Die Nachbarskatzen

Chiyuki

Chiyuki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 August 2014
Beiträge
293
Ort
Mittelmuhen
Wie ich, haben die Nachbarn im Haus untendran, auch zwei Katzen. Oder Kater. Um ganz ehrlich zu sein, konnte ich mich bisher noch nicht so wirklich um Kontakt zu Ihnen bemühen -typische Eigenbrötlerin wie aus dem Lehrbuch-

Die eine ist kurzhaarig, schlank und zierlich und die andere wuschelig, kräftig.
Die beiden kommen regelmässig zu mir hoch und halten sich auf dem Stehplatz auf. Die kräftigere faucht und zischt meine Jungs aber sofort an, wenn sie die beiden sieht (allerdings sind diese wenig beeindruckt davon...)
Die zierliche beschnuppert die beiden immer, und wird ebenso bechnuppert.
Das meine Jungs an der einen so interessiert, und vom gefauche der anderen wenig beeindruckt sind, lässt mich mal vermuten, dass es weibchen sind.

Mein Problem ist eher, dass die zierliche zwar ängstlich, aber auch verdammt neugierig ist. Wenn ich Zuhause bin, lasse ich die Türe zu Stehplatz, oder das Schlafzimmer-Fenster offen. So können meine Jungs rein und raus, wie und wann sie wollen (habe leider keine Katzenklappe)
Da ist die zierliche auch schon durchs Fenster zu mir in die Wohnung gekommen.
Und das will ich nicht. Sie gehört nicht mir und hat nichts bei mir verlohren.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie bei mir wohl ein zweites Zuhause sucht... ich sehe sie auch dauernd draussen, bei Wind und Wetter... einmal war sie auch sehr spät noch unterwegs, und draussen wars echt bitter kalt.

Zum einen werde ich sicher mal mit den Nachbarn darüber reden.
Aber zum anderen, wie handhabt Ihr das mit Nachbarskatzen?
Vorallem die mit Katzentüren ohne Chipp-Erkennung? owo
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
1K
Chiyuki
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben