Diskussion: Was kostet ein Katzenleben?

Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
Vor ein paar Tagen habe ich mal aus Spaß hochgerechnet, was einer meiner Kater mich über die nächsten 16 Jahre kosten würde und bin dabei auf sage und schreiben 10.000€ gekommen, ohne größere Tierarztkosten und regelmäßige Spielzeugshoppingtouren oder neue Kratzbäume. Als Bart hier eingezogen ist, war ich mir darüber garnicht so richtig klar.

Deswegen habe ich mir gedacht, man könnte doch einen Thread erstellen und jeder der Lust hat, schreibt seine laufenden Kosten in einen Beitrag und aktualisiert diesen dann immer.

Ich würde pauschal von 15 oder 16 Jahren Katzenleben ausgehen, Futterkosten müsste man natürlich durchschnittlich hochrechnen. Aber TA-Kosten, Kratzbäume, Spielzeug etc. könnte man ja immer aufführen.

Gedacht ist das als Thread für Neulinge, die sich vor der Anschaffung über die Kosten einer Katze informieren wollen. Evt., wenn das Interesse da ist, könnte man den Thread oben anpinnen lassen.

Wer hat Lust mitzumachen?


Hier die Hochrechnung für

Wohnungskatzen

Bart (geboren Mai 2014):


Anschaffung: 0,-
TA-Kosten bisher: ca. 2000,-
Futter (16 Jahre): ca. 9200,-
Kastra: steht noch aus
Summe: 11200,-

Moe (geboren Mai 2014):

Anschaffung: 240,-
TA-Kosten bisher: ca. 50,-
Futter (16 Jahre): ca. 9200,-
Kastra: steht noch aus
Summe: 9490,-

Beide:


Streu für 2 Katzen (16 Jahre): 3072,-
Kratzbäume: 200,-
Spielzeug: ca. 100,-
Summe: 3372,-

Summe für 2 Katzen bisher: 24.062,00€
Monatlich bisher: 125,00€


Ich werde mich bemühen, die Zahlen immer zu aktualisieren, bei neuen Anschaffungen, TA-Besuchen etc.
 
Werbung:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
9.035
Warum geht ihr von nur 16 Jahren aus? Ist das nicht ein bisschen niedrig angesetzt, GERADE bei Wohnungskatzen?
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
Naja irgendeinen Mittelwert braucht man ja. Leider gibt es auch Katzen die bereits sehr früh versterben.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
9.035
Naja irgendeinen Mittelwert braucht man ja. Leider gibt es auch Katzen die bereits sehr früh versterben.
Klar gibt's auch Katzen die früh versterben, aber gerade die musst Du ja aus Deiner Statistik rausnehmen.
Dass 'ne Wohnungskatze 20 oder mehr Jahre alt wird ist doch keine Seltenheit.

Aber vielleicht ist es besser nur 16 Jahre zu nehmen - sonst wird das hier sehr, sehr, sehr, sehr abschreckend für viele...

Realistisch kann's eh nicht werden, dann müsste man schon Grundimmunisierungen, Kastration usw. mit reinnehmen die viele ja "frei Haus" bekommen...
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
Es geht mir nicht um eine haargenaue Statistik, sondern einfach mal einen groben Überblick, was so ein Katzenleben kostet. Klar werden viele Katzen älter. Aber viele eben auch nicht. Es ging wie gesagt um einen Mittelwert nach dem man sich richten kann.

Es geht um die Kosten ab dem Zeitpunkt ab dem sich die Katze im Haushalt befindet. Ob jetzt da Grundimmunisierung schon dabei ist oder nicht. Ich habe z. B. Kastration auch aufgeführt, die jetzt noch ansteht.

EDIT: Auch die Futterkosten sind nur ein ungefährer Mittelwert. Die Kitten-Futter-dich-fett-Tage sind bei mir garnicht eingerechnet (habe mit 400g/Katze bei 40ct/100g gerechnet und diese 400g haben sie schon des öfteren geknackt)
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Warum geht ihr von nur 16 Jahren aus? Ist das nicht ein bisschen niedrig angesetzt, GERADE bei Wohnungskatzen?

Das ist in meinen Augen keineswegs niedrig angesetzt, das Durchschnittsalter von Katzen wird mit 12 Jahren angesetzt. Und da werden wohl nur Katzen eingerechnet, die regelmäßig tierärztlich versorgt werden.

Freigänger haben zwar ein etwas höheres Risiko, früh zu sterben, aber Wohnungskatzen erkranken ab dem 9./10. Jahr genauso häufig an Alterserkrankungen wie CNI, SDÜ oder Krebs.

Freigänger mit 20 Jahren kommen übrigens genauso häufig vor wie Wohnungskatzen mit 20 Jahren. Leider deutlich seltener, als man so glauben möchte.

@Selina: Ich hab die Kosten noch nie hochgerechnet, das verkneife ich mir auch lieber, da wir in den letzten Jahren enorme Tierarztkosten hatten. Denn die darf man eigentlich bei so einer Rechnung nicht außen vor lassen, da die Wahrscheinlichkeit, dass gerade ältere Katzen doch recht häufig zum Tierarzt müssen, relativ hoch ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
9.035
Es geht mir nicht um eine haargenaue Statistik, [...] Es ging wie gesagt um einen Mittelwert nach dem man sich richten kann.
Ich hab das schon verstanden.
Ich glaub nur nicht dass man sich nach diesem "Mittelwert" wirklich richten kann.
Das Futter ist natürlich am allereinfachsten hochzurechnen.
Und ich denke jeder Katzenhalter hat die Preise auch schon mal durchgerechnet, und wenn's nur ist um zu wissen ob das Monatsbudget das überhaupt hergibt.
 
K

Kuba

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2012
Beiträge
9.598
Ort
Miezhaus
Dass 'ne Wohnungskatze 20 oder mehr Jahre alt wird ist doch keine Seltenheit.

Äääähm, ich habe wirklich sehr viel Kontakt zu Katzenhaltern, Freigängern und Wohnungskatzen, seit vielen Jahren.

Nur eine einzige Katze (Freigänger) wurde 19 Jahre alt.
Alle anderen sind mit durchschnittlich 15 Jahren verstorben. Daher frage ich mich immer, wo die 20-jährigen sind.

Wenn ich alle mir bekannten Katzen addiere (auch die verstorbenen), komme ich in etwa auf 100.
Wie gesagt, EINE wurde 19.
Ich halte das Alter für zu hoch angesetzt und 20 Jahre für extrem selten, leider.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
Ich hab das schon verstanden.
Ich glaub nur nicht dass man sich nach diesem "Mittelwert" wirklich richten kann.
Das Futter ist natürlich am allereinfachsten hochzurechnen.
Und ich denke jeder Katzenhalter hat die Preise auch schon mal durchgerechnet, und wenn's nur ist um zu wissen ob das Monatsbudget das überhaupt hergibt.

Jeder Katzenhalter ja genau. Aber es gibt Leute die sich ohne soetwas hochzurechnen Katzen anschaffen und dann blöd aus der Wäsche schauen.

Daher war die Idee, dass jeder der Lust hat, einen Beitrag aufmacht und diesen immer aktualisiert, wenn gröbere Kosten, wie TA oder ein neuer etwas kostspieligerer Kratzbaum anfallen.

Dann kann ein Neuling hergehen, den Thread durchschauen und weiß zumindest so UNGEFÄHR was auf ihn zukommt in den nächsten 16 Jahren.

@Selina: Ich hab die Kosten noch nie hochgerechnet, das verkneife ich mir auch lieber, da wir in den letzten Jahren enorme Tierarztkosten hatten. Denn die darf man eigentlich bei so einer Rechnung nicht außen vor lassen, da die Wahrscheinlichkeit, dass gerade ältere Katzen doch recht häufig zum Tierarzt müssen, relativ hoch ist.

Aber genau das fände ich wichtig. Dass jemand, der solche Kosten hat, diese für Neulinge zugänglich macht. Aber ich verstehe natürlich, wenn du da eher weniger Lust zu hast ;)

Bei mir ist es bisher relativ einfach, meine zwei sind ja noch klein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
9.035
  • #10
Daher frage ich mich immer, wo die 20-jährigen sind.
Ich kannte mehrere - drum sag ich's ja.
Das waren zudem alle auch noch wenigstens Teilfreigänger.

Vielleicht 'ne Frage der Region?
 
K

Kuba

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2012
Beiträge
9.598
Ort
Miezhaus
  • #11
Werbung:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
9.035
  • #12
Dann kann ein Neuling hergehen, den Thread durchschauen und weiß zumindest so UNGEFÄHR was auf ihn zukommt in den nächsten 16 Jahren.
Naja - kanner ja eigentlich nicht, weil da ja lediglich beim Futter hochgerechnet wurde - TA und ähnliches ist ja dann immer nur der aktuelle Stand, und der ist dann bei vielen sehr, sehr, sehr, sehr weit unterm Schnitt.
Wenn, dann müsste man meiner Meinung nach alles hochrechnen - oder eben wirklich nur den aktuellen Stand beim aktuellen Alter angeben.
Die Mischform finde ich eher verwirrend und verschleiernd als informativ.
 
K

Kuba

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2012
Beiträge
9.598
Ort
Miezhaus
  • #14
Ich kannte mehrere - drum sag ich's ja.
Das waren zudem alle auch noch wenigstens Teilfreigänger.

Vielleicht 'ne Frage der Region?

Katzensterblichkeit in bestimmten Regionen höher?
Ich weiß nicht...:confused:

Dann ziehe ich um. :)


@Selina:

Sicher sind einfache Zahlen anschaulicher.
Ich will Deine Idee (die ich gut finde!) auch nicht schrotten und höre jetzt auf. ;)
 
ichhabevier

ichhabevier

Forenprofi
Mitglied seit
27 September 2014
Beiträge
1.012
  • #15
Ich würde gerne mal als beispiel angeben was ein Hund so kostet. Wir hatten einen Riesenschnauzer, der kostet in der Anschaffung 1000 Euro.
Das Futter gab es auch hochwertig. Katze ca 400 g am tag, Riesenschnauzer mindestens 800g.
bei unserer kann noch dazu das sie als Welpe einem schweren Autounfall hatte. Die NotOP waren 3500 Euro.
Die TA kosten danach ca 50 Euro monatlich
sie wurde trotz ihrer schlimmen Verletzungen 8 Jahre.
Vielleicht hat jemand Lust zu rechnen. ..
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #16
Ich würde gerne mal als beispiel angeben was ein Hund so kostet. Wir hatten einen Riesenschnauzer, der kostet in der Anschaffung 1000 Euro.
Das Futter gab es auch hochwertig. Katze ca 400 g am tag, Riesenschnauzer mindestens 800g.
bei unserer kann noch dazu das sie als Welpe einem schweren Autounfall hatte. Die NotOP waren 3500 Euro.
Die TA kosten danach ca 50 Euro monatlich
sie wurde trotz ihrer schlimmen Verletzungen 8 Jahre.
Vielleicht hat jemand Lust zu rechnen. ..

Naja Hunde sind generell teurer als Katzen. Abgesehen natürlich von euren immensen TA-Kosten.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #17
Naja - kanner ja eigentlich nicht, weil da ja lediglich beim Futter hochgerechnet wurde - TA und ähnliches ist ja dann immer nur der aktuelle Stand, und der ist dann bei vielen sehr, sehr, sehr, sehr weit unterm Schnitt.
Wenn, dann müsste man meiner Meinung nach alles hochrechnen - oder eben wirklich nur den aktuellen Stand beim aktuellen Alter angeben.
Die Mischform finde ich eher verwirrend und verschleiernd als informativ.

Daher der Gedanke mit der Aktualisierung. Aber wenn ich jedes Futter und jedes Streu einzeln aufführe, dann bin ich ja den ganzen Tag nur damit beschäftigt.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
9.035
  • #18
Katzensterblichkeit in bestimmten Regionen höher?
Ich weiß nicht...:confused:

Dann ziehe ich um. :)
Auf jeden Fall wird's für Freigänger lebensfreundlichere Ecken geben - dass sie in der Großstadt eher verunfallen als auf dem platten Land ist klar.

Ich weiss es nicht, vielleicht hatte ich einfach Glück.
Die älteste Katze mit der ich zusammengelebt habe wurde immerhin 23.
Und auch sonst kannte ich mindestens 5 Katzen persönlich die über 20 wurden.

Der niedrige Durchschnitt entsteht ja durch die vielen Unfalltoten, die Kranken spielen da - zumindest meines Wissens nach - zwar auch eine Rolle, aber bei weitem keine so große.
Wenn man jetzt die Futterkosten hochrechnet um damit etwas darzustellen "nach dem man sich richten kann" ist es halt fraglich ob man die Unfalltoten da einfach ignorieren sollte.

Aber ich lass es auch lieber, ich will hier auch nichts kaputtmachen, bin halt sehr skeptisch.

Aber eins doch noch:
Bitte wenigstens das Alter der Katze dazuschreiben, damit klar wird warum z.B. TA-Kosten so niedrig sind - sonst erschliesst sich das ganze ja NULL.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
Aber genau das fände ich wichtig. Dass jemand, der solche Kosten hat, diese für Neulinge zugänglich macht. Aber ich verstehe natürlich, wenn du da eher weniger Lust zu hast ;)

Das hat nichts mit Lust zu tun, sondern damit, dass ich einfach nicht kann. Ich hab mir zum Beispiel längst nicht für jeden Tierarztbesuch eine Rechnung geben lassen, wofür auch, nutzt mir ja nichts. Ich kann nur schätzen und lande da bei mindestens 9000 Euro Tierarztkosten in den letzten drei Jahren. Und viele Positionen sind da noch gar nicht eingerechnet, die Medikamente zum Beispiel. Oder Spezial-Futter. Bei drei chronisch kranken Katzen, die allesamt zumindest zeitweise Diät fressen, bist Du schnell bei 200 Euro Futterkosten im Monat. Und so weiter und so fort.

@Louisella: Ich kann Dir hier im Forum ad hoc Dutzende von Freigängern aufzählen, die keine 20 wurden und an Krankheiten gestorben sind. Das dürften deutlich mehr sein als Freigänger, die Unfällen zum Opfer gefallen sind. Bei uns beliefen sich die Tierarztkosten, die durch den Freigang entstanden sind (eine Bissverletzung und eine Zecke an sehr delikater Stelle) auf 250 Euro - den Rest der immensen Tierarztkosten verschlangen und verschlingen die Krankheiten meiner Katzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #20
Aber eins doch noch:
Bitte wenigstens das Alter der Katze dazuschreiben, damit klar wird warum z.B. TA-Kosten so niedrig sind - sonst erschliesst sich das ganze ja NULL.

Da hast du Recht, habe es noch ergänzt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
45
Aufrufe
12K
Nougats Cornflake
Nougats Cornflake
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben