Die Katzen haben Flöhe mitgebracht...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

DarkVampire666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2013
Beiträge
97
Alter
40
Ort
Ladenburg
Hi !

Ich eröffne hiermit wohl den 100000. Katzenflohthread im Web, ich habe allerdings auch teilweise sehr spezifische Fragen zum Thema.
Also dann mal los...

Wir haben vor kurzem 2 Katzen einer Nachbarin übernommen, die ihre Wohnung demnächst hier aufgeben aber die Katzen hier bei uns lassen möchte. Wir haben nichts dagegen, die beiden Fellpopos waren auch schon so in den letzten Monaten die meiste Zeit bei uns abgehangen und wir haben sie echt ins Herz geschlossen ! Es handelt sich hierbei um einen recht alten aber immernoch sehr fitten Kater ( der ist 15 oder 16 ) und eine Katze, die bislang etwa 5 oder 6 Lenze zählt. Beide sind aktive Freigänger.

Wir hatten zunächst auch keinerlei Probleme, die Katzen kamen in den letzten Monaten immer öfter und länger in unser Haus, der Kater schläft inzwischen mit uns nachts im Bett, die Katze macht es sich dort eher tagsüber gemütlich und schläft nachts oft hier bei uns allen auf einem Sessel ( oder sie treibt sich draussen herum, je nachdem ).

Nun lag ich letzte Woche irgendwann nachts Rücken an Rücken mit dem Kater, ich wachte dann mitten in der Nacht auf, weil mir der ganze Rücken plötzlich juckte. Ich habe mich nur noch geschabt. Also habe ich am nächsten Morgen mal im Internet nach Katzenflöhen geschaut und Verschiedenes recherchiert. Und dann eine Tierärztin angerufen, die mir bestätigte, dass ich am Arm Flohbisse habe. Na super... :/ Sie gab uns dann erstmal Frontline für die Katzen, das wir ihnen dann auch gleich am 11.10. abends aufgetragen haben ( hinterher habe ich dann im Netz voll die Horrorstorys darüber gelesen, dass daran schon Katzen gestorben seien USW, die eigentliche Besitzerin gab den Katzen aber wohl auch schon immer Frontline und beide haben es soweit gut vertragen - sie haben zwar kurz geschmollt nach dem Auftragen, waren aber danach ganz genauso wie vorher ).

Dann haben mein Freund und ich alles Textile in den Bereichen gesäubert, in denen die Katzen am meisten unterwegs sind und wo sie sich nachts ablegen. Also zuerst gestaubsaugt, dann sind wir mit dem Dampfreiniger dran und dann haben wir abends und am nächsten Tag auch noch entsprechende Bereiche mit einem Flohspray behandelt. Ausserdem haben wir alles Waschbare noch bei 60°C in die Waschmaschine gesteckt und danach in den Trockner getan. Die Tierärztin meinte, man müsse nicht das gesamte Haus wegen der Flöhe auf den Kopf stellen, man müsse nur dort aktiv werden, wo sich die Katzen tatsächlich auch regelmäßig ablegen und sich hinsetzen.
Was die Flöhe angeht : Ich habe bislang auch noch keinen einzigen hier herumspringen sehen oder herumkrabbeln. o_O Wir hatten früher hier mal ganz massiv Katzenflöhe und die HAT man gesehen. Also dürften das bisher noch nicht all zu viele sein... Damals half nur eines : Den Kammerjäger holen, der warf dann eine Flohbombe und wir dürften 3 Tage nicht unser haus betreten und konnten danach auch noch einiges wegschmeissen. Das würde ich diesmal doch sehr gern vermeiden !

Dennoch habe ich mir schon wieder neue Bisse eingehandelt, als ich zB heute nacht mit dem Kater im Bett herumgeschmust habe. Also ist der Kater immernoch eine Flohschleuder trotz Frontline ? Wie lange dauert es denn, bis das Zeug wirklich wirkt und auf dem Kater keinerlei Flöhe mehr zu finden sind ? Das Fell auskämmen können wir ihm nicht, das lässt er nicht zu, haben wir schon probiert. Ich habe auch schon gelesen, das man Katzen mit Flohbefall ein Vollbad angedeihen lassen sollte - bei den beiden ist so etwas völlig undenkbar, die würden uns glatt die halbe Bude zerlegen. LOL ;) Schon das Auftragen vom Frontline war keine einfache Sache, der Kater hat gleich einen Teil wieder abgeschüttelt und die Katze hat sich im Laufe des Abends den Nacken, so gut sie konnte, abgeleckt. Die Tierärztin meinte, es dürfte trotzdem genug von dem Mittel in deren Haut eingezogen sein aber wie soll das schnell einziehen, wenn man zunächst im Nacken der Katze eine regelrechte Frontline-LACHE verursacht ? Aber rein theoretisch müssten die beiden Tiere doch nun erstmal am Körper keinen Flohbefall mehr haben und nix Neues mehr anschleppen, oder ? Wieso habe ich immernoch den Eindruck, dass zB der Kater Flöhe im Haus ( und auf mir ) verteilt ? Die nächste Frontlinegabe ist in ca 3 Wochen wieder fällig.

Nun haben wir erstmal gesagt, dass wir 2x pro Woche versuchen, das Haus zu reinigen ( also alles Textile absaugen, dampfreinigen und Klamotten bei 60°C waschen ). Mit Flohspray will ich nicht jedes Mal anrücken, das Zeug verursacht bei mir auch augenblicklich Kopfschmerzen und ich will nicht ständig Gift im Haus verteilen, von daher wollen wir hier nur alle 4 Wochen etwa sprühen. Bzw wie oft sollte man so etwas denn in der ersten Zeit eigentlich überhaupt anwenden ? Und : Welches Spray kann ich denn explizit für Klamotten benutzen ? Ich will unsere Kleidung jetzt nicht systematisch kaputt waschen bei 60°C ( schliesslich ist nicht alles für diese Temperatur geeignet ). Wir hatten nun zuerst das Flohspray von All in One gekauft. Dort stand explizit auf der Flasche, dass man damit Kleidung NICHT einsprühen dürfe. Auch keine Bettwäsche, Gleiches gilt wohl auch für das nächste Flohspray von Neudorff, das wir uns demnächst ins Haus kommen lassen. Es gibt hier aber Bereiche im Haus, in denen Kleidung von uns offen herum liegt und wo wir nichts behandelt haben bislang ( weil da die Katzen nur sporadisch sind ). Kann man die eventuell mit einem Spray von Adarp behandeln ? Wir kommen doch sonst auch mit der ganzen Wäsche kaum noch hinterher ! Und was taugt Bettwanzenspray ? Kann man das eventuell auch auf Bettwäsche sprühen und regelmäßig auf unsere Matratze ? Angeblich soll das auch gegen Flohbefall helfen.

Was ist mit dem Tipp mit der Flohfalle ( also Schüssel mit Wasser und Spüli füllen und Teelicht in die Mitte stellen ) ? Funktioniert das ? Und stellt man so etwas nur nachts auf ? Wenn ja : Was passiert, wenn die Katzen aus Versehen davon trinken ( kann durchaus passieren ) ? Und ist es wirklich so prickelnd, sich bei einer brennenden Kerze im Raum schlafen zu legen ? o_O
Wie viele Flohfallen sollte man nachts in unserem Zimmer aufstellen ?

Mir kam dann heute auch noch eine fixe Idee : Kann man Flohhalsbänder für Katzen eigentlich auch nachts selbst anziehen ( wenn man 2 zusammenbindet, dürfte das ja weit genug sein für den eigenen Hals ) ? Würde das meinem Körper schaden ? Ich sehe nämlich zunehmend aus wie ein Streuselkuchen während mein Freund bislang nicht einen einzigen Flohbiss abgekriegt hat !!!! Was kann ich sonst noch tun, damit die Flöhe von mir fern bleiben ? Und wieso werde nur ich gebissen und nicht er ? Ich habe leider derzeit ein schwaches Immunsystem, ich mache aber momentan eine Immunaufbaukur / Darmsanierung unter ärztlicher Aufsicht. Ich habe gelesen, dass Flöhe wohl eher an Menschen mit schwachem Immunsytem rangehen.

Was ist mit Kieselgur ? Wirkt das ? Angeblich könne man damit seine Katzen einreiben und auch auf deren Schlafstätten verteilen ( wäre in unserem Bett allerdings eher schwierig ). Soll auf jeden Fall ungefährlich sein für Mensch und Tier. Hat damit hier schon jemand Erfahrung ?

Wie teuer sind Mittel wie Capstar und Program ? Wir können jetzt nicht Unsummen ausgeben für die Flohbekämpfung hier, wir haben ein knappes Haushaltsbudget...

Dunkle Grüße :)
Melle ^v^
 

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.468
Hallo,

hast du mal deine Katzen durchgekämmt ob ihr überhaupt einen Flohbefall habt?

Auch wenn keine Flöhe zu sehen sind: Katze auf ein helles Betttuch und durchkämmen ob schwarze Krümmelchen zu sehen sind.

Solltet ihr schwarze Krümmelchen finden, kannst du dies auf einem Küchenkrepp anfeuchten. Verfärbt sich das dann rostbraun ist das Flohkot.

Flohbisse beim Menschen sind schon relativ auffällig: ähnlich wie kleine Mückenstiche - allerdings mehrere Stiche nebeneinander.

Meine Wohnungskatzen hatte hier bei eingeschleppten Flöhen auch Effipro (gleicher Wirkstoff wie Frontline) bekommen und das ohne Probleme.

Wichtig ist die gleichzeitige Umgebungsbehandlung, aber ohne übermäßige Hektik.
Kissen oder Wäsche die man nur mit niedriger Temperatur waschen kann entweder gut verpackt für zwei Tage in die Tiefkühltruhe oder gut verschlossen in einem Sack mit einem Flohhalsband etc. und danach durchwaschen.

Umgebungsbehandlung: gründlich saugen ( kleingeschnibbeltes Flohalsband in den Staubsaugerbeutel) und danach alle Ritzen mit Petvital BioInsect Shocker besprühen.

Diese Flohfalle übrigens mit dem Spüli und Kerze kannst du vergessen - hab ich auch getestet.
 

DarkVampire666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2013
Beiträge
97
Alter
40
Ort
Ladenburg
Hi !

Das mit dem Durchkämmen ist bei den beiden so eine Sache. Die Katze lässt das einigermaßen zu, der Kater überhaupt gar nicht.

Schwarze Krümelchen sind, wenn die Katzen irgendwo saßen, schon zu sehen - allerdings sind die recht groß, wir halten das eher für mitgebrachten Dreck aus dem Garten... o_O Ich werde trotzdem nachher mal mit einem feuchten Küchenkrepp davon was antesten...

Wichtig ist die gleichzeitige Umgebungsbehandlung, aber ohne übermäßige Hektik.
Kissen oder Wäsche die man nur mit niedriger Temperatur waschen kann entweder gut verpackt für zwei Tage in die Tiefkühltruhe oder gut verschlossen in einem Sack mit einem Flohhalsband etc. und danach durchwaschen.
--> Da gibt es gleich mal mehrere Probleme. 1.) wir haben keine Tiefkühltruhe, nur einen Tiefkühlschrank in Kühlschrankgröße und der ist stets vollgestopft bis obenhin mit Lebensmitteln. 2.) das mit dem Durchwaschen ist bei uns auch problematisch. Wenn wir jetzt 1x pro Woche unser Kopfkissen waschen würden, würde eines davon im Trockner etwa einen halben Tag lang zubringen. Wer soll das bezahlen ? Wir haben ja darüber hinaus auch noch reichlich andere Wäsche zu waschen, das was halt täglich so anfällt... Wie schaut es denn aus, wenn man zB Kissen einen halben Tag lang ins Freie an die frische Luft packt ? So handhabe ich es gerade auch mit meiner Kleidung, die ich in den nächsten Tagen brauche, kann ja nicht nackt rumrennen... ;) Ich habe zB auch gelesen, dass es ratsam sei, bei Flohbefall seine Bettwäsche regelmäßig gut auszulüften.

Umgebungsbehandlung: gründlich saugen ( kleingeschnibbeltes Flohalsband in den Staubsaugerbeutel) und danach alle Ritzen mit Petvital BioInsect Shocker besprühen.
--> Ich nehme mal an, da tut es auch jedes andere hundsgemeine Antiflohspray, oder ? Wir haben jetzt eins von Neudorff bestellt, was den Katzen gesundheitlich nicht schadet. Und was ist mit den Ritzen bei Laminat ? Man sollte doch gerade dort nicht unbedingt Feuchtes in die Ritzen bringen, der kann doch aufquellen ? o_O

Flohbisse beim Menschen sind schon relativ auffällig: ähnlich wie kleine Mückenstiche - allerdings mehrere Stiche nebeneinander.
--> Dann schau Dir mal meine Stiche an, die ich gestern fotografiert habe.
Theoretisch könnten das auch Bisse von Bettwanzen sein, oder ? Oder sind das ganz typische Flohbisse ? Auch die Bisse von Bettwanzen liegen häufig in einer Reihe, schau mal bei Wikipedia. Da wären Katzenflöhe glatt das geringere Übel ! Bettwanzen sind nämlich offenbar sehr schwer zu bekämpfen und die Biester können auch noch Krankheiten übertragen wie Hepatitis B und C. Super... -.- Ich kratze übrigens an meinen Bissen, ich kann gar nicht anders...
 

Anhänge

DarkVampire666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2013
Beiträge
97
Alter
40
Ort
Ladenburg
Nachtrag : Habe grade die schwarzen Kügelchen und Dreckkrümel auf unserem Bett mit feuchtem Küchenkrepp angetestet. Keine Verfärbung. Das ist wohl schonmal wirklich "nur" mitgebrachter Schmutz von draussen...
 

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.983
Ich war mal extrem zerstochen von Flöhen und meine drei Notfallkitten hatten mir echt eine Flohinvasion beschert. Da halfen nur Fogger, die man aber echt nur im Ausnahmefall verwenden sollte und die Kurzen bekamen Flohpuder.

Bei mir waren es Stiche, wie Bea sie beschreibt. Sahen aus wie kleine Mückenstiche und sie juckten ganz extrem. Mehr als ein Mückenstich. Das sieht auf den Fotos jetzt nicht danach aus, es sei denn, du hast sie dir "aufgekratzt".
Das hinterließ bei mir dann hinterher kleine, kreisrunde Narben.

Ansonsten kann ich mich da auch nur Beas Tipps anschließen. Ob nur auslüften, bei einem Flohbefall was bringt, mag ich bezweifeln. Habs aber auch nicht ausprobiert, sondern alles in der Kochwäsche gewaschen.
Die Matratze hatte ich mit Umgebungsspray behandelt. Tür zu und lüften, lüften, lüften. Danach abgesaugt.

Der Flohbefall war aber halt wirklich extrem hier.

Wenn deine Katzen ein paar Flöhchen haben, wars zumindest hier damit getan, die Katze zu behandeln, viel zu saugen und Kratzbäume sowie Polstermöbel abzudampfen, alles heiß zu waschen. Dann war der Spuk vorbei.
Tarzan brachte auch mal Flöhe "mit". Mehr brauchte es dann nicht. Er bekam Frontline Combo als Spot on und zumindest bei ihm wirkte es immer und er litt nicht unter Nebenwirkungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schita

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
19
ackerminze NICHT funtioniert!

bei mir hat sehr gut folgender aufbau funktioniert. ("Ausbeute" 7 Flöhe in der 1. Nacht, dann die folgenden Nächte ca. 5 immer weniger bis gar nicht):

weißen großen flachen teller, darüber umgedreht so ein rundes drahtkörbchen (aus der Küche für Gemüse und Obst) - somit kommen die Katzen nicht dran - Wasser mit spülmittel (ganz wenig) - (ich glaube es geht auch rizinusöl auf dem Teller) nur bis zum rand des körbchens und oben auf das körbchen eine kleine Taschenlampe gestellt, die das wasser anleuchtet (eher gebündelt nur aufs wasser den Strahl)
abwarten bis es dunkel ist, die ganze nacht anlassen.
besser ohne katze in diesen reinigungsnächten und am besten ohne menschen - wenigstens die ersten stunden

desweiteren: Flohkämmen
eine schale wasser auf weißem untergrund (weil man besser kontrollieren kann, (kein spülmittel jetzt!), flohkamm anfeuchten - sonst springen die weg - und nach jedem durchs fell ziehen gleich in das wasser tauchen und mit der freien hand festklemmen bis im wasser
achtung: mache flöhe (versuchen) klettern am rand innerhalb der ersten 10 min wieder raus, die schiebe ich wieder ins wasser
ein 2. mal schaffen sie es dann nicht

ich hatte sehr teure mittel (fast 100 EUR) gekauft bei www naturheilkunde-bei-tieren de (irgensoein chin. heilkräuteranbieter) und es hat überhaupt NICHT!!! funktioniert
(auf der basis von ackerminze. habe mich damals sehr geärgert. Den verkäufer hat das nicht interessiert.davor kann ich nur warnen!
 

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.468
Hi !

Das mit dem Durchkämmen ist bei den beiden so eine Sache. Die Katze lässt das einigermaßen zu, der Kater überhaupt gar nicht.
Dann würde ich wenigstens die kooperativere Katze mal auf ein weißes Handtuch stellen und durchkämmen.




Wenn wir jetzt 1x pro Woche unser Kopfkissen waschen würden, würde eines davon im Trockner etwa einen halben Tag lang zubringen. Wer soll das bezahlen ? Wir haben ja darüber hinaus auch noch reichlich andere Wäsche zu waschen, das was halt täglich so anfällt... Wie schaut es denn aus, wenn man zB Kissen einen halben Tag lang ins Freie an die frische Luft packt ? So handhabe ich es gerade auch mit meiner Kleidung, die ich in den nächsten Tagen brauche, kann ja nicht nackt rumrennen... ;) Ich habe zB auch gelesen, dass es ratsam sei, bei Flohbefall seine Bettwäsche regelmäßig gut auszulüften.
Wenn du gründlich vorgehst, brauchst du nicht jede Woche deine Kopfkissen zu waschen.

Einmal intensiv alles waschen, reinigen und entsprechend behandeln. Danach reicht tägliches saugen.
Lüften alleine reicht nicht - Frischluft ist den eventuell vorhandenen Floheiern ziemlich egal.




--> Ich nehme mal an, da tut es auch jedes andere hundsgemeine Antiflohspray, oder ? Wir haben jetzt eins von Neudorff bestellt, was den Katzen gesundheitlich nicht schadet. Und was ist mit den Ritzen bei Laminat ? Man sollte doch gerade dort nicht unbedingt Feuchtes in die Ritzen bringen, der kann doch aufquellen ? o_O
Von Neudorff gibt es verschiedene Mittel, welches genau?

Das Petvital ist recht ergiebig, ungiftig und effektiv - kann ich nur empfehlen.
Ich konnte hier auch nicht alles sofort durchwaschen und die Tiefkühltruhe gab auch nur Platz für die wichtigsten Stofftiere her. Alles andere hatte ich erstmal in Müllsäcke mit Flohhalsband gepackt und dann nach und nach durchgewaschen.

Du musst die Ritzen nicht tropfnass einsprühen.;)

Ich hatte erst alle gründlich gesaugt, inkl. Fußleisten, in Schubladen und Schränken, Lattenroste etc..
Danach mit dem Dampfreiniger ( hat dem Laminat bzw. Holzleisten auch nicht geschadet) und danach alle Ritzen mit Petvital.

Weiter dann nur noch jeden Tag alles gründlich gesaugt - das Flohproblem recht schnell erledigt.

Allerdings hab ich noch wochenlang jeden kleinen schwarzen Krümmel kritisch beäugt.:oops:


--> Dann schau Dir mal meine Stiche an, die ich gestern fotografiert habe.
Theoretisch könnten das auch Bisse von Bettwanzen sein, oder ? Oder sind das ganz typische Flohbisse ? Auch die Bisse von Bettwanzen liegen häufig in einer Reihe, schau mal bei Wikipedia. Da wären Katzenflöhe glatt das geringere Übel ! Bettwanzen sind nämlich offenbar sehr schwer zu bekämpfen und die Biester können auch noch Krankheiten übertragen wie Hepatitis B und C. Super... -.- Ich kratze übrigens an meinen Bissen, ich kann gar nicht anders...
Meine waren nicht so aufgekratzt. Schwierig zu beurteilen. Aber andererseits woher solltet ihr Bettwanzen haben?

Ausserdem müsstest du sie finden, wenn es wirklich Bettwanzen sind.

Gegen den starken Juckreiz helfen Fenistiltropfen ( aber Achtung - nicht nehmen wenn du noch Auto fahren musst).
 

DarkVampire666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2013
Beiträge
97
Alter
40
Ort
Ladenburg
Hi !

Bei mir waren es Stiche, wie Bea sie beschreibt. Sahen aus wie kleine Mückenstiche und sie juckten ganz extrem. Mehr als ein Mückenstich. Das sieht auf den Fotos jetzt nicht danach aus, es sei denn, du hast sie dir "aufgekratzt".
Das hinterließ bei mir dann hinterher kleine, kreisrunde Narben.
--> Ich habe mir das aufgekratzt, ja. Die Bisse / Stiche / was auch immer jucken wie Hölle. Allerdings sind die ersten Stiche an meinem linken Handgelenk, die ich der Tierärztin gezeigt habe letzte Woche, schon wieder fast verheilt. Am Po juckt es hartnäckiger und es verheilt langsamer.

Gegen den starken Juckreiz helfen Fenistiltropfen ( aber Achtung - nicht nehmen wenn du noch Auto fahren musst).
--> ja, ich kenne Fenistil. Das nimmt meine Mom, die ist Allergikerin, regelmäßig. Werde ich mir erstmal nicht reinpfeifen.

Wenn deine Katzen ein paar Flöhchen haben, wars zumindest hier damit getan, die Katze zu behandeln, viel zu saugen und Kratzbäume sowie Polstermöbel abzudampfen, alles heiß zu waschen. Dann war der Spuk vorbei.
--> Das haben wir letzte Woche getan am Samstag und Sonntag. Den Spot-On von Frontline bekamen die Katzen am Donnerstag. Und ich bin nochmal mit dem All in One-Spray üner viele Sachen im Haus drüber. Aber nur über alles alles Textile, ich habe nicht in die Ritzen unseres Hauses gesprüht und auch nicht den Boden behandet. Das Problem ist hier bei uns auch : Auf dem Flur steht teilweise Wäsche offen herum, auch die, die wir letzte Woche heiss gewaschen hatten. Wir wissen nicht, wohin mit dem ganzen Kram. Und die Katzen laufen da natürlich jeden Tag fröhlich dran vorbei...

Dann würde ich wenigstens die kooperativere Katze mal auf ein weißes Handtuch stellen und durchkämmen.
--> Wir konnten das vorhin bei beiden Katzen zumindest teilweise mal machen im Flur ( da ist heller Fliesenboden ). Wir konnten halt nicht viel durchkämmen, die haben das beide tatsächlich nicht all zu gern. Gefunden haben wir nichts, keine schwarzen Krümelchen, nix Hüpfendes, NADA... *GRÜBEL*... Hat das Frontline evtl jetzt doch inzwischen alles auf den Katzen gekillt ? So langsam frage ich mich auch : Waren je Flöhe hier ? Ist da tatsächlich was ? Wir haben vorhin auch mal den Lattenrost angeschaut und ausgeleuchtet. Bis auf ein paar sehr wenige Insektenleichen war da nur Staub, sonst nichts. Also auch keine Wanzen. So langsam ist die ganze Sache für mich wirklich ein Mysterium ! Woher habe ich nur die Stiche / Bisse / was auch immer ? Ich bilde mir das doch nicht ein ! Reagiere ich womöglich auf einmal allergisch auf irgendwas ? Ich bin allgemein keine Allergikerin, ich reagiere eigentlich nur auf das Kunstblut von KRYOLAN, das verursacht schon nach kurzer Zeit auf meiner Haut einen heftigen Ausschlag, der dann 2 Wochen lang anhält. Ein Pricktest Ende letzten Jahres beim Dermatologen verlief unauffällig. So langsam habe ich echt das Gefühl, ich müsste mal zum Arzt gehen. Der soll sich das mal anschauen, ich bin zunehmend ratlos.

Ein paar Stechmücken surren hier noch herum aber die hinterlassen keine typischen "Straßen" auf der Haut. Das was ich habe, sieht auch nicht aus wie typische Mückenstiche. Die Stiche oder Bisse selbst sehen meist ziemlich klein aus ( bis ich sie halt aufkratze ).
 
Zuletzt bearbeitet:

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.468
--> ja, ich kenne Fenistil. Das nimmt meine Mom, die ist Allergikerin, regelmäßig. Werde ich mir erstmal nicht reinpfeifen.
Also zumindest für Nachts würde ich schon mal die Fenistiltropfen nehmen.
Bei mir jucken z.B. Mückenstiche wie Hölle, kann dann nicht mehr schlafen.Ich hab daher die Tropfen immer im Haus.


Gefunden haben wir nichts, keine schwarzen Krümelchen, nix Hüpfendes, NADA... *GRÜBEL*... Hat das Frontline evtl jetzt doch inzwischen alles auf den Katzen gekillt ? So langsam frage ich mich auch : Waren je Flöhe hier ?
Schon komisch.


Leg doch mal helle Handtücher/Unterlagen auf die Lieblingsplätze und kontrollier auf schwarze Krümmelchen.
Wenn deine Katzen sich auf diesen Liegeflächen putzen, müssten bei Flohbefall eigentlich entsprechend Flohkot zu finden sein.


Ich bilde mir das doch nicht ein ! Reagiere ich womöglich auf einmal allergisch auf irgendwas ?
Die Bisse sind ja da, also keine Einbildung.

Hast du schonmal an Herbstgrasmilben gedacht?:

http://www.google.de/imgres?biw=106...11&start=17&ndsp=24&ved=1t:429,r:17,s:0,i:131

oder auch Krätze?

http://www.google.de/imgres?sa=X&bi...x=152&ty=105&vpx=762&vpy=88&hovh=154&hovw=243

Letztere hatte ich vor vielen Jahren auch mal; frag mich nicht woher.
 

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.983
Flohbisse oder Stiche sind wirklich wie Kleinausgaben eines Mückenstiches und jucken sehr viel stärker, als Mückenstiche.

Du bildest dir sicher keine Bisse/Stiche von kleinen Tierchen ein! Fenistil ist ein guter Tipp, um quälenden Juckreiz zu stoppen.
Nun ist wirklich die Frage zu klären, WAS dich da quält.

Bei den Minis sausten sehr kleine, schwarze, längliche Wesen im Fell umher. Bevorzugt am Kopf. Das waren Flöhe.

Tarzan war schwarz und ich erkannte Flohbefall anhand seines Kratzverhaltens und an den typischen, kleinen, stark juckenden Stellen an mir. Der Flohkamm war da immer hilfreich.
 

DarkVampire666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2013
Beiträge
97
Alter
40
Ort
Ladenburg
Also zumindest für Nachts würde ich schon mal die Fenistiltropfen nehmen.
Bei mir jucken z.B. Mückenstiche wie Hölle, kann dann nicht mehr schlafen.Ich hab daher die Tropfen immer im Haus.
--> Das mache ich selbst im ärgsten Sommer nicht, wenn ich so richtig zugestochen werde. 2 Wochen lang im Jahr etwa, meist so im Juli oder im August, sehe ich aus wie ein Streuselkuchen. Ich hasse es, Medikamente zu nehmen, ich halte mich daher auch mit der Einnahme von Kopfschmerzmitteln zurück, solange die Kopfschmerzen noch erträglich für mich sind. Was ich aber im Extremfall bei Mückenstichen schon ganz gern hernehme : Soventol, das ist eine Salbe bzw ein Gel, das ist wirklich gut, hat mir mal super geholfen nach einer Berlin-Tour ( die Stechmücken dort sind echt megaheftig, als mich die Apothekerin hier gesehen hat, wurde sie erstmal blass und fragte : OMG, was haben SIE denn gemacht ? ;) :D )

Schon komisch.


Leg doch mal helle Handtücher/Unterlagen auf die Lieblingsplätze und kontrollier auf schwarze Krümmelchen.
Wenn deine Katzen sich auf diesen Liegeflächen putzen, müssten bei Flohbefall eigentlich entsprechend Flohkot zu finden sein.
--> Die Katzen lagen hier meist auf hellen Sachen bisher. Das wird sich erst morgen ändern, da kauf ich mir nen schwarzen Sessel bei IKEA...

Die Bisse sind ja da, also keine Einbildung.

Hast du schonmal an Herbstgrasmilben gedacht?:

http://www.google.de/imgres?biw=1067...r:17,s:0,i:131

oder auch Krätze?

http://www.google.de/imgres?sa=X&biw...h=154&hovw=243

Letztere hatte ich vor vielen Jahren auch mal; frag mich nicht woher.
--> Also Krätze schließe ich jetzt mal eher aus, das mit der langen Inkubationszeit passt bei mir zB nicht. Ich kriege die Stiche / die Bisse und die fangen dann umgehend an zu jucken, heilen aber auch relativ schnell - so nach etwa 10 Tagen - wieder ab.

Die Herbstgrasmilbe hingegen könnte es sein ! Wir haben einen verwilderten Garten, die Katzen stromern da jeden Tag durch und mein Freund und ich haben vor kurzem erst einen seltsamen orangefarbenen Punkt im Ohr der Katze gesehen. Wir konnten uns da bislang keinen Reim drauf machen, gestern habe ich mal nach diesem Krabbelviech gegoogelt und auf einer Website war ein Bild zu sehen von einem Katzenohr mit Milbe drin. Wenn ich mich nicht irre, sah das bei unserer Katze ganz genauso aus. Auch die Dauer, bis so ein Biss oder Stich im Schnitt bei mir wieder abheilt, passt. Und nachdem die Herbstgrasmilbe beim Menschen Blut gesaugt hat, stirbt sie, da der Mensch für sie ein Fehlwirt ist. Das würde auch erklären, wieso ich diverse Hautirritationen habe, hier aber offenbar nix herumkreucht - die Blutsaugerin benutzt die Katzen als Taxi, springt mich dann an und segnet das Zeitliche...

Aber ich reagiere ja grad so sensibel ! Heute morgen kurz vor 7 hat mich irgendwas im Dekoletee "angefallen", und meine linke Hand juckte furchtbar, ich bin davon glatt aufgewacht... o_O Stiche oder Bisse sind auf der Hand nicht zu erkennen und es sieht wohl so aus, dass wir heute Nacht eine Stechmücke im Zimmer hatten, sie surrte mir wenig später um die Ohren. Ich traue dem Frieden jedenfalls noch gar nicht...

Die Katzen kratzen sich jedenfalls noch des öfteren an Kopf und Hals...

Was mir grad auch noch in den Sinn kommt : Im Frühjahr und im Sommer habe ich manchmal an den Fußgelenken und den Beinen extremst juckende Stellen, die ich mir mit dem Hausschuh aufscheuere, weil ich das sonst gar nicht aushalte. Ich habe am linken Bein davon auch immernoch einen senkrechten roten Strich, ich kratze bis aufs Blut, bis es wirklich wehtut und der Juckreiz endgültig vom Schmerzreiz überlagert wird ( funktioniert beides ja über die selben Nervenenden ). Die Bisse von Herbstgrasmilben jucken ja wohl offenbar generell extrem, vielleicht hatte ich schon früher mit diesen Tierchen Kontakt, ohne es zu wissen. Ich kannte diese Insekten nicht, ist für mich was völlig Neues... o_O
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkVampire666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2013
Beiträge
97
Alter
40
Ort
Ladenburg
Okay :)

Und auch das Verbreitungsgebiet passt einigermaßen, wir wohnen bei Heidelberg ( also im Rhein-Neckar-Dreieck ) und das liegt ja bekanntermaßen zwischen dem Raum Frankfurt und Stuttgart. Ausserdem leben wir hier auf einer der wärmsten Kanten Deutschlands, die Bergstraße ist gleich um die Ecke und Neustadt ( Weinstr ) ist auch nicht so ultraweit weg. Hier entdecken wir jeden Sommer wieder neues Viechzeugs und fragen uns : WTF ??? Keine Ahnung *achselzugg*... Hier gedeiht jedenfalls so EINIGES ganz prächtig. ;)
Hier sind ja auch Amseln reihenweise gestorben durch das Usutu-Virus, war bei uns ziemlich extrem und auch in diesem Sommer hörte ich nur wenige Amseln abends singen.
 

DarkVampire666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2013
Beiträge
97
Alter
40
Ort
Ladenburg
Blöde Frage : Wieso gehen diese Milben eigentlich nur an mich ? Bei meinem Freund im Zimmer müssen noch welche sein, ich war gestern für ganze 1,5 Stunden in seinem Zimmer ( wir haben nen Film geguckt ) und nun sehe ich wieder an manchen Stellen aus wie ein Streuselkuchen ( am rechten Arm hauptsächlich und am Bauch, den oberen Rücken hat es ebenfalls erwischt sowie meine Kopfhaut wie mir scheint ). Die ganzen letzten Tage hatte ich Ruhe, wir hatten halt im Zimmer meines Freundes nicht mit dem Antiflohspray herumgewedelt - was offenbar auch Herbstgrasmilben killt. Mein Freund spürt NICHTS, ich schabe mich hingegen wieder wie verrückt seit gestern. Hinzu kommt noch eine Armee von Stechmücken, die das warme Wetter draussen wohl derzeit sehr schätzt. Die waren aber nicht im Zimmer meines Freundes gestern, die befinden sich hauptsächlich im Bad. Und heute sind auch in meinem Zimmer welche. Toll. Seit vorhin bin ich total sensibilisiert, bis dahin ging es mir hier in meiner Bude gut. Jetzt juckt es mich wieder überall.

Der erste Nachtfrost tötet angeblich alle Herbstgrasmilben im Freien, welchen Toleranzbereich haben diese Viecher aber eigentlich genau ? Bei wieviel Grad im Raum sagen die mal eben einfach so tschüss, ohne dass ich wieder mit Gift rumsprühen muss ? Da gibt es natürlich Grenzen, ich möchte nicht unser ganzes Haus auskühlen lassen, um diese Mistdinger loszuwerden...

Den Katzen geht es übrigens offenbar auch gut, sie kratzen sich im "normalen Rahmen", kein Dauergescheuer zu sehen. Ich scheine hier die einzige zu sein, die unter den Herbstgrasmilben so leidet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maggiaseptember

Forenprofi
Mitglied seit
25 August 2012
Beiträge
1.253
--> - die Blutsaugerin benutzt die Katzen als Taxi, springt mich dann an und segnet das Zeitliche...
Ich habe das bildlich vor Augen, wie ein kleiner Zeichentrickfilm ...

sorry, aber irgendwie mußte ich grad herzhaft lachen , vorallem im Kontext mit Deinem Nickname ...:grin:

Ich glaube mittlerweile auch, dass es die Milben sind und ich hoffe, dass ihr sie bald loswerdet.

Ich bearbeite meine Struppi und meine Bella grade im 2. Zyklus gegen die Mistflöhe, sie werden weniger, aber es zieht sich hin ...
 

DarkVampire666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2013
Beiträge
97
Alter
40
Ort
Ladenburg
LOL, ja - die Wortwahl war wohl etwas witzig :D

Also wir haben jetzt folgendes vor : Uns nochmal das Antiflohspray von All in One kaufen, das hat die Milben ja ganz gut gekillt, damit das Zimmer meines Freundes einsprühen, den Flur oben ein wenig, unser Badezimmer sowie unten noch ein Zimmer, wo die Katzen immer rausgehen und reinkommen und in dem etliche Teppiche liegen. Hier in meinem Zimmer ( ist auf der oberen Ebene wie auch der obere Flur und das Zimmer meines Freundes ) nur sporadisch ein paar Sprühstöße abgeben, den Rest absaugen und dampfreinigen.

Bis dahin die ganzen Klamotten und Badezimmersachen etc nach draussen auf die Terrasse verfrachten bis sich der Sprühnebel wieder verflüchtigt hat, nach ein paar Stunden alles wieder reinholen.

Allerdings : Bisher habe ich dieses Antiflohspray nur auf Textilien angewendet ( nicht auf Kleidern ). Im Zimmer meines Freundes haben wir fast alles Textile schon in große Müllsäcke gepackt und diese auf die Terrasse gestellt. Das soll dann nach und nach durchgewaschen werden. Lediglich im Schrank ist noch Bettwäsche und so ein Kram. Soll ich dann einfach mal auf den Boden sprühen ? Die Regale will mein Freund nicht ausräumen, da drin hat er etliches an CDs, DVDs, Nippes, Zeug... Aber das will ich ja auch eigentlich nicht einsprühen. In meinem Zimmer hab ich ja auch nicht meine Büroecke eingesprüht. Der Boden oben ist aus Laminat, das All in One-Spray sprüht sehr zielgerichtet, erzeugt nicht wirklich einen gleichmäßigen Nebel. Vielleicht sollte man das aus größerer Entfernung als auf der Flasche angegeben anwenden ?

Oder was mein Freund vorschlug : Das All in One-Zeug mit ins Putzwasser geben und damit dann den Boden wischen. Von dem Zeug braucht man halt schon einiges, empfohlen werden 17 Sprühstöße pro Quadratmeter. Und das Putzwasser selbst würde den Wirkstoff im Spray ja verdünnen... o_O Oder sollten wir mit dem puren Zeug den Boden wischen ? Hält Laminat das aus ? Ergibt das Sinn ? Die Luft einnebeln sollten wir vielleicht auch, oder ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben