Die Nachbarn mästen meinen Kater

  • Themenstarter LarandBruno
  • Beginndatum
L

LarandBruno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2012
Beiträge
392
Hallo,
ich habe schon lange ein Problem mit sämtlichen "tierfreundlichen" Nachbarn, die einfach nicht aufhören, meinen ca. 13 jährigen Kater Bruno draußen mit Müll zu füttern.
Ich weiß seit Jahren, dass er angefüttert wird, das ganze Ausmaß ist mir aber erst vor einigen Wochen klar geworden.

Gewichtsprobleme hat er schon länger und mir ist und war immer klar dass dies auf Nachbarn zurückzuführen ist, die einfach nicht aufhören wollen, ihn zu füttern. Nachdem er den Winter über recht wenig draußen war, wog er im September etwa 6 kg, was selbst für einen recht großen Kater wie ihn noch zu viel ist.
Nun hat er über recht kurze Zeit (von etwa März bis heute) fast 2 kg zugenommen und hat mit beinahe 8 kg massives Übergewicht. Erst konnte ich mir nicht vorstellen, dass ein gesunder Freigänger so schnell so viel zunehmen kann und bin zu zwei verschiedenen Tierärzten gefahren, wo mir bescheinigt wurde, dass er gesund ist.

Nun war guter Rat teuer: Warum nimmt er so viel zu? Ich füttere zum größten Teil Mac's, ab und zu Lux. Klar, hin und wieder einige Leckerlis und rohes Fleisch, aber schon immer sehr eingeschränkt, weil er eben zu Übergewicht neigt.
Ich wusste schon länger, dass zwei Nachbarn ihn füttern - einmal die direkten Nachbarn, die ihm (trotz Bitte, das zu unterlassen) Nassfutter und Essensreste geben, und die Familie über mir, die ihm ständig Aufschnitt vom Balkon wirft.

Ich habe, da mir das nicht genug für eine solch drastische Zunahme vorkam, auch mit anderen Nachbarn geredet. Drei weitere Nachbarn gaben daraufhin zu, ihn zu füttern :mad:
Ich habe mit diesen geredet und sie gebeten, mit dem Füttern aufzuhören, finde aber immernoch TÄGLICH versteckte Schalen mit Fleischsalat, Geschnetzeltem, Fleischresten, etc. dazu kommt noch, dass der halbe Garten mit Salami von den Leuten über uns gepflastert wird.

Ich weiß mir langsam wirklich nicht mehr zu helfen. Um den ganzen Müll auszugleichen, der draußen gefüttert wird, dürfte ich garnicht mehr füttern. Ich habe Brunos Ration auf etwa 300g. am Tag gekürzt, wobei er nichteinmal alles davon auffrisst, was mir eine Idee davon gibt, wie viel er tatsächlich von Fremden bekommt.
Klar, dass das schnöde Futter ihn nicht mehr hinter dem Ofen hervorlockt, wenn eine Tür weiter Fischstäbchen und Whiskas rufen...

Ich fürchte auch, dass er garnicht mehr nach hause kommt, wenn ich ganz aufhöre zu füttern. Die meisten Nachbarn beteuern nun, sie hätten aufgehört zu füttern, komischer Weise finden die gefüllten Schälchen trotzdem ihren Weg ins Gebüsch und so auch in meinen Kater :rolleyes:

Hat irgendjemand andere Lösungsansätze? Ich mache mir doch Sorgen um die Gesundheit meines mittlerweile adipösen Brunos.
 
Werbung:
DasLandei

DasLandei

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2014
Beiträge
1.160
Ort
NRW
Ach du lieber Himmel, das hört sich ja wirklich übel an:eek:
Mein Kater Hermann hat auch noch eine Fremdfutterstelle bei unseren Nachbarn gegenüber. Diese füttern ihn jedoch nicht "freiwillig", sondern Hermann geht dort immer einfach in die Küche, wenn da die Haustüre aufsteht und vergreift sich am Futter der Nachbarkatze, wenn das bei uns kredenzte Futter nicht nach seinem Gusto ist:rolleyes:

Vielleicht würde es helfen, wenn du nochmal wirklich ernst und sachlich mit den Nachbarn redest und behauptest, der Tierärzt hätte gesagt, dass wenn dein Kater weiter so viel futtert, er durch das Übergewicht ernsthaft krank werden würde (was ja auch stimmt), oder du behauptest, der Kater wäre krank und dürfte aus Krankheitsgründen nur noch ein bestimmtes Futter fressen und du dir vorbehälst, die entstehenden TA-Kosten auf die uneinsichtigen Nachbarn abzuwälzen, wenn sie nicht mit der Fütterei aufhören.

Echt ätzend, wenn Nachbarn so uneinsichtig sind.
 
L

LarandBruno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2012
Beiträge
392
Ja es ist wirklich schlimm!
Am besten ist immer noch, wenn genau die Nachbarn, die ihn füttern mich darauf ansprechen, dass Bruno ja auch ganz schön zugelegt hat. Ja, warum nur:rolleyes: ?
Vermutlich ist zu behaupten, dass mein Kater krank ist wirklich die einzige Lösung...
Leider behaupten die meisten Nachbarn mit denen ich geredet habe, dass sie mit dem Füttern aufgehört haben (was gelogen ist). Meine direkten Nachbarn sind vollkommen uneinsichtig, und meinen ein wenig Futter hätte noch keinem Tier geschadet und dass ich mich nicht so anstellen soll. Ich weiß nicht, wie ich gegen so viel Sturheit noch argumentieren soll.
 
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2015
Beiträge
1.686
Huhu,

ich denke, dass in dem Fall eine kleine Notlüge erlaubt ist. Ich würde auch nochmal zu all den Nachbarn gehen und behaupten, dass der Kater krank ist und nur noch spezielles Futter kriegen darf.

Natürlich ist das nicht die schönste Variante, aber wenn sich die Leute uneinsichtig zeigen, dann wird es genau so kommen, wie DasLandei auch schon schrieb: Dann ist er irgendwann wirklich krank, weil er zu viel Zeug gefressen hat, was nicht gut für ihn ist.
 
CheerLady

CheerLady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2011
Beiträge
812
Alter
29
Ort
Saarland
Unsere netten Nachbarn haben das damals auch immer gemacht :mad:
Essensreste von dem ekligen Zeug was sie gegessen haben.. (man hat das schon gerochen, dass das nicht fein sein kann!)
Wir waren sowieso keine Freund... eher im Gegenteil...
Da war die Freude darüber natürlich noch geringer.
Gehört haben die auch nicht.. also sind wir zum Ordnungsamt und haben das gemeldet.
Es darf ohne ein Kompostiersystem nämlich kein Essen im Garten "entsorgt" werden, da man dadurch Ratten anzieht.
Nach dem ersten Brief vom Ordnungsamt hat es dann endlich gefruchtet.
 
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
Ehrlich?

Ich würde auf jeden Fall - und ohne jegliches schlechtes Gewissen - zur Notlüge greifen!
Sag denen, dass dein Kater durch die besch... Fütterung einfach nur noch krank geworden ist und sie aufhören sollen, und zwar alle, ihn zu füttern.
Ich würde sogar so weit gehen, natürlich nebst der Info zum Spezialfutter, dass sie, wenn sie ihn weiter mit dem Dreck und Mist füttern, mit seinem Leben spielen und schon kleinste Mengen ihn umbringen können.
Zudem würdest du, da du ja wüsstest, wer da füttert, dann auf jeden Fall auf die Leute zu kommen hinsichtlich einer Kostenbeteiligung für die entsprechend teuren Behandlungen, wenn man versuche ihn zu retten.
Wenn es nämlich ans Geld und den Geldbeutel von anderen geht, dann hören viele mit sowas sehr schnell auf - gleiches hoffe ich bei deinen uneinsichtigen Nachbarn auch!

Wenn es anders nicht geht, dann halt mit der Keule, fertig.

Edit - oder den Weg von CheerLady (zusätzlich) wählen. Auch keine schlechte Idee.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Da hätte ich aber wirklich ernsthaft Angst, dass auch Ratten angelockt werden könnten. Das würd ich wirklich dem Ordnungsamt melden. Mach Fotos und sprich mit denen. Ich glaub ich würde sogar zur Notlüge greifen und sagen, dass du schon eine Ratte gesehen hast und Angst hast, dass es zu einer Plage wird.

Füttern ist schon schlimm genug, aber Salami, Aufschnitt, Essensreste... damit mach ich den Kater ja wirklich krank!
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Salami ist im Prinzip doch rohes Schwein :eek:
da würde ich richtig bös!

Ordnungsamt und auch ein Brief vom Anwalt, welcher den Umgang mit deinem Eigentum untersagt, sollten helfen.
 
G

gludo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2012
Beiträge
302
Ort
Am Jurasüdfuss, Solothurn
Meine Rio, macht die Runde und frisst bei den Nachbarn, die ihre draußen füttern, er hat leider auch Übergewicht, das ich auch nicht runter bekomme.

Denn Lilli will auch was und er füttert gleich wieder nach....
Ist ein Teufels Kreis ....

LG Romi
 
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
  • #10
Ich habe zwar keine Freigänger mehr, aber das geht gar nicht.

Ich würd auch nochmal ein Gespräch führen (mit Notlüge & dem Vorschlag der Tierarztkostenbeteiligung) + Ordnungsamt informieren (ggf. mit Bildern).

Überleg mal, Dein Kater hätte eine Allergie - ich würde mich schön bedanken.

Seid froh, dass ihr im Moment nicht in unserer Gegend seid, hier liegen zur Zeit sehr sehr viele Gift- und Glasköder aus :(:mad:
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
77
Aufrufe
22K
Brickparachute
Brickparachute
catt
Antworten
42
Aufrufe
4K
catt
oneironautin93
Antworten
14
Aufrufe
632
oneironautin93
oneironautin93
G
Antworten
19
Aufrufe
2K
OMalley2
O

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben