Die ideale zweitkatze für Sid? *Seufz

  • Themenstarter Saymuhtome
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katze
S

Saymuhtome

Gast
nabend ihr Lieben,

nun brauch ich doch mal Rat.

Meine geliebte Psychokatze namens Sid macht mir in letzter Zeit immer deutlicher, dass ihr nach Gesellschaft ist. Einerseits menschlich, dazu schrieb ich ja schon (besser gesagt Sid).

Andererseits aber auch kätzisch: Sid würde gerne fussballspielen, toben, kuscheln, raufen - mit einer anderen Katze.

Nur bin ich mir absolut unsicher, welch ein Exemplar am besten zu Sid passt.

Daher ein paar Eckdaten: Sid ist Einzelkatze, tagsüber allein und guckt fensterfernsehen oder AQ-Fernsehen, bis ich zu Hause bin. Sie ist absolute Diva und reichlich unsozialisiert sowie oft angsbehaftet. Auch fällt es ihr schwer, kontrolliert zu spielen: Sie rastet gern schon mal ohne Grund aus und zerfleischt die Spielhand.

Gleichzeitig erlebe ich aber auch eine absolut schmusebedürftige Katze. Egal wann ich in meinem Bett aufwache, ich habe eine Katze auf mir ;-) meist total relaxed, schnurrend und einen Meter lang.

Von Sid´s Vorbesitzerin weiss ich und konnte es auch selber beobachten, dass sie nicht gern die Nummer Zwei ist. Sie wird dann aggressiv, auch gegen die Menschen und versteckt sich. Man konnte fast spüren, wie sie gelitten hat und wie sie aufgeblüht ist, als sie "die Chefin wurde".

Von daher bin ich recht verwirrt. Ob ich ein Welpen? Ob es ihren Mutterinstinkt auslöst? Oder ob das Kleine nur verprügelt wird um dann als Notfellchen zu enden? Oder besser eine alte Dame, die Sids Allüren erduldet? Oder einen jungen Kater, der ihr Benimm beibringt?

Bin für jeden Ratschlag dankbar. Aber ich werde Eile mit Weile walten lassen. Im Moment geht es Sid in "Einzelhaft" ganz gut und jede Zusammenführung sollte gut bedacht sein, bevor wieder zwei Katzen leiden.

gruss
muh
 
Werbung:
Orphi

Orphi

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.617
Ort
Berlin-Neukölln
Da ist guter Rat teuer.... hoffentlich wird es kein Mißgriff, es kann schnell in die Hose gehen.... vielleicht ist Sid eine Einzelgängerin?

Ich hab auch so eine Einzelgängerin hier, sie ist total auf mich bezogen und sehr eifersüchtig aber auch ängstlich.
Ich denke immer, meine wäre bei einer Einzelperson als Einzelkatze besser aufgehoben als hier........ aber wo ist so eine Person?

Man müsste eine Katze auf Probe bekommen können, aber das gibt es ja GsD auch nicht....

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du das richtige Katzentier triffst.

Liebe Grüße
Heidi und die drei Fellbeutel
 
K

kate

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
184
Ort
Bergisches Land
Schwierig... Kann gut verstehen, dass Du da kein Risiko eingehen willst.

Wie genau zeigt sie Dir denn, dass sie gern kätzische Gesellschaft hätte?

Und inwiefern äußert sich ihre Ängstlichkeit? Hat sie Angst vor fremden Menschen, vor Geräuschen, vor anderen Katzen, Hunden,...? In welchen Situationen reagiert sie ängstlich?
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
wo ist denn "inne wanne"?
 
S

Saymuhtome

Gast
Hallo,

Orphi, wie gesagt: Schwierig. Mit Hunden kann man eine Runde auf den Plat oder spazieren gehen, bei Katzen ist es ungleich komplizierter. Eher eine Einzelgängerin ist sie schon. Sie kann auch mal einen ganzen Abend auf ihrem Bäumchen verbringen und den Rest der Welt nur so im Auge haben...

Kate: Sie maunzt schon oft nach Sam (ihrem damaligen Mitbewohner) und versucht mich gelegentlich zum Toben zu überreden. Auf kätzisch halt- weiss nicht, wie ich das beschreiben soll.. Angst hat sie nur vor der recht lauten Türklingel

Mama: Wanne ist Wanne- Herne-Wanne-Eickel

gruss
muh
 
Rookie

Rookie

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.884
Puuuuuuuuuuh, schwierig schwierig...

Von einem Kitten würde ich eher abraten. Ich denke, das würde Sid zu sehr unterbuttern.

Ich denke, Du solltest nach einer selbstbewussten, aber devoten Zweitkatze suchen. Eine, die ein "Verlieren" einfach mal mit einem Schulterzucken hin nimmt à la "okay, Du hast Recht und ich meine Ruhe".

Zu sehr an anderen Katzen sollte der Neuzugang nicht hängen, eher auch menschenorientiert.

Aber wo solch ein "Exemplar" finden?

Beim Tierschutz? Wo der Charakter - zumindest bei Tierheim-Insassen - so sehr schlecht festzustellen ist.

Wenn dann würde ich in einer Pflegestelle suchen. Dort kann der Charakter, das Verhalten zu Mensch und vor allem anderen Tieren, doch besser erkannt werden.

Von privat? Hm... meiner Meinung nach sind das meist Menschen, die ihr Tier schnellstmöglich "los werden" wollen. Und es schnell über den grünen Klee loben.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!
 
K

kate

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
184
Ort
Bergisches Land
Sie maunzt schon oft nach Sam (ihrem damaligen Mitbewohner) und versucht mich gelegentlich zum Toben zu überreden. Auf kätzisch halt- weiss nicht, wie ich das beschreiben soll.. Angst hat sie nur vor der recht lauten Türklingel

Also hat sie schonmal mit einem Kater zusammengelebt? Wie war das? Gab es da Probleme, weil sie wie Du schreibst, die Nr. 1 sein wollte?

Türklingel - ok... Wenn's weiter nichts ist, würde ich sie erstmal nicht unbedingt als ängstlich bezeichnen, oder?

Vom Gefühl her würde ich eher in Richtung Kater tendieren, Zusammenführungen zwischen Kätzinnen sollen ja eher schwierig sein, vor allem, wenn es kleine Diven sind. Zickenkrieg halt :rolleyes: Wie alt ist Sid denn?
 
S

sue

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. März 2008
Beiträge
28
hallo,
ich habe ein ganz ähnliches problem wie du. (und seit ich türkische angorakatzen gesehen hab noch eins mehr :D).
meine 11mo. alte katzendame ist auch eine diva der ich gesellschaft zudenke. ich trage mich eigentlich auch mit dem gedanken einen kater anzuschaffen um einem zickenkrieg vorzubeugen. ein gesunder kater mit normalen instinkten legt sich normalerweise ja nicht mit der dame des hauses an... und solange klar ist das sie der boss ist, gibts hoffentlich auch keine probleme:D so denke ich- wobei es gewiss ausnahmen gibt.
außerdem sollte der wunschkandidat was aushalten beim spielen- meine ist auch grob beim spielen und dreht total durch, also kommt kein tier infrage das sich einschüchtern lässt, ihre spielauffordeungen sind auch nicht gerade sanft.. also sollte das tier auch "robust" und sehr spiel/rauffreudig sein.
mir wurde auch geraten mich mal bei pflegestellen und so, umzuschauen. keine schlechte idee (wenn nur die türken nicht dazwischengekommen wären...:oops:).
guck mal hier- das ist der thread für einen partner für meine katze: http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/11659-zweite-katze-anschaffen.html
da hat aniso einen link von den "tierschutzengeln" reingestellt. da fand ich bei den katerchen rayo ganz gut und bei den damen naomi :)
viellt. gefällt dir da ja auch einer/eine. für mich ist das zemlich weit weg fürchte ich, und naja- die schon erwähnten türkischen angorakatzen..wenn ich die mal nur nicht entdeckt hätte ;).

auf jeden fall viel erfolg bei der suche nach einer passenden zweitkatze/kater.

lg susanne
 
S

Spooky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
271
Ich hab zu einer Katzenzicke mit ähnlichen Eckdaten damals einen knapp sechs Monate alten roten Kater genommen, von dem durch die Pflegestelle bekannt war, dass er mit allen Katzen auskommt, aber durchaus auch menschenbezogen ist. Der kleine Kerl (typisch temperamentvoll rot) hat ein Jahr lang immer und immer wieder an der Zicke "herumgebaggert" und heute lieben sie sich wie zwei Geschwister. Sie hauen sich, sie kuscheln, sie putzen sich. Aber wenn Madame keine Lust hat, dann kommt Kater halt zu mir und kuschelt mit mir.
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #10
Aus eigener Erfahrung mit meiner Katzenzicke würde ich Dir von einem Kitten abraten. Shari ist auch recht unsozial, was ich damals nicht wußte. Sie ist Kieran am Anfang ganz schön angegangen.

Ich würde Dir auch zu einem ca. gleichaltrigen Kater raten. Er sollte nicht zu dominant sein sondern auch akzeptieren können, wenn sie der Boß ist. Mein Kieran ist ein sehr sozialer Kater und das hat bei uns recht gut geklappt.
 
S

Saymuhtome

Gast
  • #11
Hmmm...

soweit mir bekannt ist, gibt es bei Kätzinnen (Sid ist eine, der Name trügt) wohl ein "Welpenschutzprogramm". Ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ein Kitten bei meiner Diva eine Art "Kümmerreflex" auslöst. Sid ist halt immer wieder für ne Überraschung gut ;)

Eine junge Katze/junger Kater erscheint mir irgendwo auch als die bessere Alternative. Da ich aber meinen Hang zu roten Viechern kenne ist die Gefahr groß, dass ich mein "Lieblingsobjekt" bevorzuge. Was dann passiert, ist von den Vorbesitzern von Sid bekannt: Sid zieht sich zurück, wird noch agressiver und angespannter und prügelt. (Dies wäre auch ein Argument gegen ein Kitten, ich kann selbst bei einem Monat Urlaub zur Zusammenführung nicht immer wach und überall sein)

Ich glaube schon fast, es müsste jemand ähnlich einzelgängerisches sein. Quasi : Da ist wer, da kann ich hin. Aber auch nur, wenn ich mag. Sonst guck ich lieber FF (Fischfernsehen).


hab grad mal nachgerechnet: Ich hab seit sagenhaften 26 Jahren Katzen. Trotzdem reicht mein Erfahrungsschatz nicht aus... :rolleyes: Schon komisch, wie uns unsere Fellnasen immer neue Fragen stellen.

Oder doch ein Jungspund, egal ob w/m der ihr Grenzen aufzeigt? Oder lieber eine graue Schnauze, die zwar nicht mehr so aktiv ist, aber zeigen kann, wenn sie ihre Ruhe möchte? (und dafür noch fit genug sein sollte, ja)

Wie man vielleicht merkt, im Moment bin ich etwas ratlos. Klar, ich hab mich in ein rotes Kitten verliebt (siehe Fred), aber letztlich möchte ich schon für alle beteilligten drei und Vierbeine das Optimum erreichen....:oops:

gruss
muh
 
Werbung:
P

Peanuts1802

Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
69
Alter
47
Ort
Lünen
  • #12
Hmmm...

soweit mir bekannt ist, gibt es bei Kätzinnen (Sid ist eine, der Name trügt) wohl ein "Welpenschutzprogramm". Ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ein Kitten bei meiner Diva eine Art "Kümmerreflex" auslöst. Sid ist halt immer wieder für ne Überraschung gut ;)

Guten Morgen Muh,

zu dem "Welpenschutz" habe ich leider bei zwei Kätzinnen andere Erfahrungen gemacht.
Gismo unsere wirklich ruhige und sanfte Perser-Dame, ist zu einem Monster mutiert als der kleine Baloo bei uns eingezogen ist.

Mein Mann und ich hatten damals 14 Tage "wechsel-wach-dienst" um Baloo das Leben etwas leichter zu machen, wir haben für Baloo damals nach 14 Tagen aufgegeben!

Moon eine wirklich soziale Katze (finde ich), hat zu den Kitten von Hexe leider auch keinen Draht. Sie ist zwar nicht aggro aber wenn ihr ein Kitten zu nahe kommt, wird geknurrt und gefaucht.

Ich habe aber auch gehört das es bei Katzen leider keinen Welpenschutz gibt.

Mein Bauch würde sagen, eine etwa gleich alte Katze, die sich nicht "unterbuttern" lässt aber auch nicht alles hin nimmt.

Ich hoffe wirklich, dass Du für Sid die richtige Katze findest!
 
E

Evliya

Gast
  • #13
Ich würde auch zu einem Kater tendieren.
Er sollte Sid ebenbürtig sein, also mind. so groß wie sie sein, und gut sozialisiert, also nicht aus Einzelhaltung. Und einigermaßen selbstbewusst, aber eben nicht dominant.
Das Grobe beim Spielen wird er ihr dann schon abgewöhnen, denn er kann ihr besser die Grenzen zeigen, als Mensch das kann.
Am Besten schaust Du Dich bei Tierschutzvereinen um, die ihre Tiere auf Pflegestellen haben, da wirst Du die verlässlichste Auskunft über den Charakter des Tieres bekommen.
 
E

Ela

Gast
  • #14
Den sogenannten "Welpenschutz" gibt es nicht bei Katzen....

Ich würde wohl eher zu einem ruhigen Kater greifen, der in etwa das gleiche Alter hat und nicht dominant ist

Solltest Du Dich für Zuwachs entscheiden, dann ist es wichtig, Sid zu bevorzugen, zu zeigen, dass sie weiterhin die Nr. 1 ist. Also zuerst füttern, zuerst streicheln usw.....

Ich denke, dass eine Zusammenführung mit so einer "Zicke" nicht einfach wird, aber in den meisten Fällen gelingt es doch, wenn es auch Wochen dauern kann.....

Ich wünsch vorab schon mal gute Nerven :cool:
 
K

kishori

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. April 2008
Beiträge
801
  • #15
Hi,

denk bitte aber auch daran, dass Sid am liebsten ihren Menschen für sich alleine hat... Also wäre eine 2. menschenbezogene Katze eher nicht so ideal, da sie dich ja dann wieder teilen müsste...

Bin übrigens die Ex-Dosi von Sid (damals noch Shadow), und sie ist mit meinem Kater, der keiner Fliege was zuleide tun kann, nie klargekommen. Er wurde ständig verprügelt und angegriffen, und auch mich hat sie regelmäßig attackiert.

Eine selbstbewusste Katze (m/w) wäre da wohl am besten, aber wie gesagt, sobald sie das Gefühl bekommt, ihren Menschen nicht mehr für sich alleine zu haben, rastet sie aus. In dem Fall ist der Spielkamerad nur noch Konkurrenz und die wird nicht geduldet.

Nur mal so als Denkanstoß...
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #16
Den sogenannten "Welpenschutz" gibt es nicht bei Katzen....

Ich würde wohl eher zu einem ruhigen Kater greifen, der in etwa das gleiche Alter hat und nicht dominant ist

Solltest Du Dich für Zuwachs entscheiden, dann ist es wichtig, Sid zu bevorzugen, zu zeigen, dass sie weiterhin die Nr. 1 ist. Also zuerst füttern, zuerst streicheln usw.....

Ich denke, dass eine Zusammenführung mit so einer "Zicke" nicht einfach wird, aber in den meisten Fällen gelingt es doch, wenn es auch Wochen dauern kann.....

Ich wünsch vorab schon mal gute Nerven :cool:
Ela schreibt genau das, was ich auch denke :) :)!
 
S

Saymuhtome

Gast
  • #17
Danke für die netten ratschläge. ich grübel ja auch schon, was für ein Charakter am besten dazupasst.

Ideallösung wäre für mich eine Jungkatze. Sid ist wirklich nicht dumm und es wäre vielleicht eine Aufgabe für sie, ein Junges großzuziehen. klingt vielelicht nach meiner Beschreibung verrückt- aber ich glaube, Sid ist hier unter- als überfordert.

Diese Lösung kann ich auch direkt wieder streichen. Selbst wenn ich meinen Jahresurlaub am Stück nehme, würde es höchstens reichen, Sid und Mini so aneinander zu gewöhnen, dass niemand zerfleischt wird. (Sid hat ein klitzekleines Sozialisationsproblem.. )

Klar, Wunder gibbet immer wieder.Aber die verfügbare Zeit ist m.E. zu kurz und das Risiko zu hoch.

Zweite Möglichkeit: Ein relativ gleich altes Tier (m/w), ausgeglichen und in der Lage sich zu wehren. Besser: Nicht nur in der Lage sondern tut es auch. Zwar eigentlich die naheliegenste Lösung, doch birgt sie für mich die Gefahr eines Dominanzproblemes: Es ist einerseits möglich, dass sich die beiden früher oder später vertragen, ich es schaffe Sid die "Nummer eins" bleiben zu lassen. Andererseits besteht die Gefahr, dass "Zweitkatze" dominiert und Sid die bekannten Verhaltensmuster wiederentdeckt: Verkriechen,verprügeln, scheu und agressiv gegen Menschen.

Dritte Möglichkeit: Etwas, das Richtung "graue Schnauze" geht. Älter, vielleicht nicht mehr so quirlig wie ne Dreijährige, aber noch fit genug, sich gegen Sid zu wehren, wenn nötig. Im Großen und Ganzen eher ruhig, lieber auf der Heizungsliege als durch die Wohnung hechtend. Also auch durchaus ein Tier, dass nicht unbedingt menschliche Nähe sucht-Es reicht wenn sie weiss, da i(s)st wer. Der Nachteil bei dieser Möglichkeit: Ich denke, es wird zwar recht einfach, solche Charaktere aneinander zu gewöhnen, nur sehe ich hier die Gefahr, dass ich dann zwei Katzen habe, die zwar zusammen wohnen, aber ansonsten recht wenig miteinander zu tun haben. Auch das, was Sid am vehementesten fordert, bliebe auf der Strecke: Zusammen spielen, toben, usw. Sid ist recht unkontrolliert beim Toben- ob das eine "alte Katze" mitmacht bzw. es noch schafft, ihr Grenzen zu setzen?

Im Moment bin ich sehr verunsichert, wie man vielleicht liest.

Trotzdem halte ich es: Eile mit Weile. Der herrschende Status Quo ist für Sid vielleicht suboptimal, aber nicht so dringlich. Sie kommt hier gut klar und überrascht jeden tag aufs neue.

Also mal in ruhe "rechts und links" gucken, vielelicht findet sich ja per Kommissar Zufall der passende Kanidat...

gruss
muh
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben