Doppelbruch, Käfighaltung, Nerven am Ende

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Fida

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2018
Beiträge
190
Vielleicht scheuert ihn etwas. So ein Gips muss gut gepolstert sein.
Ich frage mich allerdings, ob er mit Platte und Pins unbedingt noch ein Pin braucht.
Von wann ist denn das letzte Röntgenbild?
3 Wochen nach dem Bruch sollte darauf schon zu sehen sein, dass alles gut heilt.
Dann sollte er den Gips eigentlich nicht mehr unbedingt brauchen.
 
J

Jenny3

Gast
Sitze gerade beim Tierarzt. Mussten den Gips gestern abmachen, weil alles wund war. Ich denke Platte und Pins weil der Bruch sehr kompliziert war. Ich weiß noch nicht wie ich ihn jetzt mit nach Hause bekomme. Aber ganz ohne Schiene oder sonstiges habe ich echt Angst. Er sitzt zwar im Käfig ,aber ohne das wird er gleich in Sprung und Lauerstellung sein.
 
J

Jenny3

Gast
OK also ich bekomme ihn ohne Verband und ohne Stabilisierung mit. Das macht mir jetzt echt Sorgen, trotz Käfig. Weil der Käfig doch groß genug ist um Dummheiten anzustellen. Wie auf die Hinterbeine stellen,um an der Decke zu kratzen. Und das hinter Bein ist doch kaputt.
 

Cassis

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2015
Beiträge
2.489
Ort
Mittelfranken
Sitze gerade beim Tierarzt. Mussten den Gips gestern abmachen, weil alles wund war.
OK also ich bekomme ihn ohne Verband und ohne Stabilisierung mit. Das macht mir jetzt echt Sorgen, trotz Käfig. Weil der Käfig doch groß genug ist um Dummheiten anzustellen. Wie auf die Hinterbeine stellen,um an der Decke zu kratzen. Und das hinter Bein ist doch kaputt.
Das klingt so, als hätte der TA keine andere Wahl gehabt, damit die wunden Bereiche besser abheilen können?

Ich hole Fidas Beitrag nochmal in Erinnerung:
Von wann ist denn das letzte Röntgenbild?
3 Wochen nach dem Bruch sollte darauf schon zu sehen sein, dass alles gut heilt.
Dann sollte er den Gips eigentlich nicht mehr unbedingt brauchen.
Bestimmt macht es einen Unterschied von der Belastung her, ob dein Kater sich nur hinstellen kann, oder ob er richtig läuft oder gar hochspringt. Insofern ist er im Käfig doch eingeschränkt und beschützt. Ich drücke die Daumen, dass keine neuen Probleme entstehen und es gut verheilt. :)
 

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.376
Ort
bei München
Bei uns hieß es damals, laufen ist ok, aber kein springen. Im Käfig kann er sich ja eh nicht so bewegen und nach 3 Wochen sollte es schon wieder einigermaßen stabil sein.

Alles Gute und viel Glück!
 

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.677
Also bei Zeus gab es (hab nochmal nachgelesen) 3 Wochen die Schiene und Verband. Die Haut war am Ende auch imemr wund weil der Mist teilweise auf die rasierte haut geklebt werden musste - sonst wäre es immer zu leicht abgegangen und hätte weitere Probleme gemacht.

Gegen das wunde hat er dann nen Kragen bekommen um nicht noch weiter daran lecken zu können - das wollte er nämlich ständig machen.

Aber im Endefekt ist das alles gut verheilt!

Nur hat es gefühlt ewig gedauert bis die Bruchfugen wirklich alle dich und wieder zu waren - da dachte ich es hört gar nicht mehr auf...

Im Endefekt war er dann bestimmt ein halbes Jahr gar nicht Freigänger - und davon 2/3 der zeit eh nur im Welpenauslauf....

Nachtrag: Es hiess bei Uns damals auch er soll sich langsam ein wenig bewegen und laufen. Aber nicht rennen oder gar springen oä - etwas bewegung hilft auch den Bruch zu schliessen - besser als nur wie tot dazuliegen...

Zeus hat damals auch gar keine Schmerzmedis mehr bekommen damit er auch wieder spürt wenn es weh tut und er nicht zuviel macht.

Der Welpenauslauf war allerdings auch so aufgestellt das er da gar nicht groß hüpfen hätte können. Laufen bzw im Kreis mal ne Runde gehen hingegen konnte er machen - der Auslauf war ca 1,60 x 1,60 m und 80 cm hoch mit Netz darüber aus Schutz.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jenny3

Gast
Ja der Arzt meinte, es wäre auch schon Knochen gewachsen.was ja gut wäre. Lecken an den Wunden tut er zur Zeit nicht viel. Wenn dann so wie am Rest des Körpers auch. Er merkt dass er jetzt wieder freier ist und ist mir fast schon wieder zu wild und will unbedingt raus. Sobald die tür aufgeht wird versucht sich rauszudrüxken. Jetzt ist es auch noch schwerer ihn in dem Käfig zu beschäftigen.aber ich bin froh dass ihr da ähnliche Erfahrungen habt.
 
J

Jenny3

Gast
Ich glaub euer Auslauf war so groß wie mein Käfig.
Mh Grad gesehen. Eine Wunde unter dem fuß ist doch wieder offen.
 
J

Jenny3

Gast
Da versucht er in der Mitte des Käfigs,da sich die klappen öffnen lassen, die aufzukratzen,zu stoßen. Stellt sich auf die Hinterbeine U so ein leichter Versuch des sprungs ist da schon immer dabei
 

mona123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
540
Der Käfig ist sehr groß, das ist in diesem Fall eher schlecht. Ich habe ja schon geschrieben, dass meine Süße im großen Kafig immer klettern wollte, im Kaninchenkäfig wirkte sie nicht glücklich, hat sich aber mit ihrer Lage irgendwie abgefunden und sich für ihre Verhältnisse sehr ruhig verhalten. Sie ist der Flummy in meiner Gruppe.

Vielleicht schränkst du ihren Bewegungsraum doch lieber ein, alles Gute für deinen Kater.

LG mona
 
J

Jenny3

Gast
Mh kleiner bauen lässt er sich nur leider nicht.😔
 
J

Jenny3

Gast
An Piep. Hab bei dir nochmal nachgelesen. 6 Wochen hätte bei euch Gips auch bleiben sollen und wurde nach 3 Wochen schon entfernt und du hast dich gefreut. Warum? Hattest du keine Angst,dass das zu früh ist?
 

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.677
nein, das war damals meinerseits ein Missverständnis. Ich hatte das damals so verstanden - aber er kam wirklich nach 3Wochen schon runter - aber danach war er immer noch im Auslauf damit er eben nicht toben und hüpfen kann - vorallem wenn ich tagsüber arbeiten gehen muss - ich hatte keine Option ein Zimmer springfrei zu machen - also blieb er im Auslauf.

Er ist ja immer eine absolute Hupfdohle. Hat Hummeln im Arsch. Bloooos keine Minute still stehen und so ;) - also hatten wir keine andere Option.

Gefreut? naja....ja und nein. Einerseits sicher - weil ich wusste das er wieder ein Stück weiter ist und gesünder wirdund der ganze Mist hoffentlich bald herum wäre - anderseits gar nicht - weil ich immer gedacht habe aufgrund seines hupfigen Naturells passiert gleich wieder etwas wenn er so herumhupft wenn er den Gips weg hat.

Das war denn eher Kopfsache meinerseits :oops: - manchmal bleibt mir heute noch das herz stehen wenn er mal wieder 2 oder 3 oder 4 Stufen auf einmal nimmt - egal ob rauf oder runter - obwohl das schon gut 2 jahre her ist.

Aber ich kann dich beruhigen - man sieht im das ganze absolut gar nicht mehr an. Wer es nicht weiss sieht es auch nicht. Nur Dosi natürlich :D
 
J

Jenny3

Gast
Ja meiner auch. Hüpfen ,springen bewegen jagen. Versucht er sogar im Käfig. War deiner kleiner als meinte? Hab bisschen weiter oben Mal Bilder gepostet.
 

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.677
Die ersten 2 oder 3 tage hatte ich eine Hundekäfig mit ca 80 x 120 cm - da hat dann ein Klo und sein Kissen reingepasst. Mehr nicht. War direkt nach der OP aber qauch gut so.

Danach hab ich einen Welpenauslauf verwendet:

http://www.zooplus.de/shop/hunde/hu...enauslauf/welpenauslauf_freilaufgehege/490990

Das sind einzelne Gitterteile mit 80 x 80 cm. Die kann man zusammensetzen wie man mag - ergibt sich also unterschiedliche Formen und Flächen bzw Größen daraus.

Hab ihn auf 2x2 Elemente aufgebaut. Da misst er dann ca 160 x 160 cm und ist 80 cm hoch. Damit er nicht drüber hüpft habe ich ein Katzennetz darüber gemacht und mit Kabelbinder fixiert.

So hatte er dann ca 2,5qm Fläche und konnte auch etwas laufen aber nicht springen. Er hatte dann Platz für ein Klo, 1 Kissen, seine Box (da wollte er immer drin liegen und auch sogar schlafen) und ein Eck für die Näpfe und im letzten Eck lag ein großes Kuscheltier zum ankuscheln.

Und manchmal hat sogar noch Frauchen reingepasst und konnte mit dem armen patienten schmusen ;)

Musst mal meinen Thread durchblättern, da sind auch das eine oder andere Bild drin ;)
 
J

Jenny3

Gast
OK. Eigentlich passt das ja schon zu meinem. Ach ich bin so verunsichert,weil wir eine Woche zu früh dran sind.
 

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.677
Ich kann auch nur sagen wie es bei Uns bzw Zeus war - ist ja bei jedem Fall unterschiedlich und nie gleich. Es war ja auch vorne und nicht hinten - ich weiss eh nicht ob dann die gleichen pauschalen Regeln gelten.

Kommt ja auch drauf an was der TA für gut hält und einem rät.
Bei uns war es damals ja der Chiruig der ihn operiert hat - der müsste das ja auch am besten wissen (wir sind in einer Klinik und nicht bei einem "kleinen" Tierarzt)

Ist meiner Meinungn nach zb auch eine frage des Gewichtes. Je schwerer desto mehr Belastung hat der Knochen oder die Muskeln zb ja auch (Statik sollte man nicht unterschätzen ;) ) - und jedes Tier iat auch unterschiedlich viel oder weniger aktiv oder nicht.

Es gibt mehr als nur 1 Faktor den man einrechnen sollte...
 
J

Jenny3

Gast
Ja da hast du Recht.hab auch in der Klinik angerufen, die meinten,ich soll ihn noch 2 Wochen im Käfig lassen und dann zu ihnen zum Röntgen kommen. Bis dahin Versuche ich mit dem Tierarzt in engem Kontakt zu bleiben. Er meinte zwar ich brauche, wenn Rocky nicht an den Wunden leckt , erst mal nicht mehr zu kommen. Aberbich brauche für mich Sicherheit. Ich kann das nicht einschätzen. Die Wunden sehen gut für mich aus,aber joa ne. Entweder Freitag oder Montag und dann schaut er hoffentlich auch noch einmal nach dem Bein.
Gebe lieber jetzt 100 euro mehr aus, als das nachh r etwas schief geht. Auch für sein und mein Wohlbefinden.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben