Dominanter Kater vs. die ganze Welt

  • Themenstarter mini007
  • Beginndatum
  • Stichworte
    dominanter kater unreinheit
mini007

mini007

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
2
Ort
Baden Württemberg
Hallo Ihr Lieben,

ich habe mal den Fragebogen kopiert, um euch (hoffentlich) einen großen Überblick zu verschaffen. In der Hoffnung, dass ihr vielleicht noch einen Rat habt.

Wie groß ist/war die Katzengruppe? Wie viele Männchen und wie viele Weibchen leben/lebten zusammen? Wie alt sind/waren die Katzen?
2 Kater, beide geboren Februar 2008, keine Geschwister

Wer streitet/stritt sich mit wem? (Geschlecht, Alter,...)
Der Große prügelt den Kleinen (Gewichtsunterschied von einem Kilo, die Kosenamen haben sich einfach eingebürgert)
Der Große prügelt sämtliche Katzen und Kater in der Nachbarschaft!
Der Kleine "neckt" den Großen, indem er höher sitzt (z.B. Stuhl) und wenn der Große vorbei ist, ihm an den Schwanz schlägt
Der Kleine versteht sich bestens mit sämtlichen Katzen und Katern in der Nachbarschaft, inklusive ihrer Herrchen und Frauchen!

Sind alle im Haushalt lebenden Katzen kastriert?
Ja

Sind es reine Wohnungskatzen oder haben sie Freigang?
Freigang

Gibt/gab es zwischen den betroffenen Katzen immer schon Streit oder kommt/kam dies plötzlich?
Das erste Jahr waren es noch kleine Raufereien, seit ihrem zweiten Lebensjahr fliegt regelmäßig Fell. Ausnahmslos vom Kleinen

Gab es einen Anlassfall?

Der Große war schon immer Kampflustig, der Kleine Eifersüchtig und link

Wie verlaufen/verliefen die Streitigkeiten? (knurren, kratzen, beißen, stinken, pinkeln,...)
kratzen, beißen, bedrängen, jagen/hetzen

Was wurde bisher versucht um die Streitereien zu beenden?
Anfangs haben wir es sie unter sich ausmachen lassen wollen. Wo es zunehmend heftiger wurde, sind wir erst immer dazwischen gegangen. Also wir haben uns nur dazwischen gestellt, böse geguckt und "Schluss jetzt" gerufen.
Mit zunehmender Aggressivität des Großen, haben wir diesen erst mit Wasserspritze aufhalten wollen. Hat aber nicht geklappt (seine Leidenschaft für Wasser wurde entdeckt ...)
Wir haben den Großen weggeschoben; er ist an uns vorbei und ist fixierend schwanzwedelnd weiter auf den Kleinen.
Dann haben wir den Großen ins Genick gepackt und geschüttelt, auf den Balkon oder direkt vor die Tür gesetzt. Auch nichts!
Wenn wir den Kleinen bei seinen "Neckereien" erwischen, wird dieser von seiner Anhöhe geworfen.

Der Große prügelt ja auch zu gerne die Nachbarschaft zusammen. Hier haben wir für ihn eine nächtliche Ausgangssperre ab 17 Uhr bis morgens 6 Uhr verhängt. (Seit 6 Jahren)

Wie haben die Katzen auf die Lösungsversuche reagiert?
Der Große guckt uns nur verständnislos an und prügelt weiter.
Die Ausgangssperre scheint kein Problem zu sein. Er war sowieso nie der große "Rausgeher". Ab 5 Grad wirds ihm zu kalt, da steckt er nur die Nase raus und geht wieder aufs Sofa. Bei über 23 Grad im Sommer ists ihm zu warm und er verkrümelt sich lieber unters Dach.
Der Kleine reagiert super auf "nein".

Wurde eine oder mehrere weitere Katzen dazugenommen?
Nein, sie sind seit ihrem 2. Lebensmonat zusammen.
In der Nachbarschaft kamen 2 Kätzinnen vor 6 Jahren dazu.

Wenn ja, wie hat sich die Gruppe weiterentwickelt?
Eine Nachbarkatze ist ein paar Häuser weitergezogen und hat sich dort eine Familie gesucht. Die zweite wird regelmäßig geprügelt und gejagt vom Großen. Sogar bis in den Teich...
Der Kleine geht bei besagter Nachbarkatze ein und aus.

Mussten ein oder mehrere Katzen abgegeben werden?
Nein! Da sehe ich strickt von ab!

Wenn ja, wie hat sich dies auf die Gruppe ausgewirkt?
...

Wie lange hat es gedauert bis eine Besserung der Situation eingetreten ist?
Es gibt keine Verbesserung! Aber so überhaupt gar keine!
Der Kleine pinkelt nicht mehr ins Katzenklo, weil der Große stets darauf lauert und ihn dann bei seinem "Geschäft" verprügelt. Das hat dazu geführt, dass der Kleine immer Handtücher außem Regal zieht und darauf pinkelt.
Die Nachbarn haben schon einmal verlangt, dass wir eine TA Rechnung übernehmen. Unser Angebot, eine robuste Katzenklappe für sie zu besorgen, haben sie abgelehnt. Auch wollen sie sich auf keine Zeiten/Ausgangssperren einlassen, um ein Zusammentreffen zu vermeiden.

Fazit: Wie ist euer Gesamteindruck und was würdet ihr auf keinen Fall bzw. auf jeden Fall wieder machen?
Tja...da ich mittlerweile komplett ratlos bin, frage ich euch, was ich noch machen könnte?

Ergänzend dazu:
Beide Kater waren erst vergangenen Monat beim TA. Beide gesund, max. 200gr Übergewicht. Feld/Wald/Wiesen Kater. Beide kastriert in ihrem ersten Lebensjahr.

Der Große hat 7kg (ist auch größer, der Name kommt nicht von ungefähr)
Der Kleine hat 6kg (auch nicht grade klein...)

Beide Urin und Blut gesund.

Der Große hat gaaaaaaanz leichtes Asthma. Maßnahmen sind laut Tierklinik nicht notwendig. Er schnarcht, aber sonst zeigt er keine Einschränkungen, wie kurzatmigkeit, übermäßiges Schlafen/Müdigkeit.

Wir haben einen Katzenbrunnen, wo sich beide mega mäßig dran bedienen!

Gefüttert werden verschiedene Futtersorten, da beide sehr schleckig sind und eine einzige Futtersorte (ja, auch mit mehreren Geschmacksrichtungen) grundsätzlich nach spätestens 2 Monaten verschmäht wird. Sämtliche Futtersorten haben mindestens 70-90% Fleischanteil.

Trockenfutter wird in der ganzen Wohnung verteilt, sodass sie suchen, klettern und buddeln müssen.

Katzenklo ist Naturstreu von reicoVital und riecht nicht. Klo wird täglich bis alle zwei Tage gesäubert. Alle zwei Monate gänzlich erneuert.
Es sind "nur" etwa 5cm drin, aus einem ganz einfachen Grund: der Große buddelt so dermaßen wild in dem Ding rum, dass alles (inklusive "Schätzchen") in unserem Badezimmer verstreut wird. Das macht er am liebsten, wenn es neu ist. Wenn dann alles schön verteilt war, begutachtete er sein Werk und ging stolz von dannen!

Das Katzenklo hat ein Dach mit Öffnung zur Seite. Keine Klappe dran.
Es gibt ein Klo. Das zweite wurde regelmäßig vom Großen erst mit Zähnen und Krallen verteidigt und dann mit selbigen zerstört.

Hab ich noch was vergessen ... Achja:
Der Große steht voll auf Kunststücke! Er hat binnen Tagen High-Five, Slalom, Sitz, Springen, Rolle und Nasen-Stupser gelernt.
Er VERLANGT von mir, dass wir spielen! Überall steht ja, dass man max. 2-5min spielen soll, weil es sonst die Katze überfordern würde. Der Große lässt unter 15 min nicht locker!
Und das nicht nur einmal, sondern mehrmals am Tag! Vorzugsweise Abends.

Wenn ich das Trockenfutter in der Wohnung verteile, rennt der Kleine zur ersten Stelle und futtert drauf los. Der Große beobachtet mich, folgt mir auf dem Fuße und quittiert jedes einzelne Versteck. Wenn ich fertig bin, fängt er von vorne an, die Stellen abzuchecken und zu futtern. Der Kleine wird notfalls in einen anderen Raum geprügelt.

Zu uns sind beide übrigens nicht aggressiv. Der Kleine ist eher schüchtern. Er legt sich meistens auf den Kratzbaum auf die Seite, präsentiert seinen Bauch und guckt einen mit ganz großen Rehaugen an "streichelst du mich?!"

Der Große ist da wesentlich dominanter (aber nicht aggressiv). Wenn er irgendwo liegt, möchte er seine Ruhe haben. Das respektieren wir auch voll und ganz!
Wenn wir auf dem Sofa liegen kommt er jeden Abend an, klettert auf einen von uns und legt sich der Länge nach hin. Das Gesicht nur Centimeter von unserem eigenen. Dann wird gekrault, geknuddelt und gekuschelt. Nach einer Weile legt er sich entweder auf die Seite und pennt oder geht runter und legt sich grade so außerhalb unserer Reichweite hin.

Wenn wir zocken oder Buch lesen, wird eine Pfote auf den Controller/Buch gelegt, runter gedrückt und dann heißt es "Streicheln! Hier! Jetzt! Mich!"

So, ich hoffe, ich konnte euch einen guten Gesamtüberblick verschaffen!
Und vielen Dank erstmal an euch alle, die sich durch den Roman gelesen haben...!

Was habt ihr für einen Eindruck? Hat der Große einen überdurchschnittlichen Revier-Verteidigungsdrang?
Mache ich etwas grundsätzlich falsch oder übersehe ich etwas Offensichtliches?
 
Werbung:
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
Das scheint mir inzwischen derart ritualisiert zu sein, dass ich professionelle Hilfe in Form einer Katzentherapeutin holen würde. So ist es defintiv kein Zustand, wenn der Kleine sich schon nicht mehr aufs Klo traut! Aber ich kann nicht sagen, was man tun kann, um dieses Verhalten zu ändern.
 
mini007

mini007

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
2
Ort
Baden Württemberg
Ja, ritualisiert ist ein passendes Wort dafür ... hmm mal schauen, ob es hier in der Nähe jemanden gutes gibt.
Ich danke dir :)
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
10
Aufrufe
2K
I
F
Antworten
10
Aufrufe
2K
Figaro&Cleo
F
L
2
Antworten
38
Aufrufe
4K
Fellmull
Cindyslilli
Antworten
5
Aufrufe
962
Starfairy
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben