Die traurige Statistik

  • Themenstarter Akane
  • Beginndatum
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
Auf Grund der vielen unterschiedlichen Meinungen zum Thema "Mit welchem Alter das erste Mal rauslassen" würde mich interessieren, in welchem Alter Eure kleinen Sternenkatzen verstorben sind und wo Ihr zu dem Zeitpunkt gelebt habt.

Also bei mir war es immer ländlich und meine 1. überfahrene Katze war ca. 1 Jahr alt, die 2. ca. 2,5 Jahre. Sie wurden wahrscheinlich beide abends oder nachts überfahren. 1 Katze von mir verschwand spurlos, die war ca. 3 Jahre alt.
 
Werbung:
Miss Ginny

Miss Ginny

Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2011
Beiträge
36
Ort
Berlin
Unser Kater, der bei meinen Eltern mit im Garten lebt, ist ein Glück ein ruhiger und verlässt das Grundstück nur selten...das war aber nicht immer so...wir haben ihn einmal ganz verstört morgens auf dem Gartentisch entdeckt und er hat sich weder anfassen lassen (geknurrt) noch sich bewegt. Der Tierarzt meinte, er habe unter dem Fell einen riesigen blauen Fleck und dass er vermutlich getreten wurde....Glück im Unglück, denn seitdem verlässt er das Grundstück nicht mehr...bzw. geht nur 1 Garten nach links oder rechts... Er ist inzwischen 14 Jahre alt.

Aber unserem Nachbarn sind innerhalb von 2 Jahren 2 Katzen spurlos verschwunden...eine EKH und eine ganz große Norwegischen Waldkatze :( die waren beide nicht sehr alt und leidenschaftliche Spaziergänger.

Und meine Kollegin meinte, seit ihr alle beiden Katzen überfahren worden sind, holt sie sich keine mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
kookie40

kookie40

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2009
Beiträge
494
Es ist immer wieder das gleiche Thema

Wenn Katzen nachts auch draußen sind sinkt die Lebenserwartung rapide. Ich wohne in einer verkehrsberuhigten Zone (Schrittgeschwindigkeit 7KMH) aber leider halten sich wenige Taxifahrer daran und auch die Gefahr sich durch freilaufende Streuner die sich durchs Leben schlagen ist sehr gefährlich weil diese nicht ärztlich kontrolliert werden. Meine Devise ist schon jahrelang nachts bleibt mein Schnurrer drin und auch tagsüber wenn wir mal kurz weg sind bleibt sie auch im Haus. Dann hat man auch den Überblick wo das Tier ist denn kastrierte Katzen haben keinen großen Radius mehr wenn sie es gut zu Hause haben. Außerdem und das ist mir besonders wichtig Rassekatzen (ich liebe die Blauen) sind begehrte Objekte für andere Leute und auch nicht gerade billig beim Verlust.
kookie
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
Aber es stellen immer wieder viele die Frage, mit welchem Alter sie raus dürfen und deswegen wollte ich mal rumfragen. Meine Katzen waren normalerweise auch nicht nachts draußen, weil ich auch denke, daß sie nachts eher überfahren werden. Sie kamen abends nicht mehr zurück und so gehe ich davon aus, daß sie abends oder nachts überfahren wurden.
 
kookie40

kookie40

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2009
Beiträge
494
@ Antwort Akane

Wenn du Welpen groß ziehst dann müssen die sich auch erst an euch und das Haus gewöhnen. Wir hatten unseren kleinen Kater damals unter Aufsicht so ca nach 12 Wochen mal in den Garten gelassen. Er wollte aber auch nicht lange darußen bleiben und flitzte schnell wieder rein. Nach weiteren drei Wochen hat er dann selbst vor der Terassentür gestanden und wollte von selbst raus. Die Ausflüge wurden immer länger und dabei ist es wichtig das sich das Tier an seine Umgebung gewöhnt (Geräusche etc.) denn alles kann man nicht von ihm fernhalten. Daraus ergibt sich auch das ich mir selbst nie eine Katze in einer verkehrsreichen Umgebung anschaffen würde. Nur Hauskatze das ist nichts für diese schönen Tiere und widerspricht denen auch.
kookie
 
JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2011
Beiträge
3.005
Ich glaube, dass das wirklich jeder selbst mit sich ausmachen muss.

Ich habe mal eine Statistik gelesen, da stand, dass die Lebenserwartung bei Katzen bei zwei Jahren liegt, bedingt durch die vielen Freigänger. Das hätte ich nicht erwartet.:(

Wir wohnen hier auch ländlich in einem kleinen Gebiet mit nur EFH ohne Durchgangsverkehr. Aber trotzdem hätte ich nicht den Mut zu Freigängern.
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
Wenn du Welpen groß ziehst dann müssen die sich auch erst an euch und das Haus gewöhnen. Wir hatten unseren kleinen Kater damals unter Aufsicht so ca nach 12 Wochen mal in den Garten gelassen. Er wollte aber auch nicht lange darußen bleiben und flitzte schnell wieder rein. Nach weiteren drei Wochen hat er dann selbst vor der Terassentür gestanden und wollte von selbst raus. Die Ausflüge wurden immer länger und dabei ist es wichtig das sich das Tier an seine Umgebung gewöhnt (Geräusche etc.) denn alles kann man nicht von ihm fernhalten. Daraus ergibt sich auch das ich mir selbst nie eine Katze in einer verkehrsreichen Umgebung anschaffen würde. Nur Hauskatze das ist nichts für diese schönen Tiere und widerspricht denen auch.
kookie

Genauso habe ich es auch gemacht, bin erstmal mit in den Garten und erst nach und nach alleine. Trotzdem wurde er überfahren. Und das eben erst so ca. 1,5 Jahre später.
 
M

Mioua

Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2011
Beiträge
84
Ort
RLP
Zu dieser Statistik kann ich leider auch einige Verluste beitragen :( Alle Katzen waren Freigänger, konnten aber jederzeit ins Haus und nachts waren sie eigentlich immer Zuhause. Zu der Gegend: Das Haus meiner Eltern liegt in einem kleinen Dorf (ca. 1.000 Einwohner) in einer Seitenstraße. 300 Meter entfernt ist ein gut besuchter Badesee, außerdem haben wir zwei Campingplätze in unmittelbarer Nähe. Das Dorf ist ein kleiner Touristenmagnet (Luftkurort), deswegen gibt es hier sehr viele Ferienwohnungen und Gästezimmer. Im ganzen Dorf ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h vorgeschrieben. Nun zu unseren Sternenkatzen :(

Minka: EHK, ca. 2 Jahre alt, eines Tages spurlos verschwunden
Morle: EHK, Alter unbekannt, kein Kitten mehr aber auf jeden Fall Jungkatze, wurde überfahren
Madame: EHK, vom Tierschutz, Alter unbekannt, vermutlich 4-5 Jahre alt, sie war noch kein Jahr bei uns, als sie von böswilligen Nachbarn vergiftet wurde
Susi: EHK, vom Tierschutz, war leider auch nicht lange bei uns, er wurde überfahren (ja, der Susi, die Vorbesitzerin war eine alte Frau, die nicht wusste, dass ihre Katze eigentlich ein Kater ist)
Kami: Persermischling, Kitten, wurde gestohlen (wir bekamen noch einen netten Anruf, dass wir uns keine Sorgen machen sollten, er würde zum Züchten gebraucht :mad:; Anzeige gegen Unbekannt blieb erfolglos, die Diebin machte in unserem Ort wohl Urlaub)

Die meisten unserer Katzen waren schon erwachsen, als sie raus durften, aber für Kami war es einfach viel zu früh gewesen :( Man muss für alles im Leben Lehrgeld bezahlen...
 
L

Lasira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Dezember 2011
Beiträge
305
Ort
Leipzig
Wir hatten immer Freigänger und bis jetzt ist keine Katze überfahren worden. Auch die Katzen im Hof sind noch alle da.
Nur ein Kitten ist gestorben (durch einen Mader), sowas ist zwar traurig, aber passiert =(
Aber wir leben auch in einem sehr kleinen Dorf.
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #10
Ja die meisten Tiere werden in den Morgenstunde zwischen 3 und 6 Uhr überfahren wenn sie auf dem Heimweg sind .Warumm grade zu der Uhrzeit
weil die Achtsamkeit da am geringsten ist bei Mensch mit Auto und Tier.
Beim Mensch kommt noch dazu Alkohol und Streß,Wochenende,Mann.
 
J

Julia1

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2010
Beiträge
1.821
Ort
47906 Kempen
  • #11
Sammy ist nacht innen, tagsüber draussen wie er mag und er ist jetzt 8 Jahre alt.
Und ich hoffe, dass da noch viele Jahre folgen!
 
Werbung:
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
  • #12
Mein großer wird im April 3 Jahre alt. Er kann tagsüber wie nachts raus. Allerdings fühle ich mich nachts wohler, da hier nachts keiner unterwegs ist.

Der Kleine ist an die 5 Monate alt. Und ich denke nicht, daß ich ihn noch ein halbes Jahr drin halten kann. Er springt mir jetzt schon gegen das Fenster.
 
Huibuh70

Huibuh70

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
620
Ort
Rhld.Pfalz
  • #13
Hallo,

selbst keine Freigänger aber bei meinen Eltern, positives von Freigängern

Max wurde 18 Jahre alt, starb an Fibrosarkom, hinter dem Haus im Quadrat nur Gärten, vereinzelt ZUgang zur Straße war leidenschaftlicher Freigänger durfte aber nur tagsüber raus, zum ersten Mal allein ca mit 6 Monaten, Max wurde auch mal um die Ecke rum von meinen Eltern beim überqueren der Straße gesehen

Kitty 16 Jahre, gleiche gegebenheiten, verlässt selten den Garten, relativ scheu, meist nur tagsüber draußen, mit 4 Jahren bekommen nach Eingewöhnung durfte sie raus

Angi 13 Jahre, die ersten Jahre nur an der Leine draußen, leidenschaftliche Freigängerin, meist nur tagsüber draußen, verlässt auch den eigenen Garten

bei meinen Eltern ist es ideal für Freigänger,das Areal der Gärten ist recht groß und die Nachbarschaft tierlieb, gar nicht soweit weg allerdings sind schon einige Freigänger spurlos verschwunden dort allerdings auch Straßenverkehr
 
RatzenKatze

RatzenKatze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2009
Beiträge
319
  • #14
Hier ist noch keine Katze überfahren worden, obwohl alle rund um die Uhr raus dürfen. Die beiden verstorbenen Katzen waren 17 bzw. 19 Jahre alt, als sie starben, beide starben an altersbedingten Krankheiten. Jetzt leben hier zwei Katzen ca. 11 und 9 Jahre alt, und zwei Kater ca. 5 und 2 Jahre alt. Natürlich passieren andere freigängerbedingte Dinge, besonders Janosch kommt schon mal mit Bissen und Verletzungen nach Hause, einmal war er drei Tage lang verschwunden (wir wissen bis heute nicht, wo er war)... Aber bisher war nichts dabei, was nicht mit Plastikhalskrause und zwei, drei Stichen wieder zu beheben war :massaker: GsD.

Wir wohnen ganz am Ende von einem kleinen Dorf, am Ende einer 30er-Zone, wenig Verkehr, viel Wald, viel Wiese.
 
kookie40

kookie40

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2009
Beiträge
494
  • #15
@ Akane

Das naheliegende vergisst man natürlich. Was am Besten geholfen hat waren natürlich während der Gewöhnungszeit ( Katzen reagieren im Gegensatz zu Hunden nicht mit Ihrer Nase sondern sie orientieren sich ganz stark auf Geräusche der Umgebung) waren die tägl. Gänge mit einem speziellen Katzengeschirr (Leine) im Garten und ums Haus und was dabei ganz wichtig war wie es wieder ins Haus geht. Dabei hatte ich die besten Erfahrung mit Kartäuser und Russisch Blau. Und was ganz wichtig ist die Katze muss einen Namen haben auf den sie auch schon während der Eingewöhnungszeit hört. Er muss richtig prägnant sein und nicht so wie auf dem Bauerhof wo Milli Milli gerufen wird und 6 Katzen kommen mit einem Mal. In dieser Hinsicht habe ich bisher immer Erfolg gehabt sogar bei Katzen die auch schon älter waren. Wenn meine jetzige Russin draußen ist und die kann man ja im dunkeln schlecht sehen und ich rufe Kiara und je nach Entfernung, sie geht meistens so 2-3 Häuser weiter oder bleibt auf dem Grundstück dann ist sie innerhalb von Augenblicken da. Als Beispiel noch für das gute Hörvermögen einer Katze: es können 5 Autos vom gleichen Typ vorbei fahren aber wenn es der eigene ist dann kommt sie aus dem Gebüsch und macht auf sich aufmerksam.
kookie.
 
kookie40

kookie40

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juli 2009
Beiträge
494
  • #16
@jk 600

Ich glaube, dass das wirklich jeder selbst mit sich ausmachen muss.
Ich habe mal eine Statistik gelesen, da stand, dass die Lebenserwartung bei Katzen bei zwei Jahren liegt, bedingt durch die vielen Freigänger. Das hätte ich nicht erwartet.:(

Wir wohnen hier auch ländlich in einem kleinen Gebiet mit nur EFH ohne Durchgangsverkehr. Aber trotzdem hätte ich nicht den Mut zu Freigängern.
Wenn du natürlich in der sprichwörtlichen Pampa wohnst dann kann so ein Tier auch mal draußen bleiben aber du wirst mir Recht geben da ist gegenüber einer Stadtwohnung im sogenannten Speckgürtel natürlich ein großer Unterschied. Leider ist auf dem Lande eine andere große Gefährdung und das sind die Waidgesellen denn die lieben unsere Fellnasen überhaupt nicht
kookie
 
psh76

psh76

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2011
Beiträge
454
  • #17
Bei uns ist es nachts nicht gefaehrlicher. Da faehrt vielleicht 2 Mal ein Auto durch. Tags doch oefter. Ich kenne viele Freigaenger. Faelle ueberfahrener Katzen in unmittelbarer Umgebung sind mir 2 bekannt in den letzten 30 Jahren. Die Freigaenger meiner Schwester sind 14 Jahre alt.
Dass es natuerlich leidee auch in ruhigen Wohngegenden und auf dem Land scheinbar viele ueberfahrene Katzen gibt, liegt halt auch daran, dass es da viel mehr Freigaenger gibt als in Gegenden mit viel Verkehr.
 
RheinlandCaTz

RheinlandCaTz

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2010
Beiträge
2.136
Ort
Zwischen Rhein und Lahn
  • #18
Ich denke, mit dem Alter kommt die Erfahrung. So hart es auch klingt, leider werden die meisten Katzen in jungen Jahren überfahren:(:(:( sobald sie ein gewisses Alter erreicht haben und gelernt haben das die Straße gefährlich ist, sinkt das Risiko etwas, überfahren zu werden.
 
Annilein

Annilein

Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
46
  • #19
Wir wohnen auch auf dem Land, kleines Dorf mit einer Durchgangsstraße und ich habe und hatte immer Freigänger. Zur Zeit habe ich 3 Katzen, 2, 3 und 4 Jahre alt, welche sich aber nicht viel rumtreiben und nachts in der Wohnung sind.
Vor einigen Jahren wurde mein herzallerliebster Kater Casper mit ca. 1,5 Jahren überfahren, nachts oder in den frühen Morgenstunden.
Letztes Jahr im Sommer wurde unser Möhrchen am hellerlichten Tag, vor den Augen meines Sohnes überfahren, laut meinem Sohn hat der Fahrer nicht mal Anstalten zum Bremsen gemacht. Danach kam diese schleimige A........... auch noch zu mir und meinte, er könnte nichts dafür. Möhrchen war etwas über 1 Jahr alt.
Unsere Klette wurde 13 Jahre alt und wurde vermutlich angefahren, auf Grund ihrer Verletzungen mussten wir sie leider erlösen.
Unsere Katzen sind immer relativ zeitig Freigänger gewesen und man sieht ja, es passiert auch älteren, erfahrenen Katzen. Damit will ich nicht zum frühen Freigang anregen, bei uns war es eben nur so und natürlich waren alle Katzen kastriert.

LG von Antje mit Baby, Otti und Fräulein Knick.
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
  • #20
Mal schauen...sofern ich mich noch erinnere...es liegt nun doch was zurück und ich war teilweise noch so richtig Kind


Chip: ca 3-4 Jahre ...Rattengift

Fritzchen: verschwunden mit ca 2,5 Jahren...wurde später überfahren aufgefunden
Susi: verstorben als alte Omi...gekipptes Fenster -.-
Tommy: überfahren und geschändet durch (ich vermute) Jugendliche mit ca 3 evt auch 4-5 Jahren

Chap beweißt aber auch, dass Freigang auch überlebt werden kann und Susi war ein Unfall, der von meiner Mum nicht absichtlich provoziert wurde.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
15
Aufrufe
2K
Nausikaa
Nausikaa
A
Antworten
922
Aufrufe
79K
K
S
Antworten
26
Aufrufe
3K
S
A
Antworten
20
Aufrufe
3K
premurosa
premurosa
Gandalf
Antworten
14
Aufrufe
3K
Gandalf
Gandalf

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben