Dosierung von Medikamenten

  • Themenstarter snow1
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

snow1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Dezember 2017
Beiträge
215
Ort
Tirol / Österreich
Hallo zusammen!

Ich habe mal eine allgemeine Frage!
Wenn euer TA euch eine Dosierung von Medikamenten sagt, befolgt ihr diese oder schaut ihr eher auf die Packungsbeilage!?
Ich habe es nun schon 2 Mal bei verschiedenen TÄ erlebt , dass die Dosierung höher als die empfohlene Dosierung auf der Packungsbeilage war.

Einmal Magenschutz
TÄ: Ich sollte 1/8 Tablette am Tag geben. Das entsprach 18,75mg von dem Wirkstoff.
Packungsbeilage: 2x2,5mg täglich.
Also eigentlich mehr als 3 fach überdosiert! Ich halbiere die achtel Tablette jetzt noch einmal so gut es geht.

Ausserdem bei einem Antibiotikum:
TA: Kater 3kg 1 Tablette morgens und abends. Katze 2,3kg 3/4 Tablette morgens und abends (kann aber auch ne ganze geben wenn es zu kompliziert ist mit dem teilen)
Packungsbeilage: Katzen bis 2,5kg 1/2 Tablette morgens und abends , 2,5kg-3,5kg 3/4 Tablette morgens und abends.
Also bei der Katze wenn ich eine ganze gebe doppelte Dosis!

Ich habe den Katzen die Dosis die auf der Packungsbeilage vermerkt ist gegeben (beim Magenschutz) , da ich nicht der Auffassung bin "viel hilft viel". Ich würde nicht die doppelte Menge an AB in meine Katze pumpen als empfohlen und das dann über 10 Tage.

Wie seht ihr das!?

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
S

snow1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Dezember 2017
Beiträge
215
Ort
Tirol / Österreich
Ok, kann gefährlich sein. Inwiefern? Kannst du mir das näher erläutern? Überdosieren ok...da kann ich es mir vorstellen.
Meine Denkweise war da eher....
Katze hat Durchfall und Erbrechen....bekommt AB dagegen dass 50-100% überdosiert ist....Nebenwirkungen: Übelkeit,Erbrechen,Durchfall....!

Und beim Magenschutz könnte ich mir vorstellen, dass die TÄ sich wohl gedacht hat, dass man eine achtel Tablette schlecht nochmal teilen kann!? Stimmt ja auch aber einen Versuch ist es wert und ein Hinweis wäre nett gewesen.

Danke für deine Antwort und Meinung Geisterkatze!
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.967
Ort
Hemer, NRW, D
Unterdosierung - z.B. weil das AB durch den Durchfall einfach nicht gut genug aufgenommen wird (was die verordnete Überdosierung ausgeglichen hätte, wärest Du der Dosierungsvorgabe des Arztes gefolgt ;)), kann zu Resistenzbildungen führen.
Dann hast Du bzw. Dein Katz erst recht ein Problem...

Bei den Magenschützern wird oft auf Humanmedi-präparate zurückgegriffen - und menschen brauchen da andere Dosierungen je kgKM als Katzen. Solche Umrechnungen sind nicht ganz ohne.

Und aus Erfahrung: Die wenigsten TA geben Tiermedis incl. Packungsbeilage raus. (Man kriegt sie, auf Nachfrage. Oder der TA kennt einen...)
Im Netz nach Packungsbeilagen googeln kann einen in die irre führen - weil man dann doch nicht genau das Medi erwischt hat...
 
S

snow1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Dezember 2017
Beiträge
215
Ort
Tirol / Österreich
Haaalt stopp . Moment ;) habe mich oben nicht ganz korrekt ausgedrückt(habe ich aber geändert) , was aber für meine eigentliche Frage egal ist.
Das AB wurde so nicht verabreicht. Beim Magenschutz habe ich es so gemacht. Ich habe genau das Medikament / Packungsbeilage gefunden und die Dosierung 2x2,5mg täglich ist für die Katze aufgeführt!
Beim AB wollte ich noch ein Ergebnis abwarten. Der TA wollte vor dem Befund schon das AB geben. Hat mir aber das AB schon mitgegeben und wie ich dosieren soll. Als der Befund dann da war, hatte es sich mit dem AB erledigt und ich habe es zurück gegeben.
Also darauf bitte nicht "rumreiten" ich habe nur den Magenschutz runterdosiert und so verabreicht!
Aber wie gesagt, würde weiterhin gerne eure Meinungen dazu hören. Hätte damit so gar nicht gerechnet.
 
P

Pfeffertopf

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juli 2014
Beiträge
3.028
Ort
Berlin
Bist du sicher, dass du da bei dem Magenschutz richtig gerechnet hast und den Beipackzettel für die richtige Pillendosierung hast?

Wenn eine 1/8-Tablette 18,75mg Wirkstoff hat, und du laut Zettel jeweils 2,5mg geben sollst, wäre das jeweils nur eine 1/60 Tablette. Wie soll man das denn sinnvoll Dosieren? Da macht die Angabe auf dem Zettel gar keinen Sinn.

Wenn das alles richtig sein sollte, würde ich mich mit den berechtigten Fragen noch mal beim Tierarzt melden und noch einmal nachfragen.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Frag deinen Tierarzt, warum er so dosiert hat.


Allgemein: es gibt empfohlene Dosierungsintervalle.
Beispiel Doxycyclin: 5-10mg pro KG
In der Packung steht dann trotzdem oft nur: 1 Tablette pro Gewicht
Eben obwohl es Spielraum gib. Inwiefern dieser Spielraum dann ausgereizt wird, kann unterschiedliche Gründe haben. Schwere der Erkrankung, Dauer, Angeschlagenheit der Katze, Vorerkrankungen etc.
 
S

snow1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Dezember 2017
Beiträge
215
Ort
Tirol / Österreich
Bist du sicher, dass du da bei dem Magenschutz richtig gerechnet hast und den Beipackzettel für die richtige Pillendosierung hast?

Wenn eine 1/8-Tablette 18,75mg Wirkstoff hat, und du laut Zettel jeweils 2,5mg geben sollst, wäre das jeweils nur eine 1/60 Tablette. Wie soll man das denn sinnvoll Dosieren? Da macht die Angabe auf dem Zettel gar keinen Sinn.

Wenn das alles richtig sein sollte, würde ich mich mit den berechtigten Fragen noch mal beim Tierarzt melden und noch einmal nachfragen.

Ja ich denke schon. Ich habe Ranitidin 150mg bekommen. So wie ich schon oft gelesen habe, gibt es auch Ranitidin 75mg. Evtl. wären die besser gewesen bei einer 2kg Katze. Ich frag mal meinen neuen TA was er dazu meint.
 
S

snow1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Dezember 2017
Beiträge
215
Ort
Tirol / Österreich
Ich kann mich nur nochmal wiederholen, die Dosierung von Medikamenten ändert man nicht ohne Absprache mit dem Tierarzt! Das Körpergewicht ist nur ein Faktor der bei der Dosierung eine Rolle spielt. Je nach Krankheit oder Krankheitsverlauf können höhere Dosierungen wichtig sein.
Nicht nur bei AB ist die Gefahr von Resistenzen gegeben und selbst wenn das nicht das Problem ist, besteht immer noch die Gefahr das eine zu schwache Dosierung keine Vollständige Heilung bringt. Was weiter Schmerzen, Übelkeit usw bedeutet. Je länger eine Krankheit andauert, je höher ist die Gefahr einer Sekundärinfektion mit anderen Erregern. Diese wiederum können dafür sorgen, dass das ursprüngliche Medikament gar nicht mehr gegeben werden darf.


Ok ist angekommen. :) Hätte wohl eh nochmal nachgefragt wegen der Dosierung beim AB. Und beim Ranitidin frage ich auch nochmal nach heut. Aber beim Ranitidin sehe ich das nicht so kritisch.
 

Ähnliche Themen

senoritarossi
Antworten
8
Aufrufe
7K
senoritarossi
senoritarossi
C
Antworten
18
Aufrufe
96K
ferufe
F
Ronja 2009
Antworten
3
Aufrufe
24K
Ronja 2009
Ronja 2009
Sheltiecat
Antworten
9
Aufrufe
25K
Sheltiecat
Sheltiecat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben