Die haben wir alle eliminiert...

Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
5.828
Der Sohn eines alteingesessenen Bauern hier im Dorf kam heute zu meinem Sohn weiler ein PSP Spiel haben wollte...ich habe an der Tür noch ein wenig mit ihm geredet und konnte mir nicht verkneifen zu fragen, ob sie denn dieses Jahr schon Katzenbabys gehabt hätten. Er ganz lapidar...: "Ja, aber die haben wir gleich eliminiert..."
Was soll man dazu sagen? Ich weiß das das da so läuft und das die Truppe sowieso beratungsresistent ist (habe es schon versucht), der Junge kann nichts dafür, aber für die Aussage hätte ich ihm am liebsten eine geknallt.
 
Werbung:
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
ja, seufz....... das ist leider oft noch so. Bin froh, dass mein Onkel nebenan seine Katzen hat kastrieren lassen.

Ich kenn das auch von früher net, bei uns durften immer die Kätzchen leben. Da kenne ich es eher noch, dass der Kater sie umgebracht hat.

Ihr armen Kätzchen, ich hoffe, ihr musstet nicht leiden. Und die arme Mama wird hoffentlich auch gesund das Morden ihrer Babies überstehen.

Obwohl der Junge nichts dafür kann, er scheint ja schon über 10 zu sein wegen dem Spiel......... Einen Mörder-Sohn hätte ich mir nicht verkniffen.
 
romanticscarlett

romanticscarlett

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2008
Beiträge
1.453
Ort
Mosbach
Das ist echt immer wieder furchtbar. Aber trotzdem würde ich den Jungen nicht in Schutz nehmen. O.k., noch findet er es wohl normal, weil alle so innerhalb der Familie denken. Aber ab einem gewissen Alter kann man erwarten, dass Dinge nicht einfach hingenommen, sondern auch mal hinterfragt werden. Und wenn er dann immer noch die Kätzchen umbringt, ist er keinen Deut besser, als seine Eltern. Hätte die Menschheit nie Dinge hinterfragt, würden wir immer noch wie im Mittelalter leben.
 
*Linda*

*Linda*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2008
Beiträge
561
Ort
Saarland
Mein Bruder kam letztens mit einem gerade mal knapp 6 Wochen alten Hundebaby an und sagte, dass er es mitgenommen hat, weil die Besitzer sagten, wenn sie bis Morgen nicht weg seien, werden sie "weggemacht". :mad:Man kann sich vorstellen, was damit passiert wäre. Ich begreif einfach nicht, wenn es halt passiert ist, dass man dann die Babys 6 Wochen lang behält und dann so nen Spruch drückt, statt dass man die Babys noch 2 Wochen oder 3 Wochen bei der Mama lässt und dann irgendwo inseriert, Welpen in gute Hände abzugeben. Ich wills einfach nicht begreifen.... :(:confused:
 
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
ich begreife so etwas nicht, man könnte mit dem tierschutzgesetz kommen, von wegen vebotenem töten von wirbeltieren.
aber es müssen beweise her. warum lassen die bloß die tiere nicht kastrieren:mad:
andererseits, es wäre wieder ein wurf kranker, evtl. inzuchtkatzen auf der welt, die sich fleissig weiter vermehren.
das soll allerdings keine rechtfertigung sein, immer die kitten zu töten.:mad:

da die bauern ja mäusefänger auf ihren höfen brauche, könnte man mit argumenten für die kastration auffahren.
so wie, nur gesunde katzen fangen auch mäuse, wenn die dauernd trächtig sind, rollig, krank dann könnten die das nicht.
so in der art.
wer hat noch ideen?
denn mit den sonstigen pro-kastrations argumenten kommt man da nicht weiter, wie stress, GB entzündungen, markieren etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
:mad::mad::mad::mad:
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
.. ich glaube ich müsste mich auch beherrschen :mad:

Leider ist das aber immernoch Alltag , kein Respekt vor Leben ...:mad:
 
Tigerlilly94

Tigerlilly94

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juli 2009
Beiträge
2.046
Ort
zu hause (nähe leipzig)
Mich würde mal interessieren, ob es erfolgreich ist, Anzeige bei so etwas zu erstatten. Hat da jemand erfahrung?
Denn ich stelle es mir schwer vor, den Leuten etwas nachzuweisen, wenn niemand die kitten gesehen hat, oder reicht es, wenn die katze schwanger war? Oder muß man sogar nachweisen, dass sie getötet wurden.
Ich komme selber vom land und weiß, dass auch regelmäßig Marder oder fremde kater kleine katze töten. Das könnte man doch als ausrede benutzen.
Hat hier jemand erfahrungen, wie anzeigen auf dem gebiet verlaufen sind?
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Denke, es kommt auf die Beweise an.
Wenn man z.B. ein Video hätte auf dem zu sehen ist, wie z.B.der Bauer die Jungen "entsorgt".
Dann, genau dann könnte man ihn anzeigen.

Alles andere?? bringt nichts

LG
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
  • #10
Ich war 14, da war ich bei meinem Großonkel zu Besuch und die Katze brachte einen 11er! Wurf zur Welt.

Meine Cousinen und ich durften 1 Baby aussuchen und haben gebeten und gebettelt, dass es doch bitte für jeden 1 Baby sein sollte. Mein Onkel ließ sich erweichen, 3 Babys durften bleiben, dem Rest wurde kurz nach der Geburt der Hals rumgedreht.

Mein Onkel meinte, das sei kurz und schmerzlos!

Ich habe es so akzeptiert, es war dort Gang und Gäbe.

Zum Glück für die anderen 3 Kätzchen. Kastriert werden dort bis heute keine Katzen, aber dafür Hunde gezüchtet....
 
jata04

jata04

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2009
Beiträge
1.542
Ort
Neumünster
  • #11
ich begreife so etwas nicht, man könnte mit dem tierschutzgesetz kommen, von wegen vebotenem töten von wirbeltieren.
aber es müssen beweise her. warum lassen die bloß die tiere nicht kastrieren:mad: <<<<Wegen dem Geld>>> Es sind reine Nutztiere für sie mehr nicht.
andererseits, es wäre wieder ein wurf kranker, evtl. inzuchtkatzen auf der welt, die sich fleissig weiter vermehren.
das soll allerdings keine rechtfertigung sein, immer die kitten zu töten.:mad:

da die bauern ja mäusefänger auf ihren höfen brauche, könnte man mit argumenten für die kastration auffahren.
so wie, nur gesunde katzen fangen auch mäuse, wenn die dauernd trächtig sind, rollig, krank dann könnten die das nicht.
so in der art.
wer hat noch ideen?
denn mit den sonstigen pro-kastrations argumenten kommt man da nicht weiter, wie stress, GB entzündungen, markieren etc.


Wenn es Verbot gäbe Wirbeltier zu töten dann würdest du bzw die Katzen auch nichts mehr zu beißen bekommen, muss man ja auch mal von der Seite sehen. Davon mal ab das sowas nicht sein kann aber aufm Dorf ist es nunmal so bei denen ist sowas normal.
 
Werbung:
Tigerlilly94

Tigerlilly94

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juli 2009
Beiträge
2.046
Ort
zu hause (nähe leipzig)
  • #12
das verbot bezieht sich ja auf das grundlose töten von wirbeltieren.
Und katzen hunde und affen dürfen nicht für den verzehr von menschen geschlachtet werden.

rein hypotetisch gefragt: ist es dann gestattet, katzen zu töten, um sie an andre tiere zu verfüttern? wäre ja ein grund. nicht, dass ich das gutheißen würde, würde mich nur mal interessieren.

wie kann man es eigentlich mit seinem gewissen vereinbaren, gegen das töten von kitten zu sein und dann eintagskücken an seine katze verfüttern. ich finde das genauso grausam, denn es sind ja auch lebensfähige tierbabys, die nur aussortiert werden, weil sie das falsche geschlecht haben.
 
jata04

jata04

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2009
Beiträge
1.542
Ort
Neumünster
  • #13
das verbot bezieht sich ja auf das grundlose töten von wirbeltieren.
Und katzen hunde und affen dürfen nicht für den verzehr von menschen geschlachtet werden.

rein hypotetisch gefragt: ist es dann gestattet, katzen zu töten, um sie an andre tiere zu verfüttern? wäre ja ein grund. nicht, dass ich das gutheißen würde, würde mich nur mal interessieren.

wie kann man es eigentlich mit seinem gewissen vereinbaren, gegen das töten von kitten zu sein und dann eintagskücken an seine katze verfüttern. ich finde das genauso grausam, denn es sind ja auch lebensfähige tierbabys, die nur aussortiert werden, weil sie das falsche geschlecht haben.

Wieso sollte es nicht gestattet sein Katzen zu töten um sie zu verfüttern?
Hm, hast du auch ein schlechtes Gewissen wenn du nem Schwein ist oder nem Rind oder nem Kalb. Hm, ich weiß nicht ich finde es gibt viel schlimmere Sachen als Eintagskücken.
 
Tigerlilly94

Tigerlilly94

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juli 2009
Beiträge
2.046
Ort
zu hause (nähe leipzig)
  • #14
ich begreife so etwas nicht, man könnte mit dem tierschutzgesetz kommen, von wegen vebotenem töten von wirbeltieren.
aber es müssen beweise her. warum lassen die bloß die tiere nicht kastrieren:mad:
andererseits, es wäre wieder ein wurf kranker, evtl. inzuchtkatzen auf der welt, die sich fleissig weiter vermehren.
das soll allerdings keine rechtfertigung sein, immer die kitten zu töten.:mad:

da die bauern ja mäusefänger auf ihren höfen brauche, könnte man mit argumenten für die kastration auffahren.
so wie, nur gesunde katzen fangen auch mäuse, wenn die dauernd trächtig sind, rollig, krank dann könnten die das nicht.
so in der art.
wer hat noch ideen?
denn mit den sonstigen pro-kastrations argumenten kommt man da nicht weiter, wie stress, GB entzündungen, markieren etc.


Also die gegenargumentation wäre, dass die möglichkeit besteht, dass die katze nach der kastration fett und träge wird und nicht mehr ordentlich mäuse fängt. und das fett kommt ja nicht von mehr futter sondern mehr ansetzen (siehe frauen in den wechseljahrenb). außerdem frißt die katze ja vielleicht mehr, wenn sie trächtig ist und fängt deshalb mehr mäuse. und der stress wegen rollig ist bei hofkatzen nicht so akut, katzen markieren nicht so stark und wenn sie regelmäßig jungen bekommen ist ja auch die problematik mit der dauerrolligkeit und der gebährmutterentzündung nicht so akut. und wenn wird die katze eben im günstigsten fall eingeschläfert und es kommt eine neue, denn man hängt ja meist nicht so sehr an der katze wie wenn sie als familienmitglied in der wohnung lebt.
Die kostenfrage steht dann natürlich auch noch im raum.

wie soll man denn da noch gegenargumentieren?
 
Campino

Campino

Forenprofi
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
1.156
Alter
37
  • #15
So eine Schweinerei !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich verstehe auch nicht warum sowas überhaupt noch erlaubt ist. Eine Kastrationspflicht einzuführen ist utopisch, ich denke daher nicht, dass das irgendwann mal der Fall ist.

Man müsste das Thema mal mehr publik machen, ich weiss nur nicht wie.

So ähnlich wie GIB AIDS KEINE CHANCE... auf Plakaten, keine Ahnung was.

Durch "Werbung" wird das den Leuten in den Kopf gehämmert, unbewusst. Man kann dadurch bestimmt nicht alles verhindern, aber vielleicht zum Nachdenken anregen.

Dumme Idee, ich weiss..........
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #16
Eine Kastrationspflicht einzuführen ist utopisch, ich denke daher nicht, dass das irgendwann mal der Fall ist.

doch geht, jede Stadt kann, wenn der Stadtrat es beschließt, die Pflicht zur Kastration zumindest für freilaufende Katze zum Gesetz machen.
Tierärzte sind dann aufgefordert, Freigänger zu melden und deren Besitzer werden aufgefordert ihre Tiere kastrieren zu lassen.
Anderfalls darf jede "eingefangen"Katze/Kater kastriert werden.

Siehe auch:
forum.ksgemeinde.de/archive/index.php/t-84149.html

Ist zwar nur der Beginn aber vielleicht folgen ja andere Städte.
Liegt natürlich auch an den Bürgern, wie sich sich für so ein Gesetz einsetzen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Campino

Campino

Forenprofi
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
1.156
Alter
37
  • #17
doch geht, jede Stadt kann, wenn der Stadtrat es beschließt, die Pflicht zur Kastration zumindest für freilaufende Katze zum Gesetz machen.
Tierärzte sind dann aufegefordert, Freigänger zu melden und deren Beseitzer werden aufgefordert ihre Tiere kastrieren zu lassen.
Anderfalls darf jede "eingefangen"Katze/Kater kastriert werden.

Siehe auch:
forum.ksgemeinde.de/archive/index.php/t-84149.html

Ist zwar nur der Beginn aber vieleicht folgen ja andere Städte.
Liegt natürlich auch an den Bürgern, wie sich sich für so ein Gesetz einsetzen.

LG

Wow wusste ich gar nicht!
Ja, das wär mal ein Anfang. Echt schade, dass mit Katzen teilweise so "fahrlässig" umgegangen wird.

Über den Hund lässt man komischerweise nichts kommen. Die muss man doch auch irgendwie anmelden bzw. registrieren lassen.


Och menno, tun mir die Kitten leid :grummel:
 
Selene

Selene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2009
Beiträge
330
Ort
Magdeburg
  • #18
Also das mit der Kastration für freilaufende Katzen gibt es bei uns im Nachbarstädchen schon. Sie werden dann eingefangen, kastriert und dann weitervermittelt. Eine Bekannte von mir arbeitet als Betreuerin im Frauenhaus und da hat eine Anwohnerin zwei solcher Katzengeschwister mitgebracht. Ich habe da selbst für ein paar Monate gewohnt und Fine und Hermine kennengelernt. Da waren sie noch klein. Das Mädel durfte aber keine Katzen in ihrer neuen Wohnung halten, also blieben sie dort. Sie kümmert sich aber um die Tiere.
Außerdem haben die Katzen inzwischen dort eine therapeutische Funktion übernommen. Auch mir haben sie sehr geholfen. Ich wohnte dort als einzige Bewohnerin und die Betreuer sind am Wochenende nicht da und haen in der Woche ab Vier Uhr Feierabend... sehr einsam war es dann stellenweise dort. Die beiden Kleinen haben mir sehr geholfen. Noch heute fahre ich oft hin und trotz der vielen neuen Menschen, wissen sie immer noch, wer ich bin :pink-heart:
Ich bin auch der Meinung, dass man herrenlose Katzen, die natürlich charakteristisch ins Bild passen, in Altersheime etc vermitteln sollte.

2660938.jpg

Fine


2660939.jpg

Hermine- war mal ne Katze- jetzt is sie ein (kastrierter) Kater :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Nepomuk
4 5 6
Antworten
104
Aufrufe
22K
Nepomuk
Nepomuk
B
Antworten
9
Aufrufe
830
BrigitteK
B
A
Antworten
36
Aufrufe
4K
ameise
A
Jemynela
Antworten
14
Aufrufe
6K
Königscobra
Königscobra
H
2 3 4
Antworten
62
Aufrufe
21K
Faulaffenschaf
Faulaffenschaf

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben