Dominanter Kater terrorisiert den zweiten Kater

W

Wollspinne

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2013
Beiträge
2
Hallo zusammen,

brauche dringend Hilfe.

Wir haben 2 Kater. Zeus haben wir im vor 9 Monaten aus dem Tierheim zu uns geholt (wir hatten vorher keine Katze). Er ist jetzt 2 Jahre alt. Wir wissen von ihm, dass er als sehr junge Kitte gemeinsam mit einer anderen Katze ausgesetzt wurde und vom Tierheim dann vermittelt wurde. Da wurde er vor dem ersten Geburtstag wieder abgegeben. Nach 4 Monaten im Tierheim ist er dann als sehr ängstliche Katze zu uns gekommen. Wir haben ihm Freigang angeboten, aber da hat er sich, wenn er überhaupt draußen war, nur versteckt. Bzw. wenn eine andere Katze vorbeikam, ist er ihr hinterhergelaufen, obwohl sie ihn angeknurrt hat. Zu dem Zeitpunkt war ich noch jeden Tag zuhause.

Es hat sich dann eine berufliche Änderung ergeben, dass ich häufiger in der Woche im Hotel übernachten muss (mein Mann ist dann aber zumindest abends zuhause). Wir haben dann überlegt, dass eine zweite Katze ihm gut tun würde. So haben wir Odin vor 5 Monaten aus dem Tierheim geholt. Odin ist ca. 2 Jahre alt und kommt aus einem Haushalt mit insgesamt 18 Katzen. Er ist m.E. sehr eifersüchtig und verfressen. Mittlerweile füttern wir die beiden deshalb in getrennten Räumen, damit Zeus auch was abbekommt.

Am Anfang haben die beiden sich gegenseitig gejagt. Mittlerweile jagt nur noch Odin und Zeus flüchtet. Odin springt ihm auch in den Nacken. Teilweise setzt sich Odin nach dem Freigang in den Eingang und Zeus traut sich dann nicht mehr vorbei (wir haben leider keine Katzenklappe). Wenn Zeus allerdings schneller ist als Odin, sitzt er beim Fernsehschauen bei uns und haut zu, wenn Odin auch auf das Sofa will. Anders herum haut Odin übrigens nicht. Wenn Fressenszeit ist, flüchtet Zeus übrigens nicht, sondern steht mit Odin vor dem Raum, wo das Fressen aufbewahrt wird....

Es wird in den letzten Tagen immer schlimmer. Dennoch, es fließt kein Blut und niemand kotet oder uriniert außerhalb der Katzenklos (übrigens haben wir drei). Wir haben schon Feliway ausprobiert - ohne Erfolg. Grundsätzlich haben wir viel Platz im Haus, inkl. 2 deckenhohen Kratzbäumen und einigen Höhlen.

Wir haben noch nicht herausgefunden, wie die beiden wirklich zum Spielen zu bewegen sind. Es sei denn, ich werfe im großen Bogen einzelne Trofu-Stücke durch die Wohnung, die werden dann von Odin gejagt. Zeus traut sich nur, wenn Odin gerade nicht in der unmittelbaren Nähe ist, und dann auch nur sehr vorsichtig und langsam.

Ach so, ansonsten miaut Odin den ganzen Tag. Wenn er draußen ist, auch gern bei den Nachbarn :). Die freuen sich aber, wenn er vorbeikommt. Zeus traut sich zwar mittlerweile (dank Odin, denke ich) nach draußen, bleibt aber auf unserem Grundstück und beobachtet Vögel, solange Odin ihn nicht auch hier jagt.

Wir haben beide Katzen total lieb und wollen, dass sie sich beide wohlfühlen. Ich habe manchmal das Gefühl, dass Odin nur spielen will und Zeus die Kommunikation mangels Umgang mit anderen Katzen einfach nicht kapiert.

Hat irgendjemand nocht eine Idee, wie wir die Situation entspannen können?

Vielen Dank.
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Als allererstes, wie reagiert ihr, wenn Zeus haut?
Laßt das nicht zu! Macht ihm klar, das Odin auch kommen darf, und das das ihr entscheidet, und nicht er! Wenn er haut, setzt ihn kommentarlos runter. Wenn er sich nicht benehmen kann, hat er bei euch nichts verloren. Punkt.

Dann paßt mal auf sein allgemeines Verhalten auf. Sitzt er öfter da und starrt Odin an? Geht dazwischen. Unterbrich den Blickkontakt. Oder stellt euch hin und starrt IHN an. Ohne was zu sagen. Und so lang, bis er aufgibt.
Oder wenn er in der Tür sitzt und Odin nicht durchläßt - schickt ihn weg!
Keinen der Kater bevorzugen, aber gut darauf achten, das jeder zu seinem Recht kommt und die Zuwendung gleichmässig verteilt wird. Notfalls Zeus auch mal aus dem Raum schicken, wenn sein Benehmen nicht passt. Nach 1/2 Std. oder so darf er natürlich auch wiederkommen. Aber schickt ihn wieder weg, wenn er dann Odin attackiert.

Das draufspringen allerdings gehört durchaus auch zum normalen Katerspiel. Das kann man aus der Ferne nicht beurteilen, ob er da spielen will und nicht die richtige Antwort bekommt, oder ob er wirklich aggressives oder dominantes Verhalten zeigt.
Da müßt ihr auch ein wenig nach euerem Gefühl gehen.

Ups, ich stell gerade fest, das ich die beiden Kater verwechselt habe. Also einfach die Namen umdrehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Als allererstes, wie reagiert ihr, wenn Zeus haut?
Laßt das nicht zu! Macht ihm klar, das Odin auch kommen darf, und das das ihr entscheidet, und nicht er! Wenn er haut, setzt ihn kommentarlos runter. Wenn er sich nicht benehmen kann, hat er bei euch nichts verloren. Punkt.

Dann paßt mal auf sein allgemeines Verhalten auf. Sitzt er öfter da und starrt Odin an? Geht dazwischen. Unterbrich den Blickkontakt. Oder stellt euch hin und starrt IHN an. Ohne was zu sagen. Und so lang, bis er aufgibt.
Oder wenn er in der Tür sitzt und Odin nicht durchläßt - schickt ihn weg!
Keinen der Kater bevorzugen, aber gut darauf achten, das jeder zu seinem Recht kommt und die Zuwendung gleichmässig verteilt wird. Notfalls Zeus auch mal aus dem Raum schicken, wenn sein Benehmen nicht passt. Nach 1/2 Std. oder so darf er natürlich auch wiederkommen. Aber schickt ihn wieder weg, wenn er dann Odin attackiert.

Das draufspringen allerdings gehört durchaus auch zum normalen Katerspiel. Das kann man aus der Ferne nicht beurteilen, ob er da spielen will und nicht die richtige Antwort bekommt, oder ob er wirklich aggressives oder dominantes Verhalten zeigt.
Da müßt ihr auch ein wenig nach euerem Gefühl gehen.

Ups, ich stell gerade fest, das ich die beiden Kater verwechselt habe. Also einfach die Namen umdrehen.

So einen schlechten Rat habe ich schon lange nicht mehr hier gelesen... :(
 
T

teppichkatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2012
Beiträge
554
Hat irgendjemand nocht eine Idee, wie wir die Situation entspannen können?

Ob der eine Kater "nur spielen" will und der andere es "falsch versteht" oder ob der Rüpel wirklich pöbelt und der andere es genau richtig versteht, kann ich aus der Entfernung nicht beurteilen.
Bei Ungleichgewicht zwischen den Katzen greife ich ein - mit Fingerspitzengefühl. "Zufällig" was fallen zu lassen, hat sich bewährt (oft reicht schon ein Kissen).
Ich gebe zu, anders als die Vorschläge hier im Forum oft lauten, ermahne ich auch in immer wiederkehrenden Situationen verbal, ich schreie nicht, aber spreche sie mit Schlüsselworten an.

Wenn Du vermutest, dass der Rüpel nur aus Langeweile und Unterforderung pöbelt, würde ich zum einen einen 3. sozialen Kater vorschlagen und zum anderen zu Auslastung über Spielen raten. Hast Du schon den DaBird (gibts auch als Billigversion bei Zooplus) oder einen Laserpointer ausprobiert?

Außerdem hilft es auch das Selbstbewusstsein des anderen Katers zu stärken. Ich habe mit Clickern schnelle gute Erfolge erzielt... aber "normales" Spielen ist auch gut.
 
C

Catnes

Benutzer
Mitglied seit
19 August 2013
Beiträge
46
Hallo! Gibt ein tolles neues katzenpsycholioge Buch . Das heist Tipps von der Katzenfluesterin von mieshelle nagelschneider. Da werden zu Aggressionen unter Katzen gute Tipps gegeben. Und außerdem auch, wie man Katzen, die sich nicht mehr verträgen neu miteinander bekannt macht.

Viele Grüße
 
C

Catma

Gast
Ich finde es nach den Beschreibungen auch schwer zu beurteilen, ob Odin wirklich "nur spielen" will oder herumpöbelt...

Fakt ist aber, dass da ein Ungleichgewicht zwischen den beiden besteht und das kannst du versuchen auszugleichen - wie bereits geschrieben wurde einesteils das Selbstbewusstsein von Zeus stärken, gleichzeitig Odin mehr auslasten.
Mach mit ihm Einzelspielstunden. Dann hat er ein Ritual mehr mit dir, auf das er sich freuen kann, und zudem deine alleinige Aufmerksamkeit - Spiele, bei denen er viele Erfolgserlebnisse hat und lobe ihn schön dafür, das hebt das Selbstbewusstsein.

Falls er erstmal nicht so begeistert dabei ist - drängel ihn nicht, wenn er nicht mag, dann eben nicht - aber biete es trotzdem immer wieder regelmäßig an - er wird dann schon auf den Geschmack kommen :)
Falls sich Odin dazwischendrängeln will, versuch ihn stressfrei abzuhalten, zB in einem anderen Zimmer anfangen zu spielen oder du verlegst die Spielstunden in eine Zeit, in der er eh draußen ist oder gerade schläft etc.

Mach auch Einzel-Spielstunden mit Odin. Am besten Spiele, in denen er sich ordentlich auspowern kann - aber Katzen mit viel Energie mögen auch Intelligenzspiele, das konzentriert die Energie nochmal auf andere Weise - versuch herauszufinden, was sie gern spielen, mache Katzen haben "ihr Lieblingsspielzug", man muss nur herausfinden, welches ;) andere lieben gerade die Abwechslung...

Achte darauf, das wenn Odin herumrüpelt oder den Zeus auflauert, haut etc, dass du nicht Odin mit spielen ablenkst, sonst könnte er auf Dauer auf die Idee kommen, du belohnst ihn für sein Verhalten. Lieber unahängig davon mehr Spielstunden im Alltag einbauen, in denen er sich abreagieren kann.
Wenn Zeus etwas selbstbewusster geworden ist, wird er sich das auch bald nicht mehr gefallen lassen und Grenzen setzen - oder zurückhauen und dann gibts Kater-gekloppe :p ;)

Mach in Spielstunden zu dritt dann erstmal "leise" Spiele, bei denen sie nicht hochgepusht werden, in denen es nicht so sehr ums jagen etc geht. Es reicht zB schon, wenn sie gemeinsam etwas beobachten oder entdecken, setz zB beide vor ein Fummelbrett und zeig ihnen, wie das funktioniert - wenn es Rangelei gibt, setz jeden vor ein eigenes - Hauptsache, sie erleben immer wieder, dass es spannendere Dinge gemeinsam zu erleben gibt, als sich gegenseitig zu nerven ;)

Manchmal ist das Spielverhalten/das Wesen aber einfach zu unterschiedlich und auf Dauer hilft dann nur ein 3. Kater zum Augleich.
Aber erstmal würde ich es mit "Spieltherapie" ;) versuchen :)

Clickern wurde auch schon genannt, kann auch super helfen - viele weitere Anregungen gibt es hier klickmich
Odin ist ca. 2 Jahre alt und kommt aus einem Haushalt mit insgesamt 18 Katzen. Er ist m.E. sehr eifersüchtig und verfressen. Mittlerweile füttern wir die beiden deshalb in getrennten Räumen, damit Zeus auch was abbekommt.
Kann es sein, dass er Hunger hat?
Was meinst du genau mit "verfressen? Schlingt er? Futtert er Unmengen?
Auch wenn er jetzt bei dir genug bekommt, kann er durch die vorherige Haltung das Gefühl haben, er bekommt nie genug Futter. Dann steht er irgendwie immer unter Strom. Es könnte sein, dass wenn du ihm hilfst, wieder zu seinem normalen Fressverhalten zu finden, er dann auch insgesamt entspannter wird.

Wie oft fütterst du ihn? Wie viel etwa futtert er pro Tag? Welche Marken Nassfutter? Bleibt nach jeder Mahlzeit etwas übrig oder rationierst du das Futter, weil er sich sonst überfressen würde?
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wollspinne

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2013
Beiträge
2
Vielen Dank für die vielen Anregungen.

Ich werde auf jeden Fall versuchen, mit spielen, clickern und Fummel-Aufgaben die beiden auszulasten und (hoffentlich) meinem Zeus ein wenig mehr "Mumm" geben....

Meine beiden bekommen morgens je 125g Nassfutter von animonda und abends 100g Nassfutter. Am späteren Abend gibt es noch ein wenig TroFu (Hill's oder Purina One für sensible Katzen). Wir stehen einmal die Woche mit den beiden auf der Waage (4 kg und 4,5 kg). Lt. Tierarzt sind die beiden damit weder zu dick noch zu dünn. Ach so, dazu holt sich Odin noch die ein oder andere Maus (wir haben direkt ein Feld hinter der Haus ... das scheint sehr ergiebig zu sein...).

Und ja, während Zeus langsam frisst, schlingt Odin das Fressen nur so in sich hinein. Und wehe wir passen in der Küche nicht auf.... selbst Erbsen und Zucchini werden von Odin gefressen....

Vielen Dank.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Hm, also deine Futtermenge kannst du getrost deutlich erhöhen. Danach kann es durchaus sein, das Odin Hunger hat. Und das kann durchaus auch schlechte Laune bei ihm auslösen. Oder die Aggressionen verstärken. Und wenn er Erbsen und sowas frißt, dann _hat_ er Hunger.
Und die Katzen jede Woche zu wiegen und das Gewicht gleich halten, ist auch absolut gegen die Natur. Katzen fressen im Herbst immer mehr, sie legen sich eine Fettschicht für den Winter zu. Klar, Wohnungskatzen bräuchten das nicht. Aber der Instinkt ist da und das sollte man auch tolerieren. Im Frühling hören sie dann irgendwann ganz alleine damit auf, dann wird plötzlich alles Futter bemäkelt :rolleyes: und plötzlich ist Katze wieder schlank.

Ubd von Animonda ist 225 g echt zu wenig. Auch mit ein bisschen Trockenfutter. Von dem Futter kann er durchaus auch 400 g fressen. Laß ihn einfach mal futtern, soviel er will. Anfangs wird er vermutlich Unmengen reinschaufeln, das spielt sich irgendwann ein, vergiß in dieser Zeit das Gewicht einfach mal! Auch wenn er etwas zunehmen sollte. Das gibt sich wieder, und wer weiß, vielleicht ist er dann zufriedener und akzeptiert deshalb auch Zeus besser.
 
C

Catma

Gast
  • #10
Dem kann ich mich nur anschließen.
Wenn er so schlingt, dann deutet das schon darauf hin, dass er entweder tatsächlich Hunger hat (was ich bei der Menge, die du gibst, auch vermute) oder dass sein Fressverhalten gestört ist.
Auf jeden Fall solltest du, damit sich das normalisiert, ihn erstmal futtern lassen, so viel er will
Laß ihn einfach mal futtern, soviel er will. Anfangs wird er vermutlich Unmengen reinschaufeln, das spielt sich irgendwann ein, vergiß in dieser Zeit das Gewicht einfach mal! Auch wenn er etwas zunehmen sollte. Das gibt sich wieder, und wer weiß, vielleicht ist er dann zufriedener und akzeptiert deshalb auch Zeus besser.
Ja, so erlebt er ganz unmittelbar, dass es genug Futter gibt und es keinen Grund zu Schaufeln gibt.
Bis er dem gewahr wird, dauert das aber eine Weile.

Lass das Trockenfutter weg, gerade das macht dick. Und dann gibt zu jeder Mahlzeit eine übergroße Portion Futter in den Napf. Wirklich so groß, dass er die unmöglich auffuttern kann. Er soll auch den optischen Eindruck haben "Futter im Überfluss! Und alles meins!" Wenn er erstmal unkontrolliert schaufelt, lass ihn einfach schaufeln. Denn nur so kann er lernen, sich das Futter selbst einzuteilen. Das Futter, das übrigbleibt (übrigbleiben muss bei den Monsterportionen erstmal) lass dann aber nicht herumstehen. Wenn du es nach ca 30 min in den Kühlschrank stellst, kannst du es problemlos zur nächsten Mahlzeit wieder anbieten.
Wenn er ständig Futter vor der Nase hat, könnte es evtl zum Dauertschaufeln ausarten, es ist gut für ihn, wenn er merkt, es gibt regelmäßig zu bestimmten Zeiten immer wieder genug Nachschub.
Wenn er gemäßigt futtert, kannst du diese Zeiten ja wieder lockern, wenn das auf Dauer nicht so regelmäßig geht, aber diese Regelmäßigkeit hilft ihm erstmal, sich zu orientieren.

Du wirst sehen, nach einigen Tagen wird er deutlich entspannter und weniger futtern.
Dann kannst du die Portionsgrößen seinem tatsächlichen Bedarf anpassen. Der schwankt nicht nur nach Jahreszreit, Temperatur etc, sondern auch mal je nach Tagesaktivität. Es war immer dann genug, wenn bei jeder Mahlzeit ein kleiner Rest im Napf übrig bleibt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.118
  • #11
Also ich habe drei Katzen und davon schlingt auch einer der Kater sein Fressen nur so runter, hat er von Anfang gemacht, auch als Kitten wo er noch soviel bekommen hat wie er wollte. Also der schlingt mit Sicherheit nicht aus Hunger, es gibt Katzen die einfach ihr Futter runterschlingen, schließlich gehören Katzen wie die Hunde zu den sogenannten "Schlingfresser" sie kauen nicht, sie schlingen ihre Nahrung einfach so runter, daher können Katzen auch im Alter ohne Zähne ohne große Probleme fressen, sie brauchen die Zähne nur zum jagen und um Beutetiere zu fressen, aber nicht bei dem fertigen Katzenfutter aus dem Napf.

Felix ist wie ein Staubsauger, der würde auch das dreifache fressen, aber dann könnte ich ihn hier durch die Wohnung rollen. Es sind BKHs, reine Wohnungskatzen und sie bekommen jede 200 g mittel-hochwertiges Nassfutter am Tag und wiegen 5-6 kg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
C

Catma

Gast
  • #12
es gibt Katzen die einfach ihr Futter runterschlingen, schließlich gehören Katzen wie die Hunde zu den sogenannten "Schlingfresser" sie kauen nicht, sie schlingen ihre Nahrung einfach so runter, daher können Katzen auch im Alter ohne Zähne ohne große Probleme fressen, sie brauchen die Zähne nur zum jagen und um Beutetiere zu fressen, aber nicht bei dem fertigen Katzenfutter aus dem Napf.
...aber hier im Thread geht es um etwas anderes.
Er ist m.E. sehr eifersüchtig und verfressen. Mittlerweile füttern wir die beiden deshalb in getrennten Räumen, damit Zeus auch was abbekommt.
schlingt Odin das Fressen nur so in sich hinein. Und wehe wir passen in der Küche nicht auf.... selbst Erbsen und Zucchini werden von Odin gefressen....
Auch wenn Katzen nicht ordentlich kauen (meine tun das übrigens gern - wenn es große Fleischbrocken gibt, wird daran genüsslich herumgekaut), so ist das noch eine ganz andere Nummer, wenn sie getrennt gefüttert werden müssen, weil sonst der andere nichts abbekommt und er ständig nach Essbarem Ausschau hält.
Dieser Kater hat entweder tatsächlich Hunger oder eben ein gestörtes Fressverhalten.
Von daher war die Frage, ob er "schlingt" nicht darauf bezogen, ob er nun ordentlich kaut, sondern es eben unkontrolliert in sich reinsaugt und kein Ende findet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
3K
Antworten
8
Aufrufe
3K
Antworten
5
Aufrufe
793
Lupinchen
Antworten
27
Aufrufe
4K
Cotton
Antworten
11
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben