Doskusion Nafu gegen Trofu ;)

Werbung:
Peffy29

Peffy29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
749
Ort
Baden-Württemberg
Da bin ich ehrlich gesagt doch etwas verwirrt :confused:

Bei dem Thema gibt es soviel verschiedene Meinungen ... Ich Blick bald nicht mehr durch! :(
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Laß Dich nicht verwirren!

Schau einfach mal, was Feliden in Freiheit futtern und dann betrachte Trockenfutter dazu - die Antwort wird sich dann förmlich aufdrängen.


Zugvogel
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
Bei dem Thema gibt es soviel verschiedene Meinungen ... Ich Blick bald nicht mehr durch! :(

Nein, gibt es eigentlich nicht. Ich habe noch von keiner Person, die wirklich Ahnung von der Sache hat, gehört, dass TroFu gut ist. Wenn du mal die Meinung von Laien außen vor lässt, gibt es eigentlich nur eine. TroFu ist schlecht und beim NaFu muss man eben auf Inhaltsstoffe achten (kein Getreide, Zucker usw).
 
Minou123

Minou123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 April 2010
Beiträge
650
ich sag immer, diese verantwortung muss jeder für sich gestalten. Es git auch viele die der meinung sind, das einzig wahre wäre barfen. Man muss es auch ein bisschen auf die häusliche situation und den einzelnen katzentyp sehen. stellst du meinen katzen nafu hin, ohne dass dort nicht 5 brocken trofu drin siend, fressen die nichts, das ist jetzt nur ein beispiel
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13 Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
52
Ort
In Katzenhausen
Da geb ich dir Recht,es ist oft sehr verwirrend die Einen meinen Trofu sei gut,die Anderen sagen Trofu sei schlecht und jeder hat mit seinen Argumenten nicht völlig unrecht.
Ich denke eine Mischfütterung ist ganz gut,aber oft entscheiden das die Katzen nicht du,leider ist das so.:p
Meine Beiden haben im Moment die Phase wo Trofu eindeutig dem Nassfutter vorgezogen wird und wenn ich das Trofu ganz weg lasse,dann treten Beide in den Hungerstreik und das ist noch viel schlechter,nämlich für die Leber.
Also geb ich nach.Ich sehe dann nur zu,das ich hochwertiges Trofu gebe wie Sanabell oder die Veterinäry Variante von Royal Canin.
Aber Nassfutter gebe ich trotzdem 2x tgl.wenn ich auch im Moment eher das meiste egschmeisen muß.:eek::oops:
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
Da geb ich dir Recht,es ist oft sehr verwirrend die Einen meinen Trofu sei gut,die Anderen sagen Trofu sei schlecht und jeder hat mit seinen Argumenten nicht völlig unrecht.
Ich denke eine Mischfütterung ist ganz gut,aber oft entscheiden das die Katzen nicht du,leider ist das so.:p
Meine Beiden haben im Moment die Phase wo Trofu eindeutig dem Nassfutter vorgezogen wird und wenn ich das Trofu ganz weg lasse,dann treten Beide in den Hungerstreik und das ist noch viel schlechter,nämlich für die Leber.
Also geb ich nach.Ich sehe dann nur zu,das ich hochwertiges Trofu gebe wie Sanabell oder die Veterinäry Variante von Royal Canin.
Aber Nassfutter gebe ich trotzdem 2x tgl.wenn ich auch im Moment eher das meiste egschmeisen muß.:eek::oops:

Du meine waren genauso als ich sie bekommen habe. Seit ich sie von dem Trip runter habe (mit viel Geduld), sind sie da viel besser. Sie rühren nur TroFu schon gar nicht mehr an. Das sind für sie jetzt Leckerlies. Und sie sind auch nicht mehr mäkelig. Nur Minni mag eine Sorte vom Grau-Futter nicht. Aber das finde ich okay, denn alles andere frisst sie anstandslos.
 
Bofi

Bofi

Forenprofi
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
2.547
Ort
Gössendorf & Eisenstadt
Ich lese sehr häufig, dass gerade bei Katzen Nierenprobleme vererbar sind.
???
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
RC, egal welche Antihairballsonstwasspezialmischung ist Müll und hat mit hochwertigem Futter gar nichts zu tun. Sanabelle ist auch nicht besser.

Eine Begründung, warum dieses Futter so gut sein soll fehlt von dir noch, abgesehen davon, dass es TÄ anpreisen.

Ich schliesse mich Zugvogel mit der kurzen, aber logischen Schlussfolgerung ausnahmslos an.

Wenn man sivpch nur die Zusammensetzung durchliest und diese mit einer Maus vergleicht drängt sich die Antwort förmlich auf.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #10
Verwirrend? Allein die Tatsache, dass einer sagt "Trofu ist gut" und der andere "Trofu ist schlecht", ist doch nicht verwirrend. Du musst dir bloß angucken, womit das im Einzelnen begründet wird. Dann siehst du, dass Pro und Contra eigentlich aneinander vorbeireden.

Die einzigen Argumente pro Trockenfutter, die ich kenne, sind

- Akzeptanz ("meine Katze frisst nix, wo nicht mindestens fünf Brocken Trofu drauf sind")
- Bequemlichkeit (leichter zu füttern und zu handhaben, Beutel auf, Napf voll, alle glücklich - und man kann's auch draußen stehen lassen, wenn man mal einen Tag lang weg ist, und muss sich nicht um Katzensitter, Futterautomat o.ä. kümmern)
- Preis.

All diese Argumente haben, bei Lichte besehen, überhaupt nix mit artgerechter Ernährung zu tun. Besonders das Akzeptanz-Argument nicht. Viele Menschenkinder würden sich, wenn man ihnen die Wahl ließe, auch ausschließlich von Hamburger, Pommes, Pizza und Cola ernähren - macht das diese Dinge zu guten Nahrungsmitteln?

Selbst trofu-hersteller-geschulte Tierärzte geraten ins Schleudern, wenn man sie fragt, was an Trockenfutter denn jetzt ernährungsphysiologisch ganz genau besser wär als an Nassfutter.

Um zu sehen, warum Trockenfutter nix wert ist, muss man sich wirklich nur den obersten Abschnitt der Hauspuma-Seite angucken, mit dem Vergleich der Zusammensetzungen von Maus und Trockenfutter: http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter.htm
Und sich kurz überlegen, wie das mit der Biologie und der Anpassung funktioniert.

@Bofi: Das Verdauungssystem der Katzen ist von Natur aus störungsanfällig und wenig fehlertolerant, weil es so stark spezialisiert ist. Von Vererbbarkeit im speziellen ist mir da nix bekannt (außer der Erbkrankheit PKD, aber das ist ja wieder was Spezielles). Aber eigentlich müsste es doch auch dem größten Dummkopf einleuchten, dass es zu Problemen führt, wenn man einen reinen Fleischfresser sein ganzes Leben lang mit Futter ernährt, das zur Hälfte pflanzlich ist. Von der Geschichte mit der Dehydrierung noch gar nicht angefangen.

PS. Ach ja, und wenn jemand sagt "Mit genug Flüssigkeit ist Trofu kein Problem" - wenn man ein kohlenhydratarmes Trofu hat, dann mag das sogar stimmen, aber der Witz ist halt, dass keine Katze von sich aus so viel trinkt, dass sie bei reiner Trofu-Fütterung wirklich genug Flüssigkeit bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #11
Werbung:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
  • #12
Bofi

Bofi

Forenprofi
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
2.547
Ort
Gössendorf & Eisenstadt
  • #13
Ich habs in diversen "Katzenzeitschriften" gelesen, in Arktikeln von TÄ geschrieben.
Ich muss ehrlich sagen, ich befasse mich nicht mehr sehr intensiv mit Trockenfutter, weil mein großer Kater Magen-Darmprobleme hat und nicht mal ein Bröckchen Trockenfutter verträgt. Er erbricht sofort
Aus diesem wohl einleuchtenden Grund stellt sich für uns gar nicht die Frage, Trockenfutter zu verabreichen. Der etwas jüngere Kater bekommt aus diesem Grund auch kein Trockenfutter mehr.
 
Bofi

Bofi

Forenprofi
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
2.547
Ort
Gössendorf & Eisenstadt
  • #14
Aus der Tatsache, dass er Trockenfutter sofort erbricht ergibt sich für mich sowieso der Schluss, dass es nicht gesund sein kann weil es den Verdauungstrakt enorm belasten muss. Ich denke, dass man solche schlagenden Beweise bei angeschlagenen kränklichen Tieren noch viel früher merkt als bei gesunden Tieren - deswegen bitte Hände weg vom Trockenfutter!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #15
Es scheint eine Tatsache zu sein, daß erworbene Krankheiten auch in den Chromosomen 'niedergelegt' werden, somit vererblich sind.
Das ist aber nicht nur bei CNI, sondern so gut wie bei allen Störungen der Gesundheit möglich.


Zugvogel
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
  • #16
Ok, war mir neu. Aber man lernt ja nie aus.:smile:
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
  • #17
Welch Erkenntnisse hier zu lesen sind. :verstummt: Interessante "Doskusion".
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Annika01

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 April 2011
Beiträge
8
  • #18
Futterlanze brechen.....

Ich bin immer für leben und leben lassen. Jeder sollte wirklich entscheiden wie oder was er füttert ohne einem Urteil zu unterliegen. Wir wohnen hier auf dem Lande. Und ganz ehrlich? Ich bin dankbar für jeden, der sich um seine Katzen kümmert. Für jeden, der seine Tiere versorgt und da ist mir wirklich egal ob er nass oder trocken füttert.
Und nur mal so am Rande: Vor zwei Wochen stand eine kleine ausgemergelte Kaze bei meinen Kollegen in der Werkstatt. Alle hin mit einem "ohhhh du Arme" Auffällig war, dass sie extrem schlecht hört (es ist wirklich laut bei den Monteuren). Wenn sie reinkommt legt sie sich zwischen die Maschinen!! und schläft in ihrem Karton. Wir haben in der Nachbarschaft gefragt, weil sie tättowiert ist, wem sie gehört. Ein junger Mann meldete sich, das er sich schon wundere wo sein altes Mädchen? vormittags wäre. Die kleine (ich hatte sie wirkclih für jung und unterernährt gehalten) ist 18!! Jahre alt. Wir möchten ihr bitte kein Futter geben. Er hat uns welches von seinem gebracht....Trockenfutter......Der Mann ist mit dieser Katze aufgewachsen und sie hat immer Trofu bekommen sagt er. Es mag eine Ausnahme sein, aber man kann bei dieser Maus wirklich nur an kleinen Details feststellen, das sie alt ist. Ich wünsche mir das meine später genauso gut im Leben stehen....


Eine wirklich Süsse!
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #19
Ich bin immer für leben und leben lassen. Jeder sollte wirklich entscheiden wie oder was er füttert ohne einem Urteil zu unterliegen.
*stöhn* Es geht doch nicht um Urteile. Das nehmen nur Leute so wahr, die sich durch sachliche Argumente persönlich angegriffen fühlen. Es geht um die Frage, was für eine Katze artgerecht ist und was nicht. Welche Fütterung Krankheiten begünstigt und welche nicht.

Und zu deinem ausgemergelten Katzenmädchen, das so gut im Leben steht: Das ist wieder mal das Argument mit dem 90jährigen Kettenraucher. Ja, solche Leute und solche Katzen gibt es (wobei ich, wie vielleicht anklingt, zwischen "ausgemergelt" und "gesund und fit" einen gewissen Widerspruch sehe), aber beides sagt nun mal über die Statistik nix aus.
 

Ähnliche Themen

Antworten
286
Aufrufe
19K
Antworten
14
Aufrufe
1K
Klicker
Antworten
7
Aufrufe
852
Juliena
7 8 9
Antworten
162
Aufrufe
13K
Granini
Antworten
12
Aufrufe
10K
Polayuki
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben