Die Leiden unseres Katers, Allergieodyssee, bitte Hilfe!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Anoukel

Anoukel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 April 2013
Beiträge
103
Liebe Allergieerfahrenen,

ich brauche jetzt einen Fahrplan für unseren Kater, das Herumgeiere des Tierarztes - es geht so nicht weiter. Zur Vorgeschichte:

Im März 2014 begann er sich den Bauch zu lecken, zum Teil gerötete stoppelige Haarbruchstellen. Zum TA: Pilzabstrich, lokales Medikament
Pilzabstrich positiv, Pilzimpfung 2x auch bei der Schwester

Keine Besserung, nun waren auch die Hinterbeine betroffen

Wieder TA, Verdacht auf Stress (wir hatten im Januar Nachwuchs bekommen). Feliway und Cortisonspritze

Besserung, Cortisonwirkung ließ nach, alles wie vorher

TA- ich bestehe auf Abklärung Futtermittel, Blutentnahme und erneut Cortison.
Feststellung Futtermilbenallergie und Kartoffel. Alles an Leckerlies wandert in die Tonne. Es geht ihm bis Ende September richtig gut!

Wir fahren in den Urlaub, meine Mutter gibt ihm verbotenerweise diese Lux Fleischstangen und es geht wieder los. Nun sind auch die Vorderbeine betroffen. Ich hatte nun alles wieder wie vorher, getreidefrei, nur Geflügel und Lamm, keinerlei Leckerlies, aber es wird schlimmer.

Ich brauche jetzt einen Plan im Kopf was ich mit dem TA bespreche. Der Kater wird erst 2, er leidet, er ist nur mit seinem Juckreiz beschäftigt.

Soll ich jetzt noch eine Ausschlußdiät mit Strauß starten oder soll er erst nochmals Cortison bekommen? Bekommt hier eine Katze Cortison als Dauermedikation? Was gibt es noch für Wege? Sollte ich zum Dermatologen?

Seine Schwester ist komplett gesund. Auch die Brüder, ich hab mit der Züchterin gemailt.

Der Kater ist kastriert, entwurmt - derzeit noch nicht auffrischgeimpft, er wird mit Grau, Macs, Catz Finefood getreidefrei ernährt (mäkelig!), er frisst 400g/d, Stuhlgang unauffällig, Cats Best Öko Plus Einstreu, reine Hauskatzen, kein Freigang.

So wie die Pfote sehen komplett die Beine aus, teils punktuell offen.

Vielen Dank fürs Lesen!
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    93 KB · Aufrufe: 59
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Alois

Alois

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 August 2014
Beiträge
164
Hallo,

hast du mal einen Allergietest machen lassen?

Bei meiner Katze brachte der Test die Wendung. Auch wenn der Tierarzt von vornherein sagte dass die Ergebnisse evtl. nicht zuverlässig sind.

Aber ich habe mich strikt und vor allem mit totalem Erfolg an den Ergebnissen orientiert. Nach einem Jahr konnte ich alle Medikamente absetzen.

Heftigster Allergieauslöser war Rindfleisch, dann Thunfisch, Kaninchen, Hausstaubmilben usw.

Mit einer Ausschlussdiät würde ich selber nie anfangen.

Gute Besserung
 
Anoukel

Anoukel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 April 2013
Beiträge
103
Ja haben wir gemacht, der Test war nur positiv auf Futtermilben und Kartoffel - kein Tier.
 
Anoukel

Anoukel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 April 2013
Beiträge
103
Hier nochmal Bilder
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    91,8 KB · Aufrufe: 34
Anoukel

Anoukel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 April 2013
Beiträge
103
Und noch eines
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    87,8 KB · Aufrufe: 42
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Hallo,
Hast Du schon eine Ausschlussdiät mit Rohfleisch versucht?
Oft sind es die Zusatzstoffe in den Dosen auf die sie allergisch reagieren.

Kortisontherapie wäre möglich, wird von Katzen besser vertragen als von Menschen.

Hast Du sonst etwas verändert? Renovierung, neues Waschmittel, Raumdüfte, .....
Und wie beschäftigst Du Dich mit Beiden? Aufmerksamkeit für jeden einzelnen bringt auch oft Linderung!

Es kann auch helfen alle möglichen Kunststoffe durch natürlich Materialien zu ersetzen. Plastiknäpfe in Glas/Keramik, Fleecedecken in Baumwollhandtücher die man kochen kann => weniger Waschmittel, alles neue gründlich waschen, damit möglichst viel der üblichen Pestizide & Co draußen sind, ....

Einen Fahrplan musst Du Dir selbst zusammenstellen was du wie austesten kannst und willst. Denn solche Reaktionen können viele Ursachen haben!
 
Anoukel

Anoukel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 April 2013
Beiträge
103
Hallo Trifetti,

sie nehmen kein Rohfleisch an, ich habe es mit Pute probiert. Wir haben sonst nichts verändert - das Haus ist erst zwei Jahre alt, wir haben ökologisch gebaut und er war hier ein Jahr ohne diese Symptome.
Im Januar kam unser Baby und klar, ab da lag ich nicht mehr stundenlang mit ihm auf dem Bauch auf dem Sofa. Da er aber unter Cortison komplett symptomfrei ist - ich denke nicht, dass es psychisch ist.

Ich habe vier Kinder, ich kann nicht auch noch versuchen zu barfen, das bekomme ich nicht organisiert.

Wir verwenden nur Keramiknäpfe, der Kratzbaum ist von Kristin und Polyester (?) - die Tücher teste ich mal. Schon aufgrund der Kinder wird hier alles vorgewaschen.

Ich bin hier für das Kuscheln zuständig, toben tun die Jungs mit ihnen - sie haben drei Rückzugsorte - Keller, Galerie und Kratzbaum, da kommen die Kinder nicht ran. Ich hab wirklich versucht alles zu bedenken.

Nach dem Fressen putzen sie sich und das geht bei ihm immer ins beißen über.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Streß kann Juckreiz/Putzzwang auslösen und das kann schon durch Cortison beruhigt werden!

Hast Du mal versucht ihn mit sortenreinem NaFu zu füttern?
Also 2Wochen nur Huhn, 2Wochen nur Rind, .... längere Intervalle wären noch besser.

Hast Du schon mal einen Feliwaystecker benutzt?

Bachblüten und Homöopathie können bei Allergie und Streß auch ganz viel bewirken! Sollte aber von einem erfahrenen Menschen ausgesucht werden!
 
Anoukel

Anoukel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 April 2013
Beiträge
103
Nein das hab ich bisher nicht, ich habe Rind komplett weg gelassen. Sie bekommen jetzt nur sortenrein Huhn (Macs, Grau, Catz) und Huhn und Lamm (Grau) - in dieser Kombi schon seit mehreren Wochen. Ja Feliway hatten wir vier Wochen drin, keine Besserung.
Bei BB und Homöopathie bin ich ratlos, da kenne ich niemanden der sich damit auskennt. Kann man sich hier beraten lassen?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Ich hab hier auch so eine Allergiker-Dame am Start. Allergien haben wir hier gegen: Hausstaubmilben, Futtermilben, Tiermilben, jegliches Geflügel, Kartoffeln, Soja und Weizen glaube ich. Die Futtersuche ist eine reine Tortur, Barf hat sie mit dem Hintern nicht angesehen.

Vivi steht dauerhaft unter Cortison. Anfangs hat sie immer diese Depotspritzen bekommen. Da diese aber auf Dauer ziemliche Nebenwirkungen haben können (Diabetes etc.), wollte ich ihr das nicht mehr so extrem zumuten und bin dann auf Cortison-Tabletten umgestiegen. Anfangs hat sie die täglich bekommen, nach und nach konnten wir dann die Dosis verringern. Das Gute ist: Ich kanns jetzt anpassen. Scheint es wieder schlimmer zu werden, dann gibts etwas mehr, bei Besserung etwas weniger.

Hier im Forum gibt es eine Userin, die sich gut mit Bachblüten auskennt. Leider weiß ich ihren Namen gerade nicht genau. Ina....
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23 Mai 2014
Beiträge
2.780
  • #11
Allergieodyssee ist wirklich schlimm

Hallo Anoukel,

eine meiner Katzen ist auch ein Allergikerkater. Ich kann deine verzweifelte Suche nach einer Lösung gut verstehen.

Erstmal...mit Allergieen bei Katzen ist es halt auch wie bei Allergien beim Menschen - es können ( aber müssen nicht ) immer wieder Neue auftreten.
Es ist also durchaus möglich, dass dein Kater ein neues Allergen "gefunden" hat:(

Du beschreibst, dass er überwiegend an den Pfoten und am Bauch betroffen ist ? Haben deine Katzen Freigang - meiner hat zu den Futtermittelallergieen auch noch eine starke Flohbissallergie und reagiert auch gerne auf die Rasendünger der diversen nachbarlichen Grundstücke:massaker:.

Denke bei der Ursachensuche auch an Kontaktallergien gegen Putzmittel ( das kann auch ein zutiefst biologisches sein;) oder ist das Sofa neu....seine Lieblingsdecke....und und und.

Ich würde wahrscheinlich an deiner Stelle einen erneuten Allergietest machen lassen. Dafür muss aber wohl wenn ich mich richtig erinnere das Cortison abgesetzt sein.
Bei uns hat die Kombination aus Schulmedizin und Bioresonanzverfahren eine durchgreifende Besserung gebracht. Wenn Du also einen guten Tierhomöopathen mit Bioresonanzausbildung in der Nähe hast, wäre eine Austestung über dieses Verfahren auch eine Möglichkeit.
Wir haben die Testung damals unabhängig voneinander gleichzeitig machen lassen ( wir waren halt misstrauisch;)) und es kamen die gleichen Grundallergene heraus , nur bei der Bioresonanz noch wesentlich differenzierter und weitgehender.
 
Werbung:
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #12
Bei Alternativen Heilmethoden (Bachblüten, klassische Homöopathie) ist es wichtig, dass ein erfahrener Fachmann/Frau sich das alles genau anschaut. Nach meinen Erfahrungen der letzten Jahre würde ich immer einen klassischen Homöopathen empfehlen der nach Hause kommt und sich das Ganze Umfeld anschaut.
Da doch einige hier mit alternativen Heilmethoden Erfolg haben, bekommst Du vielleicht eine Empfehlung wenn du deinen Wohnort bzw die Region verrätst.

Manchmal werden auch in regionalen Barf-Shops solche Leute empfohlen.

Ich weiß gar nicht ob es hier eine Liste von Homöopathen und Heilpraktikern gibt? Für TA's gibt es die!


Nein das hab ich bisher nicht, ich habe Rind komplett weg gelassen. Sie bekommen jetzt nur sortenrein Huhn (Macs, Grau, Catz) und Huhn und Lamm (Grau) - in dieser Kombi schon seit mehreren Wochen. Ja Feliway hatten wir vier Wochen drin, keine Besserung.
Bei BB und Homöopathie bin ich ratlos, da kenne ich niemanden der sich damit auskennt. Kann man sich hier beraten lassen?
 
Anoukel

Anoukel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 April 2013
Beiträge
103
  • #13
Vielen Dank euch allen!

Er ist kein Freigänger, Putzmittel hab ich kein festes, außer für den Holzboden. Das Einstreu wäre noch etwas was ich testen kann (ungern, ich bin so zufrieden mit Cböp :stumm:) - ich bin nun etwas vorbereitet. Da er gerade kein Cortison bekommt sind es ja gute Voraussetzungen für einen evtl erneuten Test.
Ich glaub ich ertrage keine weiteren sechs Wochen Ausschlußdiät ohne Cortison für ihn, macht dann nur wahrscheinlich keinen Sinn?

Ich suche dann mal nach Homöopathen, wir wohnen im Hamburger Süderelbe Raum (Altes Land).
 
Alois

Alois

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 August 2014
Beiträge
164
  • #14
Hallo,

du hast eine Futtermilbenallergie erwähnt. Mir wurde von einem TA erklärt dass sich eine Milbenallergie auch auf Hausstaub und sonstige Milben beziehen würde.

Ich habe damals auch die Wohnung wie bei einem Hausstauballergiker gerichtet bzw. geputzt. Bei der Ernährung wurde ich von der Firma vet-concept gut beraten. Sie waren die einzigen die mir erklärten dass Reis im Futter keinesfalls vorhanden sein darf, wie lange eine Dose geöffnet sein darf usw.

Von der Firma gibt es auch Futter für Allergiker, dazu benötigst du aber eine entsprechende Bescheinigung des TA (Forumlar dazu auf der Internetseite der Firma)
 
Anoukel

Anoukel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 April 2013
Beiträge
103
  • #15
Ich bekam damals den Anruf vom TA, dass das Labor Rückmeldung gegeben hätte, dass der Test Milben positiv sei - ob ich eine Spezifizierung wünsche (erneute Kosten), das habe ich bejaht. Dabei kam dann raus, dass er Futtermilben positiv ist, aber nicht auf Hausstaub reagiert.

Wir haben aber auch weder Teppiche, noch Vorhänge, das Sofa ist aus Leder und ins Schlafzimmer darf keine Katze.

Getreidefrei ernähren wir sie seit sie sieben Monate alt sind, da hatten beide eine Giardieninfektion :hmm: es gab halt immer nur mal was ins Fummelbrett.
 
Anoukel

Anoukel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 April 2013
Beiträge
103
  • #16
Wir haben nun am 24.10 einen Termin bei einem Dermatologen in Hamburg, sie haben ein eigenes Labor und wir sollen mit einer Stunde beim Ersttermin rechnen. Klingt ganz gut und ich hoffe nun auf Hilfe
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23 Mai 2014
Beiträge
2.780
  • #17
Ich drück euch die Daumen,

dass beim Dermatologen der Ursache auf die Spur gekommen wird.

Futtermilben können ja in jedem TroFu enthalten sein - vielleicht bis dahin schon mal die Leckerlies weglassen ?? auch wenns schwer fällt.
Hier wird übrigens rohes Fleisch auch nicht in jeder Sorte und von jedem angesehen. Der eine mag Rind roh und klaut den noch gefrorenen Fisch von der Anrichte:grr: - dafür aber kein Geflügel, und die andere stirbt für rohe Hühnerhälse (urgs) und schaut Rinderhack nicht mit dem Po an:stumm:. Die Dritte würde dann am liebsten meinen Eintopf essen.:dead:....Katzen....
Gekocht oder ungewürzt gebraten wird aber ALLES Fleisch oder Fischartige verschlungen. Kannst ja als Leckerlies mal eine Runde Huhn gegart ausgeben oder Thunfisch in eigenem Saft gemischt mit lactosefreiem Frischkäse....das Massaker :D am Fressnapf schlechthin....
 
J

Jomia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 August 2012
Beiträge
22
  • #18
Neues Medikament Apoquel

Hallo,

ich bin noch nicht allzu allergie-erfahren aber beginne mich verstärkt damit auseinanderzusetzen, nachdem bei meinem Kater seit einer Woche eine Futtermittelallergie als Auslöser seiner Kratzattacken vermutet wird.

Meine TÄ hält (leider?) nicht viel von Allergietests, sodass wir nun nach Ausschluss von Parasiten, einer Pilz- und bakteriellen Infektion am Beginn einer Ausschlussdiät stehen, um der Ursache des Juckreizes auf den Grund zu gehen. Bin gerade am überlegen ob ich dafür vet concept Känguruh bestellen soll, zumindest die erste Dose hat geschmeckt.
Bisher fütterte ich etwa zur Hälfte Grau sortenrein mit Reis, die andere Hälfte aber sehr abwechslungsreich. Ich kann mir fast nicht vorstellen dass Katerchen nun mind. 6 Wochen lang dasselbe futtern soll. :(

Zur Symptom-Bekämpfung bekommt mein Kater seit einer Woche das neue Medikament Apoquel und ich muss sagen dass es bei ihm super zu wirken scheint - er kratzt sich kaum mehr und die blutig gekratzte Stelle ist schon zugeheilt. Es soll auch parallel zur Ausschlussdiät gegeben werden können und nach ein paar Wochen Diät ausgeschlichen werden.
Eventuell ist es auch für deinen Kater eine Alternative zum Cortison - die Nebenwirkungen sollen weniger schwerwiegend sein (...wobei Apoquel erst seit diesem Frühjahr zugelassen ist, und offiziell einstweilen nur für Hunde...).
Wenn du ohnehin zum Dermatologen gehst, würde ich den Arzt darauf ansprechen.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #19
Hallo,


Meine TÄ hält (leider?) nicht viel von Allergietests, [...]

Zur Symptom-Bekämpfung bekommt mein Kater seit einer Woche das neue Medikament Apoquel und ich muss sagen dass es bei ihm super zu wirken scheint - er kratzt sich kaum mehr und die blutig gekratzte Stelle ist schon zugeheilt.

Moin,

also Allergietests sind in der Tat nicht der Weisheit letzter Schluss, aber sie können dennoch Anregungen und Richtung geben, wo man zuerst nach Allergenen suchen sollte, die dem Tier zu schaffen machen. Wenn du so einen Test machen willst, sollte der TA das auch veranlassen. Du bist Patientenbesitzer und bezahlst ja auch dafür. Solange dir bewusst ist, dass du die Ergebnisse maximal als grobe bis sehr grobe Anfangsanhaltspunkte verwenden kannst, ist das ok.

Wegen des neuen Medikaments wäre ich sehr, sehr skeptisch. Grade Hund und Katzen haben unterschiedliche Stoffwechsel und somit wirken Wirkstoffe teilweise ganz anders je nach Spezies. Früher wurde alles nur an Hunden getestet und die Katze als "kleiner Hund" deklariert. Vielleicht gibt es noch Tierärzte die danach handeln?
Mittlerweile ist aber usus, eben diese Fehler nicht zu wiederholen, sondern gesondert für Katzen Medikamente zu entwickeln, die auch mehr Wirkung als Nebenwirkung haben. Deswegen würde ich mich auch fragen, warum es nicht für Katzen zugelassen ist... ist die Zulassung noch in der Pipeline? Ist das Medikament für Katzen zu schädlich und deswegen keine Zulassung erfolgt? Dass der Hersteller kein Interesse hat auch ein für Katzen zugelassenes Medikament zu verkaufen, glaube ich kaum. Der Markt ist mittlerweile sehr zahlungskräftig und gross geworden, da sich die Katzenbesitzer immer intensiver um ihre Tiere kümmern.

Was die Rohfleischverweigerung angeht.
Man könnte probieren, das Fleisch leicht anzubraten und dann zu servieren, vielleicht frisst Katze es dann.
Oder wenn sie auf Bierhefe stehen sollte, Fleisch mit Bierhefe bestäuben und kredenzen.
Fleisch in verschiedenen Würfelgrössen anbieten oder mal als "Werfleckerli"... vielleicht schmeckt es ja, wenns "erjagt" werden muss.
In einigen Threads im Barfbereicht gibts bestimmt noch mehr Tips, wie man Katzen rohes Fleisch schmackhaft machen kann. Das kann laaaange dauern, aber die Hartnäckigkeit zahlt sich bestimmt irgendwann aus. Und wenn ihr als Dosi dann im Hinterkopf habt, dass ihr zur Not auch mal eine Woche lang Hühnchen ohne alles oder Rind ohne alles Füttern könnt, wenn die Katze mal wieder einen Schub hat... das beruhigt doch ungemein.

Euren Katzingers alles gute. Futtermittelallergien sind doof und oft ist es echt langwierig rauszufinden, auf was die Katze reagiert. Aber es ist möglich. Ein Fütterungstagebuch kann da auch helfen.

Grüsse
neko
 
frogga112

frogga112

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2012
Beiträge
2.242
Ort
NRW
  • #20
Wegen Bachblüten kannst Du Dich hier an Ina1964 wenden. Einfach mal anschreiben.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
17
Aufrufe
1K
ottilie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben