Die 100. Frage zur Kastration...

  • Themenstarter Apollo&Findus
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Juli89

Juli89

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
1.025
  • #21
Ehm, bzgl Inhalationsnarkose....
Bei einer Katerkastration macht das kaum einer. Auch eine Inhalationsnarkose muss eingeleitet werden. Da wird ja nicht dem wachen Kätzchen die Maske aufs Gesicht gedrückt... Bei Katern geht das SchnippSchnapp so schnell, da muss nach der Einleitung nicht noch nachgesetzt werden.
 
Werbung:
M

May Belle

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2014
Beiträge
1.565
  • #22
Leider denke ich das mehr und mehr...:reallysad:

Um Umkreis gibts 8 TÄ, 2 sind ok und die anderen 6 erzählen neuen Katzenhaltern nur Mist zur Kastra. :mad:
Fishing customors, not more.
( my english is not for runaways :D )
 
Apollo&Findus

Apollo&Findus

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2017
Beiträge
58
  • #23
Ehm, bzgl Inhalationsnarkose....
Bei einer Katerkastration macht das kaum einer. Auch eine Inhalationsnarkose muss eingeleitet werden. Da wird ja nicht dem wachen Kätzchen die Maske aufs Gesicht gedrückt... Bei Katern geht das SchnippSchnapp so schnell, da muss nach der Einleitung nicht noch nachgesetzt werden.

Stimmt, da hatte ich vorhin auch schon was zu gefunden, hatte ich so noch gar nicht drüber nachgedacht :eek:
Liegt vielleicht daran, dass ich als Kind mal die Maske wirklich einfach so auf den Mund gedrückt bekommen hab, ist bestimmt ein noch nicht verarbeitetes Trauma haha
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.462
  • #24
May Belle,
Dein Englisch ist schon ganz OK.:)
Und hier was aus dem englischsprachigen Raum, wie sich TAs abmuehen, unbezahlt (!) Monat fuer Monat Schadensbegrenzung zu betreiben, weil andere TAs ja sooo gern spaet kastrieren. Der ungewollte Nachwuchs landet sonstwo, der Nachwuchs davon hier: (im besten Fall)
Und nochmal zur Info: es gibt jedes Jahr sagenhaft viele Katzen, die mit 4 und 5 Monaten traechtig sind.:reallysad:

http://www.youtube.com/watch?v=zCOlO-OVl24
 
Oi!Oi!

Oi!Oi!

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2012
Beiträge
543
Ort
Ostfriesland
  • #25
Ja leider, vor allem bei Mädchen.....
Da hoffen viele TÄ auf Nachwuchs um mehr Patienten zu bekommen....:mad:
Deshalb kommen auch die komischen Argumente.
Nichts stimmt davon.

Deshalb find ich das mit der Inhalationsnarkose noch am plausibelsten. Der TA, der das so begründet, schimpft aber auch auf sinnlose Vermehrung und wirkt als erster TA den ich in der Umgebung kennengelernt hab kompetent.
Der alte TA hat Bambi mit 14 Wochen kastriert, obwohl er das sonst auch erst ab einem halben Jahr macht.
Er kannte sie aber nun vom impfen und mit 2,7kg wars wohl genug... ;)
 
D

DreiM

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
956
  • #26
zum Thema wiegen.
Ich habe mir eine Babywaage gekauft. Nach anfänglichem Zögern sind bei alleine wöchtlich zum Wiegen darauf geklettert. Inzwischen mag Mila nicht mehr (Meine Nachbarin meint: Ist halt ne Frau und will nicht das alle das Gewicht wissen :cool:)

Kittenfutter
Ich habe auch Kittenfutter gekauft, da ich es nicht besser wusste und nichts falsch machen wollte. Schaden tut es nicht, aber wenn Du hochwertig fütterst braucht man es nicht.

Im TH wurde mir Carny Kitten empfohlen. Ich habe ca. 10 verschiedene Marken mit unterschiedlichen Sorten gekauft und wild durcheinander gefüttert. Anfangs habe ich eine Liste geführt. Mit Marke/Preis/Geruch/Akzeptanz/Besonderheiten (wie z.B. Durchfall etc.)
So bin ich recht schnell darauf gekommen, dass Carny Kitten vermehrt zu Durchfall führte und habe einige Fischsorten wegen des Geruches nicht mehr verfüttert.
Von Bozita haben meine das Kittenfutter in den kleinen Pappkartons sehr gerne gefressen, die grösseren Kartons mit adult Futter wurden allerdings nur wiederwillig gefressen.

Übrings Grau und Macs kommen wohl aus der selben Futterfabrik. Macs ist häufig deutlich preisgünstiger.
 
Apollo&Findus

Apollo&Findus

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2017
Beiträge
58
  • #27
Ah, super, vielen Dank für die ganzen Tipps! Ich glaube so eine Liste werde ich mir auch zulegen!

Ich bin so unendlich aufgeregt und kann es gar nicht erwarten, dass die Jungs zu mir kommen! Ich bin ja mal gespannt, ob sie mir komplett auf der Nase herumtanzen oder alles brav über sich ergehen lassen. Abgehärtet sind sie in jedem Fall, in ihrem alten Zuhause wohnt eine Familie mit 4 Jähriger Tochter. Diese geht zwar unglaublich vorsichtig mit den Kleinen um- wirklich, habe das noch nie bei einem kleinen Kind so gesehen- aber lautes Kichern und wildes Toben sind sie in jedem Fall schon gewohnt. :D

Fazit dieses Threads also jetzt: Kastration ruhig schon früher machen lassen? Oder genau mit 7 Monaten? Oder bei über einem Kilo? :confused:
 
Oi!Oi!

Oi!Oi!

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2012
Beiträge
543
Ort
Ostfriesland
  • #28
Ah, super, vielen Dank für die ganzen Tipps! Ich glaube so eine Liste werde ich mir auch zulegen!

Ich bin so unendlich aufgeregt und kann es gar nicht erwarten, dass die Jungs zu mir kommen! Ich bin ja mal gespannt, ob sie mir komplett auf der Nase herumtanzen oder alles brav über sich ergehen lassen. Abgehärtet sind sie in jedem Fall, in ihrem alten Zuhause wohnt eine Familie mit 4 Jähriger Tochter. Diese geht zwar unglaublich vorsichtig mit den Kleinen um- wirklich, habe das noch nie bei einem kleinen Kind so gesehen- aber lautes Kichern und wildes Toben sind sie in jedem Fall schon gewohnt. :D

Fazit dieses Threads also jetzt: Kastration ruhig schon früher machen lassen? Oder genau mit 7 Monaten? Oder bei über einem Kilo? :confused:

So früh wie möglich.
 
Juli89

Juli89

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2012
Beiträge
1.025
  • #29
Stimmt, da hatte ich vorhin auch schon was zu gefunden, hatte ich so noch gar nicht drüber nachgedacht :eek:
Liegt vielleicht daran, dass ich als Kind mal die Maske wirklich einfach so auf den Mund gedrückt bekommen hab, ist bestimmt ein noch nicht verarbeitetes Trauma haha

Hab ich bei meiner OP im März auch.
Einem Menschen kannst du es aber erklären, einer panischen Katze, die auf einmal sowas aufgedrückt bekommt, nicht.
 
Apollo&Findus

Apollo&Findus

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2017
Beiträge
58
  • #30
Hab ich bei meiner OP im März auch.
Einem Menschen kannst du es aber erklären, einer panischen Katze, die auf einmal sowas aufgedrückt bekommt, nicht.

Oh, nein, also mir hat es auch keiner erklärt- da bin ich komplett panisch in die Narkose rein und ebenso panisch wieder raus, also gar nicht schön. Das möchte ich den Kätzchen auf jeden Fall ersparen! Dann also doch Injektion, ja?

Ich warte noch mal auf die Anwort des TA's, die schienen mir sehr seriös..
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.941
  • #31
aber wie fütter ich denn nun? Ich kann doch nicht einfach jeden Tag eine andere Dose aufmachen, oder? Sonst gibt das doch sicher Verdauungsprobleme... :sad:
Wir haben von Anfang an neues Futter einfach nur serviert, nichts gemischt oder so. Je jünger sie sind desto eher akzeptieren sie das auch.
Verdauungsprobleme kann es geben, aber das merkst Du dann ja - soooo dramatisch unterschiedlich sind die Futter nicht dass ich damit tatsächlich rechnen würde, Rohfleisch und Dose zusammen oder direkt hintereinander zu füttern ist da wahrscheinlich deutlich schlimmer.

Bei uns gibt's auch bei jeder Dose ein anderes Futter - hier wird eher gemeckert wenn's zweimal das gleiche gibt...

Das ist ja fast wie Koffer wiegen :omg::omg:
Genau - eine Kofferwaage kannst Du natürlich auch nehmen, Katze ins Körbchen, Körbchen an die Waage hängen usw...
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #32
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #33
Ehm, bzgl Inhalationsnarkose....
Bei einer Katerkastration macht das kaum einer. Auch eine Inhalationsnarkose muss eingeleitet werden. Da wird ja nicht dem wachen Kätzchen die Maske aufs Gesicht gedrückt...

Hab ich vor kurzem erst erfahren, aber es gibt wohl tatsächlich noch TÄ, die Inhalationsnarkosen nicht einleiten, sondern die Katzen in einen Behälter setzen, in den dann das Gas strömt. Für die Katzen soll das ganz schrecklich sein, daher arbeiten die meisten TÄ heute mit Einleitung und dann mit einem Tubus.
 
Apollo&Findus

Apollo&Findus

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2017
Beiträge
58
  • #34
Wie bitte?! Routine-OPs machen dort die Angestellten? Das ist ein absolutes Unding.

Nein, auf keinen Fall. Dort war es aber wohl nun so, dass der zu kastrierende Kater ein absoluter Härtefall war und die Tierärztin beim Nadel legen so stark gebissen hat, dass diese danach nicht mehr operieren konnte, der Kater aber schon in Narkose lag. Ist bestimmt schon 15 Jahre her und schien ein ziemlicher Tumult gewesen sein.

Finde ich dann aber ehrlichgesagt besser, dass die Kastration unter Anleitung der TA geschieht und der Kater nicht noch mal in Narkose gelegt werden muss, vor allem wenn das so ein Akt war.

Gibt immer zwei Seiten zu jeder Geschichte, also alles gut ;)
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
8
Aufrufe
7K
Alwaysloveyou
A
Paucelnik
Antworten
20
Aufrufe
6K
*RockysMama*
R
Asgreina
2
Antworten
25
Aufrufe
9K
Asgreina
Kasia
Antworten
5
Aufrufe
2K
Kasia
P
Antworten
6
Aufrufe
2K
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben