und er isst nicht zu große, aber dafür mehrere Portionen am Tag.

Muss ich mir Sorgen machen oder ist das alles noch im Rahmen?

Würde mich freuen, wenn mir jemand einen Rat geben könnte.

Vielen Dank und einen schönen Abend!
Das kann wirklich mit der Op zusammenhängen, da auch der Darm unter einer Narkose beteiligt ist.

Darum soll man nach Narkosen mehrere kleine Portionen füttern und sukzessive auf die normalen Portionen steigern.

Wenn morgen immer noch keine Häufchen gemacht wurden, dann bitte einen TA aufsuchen.
 
S

StellaPropella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 August 2015
Beiträge
3
  • #11
Vielen lieben Dank für die Rückmeldung. Das beruhigt mich doch schon etwas. Am Montag haben wir ohnehin nochmal einen Kontrolltermin.

Ich war nur etwas beunruhig und spielte schon mit dem Gedanken, zum Notdienst zu fahren, aber ich möchte ihn auch nicht noch unnötig stressen.
 
Werbung:
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #12
Vielen lieben Dank für die Rückmeldung. Das beruhigt mich doch schon etwas. Am Montag haben wir ohnehin nochmal einen Kontrolltermin.

Ich war nur etwas beunruhig und spielte schon mit dem Gedanken, zum Notdienst zu fahren, aber ich möchte ihn auch nicht noch unnötig stressen.

Sollte er bis morgen immer noch nicht gewürstelt haben ... oder gar ( nochmal ) erbrechen ... dann bitte nicht bis Mo warten.
 
S

StellaPropella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 August 2015
Beiträge
3
  • #13
Das beunruhigt mich dann doch. Aber dann hoffe ich doch mal, dass es bis morgen gefluppt hat.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2 3 4
Antworten
63
Aufrufe
4K
Antworten
69
Aufrufe
9K
Chipsy_91
Antworten
6
Aufrufe
927
Antworten
4
Aufrufe
10K
Birgitt
Antworten
2
Aufrufe
4K
Croody90
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben